mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Was macht ihr wenn keine Arbeit da ist?


Autor: Torpedo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ein Entwicklungsingenieur verantwortlich für die korrekte 
Qualifikation einer bestimmte Produktreihe. Im Moment ist bei mir gar 
nichts los. Ein Projekt wurde noch Ende 2018 abgeschlossen. Die 
Produktqualifikation läuft ohne Probleme.

Weitere Projekte sind angeblich geplant, aber unsere Managers/Direktorer 
teilen uns nichts mit, so das man schon vorher auf irgenwas vorbereiten 
kann.

Im Januar habe ich nur ein kleines Dokument erstellt, und das wars. 
Ansonsten surfe ich im Netz und lese relevante/wenig relevante 
technische Artikeln.
Letzte Woche habe ich hauptsächlich über lüstige GaN Transistoren 
gelesen...


Und was macht ihr so?

:
Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
Weiterbilden
an privaten Projekten arbeiten
Sich Arbeit suchen
Seinen Chef fragen was man tun kann
Wenn der Chef darauf keine gute Antwort hat Stellenangebote anschauen
Hier auf Trollthreads antworten
...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torpedo schrieb:
> Im Moment ist bei mir gar
> nichts los.
> Und was macht ihr so?

in meiner Industriezeit, solche Pausen genossen, es wird ja danach 
wieder stressig.
Was hat man gemacht? versucht alle 32000 freecell level zu lösen, ich 
habe bei Level 10000 (ja von 1-10000 in dieser Reihenfolge) die Lust 
verloren und wusste das ein Kollege zumindest vermutlich gelogen hat der 
meinte alle gelöst zu haben, es ist machbar aber irre und auch 
langweilig irgendwann.
10000 Level heisst 100 Tage 100 Level täglich, nicht jeden Level schafft 
man beim ersten Mal.

: Bearbeitet durch User
Autor: soso... (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Torpedo schrieb:
> Im Januar habe ich nur ein kleines Dokument erstellt, und das wars.
> Ansonsten surfe ich im Netz und lese relevante/wenig relevante
> technische Artikeln.
> Letzte Woche habe ich hauptsächlich über lüstige GaN Transistoren
> gelesen...

Willkommen im Club.
Ich rödle momentan auch bei vielleicht 50% Auslastung herum.

Was ich auch manchmal tue: Meine privaten Bastelprojekte mit in die 
Arbeit bringen. Das Equipment ist viel besser als Zuhause, und auf den 
ersten Blick sieht es nach Arbeit aus.
Sonst wird halt im Internet herumgeklickt und so weiter.

Trotzdem bin ich vom Leerlauf ziemlich genervt. Es ist traurig. Arbeit 
gäbe es genug, aber nichts wird angegangen, weil wir "keine Ressourcen" 
haben. Fängt man einfach etwas an, bekommt man Probleme, weil man kein 
Material beschaffen kann - dazu ist ein Projekt nötig.
Und wenn doch Arbeit kommt, muss es "morgen" fertig sein, weil der 
"Kunde das schon bestellt hat".

Naja, was soll man machen, solange die Kohle kommt, komm ich auch.
Wichtig ist, dass du die mangelnde Auslastung oft und schriftlich 
kundtust. Wichtig ist auch, das rechtzeitig zu tun. In der Form "in 3 
Wochen bin ich fertig, und ich habe danach nichts mehr". Man sollte 
Cheffe zumindest eine Chance geben.

Autor: PPB (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
... hier posten!

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torpedo schrieb:
> Weitere Projekte sind angeblich geplant, aber unsere Managers/Direktorer
> teilen uns nichts mit, so das man schon vorher auf irgenwas vorbereiten
> kann.

So?

Vllt. haben die euch schon als "obsolet"  markiert?

Gefährlich wenn keine Arbeit da ist!

Denk mal über andere "Vorgänge" in deiner Firma nach, vllt. fällt dir da 
auch auf das "umorganisiert" wird!

Autor: Michael K. (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, ich bin Entwickler in einem KMU.
Sowas wie 'keine Arbeit' ist hier gänzlich unbekannt.
Ich jongliere ständig mit mehreren Projekten.
Alleine mit meinen Ideen für neues könnte ich mich Jahre beschäftigen.

soso... schrieb:
> Fängt man einfach etwas an, bekommt man Probleme, weil man kein
> Material beschaffen kann
Denken kostetet nix.
Material braucht man erst wenn man mit dem Denken fertig ist.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Torpedo schrieb:
> Und was macht ihr so?

dummer Angestellter -> Dienst nach Vorschrift, also nix.

kluger Angestellter -> was hat dich beim letzten Entwickeln gebremst, 
unvollständige Bauteillibrary, schlechte Software, blöde Testumgebung ? 
Besser machen, aufräumen, vorbereiten damit es beim nächsten Mal 
schneller geht.

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns alle Jahre wieder. Zum Jahresende muss noch schnell Geld raus 
und Ergebnisse her da kommt man nicht mal mehr zum Kaffee trinken und 
nach Neujahr ist dann erst mal flaute. Die reicht mindestens bis März 
bis neue Gelder genehmigt sind und Projekte beschrieben werden. Solange 
ist halt Privat und Arbeit nich mehr so leicht zu trennen ;)

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Torpedo schrieb:
>> Und was macht ihr so?
>
> dummer Angestellter -> Dienst nach Vorschrift, also nix.

Lebt glücklich.

> kluger Angestellter -> was hat dich beim letzten Entwickeln gebremst,
> unvollständige Bauteillibrary, schlechte Software, blöde Testumgebung ?
> Besser machen, aufräumen, vorbereiten damit es beim nächsten Mal
> schneller geht.

Hat mit 40 einen Burnout und wird aus der Firma gekickt. Dann Scheidung 
und früher Tod.

Autor: soso... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> Torpedo schrieb:
>> Weitere Projekte sind angeblich geplant, aber unsere Managers/Direktorer
>> teilen uns nichts mit, so das man schon vorher auf irgenwas vorbereiten
>> kann.
>
> So?
>
> Vllt. haben die euch schon als "obsolet"  markiert?

Frisch aus dem Studium oder was?

Das läuft hier seit >5 Jahren genau so. In keiner Firma, in der ich je 
gearbeitet habe, ist sowas sinnvoll organisiert gewesen.

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzarbeit

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Leerlauf gibt es hier nicht (zu viele Projekte im Kopf), aber ansonsten, 
wenn geistig nichts geht:

- Aufräumen, putzen
- Bauteile einsortieren und deren Datenbank pflegen
- Hausarbeit
- Überlegen, welche Maschinen/Geräte man nicht benötigt, aber haben will 
;-)
- hier lesen/moderieren
- manchmal auch ein Spielchen - bevorzugt ältere wie "Z" oder 
C64-Spiele.

Gestern habe ich einfach mal geschaut, ob unsere Backups auch 
funktionieren.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Keiner N. (nichtgast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,


keine Arbeit da. Das wäre mal schön. Bisher kannte ich das in noch 
keiner Firma^^

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: Was macht ihr wenn keine Arbeit da ist?

Nichts ! Einfach nichts.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> - hier lesen/moderieren

Das hält sich aber sehr in Grenzen.

Marx W. schrieb:
> Gefährlich wenn keine Arbeit da ist!

Vor allem, auf welche Kostenstelle soll man das buchen?
Ich habe noch nie erlebt, dass es fürs Gammeln eine gab.

Autor: Freddy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich war mal ein einer ähnlichen Situation.
Eigentlich von der Arbeit her unterfordert. Habe dann nebenbei ein paar 
Dinge gemacht wie u.a. entwickeln von Messequipment im Videobereich 
(wurde auch beruflich gebraucht, allerdings nicht nach Sicht des Chefs) 
und ein wenig private Programmierung.

Problematisch war, dass dies an und für sich Aufgaben sind wo man sich 
konzentrieren muss. Das geht leider nicht wenn jede 1/2h nen Kollege im 
Büro steht und ne Frage hat oder man mit in die Integration muss um es 
dort jemanden zu erklären... Abgsehen davon ist es blöd jedesmal den 
Monitor zu sperren/umzuschalten damit nicht alle mitbekommen was man 
noch so macht.

Grundsätzlich eigentlich eine nette Auszeit, wenn ich nicht gerade ein 
"Feuerwehr"-Projekt/"Welt retten"-Projekt hatte oder zum Kunden musste.
Aber wie oben erwähnt war dann die "reale Zeit" am Projekt immer gestört 
und man kam nie so richtig voran. Das hat micht frustiert.
Habe dann einfach die Abteilung gewechselt, habe jetzt genug Arbeit die 
mir Spaß macht.

Freddy

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Beitrag #5705649 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5705674 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: soso... (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Vor allem, auf welche Kostenstelle soll man das buchen?
> Ich habe noch nie erlebt, dass es fürs Gammeln eine gab.

Darum muss man das dem Chef so auch vorab schriftlich mitteilen und 
lästig bleiben und täglich nach arbeit fragen.
Wer schreibt, der bleibt.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> - hier lesen/moderieren
>
> Das hält sich aber sehr in Grenzen.

Stimmt - im Moment gibt es hier auch wenig Leerlauf. Wir haben einige 
neue Maschinen, die so eingerichtet werden müssen, dass sie lange Zeit 
autonom arbeiten können. Das ist eine recht ideale Verknüpfung von 
geistiger und körperlicher Anstrengung.

Autor: Hartmut der Weise (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Parshippe jetzt und verliebe mich aller 11min neu, es ist nicht 
einfach aber es gibt 3% Erschwerniszulage

Autor: Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> in meiner Industriezeit, solche Pausen genossen, es wird ja danach
> wieder stressig.

Genau. Deswegen spiele ich zwischendurch immer dieses 
Kistenschieberspiel. Wie dieses Spiel in Wirklichkeit heißt, weiß ich 
nicht, aber es gibt 100 Level und ich bin nach einem Jahr erst auf Level 
61.
Man muss versuchen die Kisten auf die grünen Punkte zu schieben, ohne 
sich dabei den Weg zu versperren. Der Ton kann abgestellt werden, er 
trägt nicht zur Lösung des Levels bei.

Autor: Anja Zoe C. (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner N. schrieb:
>
> keine Arbeit da. Das wäre mal schön. Bisher kannte ich das in noch
> keiner Firma^^

Das ist nicht schön, das ist die Hölle.

Ich war mal vor vielen vielen Jahr(zehnt)en zwei Wochen als Resident im 
CSL in Belgien. Die Jobbeschreibung war "zu normalen Bürozeiten anwesend 
sein, bei Problembesprechungen teilnehmen, nach Hause reporten". Nur gab 
es keine Probleme und für die einzigen paar Stunden Action (optische 
Messungen) in den zwei Wochen haben sie eine Expertin eingeflogen.

Nach drei Tagen war mein mitgebrachter Lesestoff aufgebraucht und 
nachdem ich damals(tm) der französischen Sprache noch nicht mächtig war, 
war das mit Nachsschub schwierig.

Du glaubst gar nicht, wie langsam Zeit vergehen kann.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja Zoe C. schrieb:
> Du glaubst gar nicht, wie langsam Zeit vergehen kann.

Die hättest du mit Französisch lernen überbrücken können :-)

Aber ich weiß was du meinst.

Keine Arbeit geben ist eines der effektivsten Mittel um einen 
unliebsamen Arbeitnehmer loszuwerden.

Beitrag #5705797 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: IT G. (it-guy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt bei mir nicht vor.

Autor: Al3ko -. (al3ko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torpedo schrieb:
> Letzte Woche habe ich hauptsächlich über lüstige GaN Transistoren
> gelesen...

Falls nicht bereits in eurer Firma geschehen, könntest du eine Art 
Voruntersuchung initiieren, in der ihr die GaN Schalter bei euch im 
Labor testet.

Doppel-Puls Tester für MOSFETs, Doppel-Puls Tester für GaN. Soweit wie 
möglich dasselbe Layout und gleiche Treiberstufe. 4 lagige Platine für 
ca. 50€ beim Chinamann bestellen und ab ins Labor zum Testen.

Bei mir haben die MOSFETs genauso schnell geschaltet wie die GaN Teile. 
Und die MOSFETs waren sogar wesentlich robuster was Stromspitzen anging.


Ansonsten:
In Bereichen weiterbilden, die dich interessieren, für die in der 
Vergangenheit aber kaum Zeit übrig geblieben ist.

Gruß,

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5705849 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torpedo schrieb:
> Und was macht ihr so?

Börsekurse checken, investieren und verkaufen. Gibt ein schönes 
Nebeneinkommen.

Autor: T. S. (sod)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir in den letzten 15 Jahren in der SW Entwicklung noch nicht 
untergekommen. Wir waren immer in Verzug und es lagen immer Projekte in 
der Schubladen die nicht fertig geworden sind, weil dann plötzlich was 
anderes wichtiger war.

Autor: IT G. (it-guy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IT G. schrieb:
> Kommt bei mir nicht vor.

Nur als Ergänzung:
Ich hab jetzt keiner super großen Stress und schieb 60h Wochen.
Nur was tun kann man immer. Auch wenn mal keine „richtige“ Arbeit da 
ist.
Dann setzt man eine neue Testungebung auf, „spiel“ am Netzwerk/mit den 
RasperryPi oder liest Fachzeitschriften. Ist auch alles Arbeit

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier rumtrollen!

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Keine Arbeit geben ist eines der effektivsten Mittel um einen
> unliebsamen Arbeitnehmer loszuwerden.

IT G. schrieb:
> Nur was tun kann man immer. Auch wenn mal keine „richtige“ Arbeit da
> ist.
> Dann setzt man eine neue Testungebung auf, „spiel“ am Netzwerk/mit den
> RasperryPi oder liest Fachzeitschriften. Ist auch alles Arbeit

genau, ein Lapptop, ein Breadboard und einen µC ist ja heute kein Ding 
mehr, man übt programmieren, verfeinert seine eigenen LIBs oder testet 
anderes.

Wer sogar noch eine Lötstation @work hat und Bauteile dem sind ja keine 
Grenzen gesetzt.

Heute keine Arbeit @work ist also weniger ein Problem als vor 20 Jahren.

Irgendwas (sinnvolles) kann man immer machen

: Bearbeitet durch User
Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.