mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Micro Server Kaufberatung


Autor: Borg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich brauche für mein Büro (siehe anderen Beitrag) einen kleinen Server 
auf dem ich virtualisiert Windows 10 mit einer Datenbank 200-300Mb 
laufen lasse. Zugriff von 3-4 Rechnern. Nicht viele Zugriffe, Datenbank 
mit Kundendaten etz.

Was werde ich den an Leistung brauchen um das ganze flüssig laufen zu 
lassen?
Habe mir folgenden Server ausgesucht:

https://www.cyberport.de/pc-und-zubehoer/server-workstations/server/fujitsu-ts/pdp/1504-38k/fujitsu-primergy-tx1310-m3-server-tower-xeon-e3-1225v6-8gb-2tb-dvd-rw.html

Was meint ihr?

Danke Gruß

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Borg schrieb:
> Was werde ich den an Leistung brauchen um das ganze flüssig laufen zu
> lassen?

Woher sollen wir wissen wieviel Leistung Deine unbekannte Datenbank 
Software so benötigt?

Meine Glaskugel sagt: Wenn sich Win10 installieren lässt, reicht die 
Leistung...

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll man unter "nicht viele Zugriffe" verstehen?

Alle 10 Minuten ein Zugriff? Jede Minute ein Zugriff? Alle fünf Sekunden 
ein Zugriff?
Und welche Datenmenge wird dabei abgefragt?

All das würde ich jedenfalls noch unter "nicht viele Zugriffe 
einordnen".
Die Leistung wird unter solchen Bedingungen bei kleinen Datenmengen also 
wahrscheinlich ausreichen.
Früher mussten Kleinbetriebe jedenfalls mit weitaus weniger Leistung 
auskommen.

Autor: schlubbidu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Windows 10
&
> Datenbank mit Kundendaten

Igitt.

Autor: Marco G. (grmg2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Betriebssystem soll als Host für Windows 10 dienen?
Die Leistung sollte für das von dir beschriebene Szenario problemlos 
ausreichen. Aber überlege, ob es dabei bleibt oder in naher Zukunft eine 
weitere virtuelle Maschine hinzukommt oder die vorhandene weitere 
Aufgaben übernehmen soll.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Borg schrieb:
> Was werde ich den an Leistung brauchen um das ganze flüssig laufen zu
> lassen?

Nicht dass ich das empfehlen würde, aber unvirtualisiert schafft das 
sogar ein RasPi. ;-)

Autor: Merton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Borg schrieb:
>> Was werde ich den an Leistung brauchen um das ganze flüssig laufen zu
>> lassen?
>
> Nicht dass ich das empfehlen würde, aber unvirtualisiert schafft das
> sogar ein RasPi. ;-)

War mein erster Gedanke :)

Autor: Schrauberking (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Borg schrieb:
> Was werde ich den an Leistung brauchen um das ganze flüssig laufen zu
> lassen?

Nimm lieber etwas mehr CPU und vor allem RAM als du brauchst (wie 
gesagt, nur für ein paar Kundendatensätze reicht ein Raspi, und der 
langweilt sich dabei noch) aber:

Wenn erstmal ein Server da ist der 24/7 durchläuft, dann kommen da ganz 
schnell neue Anwendungen dazu, an die man erstmal garnicht gedacht 
hat...
Mailserver mit Virenscanner, Werbeblocker-Proxyserver, 
Windows-Update-verteiler(+verzögerer), Groupware/Kalenderverwaltung, 
CRM/Ticketsystem, Steuerung für Homematic-Thermostate, Zeiterfassung, 
....

Dein PRIMERGY TX1310 ist von der CPU schon top, nur 8GB Ram sind zu 
wenig. Hat glücklicherweise nur einen Riegel verbaut und drei Slots 
frei, also noch Drei 8GB Riegel dazuordern, mit 32 GB kommt man aus, 
wenn man nicht grad' auf die Idee kommt, eine VM mit Exchange-Server 
darauf zu starten....

Autor: Jan H. (j_hansen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schrauberking schrieb:
> Dein PRIMERGY TX1310 ist von der CPU schon top, nur 8GB Ram sind zu
> wenig.

Nein, völlig ausreichend, sogar überdimensioniert.

> Hat glücklicherweise nur einen Riegel verbaut und drei Slots
> frei, also noch Drei 8GB Riegel dazuordern, mit 32 GB kommt man aus,
> wenn man nicht grad' auf die Idee kommt, eine VM mit Exchange-Server
> darauf zu starten....

Das kann man bei Bedarf noch immer später machen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schrauberking schrieb:
> wenn man nicht grad' auf die Idee kommt, eine VM mit Exchange-Server
> darauf zu starten....

Ein Exchange 2013 Server kommt mit 8GB aus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Nein, völlig ausreichend, sogar überdimensioniert.

Viel kleiner wirds beim Xeon nicht, wenn man neu kauft. Der 1220 ist 
nochmal $20 billiger, aber das ist dann der kleinste. Man könnte für 
diesen Anwendungsfall zwar auch einen Atom einsetzen, aber ob das lohnt?

Schrauberking schrieb:
> Nimm lieber etwas mehr CPU und vor allem RAM

Mehr CPU als diese auf Vorrat lohnt sich nur, wenn mit wirklich 
anspruchsvoller Last gerechnet werden muss. Schon mit diesem Typ (4x 
3,3MHz) kommt man bei derart wenig Clients ziemlich weit.

RAM auf Vorrat lohnt sich bei nur einem belegten Slot überhaupt nicht, 
solange keine aufwändigen Invest-Entscheidungen mitspielen. Mit zwei 
belegten Slots wird es ein wenig schneller, aber auch das wird hier 
mangels Last nicht spürbar sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: usuru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du weisst aber, dass Fujitsu ab 2020 nicht mehr in D produziert, da wird 
es dann evtl. schwierig mit Ersatzteilen, die sind bei Servern nämlich 
oft keine Standard-Teile.

Mein Server läuft auf einem 0815-MB mit AMD 8-Kern, 32 GB RAM, gutes 
Netzteil, Linux, darauf ein Virtualbox mit Windows 7 (jawohl, kein 
MS-Server), es greifen bis zu 14 Arbeitsplätze darauf zu (aber nur etwa 
8-9 gleichzeitig, sonst hat W7 ein Problem). Die Files sind im Linux, 
auf W7 läuft nur das Programm. Hat weniger als 500 Euro gekostet.

Autor: Name H. (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerd eher ein NAS wie eine Synology empfehlen. Laeuft mit weniger 
Strom, weniger Laerm, weniger Wartung.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
usuru schrieb:
> Mein Server läuft auf einem 0815-MB mit AMD 8-Kern, 32 GB RAM,

ECC? Gehört zur Grundbedingung von Systemen mit Produktionsdaten.

Autor: Borg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde doch gerne Serverhardware verwenden. Evlt. weil ichs 
einfach mal ausprobieren will und es einfach besser läuft bei 24/7.

Die NAS von Synergy wollte ich mir auch hollen, Ideen welche?

Danke Gruß

Autor: Borg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS. verstehe ich das richtig das ich die beiden Platten im RAID 5 
betreiben kann?

Autor: A. K. (prx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Borg schrieb:
> PS. verstehe ich das richtig das ich die beiden Platten im RAID 5
> betreiben kann?

2 Platten gibt RAID 1. Ob der Server mehr als RAID 1 kann steht dort 
nicht. Das weiss der Hersteller besser.

PS: Aus dem Datasheet vom Hersteller:
"RAID-Controller 4-Port SATA mit RAID 0/1/10 für Festplatten"

: Bearbeitet durch User
Autor: Borg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich für den tx1320 entschieden ist irgendwie die bessere Variante 
:)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.