mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 1:2-Tastkopf für Oszilloskop selber bauen


Autor: Oszi-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für mein Oszilloskop habe ich passive Tastköpfe für 1:1, die auch auf 
1:10 umgestellt werden können.
Bin damit sehr zufrieden, aber manchmal bräuchte ich noch einen Tastkopf 
1:2 (also einen, der die Eingangsspannung halbiert).

Die jetzigen Tastköpfe haben BNC-Stecker und sind im 1:1-Modus mit 1M 
und 25pF angegeben (aus dem Kopf gesagt).


Lohnt es sich, so einen passiven 1:2-Tastkopf selber zu bauen und wenn 
ja, worauf muss man dabei achten?
(der Tastkopf muss ja z.B. auch noch mit einem Trimmer abgeglichen 
werden, die 'Ohmigkeit' des Kabels spielt bestimmt auch eine Rolle etc.)

Autor: Oszi-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: die Messfrequenzen liegen zwischen DC und ca. 20MHz

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi-Bastler schrieb:
> Bin damit sehr zufrieden, aber manchmal bräuchte ich noch einen Tastkopf
> 1:2 (also einen, der die Eingangsspannung halbiert).

Warum glaubst du den zu brauchen?
Ein Oszi hat normalerweise einen Eingansgspannungswahlschalter der in 1, 
2, 5 Teilung über mehrere Dekaden reicht. Warum kannst du also nicht den 
1:1 oder den 1:10 als Vorteiler nehmen und dann entsprechend mit dem 
Eingangsspannungs-Wahlschalter dein Signal anpassen?

Oszi-Bastler schrieb:
> Lohnt es sich, so einen passiven 1:2-Tastkopf selber zu bauen und wenn
> ja, worauf muss man dabei achten?

Auf den kapazitiven Abgleich. Suche mal nach "frequenzkompensierter 
Spannungsteiler".

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Warum glaubst du den zu brauchen?

Frage ich mich auch.

Aber wenn doch: Bau dir keinen Tastkopf, sondern ein kleines 
Zusatzkästchen, das du zwischen 1:1 und Oskar knöperst.

Autor: Oszi-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten!

Achim B. schrieb:
> Aber wenn doch: Bau dir keinen Tastkopf, sondern ein kleines
> Zusatzkästchen, das du zwischen 1:1 und Oskar knöperst.

Das klingt nach einer guten Idee! Was müsste sich in so einer Box 
befinden?
Ein einfacher Spannungsteiler mit zwei Widerständen reicht 
wahrscheinlich nicht aus...

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi-Bastler schrieb:
> Danke für die Antworten!

Vielen Dank für die Beantwortung der Rückfrage.

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi-Bastler schrieb:
> Danke für die Antworten!
>
> Achim B. schrieb:
>> Aber wenn doch: Bau dir keinen Tastkopf, sondern ein kleines
>> Zusatzkästchen, das du zwischen 1:1 und Oskar knöperst.
>
> Das klingt nach einer guten Idee! Was müsste sich in so einer Box
> befinden?
> Ein einfacher Spannungsteiler mit zwei Widerständen reicht
> wahrscheinlich nicht aus...

Es genügt ein Widerstand, und diesem parallel ein Kondensator (== ident. 
Eingangskapazität des Scopes, meist 18...25 pF)

Schau mal unter "Scope input calibration", da wird exakt so ein Teil 
eingesetzt. Eben, weil man es dort benötigt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi-Bastler schrieb:
> Lohnt es sich, so einen passiven 1:2-Tastkopf selber zu bauen

Nein.

> worauf muss man dabei achten?

Kein Koax-Kabel hat 1Mohm Impedanz, es wird also zu Fehlanpassung und 
daher Reflektionen kommen.

Das passiert industriellen Tastköpfen auch, daher haben deren Koax-Kabel 
einen Innenleiter von erheblichem ohmschen Widerstand (nicht 1Mohm aber 
450 Ohm bei meinem) um die Reflektion bis zum unsichtbaren zu dämpfen.

So ein Koaxkabel wirst du nicht bekommen.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi-Bastler schrieb:
> Spannungsteiler mit zwei Widerständen

Andrew T. schrieb:
> Es genügt ein Widerstand

Der zweite Widerstand (damit daraus ein Spannungsteiler wird) ist der 
Eingangswiderstand des Oskars.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Box zwischen 1:1 und Scope setzt mit BNC-Buchse und Stecker, 
wie vorgeschlagen, dann zwischen Buchse und Stecker 1M||Trimmer-C. Damit 
umgehst du das Problem des Kabels.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Es genügt ein Widerstand, und diesem parallel ein Kondensator (== ident.
Eingangskapazität des Scopes, meist 18...25 pF)

Ihr habt die zusätzlichen 50pF bis 100pF des Kabels vergessen.

Autor: Oszi-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Innenschaltung hat der Tastkopf denn?

Diese hier?

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0b/Tastkopf_Standard.png

Wenn ja vermute ich, dass Ct ein Fest-C ist und Ce im BNC-Stecker als 
Trimmer verbaut ist...

Die Kapazität am BNC-Stecker des Tastkopfes beträgt übrigens 159pF.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.