Forum: Fahrzeugelektronik Steuerung von zwei Akkus an einem Ebike


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Simon M. (simmck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Gemeinde,

dies ist mein erster Beitrag, daher bitte ich um Nachsicht.

Mein Anliegen ist Folgendes:

Ich möchte an einem Ebike Prototypen ein System mit zwei unabhängigen 
Akkus realisieren. Ähnlich dem "Dual Battery System" von Bosch. Dieses 
funktioniert so, das konstant die Spannung der beiden Akkus gemessen und 
bei einer Differenz von mehr als 5 % automatisch geschaltet wird. Die 
Sinnhaftigkeit dieses Vorgehens sei mal dahingestellt, was mich 
interessiert, ist die elektrotechnische Umsetzung.

Es wird eine fest verbaute und eine modulare Akkueinheit geben.

Die Suchfunktion hat schon einen ähnlichen Beitrag zu Tage gebracht, der 
aber leider ins Leere verläuft, warum ich es jetzt nochmal mit einem 
eigenem Beitrag versuche.


Die Anforderungen:
- 36 V System
- 15 A max. (Schaltung wahrscheinlich besser lastfrei)
- Möglichkeit, auch manuell schalten zu können

Bonusanforderungen:

- Möglichkeit, beide Akkus über ein Ladegerät zu laden
- Laden des internen Akkus mittels modularem Akku (Hier bitte auch die 
Sinnfälligkeit hinten anstellen)



Ich weiß, dass das Vorhaben recht ambitioniert ist, aber vielleicht gibt 
es ja einen Weg. Da ich ein kompletter Noob bin, würde ich mich sehr 
über Vorschläge, Lösungsansätze und Wegweisungen jeder Art freuen.


Vielen Dank

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Simon M. schrieb:
> ....Da ich ein kompletter Noob bin, würde

ich empfehlen die Finger davon zu lassen

von Simon M. (simmck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den hilfreichen Beitrag, das ist aber keine Option. Wo ein 
Wille, da ein Weg ;)

Ich würde mich freuen, wenn die Nein-Sager davon Absehen mein Projekt zu 
kommentieren.

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon M. schrieb:
> Ich würde mich freuen

wenn passende Grundlagen zum Diskutieren vorhanden wären

Parallelschalten wäre ein Option ohne Rückstrom in die Akkus

wired or über Dioden, aber die Verluste sind zu hoch!
dann ginge eine FE-Transistor Diodenvariante, aber auch nicht weil der 
von hinten immer aufgesteuert wird.
Leistungsloses Schalten wäre ja auch empfohlen aber ohne Last wird man 
kaumm die leerere Quelle identifizieren können.

Um also sicher auf den gerade volleren Akku umzuschalten müsste ständig 
am inaktiven Akku eine passende Last eingeschaltet werden um im Lastfall 
die Spannungslage zu prüfen.

Wenn du aber willst das das jemand für dich erfindet so gehts nicht,
Du brauchst Grundlagen auf die man aufbauen kann.

: Bearbeitet durch User
von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon M. schrieb:
> Hallo liebe Gemeinde,
>
> dies ist mein erster Beitrag, daher bitte ich um Nachsicht.
>
> Mein Anliegen ist Folgendes:
>
> Ich möchte an einem Ebike Prototypen ein System mit zwei unabhängigen
> Akkus realisieren. Ähnlich dem "Dual Battery System" von Bosch. Dieses
> funktioniert so, das konstant die Spannung der beiden Akkus gemessen und
> bei einer Differenz von mehr als 5 % automatisch geschaltet wird. Die
> Sinnhaftigkeit dieses Vorgehens sei mal dahingestellt, was mich
> interessiert, ist die elektrotechnische Umsetzung.
>
>
>
> Ich weiß, dass das Vorhaben recht ambitioniert ist, aber vielleicht gibt
> es ja einen Weg. Da ich ein kompletter Noob bin, würde ich mich sehr
> über Vorschläge, Lösungsansätze und Wegweisungen jeder Art freuen.
>

Was hälst Du davon wenn Du die bequeme Noob Geschichte (ich hab ein 
Anliegen, kenn mich nicht aus, bitte um Infos - aber nur wenn sie mir 
genehm sind...) aufgibst und Dich anfängst so schlau zu machen das Du 
Lösungsansätze hier einstellen kannst über die die  Meute dann 
diskutieren kann?

Denn auch wenn es relativ einfach ist das elektronisch umzusetzen - 
Trivial ist das nicht wenn man sich die möglichen Nebenbedingungen 
anschaut...

Und ob DU willst das Dein Weg an einer Galerie benötigter Feuerlöscher 
und anderer Hilfsmittel (Besen, Wischmopp und anderes um die üblichen 
Sauerein wieder aufzuräumen wenn solche Akkus auch mal zeigen wollen das 
sie ein Eigenleben haben) entlang führt (Denn wo ein Wille...) sollst Du 
selber entscheiden.

btw: kein Scherz. Wenn ich im Bereich der Leistungselektronik vor etwas 
wirklich Respekt habe sind das vollgeladene Akkus - egal welche 
Spannung. Was eine läppische 12V/7Ah Pb-Batterie anrichten kann ist 
beachtlich, was ein 36V/15A Li-Akku(?) machen kann ist gewalttätig.

Da sind "meine" 25kW-Konverter harmlos. Da knallt es, die Fetzen fliegen 
und 0,5s später ist alles mehr oder weniger vorbei und man kann 
aufräumen anfangen.

Bei einem von Dir genannten Akku fängt das nach 0,5s erst richtig an 
lustig zu werden - ohne Chance auf Ausschalten. Und der Sand, mit dem 
man sowas löscht fitzelt man noch Tage später aus der Umgebung.


Viel Glück und Erfolg

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> .... Und der Sand, mit dem
> man sowas löscht fitzelt man noch Tage später aus der Umgebung.

und ein Pulverlöscher kann eine ganze Werkhalle oder Wohnung zum 
Totalschaden machen!

Beitrag #5704295 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Simon M. (simmck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte hier gar keine bequeme Lösung von irgendjemand erfunden 
haben. Was ich mir wünsche, ist vielleicht ein Schubst in eine 
vernünftige Richtung, in der ich mich dann Schlau machen kann.


Aber erklärungslose Kommentare wie "lass die Finger davon" helfen doch 
niemandem. Ich verstehe die Intention auch gar nicht. Wenn jeder dieser 
Art von Kommentar Folge leisten würde, würden wir wahrscheinlich heute 
noch in der Steinzeit leben. Aber das wisst ihr selber, deshalb lasst 
uns die Diskussion bitte nicht in diese Richtung weiterführen.

Ihr nehmt euch soviel Zeit negative Kommentare zu schreiben, in der man 
doch auch schreiben könnte:

Schau dir Arduino Basics an
Schau dir Spannungsteiler an
Schau dir Mosfets an
Sei vorsichtig und informiere dich über die Gefahren von Akkus
Eine gute Ressource ist Bla.com und Bla.com


Vielleicht bin ich auch einfach im falschen Forum, in dem Anfänger (was 
jeder mal von uns war) nicht gerne gesehen sind, dass hoffe ich aber 
nicht. Ich interessiere mich sehr für die ganze Materie und informiere 
mich natürlich auch parallel. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass 
Wissen, vermittelt durch andere Menschen, zugänglicher ist, als trockene 
Lehrbücher.

Trotzdem Danke an Joachim, für einen möglichen Lösungsvorschlag. Ich 
werde mal in der Richtung forschen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon M. schrieb:
> Aber erklärungslose Kommentare wie "lass die Finger davon" helfen doch
> niemandem. Ich verstehe die Intention auch gar nicht.

doch ohne Vorwissen mit NULL Erfahrung ist es gefährlich oder führt nur 
zu Kosten und Frust!

> Ihr nehmt euch soviel Zeit negative Kommentare zu schreiben, in der man
> doch auch schreiben könnte:

ändert doch nichts so wie du den Thread eröffnet hast

> Vielleicht bin ich auch einfach im falschen Forum

so auf jeden Fall


> Vielleicht bin ich auch einfach im falschen Forum,
> in dem Anfänger nicht gerne gesehen sind,

falsche Einstellung und das stimmt so nicht!

> Trotzdem Danke an Joachim, für einen möglichen Lösungsvorschlag. Ich
> werde mal in der Richtung forschen.

na gut Stichworte hast du ja, aber lasse dich und deine Nachbarn leben.

von MiWi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Simon M. schrieb:
> Ich möchte hier gar keine bequeme Lösung von irgendjemand erfunden
> haben. Was ich mir wünsche, ist vielleicht ein Schubst in eine
> vernünftige Richtung, in der ich mich dann Schlau machen kann.

Sorry, Google ist schon seit guten 20 Jahren vorhanden, davor war es 
Altavista etc. Also suchen darfst Du schon selber... und Schubser gibt 
es genug dazu.


> Aber erklärungslose Kommentare wie "lass die Finger davon" helfen doch
> niemandem.

Sie helfen Dir abzuschätzen ob Du dir das zutraust oder nicht.

> Ich verstehe die Intention auch gar nicht.

Richtig, wie sollte es auch anders sein: Keine Ahnung von der Materie 
und dann nicht verstehen warum andere, die ein bischen Ahnung haben ein 
rotes Fähnchen hissen. So wie die 4 Toten in Lech vor ein paar Tagen, 
die unbedingt in den Tiefschnee wollten und gemeint haben für sie gelten 
die gelben Warnlampen nicht. Es gibt genug Beispiele von Ahnungslosen 
die das teuer bezahlt haben.


> Wenn jeder dieser
> Art von Kommentar Folge leisten würde, würden wir wahrscheinlich heute
> noch in der Steinzeit leben.

Na und? Was wäre denn so schlecht daran einen etwas 
resourcenschonenderen Umgang mit der Welt in der wir leben zu pflegen, 
nicht einem Mammon hinterherzurennen, genügend Platz um die nächste 
Hütte zu bauen und nicht alles von Normen und Foren verboten oder 
vermiest zu bekommen?

> Aber das wisst ihr selber, deshalb lasst
> uns die Diskussion bitte nicht in diese Richtung weiterführen.

Was immer vergessen wird bei diesen Steinzeitvergleichen sind die 
Verletzten, Verstümmelten und Toten die ihren Vorwärtsdrang für die 
Menscheit nicht erfolgreich in die Tat umsetzen konnten. Wenn Dir diese 
Risiken bewußt sind und Du sie eingehen willst - na dann, nur dann frag 
nicht hier sondern mach einfach.....


>
> Ihr nehmt euch soviel Zeit negative Kommentare zu schreiben,

Was war an meinem Kommentar negativ?

> in der man doch auch schreiben könnte:
>
> Schau dir Arduino Basics an
> Schau dir Spannungsteiler an
> Schau dir Mosfets an

Sorry - das sind basics die muß man nicht extra erwähnen, die sind in 
Zeiten des Internets so absolut selbstverständlich wie Zähne putzen in 
der Früh und am Abend und bei rot an der Ampel stehenzubleiben.

> Sei vorsichtig und informiere dich über die Gefahren von Akkus

Hast Du das aus meinem Text nicht extrahieren können?

> Eine gute Ressource ist Bla.com und Bla.com

Es gibt keine gute Resource dafür die ich kenne.


>
> Vielleicht bin ich auch einfach im falschen Forum, in dem Anfänger (was
> jeder mal von uns war) nicht gerne gesehen sind, dass hoffe ich aber
> nicht. Ich interessiere mich sehr für die ganze Materie und informiere
> mich natürlich auch parallel.

Leider zeigt Deine ursprüngliche Fragestellung keine Indizien dazu das 
es so sein könnte.

> Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass
> Wissen, vermittelt durch andere Menschen, zugänglicher ist, als trockene
> Lehrbücher.

Ah - und die dürfen dann ihre Zeit dafür spenden das Du zu faul zum 
Suchen bist? Denn Du zeigst ja nichtmal Fundstellen von Dingen, die dir 
nicht klar sind.


Das ist so eine Sache.... wenn Du also einen Akku hast, der bei 36V 
entspannt nominal 15A liefert.... Dann liefert Dir der auch 200, 300A 
ohne großen Streß - bei 36V. Nicht lange aber durchaus ein paar Minuten. 
Vielleicht liefert er auch mehr.

Nun weißt Du ja wie man Leistung berechnet: U x I. Also - diese Leistung 
der 36V x 300A werden irgendwo umgesetzt. Natürlich Thermisch. Kanns Du 
dir vorstellen was da abgeht? Na also.

Wenn Du als Ahnungsloser - und das darst Du gerne sein - mit einer Frage 
daherkommst deren Antwort so umfangreicht ist das sie ein Buch umfassen 
würde dann ist das auch ok.

Nur bitte nimm einfach zur Kenntnis, das es mM nach keine seriöse 
Antwort ist das Du dies oder das machen kannst/sollst und damit wird das 
schon funktionieren.

Überlege Dir wie Du es angehen würdest und dann reden wir weiter.

von Simon M. (simmck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> doch ohne Vorwissen mit NULL Erfahrung ist es gefährlich oder führt nur
> zu Kosten und Frust!

dann wäre es fein gewesen, auf diese Gefahren im ersten Post 
hinzuweisen. Ohne eine Erklärung ist der Kommentar wertlos.


Joachim B. schrieb:
> ändert doch nichts so wie du den Thread eröffnet hast

Ich finde, dass ich den Thread mit der Bitte nach Lösungsansätzen und 
Wegweisungen ziemlich in Ordnung begonnen habe. Ich betone nochmal das 
ich hier keine fertige Lösung erwarte, sondern die Hilfe von weitaus 
bewanderteren Menschen auf diesem Gebiet. In welchem Maße Hilfe 
geleistet wird, steht ja jedem frei.

Ich bin wirklich nicht hier um, auf Kosten anderer, mir das Leben leicht 
zu machen, sondern ersuche Hilfe und Expertise von Profis, die Spaß 
daran haben zu helfen. Das, so denke ich, ist einer der Funktionen von 
produktiven Foren.


Bezüglich Akkus bin ich zumindest kein Noob mehr. Danke für die Hinweise 
auf die Gefahr, doch ich mir dieser bewusst.

Ich werde die Tage mal meine erste Idee posten, vielleicht mag ja so 
jemand seinen Senf dazu geben.

von ACDC (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Simon M. schrieb:
> Ich möchte hier gar keine bequeme Lösung von irgendjemand erfunden
> haben. Was ich mir wünsche, ist vielleicht ein Schubst in eine
> vernünftige Richtung, in der ich mich dann Schlau machen kann.

Zwei Ideale Dioden um die Akkus zu trennen.
Dann noch zwei Highside Switches dazu um die Akkus abzutrennen.
Laden von beiden gleichzeitig ist dann aber ein ganzes Stück 
komplizierter.

Und ja, Hilfreich ist der Spruch "Finger weg" tatsächlich.
Es gibt Menschen mit Erfahrung, die andere Menschen mit weniger 
Erfahrung durchaus beurteilen können.

"Ich will aber" kann auch mal zu schweren Verletzungen führen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon M. schrieb:

> Ich möchte hier gar keine bequeme Lösung von irgendjemand erfunden
> haben. Was ich mir wünsche, ist vielleicht ein Schubst in eine
> vernünftige Richtung, in der ich mich dann Schlau machen kann.

Ja, der "Schubst" lautet: "Lern erst einmal die Grundlagen, ehe
Du dich an solch komplizierte Dinge wagst."

> Wenn jeder dieser
> Art von Kommentar Folge leisten würde, würden wir wahrscheinlich heute
> noch in der Steinzeit leben.

Aha, und Du meinst, ein Arzt, der bei Dir eine Operation macht,
hat sich auch nur über ein Paar Fragen im Internet informiert,
wie man das macht?

> Aber das wisst ihr selber, deshalb lasst
> uns die Diskussion bitte nicht in diese Richtung weiterführen.

Nun, die meisten "Antworter" hier im Forum haben wohl eine mehr-
jährige, einschlägige Ausbildung hinter sich. Darauf kann man dann
aufbauen und auch neue Dinge im INet lernen.
>
> Ihr nehmt euch soviel Zeit negative Kommentare zu schreiben, in der man
> doch auch schreiben könnte:
>
> Schau dir Arduino Basics an
> Schau dir Spannungsteiler an
> Schau dir Mosfets an
> Sei vorsichtig und informiere dich über die Gefahren von Akkus

Ja, schau Dir die Grundlagen an, z.B. in einem Lehrbuch.

> Eine gute Ressource ist Bla.com und Bla.com

Eine gute Ressource sind z.B. die DSE-FAQ. Wenn Du da alles verstehst,
hast Du schon eine gute Grundlage.

> Vielleicht bin ich auch einfach im falschen Forum,

Wenn Du das Forum als Selbstbedienungsladen ansiehst, wo Dir
die durchkonstruierte Fertiglösung geliefert wird, ist das
wohl der Fall. Ich wüsste aber auch kein anderes Elektronik-
Forum, wo man das anders als Hier sieht.

> Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass
> Wissen, vermittelt durch andere Menschen, zugänglicher ist, als trockene
> Lehrbücher.

Das stimmt. Aber wirklich durch andere Menschen, die Dir direkt
gegenüber stehen und Deine Fehler vorm Einschalten korrigieren.
"Trockene Lehrbücher" sind dazu die ideale Ergänzung, insbeson-
dere, wenn man nicht verstandene Abschnitte mit einer Person,
die einem direkt gegenüber steht, besprechen kann. Solche Per-
sonen nennt man dann auch "Lehrer". :-)

von Patrick H. (hoppi123)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Suche mal nach Batteriemanagementsystem

von Simon M. (simmck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzgl. BMS bin ich auch schon ziemlich im Bilde. Habe noch nichts 
gefunden, was die speziellen Anforderungen erfüllt, aber Danke.

von äxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Stichwort "ideale Diode" fiel doch nun schon! "Powerpathcontroller" 
sollte auch so ein Wort sein, welches sich als Googlefutter eignen 
könnte.
Von LT gibt es da einiges. Als mein Chef mich beauftragte, sowas zu 
recherchieren, tat ich das und die Sache läuft nun mittlerweile. Zwar 
nicht mit 15-20A, sondern "nur" mit den geforderten 4-5A. Das allerdings 
zuverlässig. Das so etwas nicht an zwei Wochenenden erledigt war, steht 
wohl außer Frage. Das ich Dir nun die Schaltung nicht einfach so 
"überlassen" kann, solltest Du verstehen, denke ich mal.
Wie kommst Du trotzdem (in der heutigen Zeit) auf die Idee, jemand 
könnte dich "einfach so" in die richtige Richtung schubsen? Meinem Chef 
steht das zu, mich zu fragen, wie man das machen könnte: der bezahlt 
mich aber auch dafür.
Such Dir also bitte bei Linear Technologies (zB) ein paar 
Applikationsschriften heraus, male uns eine Schaltung auf, so wie Du dir 
das dann vorstellst und eventuell sieht dann mal einer drüber.
Selbst Elektor hatte mal was zum Thema "ideale Diode".

von Simon M. (simmck)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
äxl schrieb:
> Wie kommst Du trotzdem (in der heutigen Zeit) auf die Idee, jemand
> könnte dich "einfach so" in die richtige Richtung schubsen? Meinem Chef
> steht das zu, mich zu fragen, wie man das machen könnte: der bezahlt
> mich aber auch dafür.

Weil ich denke, dass es Menschen gibt, die auch gerne ehrenhaft und 
unentgeltlich ihre Hilfe anbieten. So wie du gerade, vielen Dank dafür 
äxl. Schon alleine die gefallen Stichwörter helfen mir für den Start die 
richtige Richtung zu finden. Für eine detaillierte Lösung bzw. deren 
Überprüfung kann ich fachkundige Leute IRL aufsuchen, die zum jetztigen 
Zeitpunkt leider noch nicht verfügbar sind.

von E-Biker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> Bei einem von Dir genannten Akku fängt das nach 0,5s erst richtig an
> lustig zu werden - ohne Chance auf Ausschalten.

Genau so ist es. Zwei Eimer Sand sollte man auf jeden Fall unter dem 
Tisch stehen haben.

von Susi Sorglos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon M. schrieb:
> über Vorschläge, Lösungsansätze und Wegweisungen jeder Art freuen.

Nur mal zur Ansicht wie schön ein kleiner Li-Akku funktioniert:
https://www.youtube.com/watch?v=dYq75w9WBJM

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da braucht man Batterie packs mit OZ890 BMS sowie Arduino Welcher d,ie 
Kapazität ausliest und den Akkupack umschaltet.
Keine Ideale Diode, kein Laden des internen Akku durch den externen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.