Forum: Offtopic Drucker: Foliendruck deckend, Inkjet, A3


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andy W. (msacrebleu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Nach ausgiebigem Suchen und Nichtfinden wollte ich mich dann doch mal an 
das eingeweihte Forum wenden...
Leider sind die gut dokumentierten Druckertests schon älteren Jahrgangs, 
und inzwischen gibts die Geräte natürlich nicht mehr zu kaufen.

Meine Frage also: Wie druckt Ihr Eure Leiterplatten-Folien, und gibt es 
aktuelle Drucker oder Technologien, die hier verläßliche = absolut 
blickdichte Resultate liefern?

Da es in meinem Fall ein A3-Format sein muß, kann ich leider nicht mehr 
mit meinem Canon IP7250 arbeiten, der in Sachen Auftrag und Dichte sehr 
Brauchbares lieferte.

Einen Anstoß, den ich mittlerweile bekommen habe, ging in Richtung der 
für Epson-Drucker mit besonders feinem Tintenstrahl abgestimmten 
High-Density-Tinte - Vielleicht gibts hierzu Erfahrungswerte?


Nochmal zusammengefaßt:

- absolut blickdicht
- A3-Format
- Inkjet


Freue mich gern über Antworten...
Wünsche Allen ansonsten einen angenehmen Abend

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy W. schrieb:
> für Epson-Drucker mit besonders feinem Tintenstrahl abgestimmten
> High-Density-Tinte - Vielleicht gibts hierzu Erfahrungswerte?

Pigmenttinte eignet sich nicht für Folien. Das gibt Risse. BTDT.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die Folien absolut lichtdicht sein müssen, dann würde sich anbieten 
sie zunächst mit einen Laserdrucker auf normalen Papier auszudrucken, 
und mit diesen Ausdruck zu einer Reprofirma gehen, welches dieses auf 
Litfilm kopiert. Ist allerdings relativ teuer.

Was einigermasen funktioniert  ist mit einem Laserdrucker auf Zweckform 
3491 auszudrucken. Dabei den Lasedrucker auf höchste Druckdichte 
einstellen.

Ist zwar auch nicht hundertprozentig lichtdicht, aber mit Bungart 
Leiterplatten lassen sich damit brauchbare Leiterplatten herstellen.

Man muss allerdings mit Belichtungsreihen erst mal rausfinden, wie groß 
die optimale Belichtungszeit bei gegebenen Abstand und Leuchtstärke der 
UV-Röhren ist.

Fragt sich nur ob das sich heute noch lohnt.

Elecrown aus China liefert leiterplatten so preiswert, das man für den 
Preis nicht mal das Platinenrohmaterial in Deutschland bekommt.

Zumindest bis Größe 100*100mm

Ralph Berres

von Thomas V. (tommy_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor etwas mehr als 15 Jahren stand ich auch vor dem Problem.

Ich hatte Testdrucke mit Tintenstrahl- und Laserdruckern
auf verschiedenen Folien mit diversen Einstellungen gemacht
und war mit den Ergebnissen nicht zufrieden.

Letztendlich hatte ich eine ortsansässige Druckerei besucht.
Mit derem bevorzugtem Dateiformat EPS (Encapsulated PostScript)
habe ich die nötige/n Datei/en erzeugt.

Die haben mir das auf Folie gedruckt und das Ergebnis war
hervorragend.

Wichtig:
Da die keine Erfahrung mit Platinenherstellung haben, sollte
man erwähnen, dass wenn man den Film von der Seite betrachtet,
wo die schwarze Schicht ist, der Text (z.B. "Solderside")
spiegelverkehrt zu sehen ist.

"Meine" Druckerei nahm damals 10€ für einen DIN A4 Film.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.