Forum: PC Hard- und Software Dell Subwoofer übersteuert


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Richard C. (rc_tech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Dell XPS One A2420 All-in-One-Rechner.

http://www.dell.com/content/products/productdetails.aspx/desktop-xps-a2420?c=us&l=en&s=dhs_1&~tab=specstab&~wsf=tabs

Ich nutze kein Windows darauf und habe so keine vollständige 
Lautstärkereglung. So übersteuert der Subwoofer schnell. Man kann ihn 
zwar akblemmen, aber dann klingt das System zu mau. Ich habe mir 
gedacht, daß man einfach einen laststarken Widerstand dazwischenbaut. 
Der Rechner hat insgesamt 25W, also sollten auf den Subwoofer vielleicht 
10W fallen.

Wenn das so funktioniert, was für einen Widerstandswert sollte man da 
nehmen? Oder gibt es auch Potis mit 10W?

Grüße, RC.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard C. schrieb:
> Oder gibt es auch Potis mit 10W?

Es gibt sogenannte L-Regler für sowas. Zum Beispiel Reichelt 
Artikel-Nr.: VIS LC 57.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard C. schrieb:

> Ich habe so keine vollständige
> Lautstärkereglung. So übersteuert der Subwoofer schnell.

Wird dort wirklich ein Subwoofer ohne eingebautem Verstärker
angeschlossen? Falls nicht, würde ein gewöhnliches Lautstärke-
Poti zwischen Audioausgang und Verstärker reichen.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard C. schrieb:
> Ich nutze kein Windows darauf und habe so keine vollständige
> Lautstärkereglung.

Vielleicht ist das das Problem, das Du angehen solltest?

Es sollte doch auch für Dein Betriebssystem einen Devicetreiber für die 
verwendete Audiohardware geben.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Rechner hat insgesamt 25W, also sollten auf den Subwoofer vielleicht
>10W fallen.

Ist der Verstärker nicht extern?

>Wenn das so funktioniert, was für einen Widerstandswert sollte man da
>nehmen? Oder gibt es auch Potis mit 10W?

Natürlich gibt es auch Potis mit 10W. Willst du diesen
Leistungspoti am Lautsprecher anschließen? Das funktioniert
sowieso nicht, damit bekommst du die Übersteuerung nicht
weg. Man verringert den Pegel  vor dem Verstärker, also
am Verstärkereingang und da brauchst du kein Leistungspoti.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn das interne Soundsystem schon Übersteuert ist
bekommst du das extern auch nicht mehr weg.

>Ich nutze kein Windows darauf

Was für ein System hast du den drauf?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard C. schrieb:
> Ich habe mir
> gedacht, daß man einfach einen laststarken Widerstand dazwischenbaut

Das wird eher nichts nützen, denn es schlägt wohl nicht der Lautsprecher 
mit der Membran an, sondern der Verstärker gerät ins clipping, die 
Verzerrung kommt also von VOR deinem Widerstand.

Man sollte wohl im Inneren den Subwoofer-Verstärker suchen und dessen 
Eingang, gemischt aus links und rechts per Tiefpass, mit einem 
Spannungsteiler versehen.

von Richard C. (rc_tech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, danke für die vielen Antworten.

@Achim:

Sowas ist nicht schlecht, paßt da aber nicht rein.

@Harald:

Also der Subwoofer hat ein recht dickes Kabel und keine zusätzliche 
Stromversorgung. Ein simples Poti reicht da nicht.

@Rufus/Günter:

Ich nutze OSx86, also Mac OS X auf PC-Hardware. Es ist ohnehin schon 
verwunderlich, daß das so gut auf dem Ding läuft, da die Hardware einem 
Laptop ähnlicher ist als ein Desktop-PC. Ich habe vorher VoodooHDA.kext 
als Treiber genommen, der hat zwar ein eigenes Prefs-Programm mit 
diversen Reglern, aber keinen für den Subwoofer. Der aktuelle Treiber 
hat sogar einen Linie-In-Eingang gelistet - der Rechner hat aber gar 
keinen :-D

@Michael:

Also auf der Platine werde ich nichts herumbasteln. Für mich wäre halt 
der simpelste Gedanke: Spannung für lautstprecher zu hoch - Widerstand 
dazwischen.

von Richard C. (rc_tech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:

Ich bin mir nicht sicher ob das Clipping schon so früh auftritt. Mit dem 
aktuellen Treiber kann ich den Rechner weit lauter stellen als mit 
VoodooHDA, und bekomme über die normalen Lautsprecher kein Clippng. Nur 
wenn der Subwoofer eine gewisse Lautstärke erreicht, verzerrt der.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard C. schrieb:
> Ich nutze OSx86, also Mac OS X auf PC-Hardware. Es ist ohnehin schon
> verwunderlich, daß das so gut auf dem Ding läuft, da die Hardware einem
> Laptop ähnlicher ist als ein Desktop-PC.

Ah. Tja, dann ist das wohl ein bisschen tricky.

Ich nutze ja auch einen "Hackintosh"; aber der läuft auf einem normalen 
Desktop-PC, ganz ohne Subwoofer.

Wenn es nur um Musikwiedergabe mit iTunes geht - das bietet AFAIK einen 
eingebauten Equalizer.

Vielleicht hilft ja das hier:

https://www.heise.de/mac-and-i/tipps/Systemweiter-Equalizer-fuer-macOS-3643860.html

von Richard C. (rc_tech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So das Wahre ist das für den Zweck nicht... Ich würde das einfach mal 
testweise probieren mit dem Widerstand. Was sollte man da nehmen? Ich 
habe absolut keine Vorstellung wieviel Ohm man da nehmen müßte.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard C. schrieb:

> So das Wahre ist das für den Zweck nicht... Ich würde das einfach mal
> testweise probieren mit dem Widerstand.

Du hättest aber dadurch ein deutliche Klangverschlechterung.
Der Wert des Widerstands hängt davon ab, um welchen Faktor
Du die Lautstärke verringern willst. Der Rest ist Kopfrechnen.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte für die Wiedergabe den VLC-Player nehmen und den Equalizer 
einschalten. Damit kannst Du die Bässe absenken (60Hz, 170Hz).

https://www.videolan.org/vlc/download-macosx.html

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
>>Der Rechner hat insgesamt 25W, also sollten auf den Subwoofer vielleicht
>>10W fallen.
>
> Ist der Verstärker nicht extern?

So richtig verstehe ich die Angaben auch nicht.

Aus den Daten:


Built-in Speakers
For XPS One 20: 10W (total) Stereo Speakers
For XPS One 24: 25W (total) Premium JBL Stereo Speakers with integrated 
Subwoofer

Wenn er integriert ist, wieso schließt du ihn extern an?
Mal angenommen, von den 24W entfallen 15W für den Subwoofer.
Das ist nicht gerade viel.
Könnte es auch sein, dass er defekt ist?

von Richard C. (rc_tech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ist doch gar nicht extern angeschlossen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard C. schrieb:
> @Harald:
>
> Also der Subwoofer hat ein recht dickes Kabel und keine zusätzliche
> Stromversorgung. Ein simples Poti reicht da nicht.

Wir kennen doch dein Gerät nicht. Klingt wie externer Lautsprecher.
Häng doch einfach mal einen anderen Basslautsprecher dort dran.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.