Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsversorgung stm32 5V -> 3,3V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Roland H. (blacksmoke)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
Ich plane ein Board mit einem stm32f103 und diversen Sensoren 
(Temperatur, ... evtl erweiterbar und nichts spezielles), EEPROM ebenso 
soll evtl ein Relais dort platz finden (Das Relais ist aktuell optional 
zu sehen). Dafür suche ich einen LDO der dazu passt. Ich denke dass ich 
mit max. 500ma hin komme.

Nun ist es aber so, dass es quasi eine unüberschaubare Anzahl an LDO, 
... gibt von diversen herstellern ST, TI, MCP, ...

gibt es dabei übliche Kandidaten, die ihr emfehlen könnt und öfters 
verwendet ?

Es geht hier nicht um eine Spezialanwendung. Das ganze soll später über 
ein 5V Micro-Usb Netzteil versorgt werden können

: Bearbeitet durch User
von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland H. schrieb:
> Ich plane ein Board mit einem stm32f103 und diversen Sensoren
> (Temperatur, ... evtl erweiterbar und nichts spezielles), EEPROM ebenso
> soll evtl ein Relais dort platz finden (Das Relais ist aktuell optional
> zu sehen). Dafür suche ich einen LDO der dazu passt. Ich denke dass ich
> mit max. 500ma hin komme.

Was willst du denn mit 500mA bei einem STM32 und ein paar Sensoren? Das 
wird keine 50mA brauchen.

> Das ganze soll später über
> ein 5V Micro-Usb Netzteil versorgt werden können

Dann hast du halbwegs stabile 5V für das Relais. Kein Grund, den Strom 
für das Relais über den LDO zu leiten. Denn es macht schon einen 
Unterschied, ob der Spannungsregler 1.7V · 0.5A = 0.85W vernichten soll 
oder 85mW.

> Nun ist es aber so, dass es quasi eine unüberschaubare Anzahl an LDO,
> ... gibt von diversen herstellern ST, TI, MCP, ...
> gibt es dabei übliche Kandidaten

Der kanonische Spannungsregler, um vom 5V auf 3.3V zu kommen, ist der 
xx1117-3.3. Ist kein echter LDO, aber für diese Anwendung LDO genug. Den 
gibts von verschiedenen Herstellern, z.B. LT1117, AMS1117, CM1117 etc. 
Ein anderer Kandidat wäre der LF33 von ST.

von Roland H. (blacksmoke)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja gut das macht Sinn mit dem Relais. Das würde sich dann per 
Mikrocontroller mit einem Transistor schalten lassen. gibt es denn im 
bereich 150 - 300ma Standardtypen die man so verwendet.

die lt1117 machen ja auch gleich 800ma oder so. Aber gut ich verbrate ja 
nur was was ich brauche * 1,7V



auf einem anderen Board habe ich mal den MCP1754 verwendet (glaube mit 
150mA)

Ich möchte halt nicht, dass bei späteren erweiterungen dem STM die puste 
ausgeht. Aber maximal sollen dort ein paar sensoren, ein Relais, evtl 
Schaltkontakte, EEPROM sowas halt platz finden

Da evtl. einer der boards draußen sein wird, muss ich halt auf die 
Temperaturangaben achten, aber den lm1117 gibt es bis -40 Grad hab ich 
gesehn

: Bearbeitet durch User
von Roland H. (blacksmoke)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist es denn empfehlenswert einen lm1117 mit 1,2v dropout zu nehmen bei 
5V -> 3,3V. ich weiß ja nicht was die Eingangsspannung vom 5V Netzteil 
evtl. tut. Falls das Netzteil um mehr als 0,5V schwankt, kann ich somit 
keine 3,3V Eingangsspannung für den Mikrocontroller garantieren.

Ein transceiver den ich drauf hab braucht minimum 3V


Ich habe mal folgende gefunden

MCP1703    250mA
TPS79933   400mA
LP2992     250mA
TPS77033   350mA
LM2937     500mA

: Bearbeitet durch User
von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland H. schrieb:
>
> die lt1117 machen ja auch gleich 800ma oder so.

Ein bißchen Reserve ist immer gut. Das Limit ist am Ende sowieso die 
Thermie. Das üblich SOT-223 Gehäuse kann zumindest die Wärme ganz gut 
ableiten.

> Ich möchte halt nicht, dass bei späteren erweiterungen dem STM die
> puste ausgeht.

Na dann erst recht.

Roland H. schrieb:
> ist es denn empfehlenswert einen lm1117 mit 1,2v dropout zu nehmen
> bei 5V -> 3,3V.

Nominell hast du 1.7V Luft. Der 1117 braucht typisch 1V, die maximal 
1.2V auch nur bei 800mA. Nimm halt ein anständiges USB-Netzteil. Die 
meisten haben sowieso etwas mehr als 5V, um die Widerstände von Kabel 
und Steckverbindern zu kompensieren.

Aber auch MCP baut gute Spannungsregler. Und ST. Und Thorex. Beim 1117 
ist der Vorteil, daß es den von 1001 Herstellern gibt. Der geht nie aus. 
Außerdem hat der 1117 nicht die übliche LDO-Macke, nur bei bestimmten 
Ausgangskapazitäten und ESR stabil zu sein.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Standard-Modelle sind LP2950-3.3 (bis 100mA) und LF33CV (bis 
500mA).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.