mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software OTG Betrieb, Handy parallel laden


Autor: Tobias H. (tobihei1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich versuche ein mit meinem Huawei mediapad T3 ein OTG Gerät zu 
betreiben und parallel das Handy zu laden.
Ich habe dazu prinzipiell zwei Ideen. Wenn euch dazu was besseres 
einfällt wäre ich dankbar für einen Hinweis.

Also Lösungsversuch 1 sieht vor ein Kabel zu bauen, das (analog zu einer 
passenden Dockingstation) PIN 4 mit der Masse verbindet (im Micro USB). 
Dazwischen muss ein charakteristischer Widerstand eingelötet werden, 
dessen Größe ich leider nicht kenne und nicht herausgefunden habe.
Ich würde mir auch eine Dockingstation kaufen und sie umbauen, nur habe 
ich für das tablet noch keine kompatible gefunden, da es sich nicht um 
ein hochpreisiges Oberklasse gerät handelt, gibt es so etwas vielleicht 
auch einfach nicht dafür.
Wenn also jemand den Wert des Widerstandes kennt oder eine passende 
Dockingstation, wäre ich dankbar für die Info.

Lösungsansatz zwei wäre eine zweite Micro USB Ladebuchse direkt auf den 
Akku zu löten. Das sollte die OTG Elektronik ja auch umgehen. Kann man 
das so ohne weiteres machen?

Das Prinzip ist im Video Youtube-Video "MICRO USB OTG HOST And Charging Same time (simultaneously) on Android/ Windows✔" ab 
3:33 auch aufgezeigt.

Danke für eure Hinweise.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias H. schrieb:
> Kann man das so ohne weiteres machen?

Wenn man den Akku umbringen will, sicherlich.

Aber das ist nicht nötig; es gibt fertige USB-OTG-Hubs, die genau das 
machen, was Du erreichen willst.


https://www.amazon.de/kwmobile-Micro-Adapter-Smartphone-Tablet/dp/B01E58MI20/

Mit diesem Ding ist gleichzeitiger Betrieb von USB-Geräten und das 
Aufladen des Tablets/Smartphones möglich.

Das ist ein stinknormaler Hub, nur dessen Upstream-Kabel (d.h. das, das 
ins Tablet/Smartphone gesteckt wird, sieht anders aus als ein normales 
USB-Kabel, nämlich so:

https://i.stack.imgur.com/OC6DA.png

(Wegen der abweichenden Belegung des Micro-USB-Steckers kann man sich so 
etwas nicht aus einem normalen Micro-USB-Kabel basteln, aber 
Micro-USB-Stecker zum Selbstkonfektionieren sind durchaus auftreibbar)

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias H. schrieb:
> Lösungsansatz zwei wäre eine zweite Micro USB Ladebuchse direkt auf den
> Akku zu löten.

Das geht nicht. Ein Akku benötigt eine Ladeelektronik. Und diese ist im 
Tablet und NICHT im USB Netzteil (Auch wenn es oft umgangssprachlich 
fälschlicherweise Ladegerät genannt wird).

Autor: Tobias H. (tobihei1)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.PNG
    1.PNG
    25,9 KB, 77 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> https://i.stack.imgur.com/OC6DA.png
>
> (Wegen der abweichenden Belegung des Micro-USB-Steckers kann man sich so
> etwas nicht aus einem normalen Micro-USB-Kabel basteln, aber
> Micro-USB-Stecker zum Selbstkonfektionieren sind durchaus auftreibbar)

beides habe ich schon gesehen und unter Lösungsansatz eins versucht 
zusammen zu fassen, da es das Prinzip einer Docking Station ist.

Meine Frage zum ersten Ansatz war wie groß der Widerstand sein muss 
damit er zu meinem Tablet passt.

Und bei dem OTG HUB, den ich auch schon gefunden habe, steht 
ausdrücklich das es nicht funktioniert, was mich bisher vom Kauf 
abgehalten hat.

Wenn mir hier jetzt ein Experte versichert das es in der Konfiguration 
funktioniert, kaufe ich so ein Ding einfach. Das wäre es die beste und 
einfachste Lösung für mich.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias H. schrieb:
> Meine Frage zum ersten Ansatz war wie groß der Widerstand sein muss
> damit er zu meinem Tablet passt.

In der Zeichnung steht ein Wert. Was spricht gegen den?

> Und bei dem OTG HUB, den ich auch schon gefunden habe, steht
> ausdrücklich das es nicht funktioniert,

Der Hub hat einen kleinen Schiebeschalter, mit dem man das umschalten 
kann. Ich hab' so ein Ding und betreibe es an einem Windows-Tablet.

Damit kann man auch USB-Festplatten verwenden, die werden dann über den 
Hub vom Netzteil, und nicht vom Akku des Tablets versorgt.

Autor: Tobias H. (tobihei1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In der Zeichnung steht ein Wert. Was spricht gegen den?

Gegen den Wert spricht, dass der Wert wohl von Hersteller zu Hersteller 
variiert (Samsung hat wohl 7,1 K OHM +- 0,1%, da würde es zum Beispiel 
wohl nicht funktionieren. Das gibt wohl auch unter den Modellen der 
Hersteller noch Unterschiede. Ich bin auch nicht sicher wie sicher 
dieses Infos sind, entstammen aber einem Forum wo die Sachen auch 
praktisch versucht wurden.

> Der Hub hat einen kleinen Schiebeschalter, mit dem man das umschalten
> kann. Ich hab' so ein Ding und betreibe es an einem Windows-Tablet.
> Damit kann man auch USB-Festplatten verwenden, die werden dann über den
> Hub vom Netzteil, und nicht vom Akku des Tablets versorgt.

Das will ich aber nicht. Es muss aber ohne Umschalten laden und 
funktionieren, da es fest verbaut wird.

Ich kaufe jetzt so ein Ding und schaue ob es funktioniert.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias H. schrieb:
> Das will ich aber nicht.

Musst Du auch nicht, man kann den Schalter einfach in der einen Stellung 
lassen, die sinnvoll ist (Netzteil versorgt Tablet und angeschlossene 
Geräte, Tablet kann mit angeschlossenen Geräten kommunizieren). Wozu die 
andere Stellung da ist, hat mich nicht weiter interessiert.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> https://www.amazon.de/kwmobile-Micro-Adapter-Smartphone-Tablet/dp/B01E58MI20/
>
> Mit diesem Ding ist gleichzeitiger Betrieb von USB-Geräten und das
> Aufladen des Tablets/Smartphones möglich.

Warum steht dann da:
"ZUSÄTZLICHE STROMZUFUHR: Einige externe Geräte benötigen eine 
zusätzliche Stromzufuhr. Die Micro USB-Buchse dient nur zur 
Stromversorgung der angeschlossenen USB-Geräte und *nicht zum Laden 
Deines Geräts*. "

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Warum steht dann da:

Weil es da irgendjemand hingeschrieben hat. Warum, ist unklar; ich 
beschreibe Beobachtungen, die ich mit dem Gerät angestellt habe, das ich 
an meinem Windows-Tablet betreibe.

Überrascht es Dich so sehr, daß bei Amazon mal was steht, was nicht so 
ganz korrekt ist?

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von einem beobachteten Fall kann man aber nicht unbedingt auf den 
allgemeinen Sachverhalt schließen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gewiss. Dann kauf das Ding halt nicht, und probiere nicht die bereits 
gepostete Schaltung aus.

Du könntest natürlich neugierig sein, zehn Euro in den Sand setzen und 
gucken, ob vielleicht nicht alles wahr ist, was irgendwelche 
Amazon-Händler behaupten, oder Dich mit Wirkmechanismen beschäftigen, 
d.h. herausfinden, was OTG ist und wie bei OTG-Geräten der Ladebetrieb 
implementiert wird.

Möglicherweise hängt es auch gar nicht vom verwendeten OTG-Hub ab, 
sondern ist eine Eigenschaft des OTG-Geräts, die das gleichzeitige Laden 
und Nutzen der USB-Verbindung verhindert.

Man könnte versuchen, das herauszufinden, wenn es denn einen 
interessiert.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> sondern ist eine Eigenschaft des OTG-Geräts, die das gleichzeitige Laden
> und Nutzen der USB-Verbindung verhindert.

Laut Wikipedia gibt es bei micro-USB drei Modi für OTG (über den 
Widerstand konfiguriert). Einer davon ist USB Host bei gleichzeitigen 
laden.

Also ich würde (das geht jetzt an den Threadstarter) mir jetzt einfach 
mal einige USB Stecker/USB Breakout Boards, ne Tüte Widerstände und nen 
Breadboard holen und das einfach mal ausprobieren.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> und das einfach mal ausprobieren.

Ist das nicht viel zu einfach?

Autor: Tobias Heine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das war mein Plan, aber trotzdem danke. Ich habe den HUB erstmal 
gekauft, da es vom Aufwand/Nutzen Faktor die günstigste Lösung wäre. 
Dass kann ich dann vielleicht am Wochenende ausprobieren. Wenn nicht 
läuft es wohl auf eine Bastelstunde hinaus...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.