mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Astro ILS1 - was macht man damit?


Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe hier in der Schutt-Ecke etwas gefunden, was mich neugierig 
gemacht hat.

es handelt sich um einen "Input-Level-Simulator" ASTRO ILS1

Das Teil ist vermutlich nur noch wegen seines Metall-Gehäuses "wertvoll" 
(wers braucht kann es gerne haben). Dennoch würde mich interessieren: 
Was macht das Teil?

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach's doch einfach auf und guck hinein.
Also ich sehe auf dem Bild:
1. es ist ein Bandpaß, der wohl von UKW so ab 87 MHz bis UHF so etwa bis 
470 MHz durchläßt und alles unter 65 MHz und über 558 MHz sperrt.

2. es gibt 2 Einstell-Regler o.ä., deren Funktion man aus den 
danebenstehenden Piktogrammen sich denken könnte - aber mir sind diese 
fremd. Ich vermute mal bei dem linken 0..20 dB generelle Dämpfung.

3. vielleicht kannst du das Gehäuse für etwas anderes gebrauchen.

W.S.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Frequenzbereich muss ich an Kabelfernsehen denken. Da gabs doch 
was mit Schieflage und so.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> muss ich an Kabelfernsehen denken

ja, das Ding hing ursprünglich mal an unserer Hausverkabelung, und wir 
werden via Kabel versorgt. Da der Frequenzbereich nur bis 518 MHz geht, 
sieht man das es einerecht alte Komponente ist. Das Teil flog dann mal 
irgendwann raus und landete "in der Ecke".

Was "simuliert" denn so ein Simulator?

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Was macht das Teil?

Zum einen sieht man am Audruck, dass es ein Bandpass ist, Signale 
außerhalb des Frequenzbereiches werden >50dB gedämpft.

Das rechte Symbol würde ich als Einsteller für eine frequenzabhängige 
Dämpfung (Leitungsentzerrer) deuten. Sowas braucht(e) man, um bei langen 
Leitungsstrecken Kreuzmodulationen im Breitbandverstärker zu vermeiden.

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> 1. es ist ein Bandpaß, der wohl von UKW so ab 87 MHz bis UHF so etwa bis
> 470 MHz durchläßt und alles unter 65 MHz und über 558 MHz sperrt.


Einfügungsdämpfung 5-65MHz und 585-862MHz 50db 87MHz 1db

Frequenzbereich 87-518MHz.

Ich würd auch auf einen Bandpass tippen, welche von 87-518MHz geht.

Es gibt ein Einsteller für die Grunddämpfung ( linker Einsteller ) und 
eines für die Schieflage  (rechter Regler ).

Die 87MHz wurde gern als unterer Referenzpegel benutzt.

Was das Wort Simulator hierbei bedeutet erschließt sich mir allerdings 
auch nicht. Was wird hier simuliert?

Ralph Berres

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein einziger Astro-Katalog ist der Hauptkatalog 
Antennen/Verstärker/Verteilermaterial von 1976/77. Der ist vermutlich zu 
alt, ich finde auch nichts vergleichbares darin.

Autor: Literat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daten:

Wellenwiderstand: [Ω] 75
Frequenzbereich: [MHz] 5 – 65 87 – 518 558 – 862
Nennwert der Einfügungsdämpfung: [dB] 1 ± 0,5 bei 87 MHz
Rückflussdämpfung [dB] >14
an HF-Ein- und Ausgang: (ab 40 MHz, -1,5 dB / Okt.,
Kategorie C nach EN 50083-3 jedoch mind. 10 dB)
Hochpass-Selektion: [dB] ≥50
Tiefpass-Selektion: [dB] ≥50
Dämpfungssteller: [dB] ≤20
Deemphase: [dB] ≤10 bei 518 MHz (zusätzlich)
Abweichung zum Verlauf einer [dB] typ. ±1
idealen Kabeldämpfung:
Kabelanschluss: [Ω] 75, F-Connector
Schirmungsmaß: Klasse A, EN 50083 T2 / A1

Ich vermute, es ist eine (Hilfs-) Mess-Box (wegen "Simulator" im Namen), 
die auch als Frequenzgangkorrektor herhalten konnte.

Korekturboxen brauchte es bei den Postverstärkern der ersten Generation 
die oft irgendeinen Müll verstärkten und die Empfänger verstopften. Gabs 
auch kleiner für einzelne Bänder, wenn z.B. nur wenige Programme gestört 
waren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.