mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Der Wegwerf-Beruf ist groß im Kommen


Autor: Numerus clausus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Inhalt der Meldung ist ja alles andere als neu, deshalb wundere ich 
mich immer mehr über Kinderwagen schiebende Mütter oder Paare. Will man 
seinen Kindern wirklich zumuten, dass sie ihre Lebenszeit mit dem 
Erlernen von Wegwerfberufen verplempern?

Die erste Wegwerfberuf wird ja noch mehr oder weniger von der 
Allgemeinheit bezahlt. Wer soll eigentlich die folgenden Ausbildungen 
für neue Wegwerfberufe bezahlen?

Klaus

: Gesperrt durch Moderator
Beitrag #5703064 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Oh nein, wer konnte das ahnen. Und wir haben 1.5 Mio Facharbeiter 
importiert.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Numerus clausus schrieb:
> Will man seinen Kindern wirklich zumuten, dass sie ihre Lebenszeit mit
> dem Erlernen von Wegwerfberufen verplempern?

Klaus hat halt seit 30 Jahren nichts hinzugelernt.

Beitrag #5703072 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Cindy (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die hochgradige Spezialisierung verschafft dem Humanfaktor einen 
Machtvorteil gegenüber dem Kapital. Piloten zB, als hoch spezialisierte 
und schwer ersetzbare Experten nutzen diesen Vorteil regelmäßig aus.
Mit der Abschaffung dieser Spezialisierungen werden die 
Kräfteverhältnisse wieder in Richtung des Kapitals korrigiert.

Autor: Teletext (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hätte das gedacht : Nach einer Geschichte von 10000 Jahren ist der 
Beruf der Hure bereits in nur 10 Jahren durch KI ersetzt.
Alle Huren müssen dann auf Bäcker umschulen. So sad.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Numerus clausus schrieb:
> der Inhalt der Meldung ist ja alles andere als neu, deshalb wundere ich
> mich immer mehr über Kinderwagen schiebende Mütter oder Paare. Will man
> seinen Kindern wirklich zumuten, dass sie ihre Lebenszeit mit dem
> Erlernen von Wegwerfberufen verplempern?

Die Aussage, dass wir alle bald keine Arbeit mehr haben, gibt es schon 
seit der Industriellen Revolution. Also seit reichlich 150 Jahren.

Dementsprechend viel ist darauf zu geben.

Autor: mal Klartext (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Fuselnig schrieb im Beitrag #5703072:
> Wer heute noch Teletext benutzt hat sicher nichts gelernt und da
> ist
> Hopfen und Malz verloren.

Ist es dir lieber die Meldung woanders zu lesen?

Bitte schön:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutsche-Post-Chef-Jeder-Job-koennte-in-15-Jahren-verschwinden-4282655.html

https://www.t-online.de/digital/id_85117722/post-chef-appel-computer-werden-jobs-bei-post-ersetzen.html

https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/innovationskonferenz-dld-kuenstliche-intelligenz-jobkiller-oder-nicht/23887656.html

https://www.focus.de/digital/dldaily/dld-konferenz-in-muenchen-post-chef-appel-jeder-job-koennte-in-15-jahren-verschwinden_id_10207865.html

Vielleicht solltest du mal den Unterschied zwischen dem Überbringer der 
Nachricht und dem Inhalt zu trennen lernen.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Werter Herr Appel,

ich werde in Zukunft noch mehr darauf achten, die Jobs von ihnen und 
ihren Mitarbeitern durch Maschinen und Technologien zu ersetzen.

Nennt sich Telefax und Email...

Ohne Gruß

Autor: mal Klartext (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Numerus clausus schrieb:
>> der Inhalt der Meldung ist ja alles andere als neu, deshalb wundere ich
>> mich immer mehr über Kinderwagen schiebende Mütter oder Paare. Will man
>> seinen Kindern wirklich zumuten, dass sie ihre Lebenszeit mit dem
>> Erlernen von Wegwerfberufen verplempern?
>
> Die Aussage, dass wir alle bald keine Arbeit mehr haben, gibt es schon
> seit der Industriellen Revolution. Also seit reichlich 150 Jahren.
>
> Dementsprechend viel ist darauf zu geben.

Nur hat die industrielle Revolution unter anderen Voraussetzungen 
stattgefunden. Da waren plötzlich massenhaft Malocherjobs gefragt, um in 
einfachen Tätigkeiten in Maschinenhallen Industrieprodukte zu fertigen. 
Heutzutage sind Maschinenhallen oft Menschen leer und von wenigen 
Spezialisten beaufsichtigt. Die Automobilfirmen werden im Rahmen der 
Umstellung auf E-Autos nur noch einen Bruchteil der bisherigen Jobs 
halten können, weil E-Autos nun mal nur aus einem Bruchteil der 
bisherigen Komponenten der Verbrenner zusammengestrickt werden können. 
Damit fallen dann auch viele der Autoschrauberjobs im Service weg, weil 
es nix mehr großartiges am Motor zu herumschrauben gibt. Nun ja, im 
Pflegebereich wird es sicher einen umgekehrten Trend geben. Das sollen 
ja dann die Syrer und Afrikaner übernehmen ..

Die Roboterprogrammierung wird sicher zunehmen. Dazu eine interessante 
Entwicklung:

"Jeder wird zum Programmierer"

"... Hier setzt Christian Piechnick an. Anstatt seitenweise Code zu 
schreiben, um den Robotern die Arbeitsanweisungen beizubringen, arbeitet 
Piechnick mit seinem Team an einer Reihe von Kleidungsstücken mit 
eingebauten Sensoren. Damit können Programmierer die Bewegungen einfach 
vormachen, die der Roboter später ausführen soll. Nach einigen 
Wiederholungen sitzt der Ablauf und er  kann selbstständig 
weiterarbeiten. Wie einfach das System ist, erklärt Piechnik: „Wir 
hatten eine 14-jährige Schülerpraktikantin, die für uns Daten generiert 
hat. Das hat perfekt funktioniert. Ein IT-Studium braucht man dafür 
jedenfalls nicht mehr, um dem Roboter etwas beizubringen.“"

https://www.focus.de/digital/dldaily/technikrevolution-aus-dresden-das-roboter-genie-dieser-dresdner-doktorand-ist-deutschlands-elon-musk_id_10204029.html

"Der Gründer beteuert, Sorgen um Arbeitsplätze müsse sich niemand 
machen: „Bisher hat keiner unserer Kunden Arbeitsplätze wegen der 
Roboter abgebaut“, versichert Piechnick."

Warten wir mal ab, ob auch in weniger guten Zeiten diese Rechnung noch 
aufgeht.

Autor: Bimbo. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwann wird die Welt langweilig werden! Klavier spielen oder 
Sprachen lernt man mit einem Chip im Kopf in Sekunden, Musik komponieren 
KIs besser und schneller als Menschen.

Bilder malen genauso KIs schnellere und schönere als Menschen. Die 
Verkehrsplanung macht eine KI im Bruchteil von Sekunden usw usw.

Es gibt irgendwann keine Herausforderungen mehr, es ist alles schon da 
und kann von KIs im Handumdrehen erledigt werden. Auch den Orgasmus gibt 
es dann auf Knopfdruck.





Zum Glück werde ich diese Welt wohl nicht mehr erleben.

Beitrag #5703130 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703131 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703135 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703140 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703154 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute,

das kein Job für die nächsten 15 Jahre garantiert ist, gilt für alle 
Jobs!

"Es ist definitiv nicht mehr möglich, dass man 50 Jahre lang in einem 
Unternehmen im selben Job bleiben kann.
Frank Appel"

Quelle: 
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/deutsche-post-chef-appel-kein-job-ist-auf-jahre-garantiert-100.html

Jens schrieb:
> Nennt sich Telefax und Email...

Wie oft hast du im letzen Jahr ein Fax geschickt oder eines bekommen?


Ist doch Klasse, wenn ein Konzernchef sowas offen und direkt ausspricht!

Traut sich sonst bisher keiner in dieser Deutlichkeit!

Autor: mal Klartext (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Leute,
>
> das kein Job für die nächsten 15 Jahre garantiert ist, gilt für alle
> Jobs!

Für "alle" gilt das sicher nicht. Ich glaube nicht, dass der 
Friseurberuf so schnell durch einen haarschneidenden Roboter ersetzt 
wird. Auch wird in der Altenpflege bei uns anders als in Japan die 
Akzeptanz eher ausbleiben, sich einem Roboter als "Ansprechperson" 
anstatt eines echten Pflegers zuzuwenden. In den Handwerksberufen wird 
es auch weiterhin möglich sein, sichere Jobs vorzufinden. Die Frage ist 
nur, wie viele Jobs in der Industrie noch zu halten sein werden, durch 
die zunehmende Automatisierung und der Zielsetzung CO2 für Klimaziele 
massiv einzusparen. Dann wird aus dem Individualverkehr wohl zunehmend 
betreute, gelenkte, emissionsfreie Mobilität werden müssen:

Rikscha-Fahrer mit guten Fremdsprachenkenntnissen und durchtrainiertem 
Körperbau gesucht:

https://aushilfsjobs.de/nebenjob/rikschafahrer.html

Autor: GUTEN MORGEN! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> "Es ist definitiv nicht mehr möglich, dass man 50 Jahre lang in einem
> Unternehmen im selben Job bleiben kann.

Man erkennt schön den Fortschritt: Früher waren es 45 Beitragsjahre bis 
zur Rente, jetzt redet man schon von 50!

HURRA!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Jens schrieb:
>> Nennt sich Telefax und Email...
>
> Wie oft hast du im letzen Jahr ein Fax geschickt oder eines bekommen?

Liegt im oberen dreistelligen Bereich. Allerdings nur privat bzw. Hobby.
Dienstlich bekomme ich zwar auch noch Faxe, doch die werden von der 
Telefonanlage gleich per Email an die richtigen Empfänger verschickt.

Was ich damit aber sagen wollte, der Herr Appel sollte aufpassen, dass 
sein Job nicht als nächstes wegrationalisiert wird. Langsam stirbt die 
Generation Brief langsam aus.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Fuselnig (Gast)
> Datum: 20.01.2019 15:21

> Wer heute noch Teletext benutzt hat sicher nichts gelernt und da ist
> Hopfen und Malz verloren.

Habs selber zwar nie benutzt oder mir angesehen, aber warum soll ich 
etwas was funktioniert grundsätzlich ablehnen nur weil es nicht neu ist.

Mir ist etwas was solide funktioniert lieber als der neuste Quatsch der 
nur mit sogenannten Kinderkrankheiten befallen ist.

Sonst redest du wieder nur Müll !

Autor: Fettleber (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Fuselnig (Gast)
>> Datum: 20.01.2019 15:21
>
>> Wer heute noch Teletext benutzt hat sicher nichts gelernt und da ist
>> Hopfen und Malz verloren.
>
> Habs selber zwar nie benutzt oder mir angesehen, aber warum soll ich
> etwas was funktioniert grundsätzlich ablehnen nur weil es nicht neu ist.
>
> Mir ist etwas was solide funktioniert lieber als der neuste Quatsch der
> nur mit sogenannten Kinderkrankheiten befallen ist.
>
> Sonst redest du wieder nur Müll !

Ganz genau, zu guten alten Zeiten des Internets waren die Webseiten 
ebenfalls quasi ein Teletext, sehr funktional, schnell bei wenig 
Rechenlast.
Heute gibts ohne Ende aufgeblähten Javamüll garniert bis zum Erbrechen 
mit SVG, PNG...

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Irgendwann wird die Welt langweilig werden! Klavier spielen oder
> Sprachen lernt man mit einem Chip im Kopf in Sekunden, Musik komponieren
> KIs besser und schneller als Menschen.

> Bilder malen genauso KIs schnellere und schönere als Menschen. Die
> Verkehrsplanung macht eine KI im Bruchteil von Sekunden usw usw.

> Es gibt irgendwann keine Herausforderungen mehr, es ist alles schon da
> und kann von KIs im Handumdrehen erledigt werden. Auch den Orgasmus gibt
> es dann auf Knopfdruck.

Wissen wir doch schon lange, genauer gesagt seit 1969:
Zager & Evans - Exordium & Terminus

Beitrag #5703267 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703275 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Cindy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hart aber herzlich schrieb im Beitrag #5703267:
> . Das sind Menschen, die offensichtlich keiner geregelten Arbeit
> nachgehen und ihre Zeit hier im Forum wegwerfen

Macht ein Mensch, der keiner geregelten Arbeit nachgeht in deinen Augen 
etwas falsch? Was ist für dich geregelte, was ungeregelte Arbeit?
Ist ein Arbeiter - und Bauernstaat deine Idealvorstellung eines Landes 
in dem du leben möchtest?

Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Numerus clausus schrieb:
> deshalb wundere ich
> mich immer mehr über Kinderwagen schiebende Mütter oder Paare.

Ich habe für sowas eine Handy-App.

Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal Klartext schrieb:
> Für "alle" gilt das sicher nicht. Ich glaube nicht, dass der
> Friseurberuf so schnell durch einen haarschneidenden Roboter ersetzt
> wird.

Naja - die Jobs verschwinden sicher nicht vollständig, sie ändern sich.

mal Klartext schrieb:
> In den Handwerksberufen wird
> es auch weiterhin möglich sein, sichere Jobs vorzufinden.

Selbst Gas - Wasser - Scheixxx Jobs ändern sich.

OK - die sind sicherer als ein Jobs als Bankkaufmann bei der der 
örtlichen Sparkasse.

Jens schrieb:
> Rick M. schrieb:
>> Jens schrieb:
>>> Nennt sich Telefax und Email...
>>
>> Wie oft hast du im letzen Jahr ein Fax geschickt oder eines bekommen?
>
> Liegt im oberen dreistelligen Bereich. Allerdings nur privat bzw. Hobby.
> Dienstlich bekomme ich zwar auch noch Faxe, doch die werden von der
> Telefonanlage gleich per Email an die richtigen Empfänger verschickt.
>
> Was ich damit aber sagen wollte, der Herr Appel sollte aufpassen, dass
> sein Job nicht als nächstes wegrationalisiert wird. Langsam stirbt die
> Generation Brief langsam aus.


Postdienste wird es auch weiterhin geben, aber sicher nicht in dem 
Umfang.

Faxe habe ich letztes Jahr nur wenige verschickt, vielleicht 3-4.
Ich wollte da nur sicher sein, das das Dokument auch zugestellt ist, 
dank Empfangsbestätigung.

U.a. vor etwas über ein Jahr die Kündigung meines Arbeitsvertrages, 
rechtzeitig 4 Wochen vor Monatsende.

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
o.O
Ich dachte immer KI Steht für kleiner Inder
Jetzt ist mein Weltbild zerstört

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Numerus clausus schrieb:
> Die erste Wegwerfberuf wird ja noch mehr oder weniger von der
> Allgemeinheit bezahlt. Wer soll eigentlich die folgenden Ausbildungen
> für neue Wegwerfberufe bezahlen?

Die Weggeworfenen!

Aber der wirtschaftliche und technologiesche Wandel hat auch schon in 
der Vergangenheit die Spinnereifachkraft  oder den Schriftsetzer den Job 
gekostet.
Wer glaubte das er einen gelernte Beruf von der Facharbeiterprüfung bis 
zur Verrentung ausübt, der ist wirklich noch vom VORLETZTEN Jahrhundert!
DER SCHWACHPUNKT der deutschen Berufsausbildung ist halt ihre Fixierung 
auf die Ausbildung der Jugendlichen. Lebenslange Weiterbildung ist für 
die Ü30 darin nicht vorgesehen, und wird bei Arbeitslosigkeit dann zum 
Problem!

Beitrag #5703307 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703317 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Rudi Radlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> DER SCHWACHPUNKT der deutschen Berufsausbildung ist halt ihre Fixierung

Diplom-Gemüsemann geht auch noch mit 70? Interessant ist eher, ob die 
Bezahlung entsprechend der Ausbildung erfolgt!

Beitrag #5703321 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Doppelherz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuselnig schrieb im Beitrag #5703064:
> Teletext - Ich lach mich weg.

Für unsere Senioren ohne eigenen Fernsehapparat
bietet das ZDF den Teletext jetzt auch im Netz an:

https://teletext.zdf.de/teletext/zdf/

Beitrag #5703346 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703349 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703352 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doppelherz schrieb:
> Für unsere Senioren ohne eigenen Fernsehapparat
> bietet das ZDF den Teletext jetzt auch im Netz an:
>
> https://teletext.zdf.de/teletext/zdf/

Einfach geil das Heinzelmännchen!

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuselnig schrieb im Beitrag #5703135:

> Auf deinen besserwisser Rechtschreibkommentar scheiß ich doch.

Fuselnig schrieb im Beitrag #5703140:

> So einen richtig dicken fetten haufen.

Wann wird hier endlich das anonyme posten abgeschafft?

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus schrieb:
> Oh nein, wer konnte das ahnen. Und wir haben 1.5 Mio Facharbeiter
> importiert.

früher nahmen sie uns aus der Ferne die Arbeit weg durch billige Löhne
Jetzt werden sie sogar eingeladen, versorgt und "integriert" und nun 
dürfen sie uns offiziell sogar hier bei uns "zu Hause" die Arbeit 
wegnehmen.

Ja ich weiß, das gilt nicht für den Westen/Südwesten/Süden Deutschlands, 
für den Rest aber schon...
Und nein, das hat nix mit Ausländerfeindlichkeit zu tun.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5703396 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703400 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703410 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5703412 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: IT G. (it-guy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verweise auf die die Dr WHO folge mit der Fabrik, die eine 
menschenquote hat. So kann ich mir das auch vorstellen. VW, Tesla und Co 
müssen min 20-30% Menschen beschäftigen.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als IGM-Ing sollte man langsam am Umschulung denken. IGM-Gehalt und 
jährliche Boni werden jedenfalls demnächst Geschichte sein.

Sind die deutschen Autobauer dem Untergang geweiht? Deutsche Hersteller 
werden zu Hardware-Lieferanten degradiert.

https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/autoexperte-stefan-bratzel-den-wandel-werden-maximal-fuenf-bis-zehn-konzerne-schaffen/23892440.html

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Als Investor wird man dagegen immer gutes Geld verdienen. Je niedriger 
die Personalkosten, desto höher der Gewinn.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Als IGM-Ing sollte man langsam am Umschulung denken. IGM-Gehalt und
> jährliche Boni werden jedenfalls demnächst Geschichte sein.

Gute Idee. Wo kann ich zum ausgebeuteten Klitschenmalocher umschulen?

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cindy schrieb:
> Die hochgradige Spezialisierung verschafft dem Humanfaktor einen
> Machtvorteil gegenüber dem Kapital. Piloten zB, als hoch spezialisierte
> und schwer ersetzbare Experten nutzen diesen Vorteil regelmäßig aus.
> Mit der Abschaffung dieser Spezialisierungen werden die
> Kräfteverhältnisse wieder in Richtung des Kapitals korrigiert.

Tja, ich bin in der komfortablem Situation, dass ich sowohl als 
Humanfaktor als auch als Kapitalist Geld verdienen kann. Und zwar auch 
dann noch, wenn hier in D die Lichter ausgehen, da Investitionen 
weltweit ganz einfach vom Computer aus zu tätigen sind.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Gute Idee. Wo kann ich zum ausgebeuteten Klitschenmalocher umschulen?

lach

Was meinst du, wer für die Millionengehälter von Zetsche & Co. oder für 
meine Dividende schuftet? Nur weil du im Konzern ein paar Pfennig mehr 
verdienst als in der Klitsche, brauchst du nicht meinen, du würdest 
nicht ausgebeutet.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.