mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzspannung stabilisieren und konstant halten.


Autor: Tom T. (elektrisierend)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mikrocontroller Community.

Ich wohne derzeit in einer Altbauwohnung und habe oft mit 
Spannungsschwankungen zu kämpfen. Besonders treten die Schwankungen in 
den kalten Wintermonaten auf da kann es manchmal vorkommen dass die 
Spannung 241 oder unter 230 Volt beträgt. Bemerkbar macht sich das wenn 
Pc Monitore anfangen zu flackern oder LED Birnen, und Störgeräusche aus 
Lautsprechern kommen.  Ich habe mir überlegt eine USV zu kaufen aber der 
Anschaffungspreis ist doch schon ziemlich hoch. Da gibt es ja noch die 
Steckdosen die gegen Überspannung schützen. Welche Steckdose wär da für 
mich am besten geeignet? Und können die USV und Steckdosenleisten von 
APC die Spannung konstant halten?

Die Produkte sind folgende:

APC PM8-GR

APC Back ups Pro

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen was die richtige Wahl ist.

Viele grüße :-)

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tom T. schrieb:
> kann es manchmal vorkommen dass die
> Spannung 241 oder unter 230 Volt beträgt

Erkundige dich erstmal in welchen Bereich die Netzspannung in DE 
schwanken darf. Und was heißt unter 230 Volt? 229 Volt, 200 Volt oder 
was?

Tom T. schrieb:
> Bemerkbar macht sich das wenn
> Pc Monitore anfangen zu flackern oder LED Birnen, und Störgeräusche aus
> Lautsprechern kommen.

Wende Dich an Deinen Vermieter oder das zuständige EVU.
Da liegt evtl. ein anderes Problem vor wie eine schwanke Netzspannung.

Wie ist es bei Deinen Nachbarn? Haben die ähnliche Probleme?

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tom T. schrieb:

> Ich wohne derzeit in einer Altbauwohnung und habe oft mit
> Spannungsschwankungen zu kämpfen.

Im Prinzip könntest Du die Schwankungen mit einem magnetischen
Spannungskonstanthalter ausgleichen. Das wird aber nicht ganz billig.
Die meisten elektronischen Geräte enthalten intern aber sowieso
Regelschaltungen, die die zulässigen +-10% Spannungsschwankungen
problemlos ausgleichen können. Und andere Geräte ohne Elektronik
kommen damit auch zurecht. Warum es bei Dir zu Problemen kommt,
kann man aus der Entfernung kaum beurteilen. Vielleicht ist Deine
Insallation nicht in Ordnung und Du solltest sie durch einen Elek-
triker überprüfen lassen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Überspannungsschutz hält die Spannung nicht konstant, der greift 
erst bei 700V richtig ein.

Es gibt USV die nichts verbessern, und es gibt welche, die die Spannung 
glätten (die teureren, Online-USV), aber Schwankungen von 230 bis 241V 
sollten keinem Gerät etwas aus machen.

Vielleicht sind die Schwankungen grösser, in Form von kurzen Störungen.

Vielleicht gibt es bei dir Störer, der Kühlschrank, eine Klimaanlage, 
ein Aufzug.

Vielleicht ist das Problem in deiner Wohnunh, eine lockete Schraube in 
Verteilerdose, ein alter Sicherungsautomat.

Suche also das wirkliche Problem.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom T. schrieb:
> Besonders treten die Schwankungen in
> den kalten Wintermonaten auf da kann es manchmal vorkommen dass die
> Spannung 241 oder unter 230 Volt beträgt. Bemerkbar macht sich das wenn
> Pc Monitore anfangen zu flackern oder LED Birnen, und Störgeräusche aus
> Lautsprechern kommen.

Wir haben schon lange 230 Volt AC mit +/-10 %, also 253 bis 207 Volt,
die Netzteile regeln normalerweise von weit unterhalb bis etwas
oberhalb der Grenzen...

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom T. schrieb:
> da kann es manchmal vorkommen dass die
> Spannung 241 oder unter 230 Volt beträgt.

Das ist doch voll innerhalb der Norm 230V+/-10% = 207..253V.
Da darf kein Gerät mit CE-Zeichen Probleme machen.
An der Spannungshöhe liegt es also nicht.

Autor: c r (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei normalen Glühbirnen kenn ich das auch, aber bei Monitoren?

Da muss schon mehr passieren als eine Schwankungen innerhalb der 10% und 
das ist dann ein Grund beim EVU zu reklamieren.

Aber vorher sollte man mal saubere Messungen anfertigen, damit man weiß, 
was eigentlich Sache ist.
Wirklich nur Schwankungen? Oder eher kleine Ausfälle im Bereich xx-xxx 
ms?

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom T. schrieb:
> ... da kann es manchmal vorkommen dass die
> Spannung 241 oder unter 230 Volt beträgt.
Spannung ist normal nicht so das Problem. Eu von 1,4% ist völlig normal.
Das Problem ist öfter mal Spannungsqualität, insbesondere harmonische 
Oberschwingungen, Transienten und Flicker.
So ein alter Supermarktkühlkompresser ohne Frequenzumformer, der am 
selben 10 kV Trafo hängt (hat aber normal seine eigenen 10kV) zieht dir 
schon mal eine Halbwelle runter und spuckt was zurück.

Mit einem Mulitmeter kannst du das alles aber nicht messen.

> Bemerkbar macht sich das wenn
> Pc Monitore anfangen zu flackern
Hier ist wohl eher das Problem dass deine Monitorsignalleitungen als 
Antenne fungieren oder die Steckverbindungen mau sind.
Sauber schirmen und die Vogelnester aufräumen, aber bitte keine Spulen 
wickeln. Kabel mit Transientenfilter verwenden.

> ... LED Birnen, und
Transientgezuppel und Flicker.
Die billigen LED Leuchten und Lampen haben gerne einen weniger 
ausgeprägten Schutz.

> ...Störgeräusche aus Lautsprechern kommen.
Das ist garantiert kein Spannungsproblem. Ein solider 
Transistorverstärker hat ausreichend Kapazität in der Stromversorgung.
Ein Class-D mit Switchmodeversorgung ist da natürlich anfälliger, aber 
auch da solltest du keine Probleme haben wenn die Netzspannung mal um 
10% fällt.
Auch hier ist deine Signalleitung wohl eine Antenne.

Wunderwelt der EMV: Hast du ein batteriebetriebenes MW/LW/KW Radio?

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom T. schrieb:
> Hallo Mikrocontroller Community.
 Und können die USV und Steckdosenleisten von
> APC die Spannung konstant halten?
>
> Die Produkte sind folgende:
>
> APC PM8-GR
>
> APC Back ups Pro
>
> Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen was die richtige Wahl ist.
>


Keines von beiden.

aber das hier:

https://www.future-x.de/apc-line-r-600va-automatische-spannungsregulierung-wechselstrom-220-230-240-v-p-96928/?channable=e30198.OTkxMDM4MTAx&gclid=EAIaIQobChMIu62a-YqB4AIVFtKyCh3kKgqbEAQYAiABEgLjmfD_BwE

Autor: svensson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> es gibt welche, die die Spannung glätten (die teureren, Online-USV)

Eine Online-USV stellt eine völlig unabhängige Spannung auf der 
Sekundärseite bereit. Je nach Modell lassen sich Spannung oder Frequenz 
ändern. Mit einem solchen Gerät wären alle Probleme gelöst; leider ist 
es nicht ganz billig.

Es gibt auch Line-Interactive-Geräte, die eine Buck/Boost-Funktion haben 
(früher gerne mit großen Induktivitäten, heute oft mit viel Elektronik), 
die auch stärkere Spannungsschwankungen ausgleichen. Können sie nicht 
mehr ausgleichen, schalten sie auf Akkubetrieb um. Solche Geräte sind 
wesentlich billiger als die Online-Technik.

Fahren bei Dir in der Nähe elektrische Bahnen (z.B. S-Bahn, DB)? Diese 
erzeugen oft ganz erhebliche Störungen.

Ansonsten würde ich auch auf kurze, aber starke, Einrüche der Spannung 
tippen. Diese kommen gefühlt in letzter Zeit leider immer häufiger vor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.