Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Dragon wird nicht erkannt (Disconnected)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

Ich habe drei AVR Dragon's
einer funktioniert einwandfrei unter Windows 10.

Die anderen werden vom AVR Studio (6.2 und 7.0) unter Windows 10 nicht 
erkannt. Der Dragon führt ständig einen Disconnect und Connect aus.
Irgendwann kommt dann von Studio eine Timout Fehlermeldung
Bei beiden ist exakt das gleiche Verhalten zu beobachten, daher habe ich 
mit zunächst bei der Fehlersuche auf einen konzentriert.

Ich habe schon viel gesucht und auch einiges probiert,
doch ich bekommen das Teil einfach nicht zum laufen.

Als erstes fällt auf dass die LED's am Dragon nicht so leuchten wie 
gewohnt.
Die einzelne grüne LED leuchtet dauerhaft,
die Dual LED Leuchtet gelb (rot+grün) dauerhaft.

Wenn AVR Studio gestartet wird, wir die grüne LED zwei bis dreimal kurz 
aus um dann wieder dauerhaft zu leuchten.

Im Dialog Device Programming, wird der Dragon aufgelistet und ist 
anwählbar
Nach auswahl eines ATmega328P über ISP (Arduino UNO) gehen beide LEDs 
aus (Disconnect) und die Fehlermeldung

Unable to connect to tool AVR Dragon (00A200057816)

Im Gerätemanager wird der Dragon ohne Probleme erkannt.
Ich vermute ein gescheitertes Firmware Update.

Doch auch ein manuelles Firmwareupdate mittels
"atfw.exe -t avrdragon -a dragon_fw.zip"
ist nicht möglich, "no Tool is Found" kommt als Meldung.

Da ich einen Dragon habe, welcher einwandfrei funktioniert kann ich ein 
Treiber Problem oder Kabel (USB/ISP) ausschließen.

Da zwei der Dragons exakt das gleiche Fehlerbild zeigen glaube ich auch 
nicht dass die Hardware Defekt ist. Beide Geräte kamen aus der selben 
Quelle, daher meine Vermutung mit der zerstörten Firmware.

Kann mir jemand einen Tipp geben?
Kann man den Dragon irgendwie manuell Flashen (falls ein Firmwareproblem 
vorliegt) z.B. mit dem funktionierenden Dragon, nur wo ansetzen und wie 
durchführen...

: Bearbeitet durch User
von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Hast du mal ein andere USB Kabel versucht? Ein möglichst kurzes und 
dickes?

von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

Stefanus F. schrieb:
> Hast du mal ein andere USB Kabel versucht? Ein möglichst kurzes und
> dickes?

Nicht nur eines...
außerdem mit dem anderen Dragon am gleichen Kabel klapp es ja.

von Adam P. (adamap)


Lesenswert?

Hey...

Genau das gleiche passiert bei mir auch unter Win10.

Anscheinend soll das wohl ein generelles Problem sein. Gibt ein paar 
Einträge in anderen Foren, hab die grad nur leider nicht parat.

Erst ist alles ok und kaum will man auf das Target zugreifen ist er 
disconnected.

Werd später nochmal raussuchen was ich so gefunden hatte, aber sah alles 
nicht zuversichtlich aus.

Wundert mich nur, dass der andere bei dir funktioniert.

Haben alle 3 die gleiche Firmware?

von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

Adam P. schrieb:
> Hey...
>
> Genau das gleiche passiert bei mir auch unter Win10.
>
> Anscheinend soll das wohl ein generelles Problem sein. Gibt ein paar
> Einträge in anderen Foren, hab die grad nur leider nicht parat.
>
> Erst ist alles ok und kaum will man auf das Target zugreifen ist er
> disconnected.
>
> Werd später nochmal raussuchen was ich so gefunden hatte, aber sah alles
> nicht zuversichtlich aus.
>
> Wundert mich nur, dass der andere bei dir funktioniert.
>
> Haben alle 3 die gleiche Firmware?

Das kann ich nicht verifizieren,
über den Gerätemanager finde ich es nicht heraus
und über AVR Studio bekomme ich ja keine Infos ausgelesen.

Der funktionierende war ausschließlich für mich privat im Einsatz,
die anderen beiden sind aus meiner Firma und sollten auch schon mal 
funktioniert haben, wurden dann jedoch nie wirklich eingesetzt,
sind quasi ältere doch fabrikneue Geräte

Mein Funktionierender Dragon liefert folgende Info:
AVR Dragon
Debug host               127.0.0.1
Debug port               53980
Serial number            ------------
Connection               com.atmel.avrdbg.connection.mchp
Master Firmware Version  7.27
Slave Firmware Version   7.27
Hardware Version         17

Ergänzend muss ich noch erwähnen dass mein Dragon auch erst mit der 
nachträglichen Treiberinstallation
   driver-jungo-installer-7.0.136.msi_.zip
unter Win10 funktioniert

: Bearbeitet durch User
von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Ich würde mal zum Vergleich ein Ubuntu Linux von USB Stick booten und 
darin avrdude aufrufen.
1
sudo apt-get install avrdude
2
sudo avrdude -c dragon_isp -p atmega88 -P usb

von Adam P. (adamap)


Lesenswert?

Udo G. schrieb:
> Ergänzend muss ich noch erwähnen dass mein Dragon auch erst mit der
> nachträglichen Treiberinstallation
> driver-jungo-installer-7.0.136.msi_.zip
> unter Win10 funktioniert

Ok... Ja ich schau mal bei mir nach, denn die treiber werden eigentlich 
ja mit dem Studio installiert.

Aber mir sind die Probleme erst ab Win10 aufgefallen.

Werde mich morgen früh melden, wenn ich in der Firma bin, da ich den 
Dragon da liegen hab.

Werd auch mal meine Infos vom Dragon auslesen.

von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

Stefanus F. schrieb:
> Ich würde mal zum Vergleich ein Ubuntu Linux von USB Stick booten und
> darin avrdude aufrufen.
>
>
1
> sudo apt-get install avrdude
2
> sudo avrdude -c dragon_isp -p atmega88 -P usb
3
>

Tja ich habe heut Nachmittag gerade Ubuntu installiert, so ein Zufall 
;-)

Ich habe einen Arduino UNO als Target
Kein Erfolg, Meldung:
1
sudo avrdude -c dragon_isp -p atmega328 -P usb
2
...
3
...
4
avrdude: failed to sync with the AVR DRAGON in ISP mode

die LEDs sind sind alle an, aber haben beim Zugriff mal kurz gezuckt.


Ich habe dann mal meinen funktionierenden Dragon angeschlossen zuerst 
ohne Target mit der gleichen Meldung, nur die LED am Dragon verhalten 
sich anders.
Dann auch noch mal mit Adruino UNO als Target und:
1
sudo avrdude -c dragon_isp -p atmega328 -P usb

und bekomme eine offensichtlich sinnvolle Meldung:
1
avrdude: AVR device initialized and ready to accept instructions
   usw. usf.

: Bearbeitet durch User
von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

Ich denke es muss mit der Firmware und weniger mit den Treibern zu tun 
haben.

Alleine schon die Status LEDs am Dragon sind zwischen dem 
funktionierenden und dem nicht funktionierenden anders, schon bein 
blosen einstecken ohne Software Aktion:

funktionierender Dragon:
   nur die einzelne grüne LED ist an,
   die Duo-LED ist komplett aus

Nicht funktionierender Dragon:
   die einzelne grüne LED ist an,
   die Duo-LED ist an (beide LEDs rot & grün) also gelb.

Und nur um es nochmals zu erwähnen,
ich habe zwei Dragons welche nicht funktionieren doch genau das gleiche 
Symptom zeigen. Einer der beiden Dragons ich allerdings nicht bei mir 
sondern hat ein Freund bekommen.

: Bearbeitet durch User
von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

Udo G. schrieb:
> Ergänzend muss ich noch erwähnen dass mein Dragon auch erst mit der
> nachträglichen Treiberinstallation
>    driver-jungo-installer-7.0.136.msi_.zip
> unter Win10 funktioniert

https://www.avrfreaks.net/sites/default/files/forum_attachments/driver-jungo-installer-7.0.136.msi_.zip

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Immerhin können wir das Betriebssystem und den Treiber als 
Problemursache ausschließen.

Ich habe mal gelesen, dass die Spannungswandler auf dem Dragon sehr 
empfindlich seien. Vielleicht sind die kaputt. Für mich wäre das ein 
Fall für die Mülltonne, denn löten kann ich so kleine Sachen ohnehin 
nicht.

Ich habe noch einen heilen Dragon in der Bastelkiste liegen, den würde 
ich Dir für kleines Geld (sagen wir 5€+Porto) abgeben.

von Adam P. (adamap)


Lesenswert?

Also ich hab mein Dragon nochmal angeschlossen und probiert...

Jetzt funktioniert er :-/

Master FW 7.27
Slave FW 7.27
HW Ver. 17

Ich kanns mir grad auch nicht recht erklären.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefanus F. schrieb:

> Ich habe mal gelesen, dass die Spannungswandler auf dem Dragon sehr
> empfindlich seien.

Das war vor allem bei der ersten Hardware-Revision.

> Vielleicht sind die kaputt. Für mich wäre das ein
> Fall für die Mülltonne, denn löten kann ich so kleine Sachen ohnehin
> nicht.

Man konnte das Teil auch einfach rausreißen (-fräsen, -meißeln, was auch 
immer) und durch einen Draht ersetzen. Das ist ein 
„Angst-Spannungsregler“: worst case conditions bei USB garantieren nur 
4,3 V, die am Device hinter einem Hub ankommen müssen, aber die 16 MHz, 
mit denen die ATmegas da drauf getaktet werden, verlangen laut 
Datenblatt mindestens 4,5 V.  Selbstverständlich sind natürlich 
einerseits so gut wie immer mehr als die garantierten 4,3 V verfügbar, 
andererseits funktionieren die AVRs auch unterhalb der 4,5 V noch mit 16 
MHz.

von Udo G. (Gast)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>
>> Ich habe mal gelesen, dass die Spannungswandler auf dem Dragon sehr
>> empfindlich seien.
>
> Das war vor allem bei der ersten Hardware-Revision.
>
>> Vielleicht sind die kaputt. Für mich wäre das ein
>> Fall für die Mülltonne, denn löten kann ich so kleine Sachen ohnehin
>> nicht.
>
> Man konnte das Teil auch einfach rausreißen (-fräsen, -meißeln, was auch
> immer) und durch einen Draht ersetzen. Das ist ein
> „Angst-Spannungsregler“: worst case conditions bei USB garantieren nur
> 4,3 V, die am Device hinter einem Hub ankommen müssen, aber die 16 MHz,
> mit denen die ATmegas da drauf getaktet werden, verlangen laut
> Datenblatt mindestens 4,5 V.  Selbstverständlich sind natürlich
> einerseits so gut wie immer mehr als die garantierten 4,3 V verfügbar,
> andererseits funktionieren die AVRs auch unterhalb der 4,5 V noch mit 16
> MHz.

Danke für den Tipp
das löten ist nicht das Problem, da müssen schon feinere Bauteile her 
bevor ich resigniere, da habe ich keine Probleme. Eher das beschaffen 
der richtigen Bauteile.

Ich melde mich wieder

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Udo G. schrieb:
> das löten ist nicht das Problem, da müssen schon feinere Bauteile her
> bevor ich resigniere

Wenn das Teil wirklich kaputt ist, musst du halt einen DFN6 (oder DFN8, 
weiß ich nicht mehr ganz genau) da auslöten, bei dem auch das Paddle 
angelötet ist.

Aber : wenn dieser Regler kaputt ist, dann bildet er einen 
Kurzschluss. Das ist bei dir ja offenbar nicht der Fall.

: Bearbeitet durch Moderator
von mmm (Gast)


Lesenswert?

Udo G. schrieb:
> Eher das beschaffen
> der richtigen Bauteile.

Ein Stückchen Draht?

von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

mmm schrieb:
> Udo G. schrieb:
>> Eher das beschaffen
>> der richtigen Bauteile.
>
> Ein Stückchen Draht?

Nee, wenn schon dann richtig mir Regler... ;-)

von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

Stefanus F. schrieb:
> Immerhin können wir das Betriebssystem und den Treiber als
> Problemursache ausschließen.
>
> Ich habe mal gelesen, dass die Spannungswandler auf dem Dragon sehr
> empfindlich seien. Vielleicht sind die kaputt. Für mich wäre das ein
> Fall für die Mülltonne, denn löten kann ich so kleine Sachen ohnehin
> nicht.
>
> Ich habe noch einen heilen Dragon in der Bastelkiste liegen, den würde
> ich Dir für kleines Geld (sagen wir 5€+Porto) abgeben.

@Stefanus F.
Ich nehme Dein Angebot gerne an, wie wollen wir das mit der Bezahlung 
machen.

Übrigens die RedNeck Methode mit dem Draht (IC auslöten) hat nichts 
gebracht, der Drache mach noch genau die gleichen Zicken...

OK ich habe auch erst dem ersten Regler am linken Rand (wenn der USB 
oben ist) gekündigt und er hat sich gewehrt, hat sich wie eine Zecke 
festgebissen und wollte einfach nicht los lassen. Naja mit sanfter 
Gewalt geht alles ;-)

Der andere muss ich erst noch suchen und wie ich das mache...

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Udo G. schrieb:
> Übrigens die RedNeck Methode mit dem Draht (IC auslöten) hat nichts
> gebracht, der Drache mach noch genau die gleichen Zicken

Ich schrieb doch auch: wenn der kaputt ist, knallt er dir einen satten 
Kurzschluss auf die Versorgung. Da das bei dir nicht der Fall ist, ist 
er noch ganz (oder war zumindest ;).

von Udo G. (udo_g424)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Udo G. schrieb:
>> Übrigens die RedNeck Methode mit dem Draht (IC auslöten) hat nichts
>> gebracht, der Drache mach noch genau die gleichen Zicken
>
> Ich schrieb doch auch: wenn der kaputt ist, knallt er dir einen satten
> Kurzschluss auf die Versorgung. Da das bei dir nicht der Fall ist, ist
> er noch ganz (oder war zumindest ;).

Ich gehe vorerst nicht davon aus dass er durch meinen Eingriff 
erheblichen Schaden erlitten hat. Er reagiert nach wie vor exakt 
genauso.

Und ohne exakten Schaltplan und Layout was kann man da sonst machen als 
diversen Ratschlägen aus dem Netz nachzugehen...

http://www.aplomb.nl/TechStuff/Dragon/Dragon.html

: Bearbeitet durch User
von BlaBla (Gast)


Lesenswert?

Udo G. schrieb:
> Master Firmware Version  7.27
> Slave Firmware Version   7.27
> Hardware Version         17

Bei mir ist es die HW 16. Das Ding zickt unter Win10 genauso herum. 
Manchmal hilft es den Dragon von außen mit exakt 5,01 Volt zu versorgen. 
Alles ohne Gewähr.

von Leichenschänder (Gast)


Lesenswert?

Da mich Google hierher geschickt hat, habe ich den Threat  einfach 
wieder ausgegraben, totgesagte leben länger ;)

Nach einigen erfolglosen Versuchen läuft mein Dragon wieder.
Fehler waren ähnlich wie im Faden.

den Jungo Treiber braucht es wohl nicht mehr, der Dragon wurde auf 
WinUSB umgestellt.

Es brauchte bei mir aber ein Firmwareupdate...dass nötige command line 
tool ist im Microchip Studio enthalten.

C:\Program Files (x86)\Atmel\Studio\7.0\atbackend>atfw -t avrdragon -a 
c:\temp\dragon_fw.zip
Found avrdragon:Seriennummer
Upgrading avrdragon:Seriennummer
Upgrading Main MCU: [==========]
Upgrading Slave MCU: [==========]
Successful upgrade

Mein Dragon läuft wieder, mit Microchip Studio Verion 7.0.2594. 
vielleicht hilfts ja auch noch jemand anderem.
Danke auch an 
https://www.avrfreaks.net/s/topic/a5C3l000000UcgQEAS/t162490
Hier habe ich letztendlich die Lösung gefunden.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.