mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Bei Controller Board (LCD) Standby umgehen


Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erstmal weiß ich nicht, ob ich das richtige Forum erwischt hab'. Wenn 
nicht bitte verschieben...

Ich habe mir einen SmartMirror gebaut. Nun habe ich das Problem, dass 
sich das Controller board, wenn das Netzteil angeschlossen wird, erst in 
den Standby begibt. Ich würde den Spiegel allerdings gern mit einer 
Netzwerksteckdose ein und aus schalten. Wenn ich die Steckdose jetzt 
anschalte, geht der Display hinter dem Spiegel erst in Standby und muss 
dann noch einmal extra eingeschaltet werden. Gibt es vielleicht eine 
kostengünstige Möglichkeit, dass das Controller board sich nach dem 
einschalten der Steckdose direkt in den Betriebsmodus wechselt? Quasi 
den Standby überspringt?

VG
Micha

Autor: Weingut P. (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wird denn der Spiegel aus dem Standby geweckt? Gibts auch Details 
zum Controllerboard?

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das controller board ist das T.V56.03
https://www.kazmielecom.com/2018/09/07/t-v56-03-software-free-download-all-resolution.html

Es hat ein Panel mit On/Off-Taster und zusätzlich noch eine 
Fernbedingung. Die kann ich aber nicht nutzen, da der IR-Empfänger nicht 
von vorne zugänglich ist.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Ebay-Links erlaubt sind:
Ebay-Artikel Nr. 163168215269

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da würde es sich als ganz pragmatischen Workaround anbieten, eine kleine 
Schaltung mit einem Digispark o.ä. zu machen, die nach dem Einschalten 
eine Sekunde wartet, dann eine Sekunde einen Ausgang aktiviert und dann 
in einer Endlosschleife wartet.
Mit glück kann man den Einschalttaster mit einem Transistor ansteuern, 
evtl. braucht's ein kleines Reedrelais dann geht's auf jeden Fall.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Da würde es sich als ganz pragmatischen Workaround anbieten, eine kleine
> Schaltung mit einem Digispark o.ä. zu machen, die nach dem Einschalten
> eine Sekunde wartet, dann eine Sekunde einen Ausgang aktiviert und dann
> in einer Endlosschleife wartet.

Das ist ein guter Ansatz. Allerdings hab' ich grad gesehen, dass der 
Digispark einen USB-Anschluss hat. Das controller board hat einen 
USB-Anschluss allerdings ist der quasi schon besetzt, da mit dem 
Anschluss der PI zero versorgt wird. Wie könnte ich den Digispark dann 
mit Strom versorgen?

Autor: Micha M. (bavilo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Echt jetzt?

ein USB Y-kabel auf 2 mal Buchse? Der Pi Zero sollte ja nicht viel Strom 
ziehen...

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der USB-Anschluss ist da um das Ding zu programmieren.
Du müsstest ja eh den Ausgang irgendwie in deinen Monitor löten.
2 zusätzliche Drähte für 5V und GND werden sich finden, denke ich. Z.B. 
am USB-Anschluss ;)

: Bearbeitet durch User
Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Der USB-Anschluss ist da um das Ding zu programmieren.

Das macht natürlich Sinn...


Mal noch eine andere Frage: Man kann doch auch über den PI Zero GPIO 
schalten, oder? Ich weiß allerdings nicht, ob der USB Anschluss des 
controller board Strom liefert, wenn das board im Standby ist.
Wenn dem so ist, könnte ich doch auch über die GPIOs schalten, oder?

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das würde auch gehen.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Ja, das würde auch gehen.

Die GPIOs können allerdings nur 5V schalten.
Müsste das controllerboard mal noch messen. Das hat eine 
Betriebsspannung von 12V. Da ist der PI Zero dann wohl doch raus und der 
DigiSpark wieder im Rennen.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der RPi läuft m.W. mit 3,3V, aber so oder so, da wird ein Adapter 
zwischen müssen mit mindestens einem Transistor und einem Widerstand.
Sofern die Taste einfach auf Masse gezogen werden kann.
Wenn da Multiplexing oder so im Spiel ist, braucht's zusätzlich ein 
kleines Reed-Relais und evtl. eine Freilaufdiode.

Es wäre extrem glücklich, wenn du einfach ein GPIO auf die Tasterleitung 
legen kannst und "kurz H" macht an.
Meist sind Taster mit Pullup und damit Massebezogen.

Autor: Ste (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Netzwerksteckdose braucht wahrscheinlich ca. drei Watt auch im 
ausgeschaltetem Zustand. Deshalb kannst du den Spiegel auch ohne 
Steckdose immer am Netz lassen und bei Bedarf manuell einschalten.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ste schrieb:
> Die Netzwerksteckdose braucht wahrscheinlich ca. drei Watt auch im
> ausgeschaltetem Zustand. Deshalb kannst du den Spiegel auch ohne
> Steckdose immer am Netz lassen und bei Bedarf manuell einschalten.

Danke für den Hinweis. Aber die Steckdose ist sowieso in Betrieb. Mir 
geht es nicht so sehr um den Verbrauch, sondern eher um die Funktion der 
Zeitschaltung. Mit der Steckdose kann ich den Spiegel zeitgesteuert 
automatisch ein und ausschalten.

Autor: Weingut P. (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde generell auf Reedrelais setzen, dann ist man bezüglich 
Masseschleifen und Potentialunterschieden komplett raus.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Der USB-Anschluss ist da um das Ding zu programmieren.
> Du müsstest ja eh den Ausgang irgendwie in deinen Monitor löten.
> 2 zusätzliche Drähte für 5V und GND werden sich finden, denke ich. Z.B.
> am USB-Anschluss ;)

Also aktuell finde ich die Lösung am Besten. Ich bin 
Wirtschaftsinformatiker und da macht eine bissi programmieren auch Spaß, 
wobei es ja nicht wirklich viel programmieren ist.

Der USB-Anschluss auf dem controllerboard liefert auch erst Strom, wenn 
das board eingeschaltet ist. Somit fällt eine Schaltung mit dem PI über 
GPIOs flach, da der PI dafür bei ausgeschaltetem board einfach noch kein 
Strom hat.

Auf dem Controllerboard gibt es aber ein Power-Port. Dort liefen 12V an, 
wenn das board Strom hat und noch ausgeschaltet ist. Den würde ich dann 
nehmen und mit dem VIN des Digispark Mini und natürlich GND mit GND 
verbinden.
https://www.reichelt.de/digispark-mini-attiny85-usb-digispark-mini-p192128.html?&trstct=pol_0
Soweit gut!
Ich habe den On/Off-Taster des Controllerboard gemessen. Dort liegen 
allerdings nur 3,3V an. Wenn ich jetzt den Ausgang des Digispark Mini 
schalte, kommen dann nicht die 12V der Eingangsspannung auf den Ausgang? 
Der braucht aber ja nur 3,3V.

Sorry, wenn die Frage etwas dämlich ist. Aber ich bin absoluter Noob in 
dem Bereich.

Autor: Weingut P. (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau deshalb Reed Relais, das schaltest Du dann mit den 12V

z.B. sowas:

https://www.reichelt.de/reedrelais-12v-1-schliesser-1a-ri-1000-ohm-dip-7212-l-12v-p15185.html?PROVID=2788&gclid=CjwKCAiA7vTiBRAqEiwA4NTO6xCP41hu6pZ-H408wipeY6JAN3EwZFuR-Ou1ynItTYzRMtRVsJ8emxoCeggQAvD_BwE&&r=1


und mit den Schaltkontakten brückst Du einfach Deinen Taster und fertig.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK!

Hab' mir jetzt mal das Funktionsprinzip des Reed Relais angeschaut.

Was ich noch nicht ganz verstehe...
Es ist ja ein Taster am Controllerboard. Wenn ich jetzt das Reed Relais 
mit den 12V versorge, schließt sich der Kontakt und der Taster wird ja 
quasi dauerhaft gedrückt. Ist das nicht schädlich für irgendein Bauteil 
auf Dauer?

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Wenn ich jetzt das Reed Relais
> mit den 12V versorge, schließt sich der Kontakt und der Taster wird ja
> quasi dauerhaft gedrückt.

Also wenn der Taster dann quasi dauerhaft gedrückt ist, funktioniert das 
nicht. Ich habe es grad versucht. Beim Controllerboard ist ein 
dauerhaftes drücken des On/Off-Tasters scheinbar eine Art Reset. 
Jedenfalls blickt die LED abwechselt grün und rot und nach ca. 10 
Sekunden schaltet sich das Controllerboard wieder aus.

Also brauche ich wirklich einen Taster.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, du brauchst ein Relais.
Das Relais schließt den Kontakt so lange wie die Spule Strom hat.
Der Digispark schaltet einen Ausgang einmal kurz ein. Der wiederrum 
schaltet die Spule kurz ein, was den Kontakt kurz betätigt, was die 
Schaltung für eine kurze Betätigung des Tasters hält.
Digispark alleine und Relais alleine helfen dir nicht.

Das Relais 
https://www.reichelt.de/reedrelais-5v-1-schliesser-mit-diode-1a-sil-7271-d-5v-p27672.html? 
scheint mir besser geeignet, weil der Digispark es direkt anreiben kann, 
also Ausgang auf den Pin 3, GND auf 5, 1&7 parallel an den Taster der 
Glotze.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaaaaacchhhssssoooooo!
Jetzt ist der Groschen gefallen.

Ich dachte, das Reed Relais ODER der Digispark. Stand jetzt auf dem 
Schlauch.
Das Digispark schaltet das Relais und das Relais schaltet dann kurz den 
Taster. Jetzt hab' ich es verstanden. Das ist wahrscheinlich die Lösung.

Wie setzt man den sowas fachmännisch um? Lötet man die Teile einfach 
aneinander oder nehm' ich da besser eine Leiterplatine, oder wie oder 
what?

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Digispark ist ja schon eine Platine.
Da ja keine weiteren Bauteile anfallen, würde ich das Relais auf die 
flache Rückseite des Digispark kleben und mit kurzen Drähten an selbigen 
verbinden.
Möglichst so das man ihn für Updates wieder einstecken kann.

Die Verbindungen für Spannung, Masse und 2x Taste dann mit passend 
langen Strippen vorbereiten, die ebenfalls auf der Platine fixieren 
(Zugentlastung) und das ganze Dings im Gehäuse befestigen, z.B. durch 
Kabelbinder.
Dann die 4 Drähte verlöten und fertig.

Korrekt wäre, den spark mit Stiften auszustatten, dann ein kleines 
Platinchen mit Buchsen und dem Relais, Schraubklemmen für die 4 Strippen 
und Befestigungsmöglichkeit.
Kabel an die Glotze, Platine befestigen, Strippen in die Klemme, Spark 
stecken, Deckel zu.
Dann könnte man den Spark einfach ziehen und das Teil verhält sich 
original.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> ...also Ausgang auf den Pin 3, GND auf 5, 1&7 parallel an den Taster der
> Glotze.

Also ich hab' die Teile bestellt und warte darauf, dass sie ankommen. 
Allerdings hab' ich noch eine Frage: Mir ist nicht so ganz klar, warum 
Pin 3 (GND/Masse) überhaupt angeschlossen werden muss. Ich meine, ein 
Schalter/Taster hat doch auch keine Masse.
Ich weiß, dass es sich hier um absolute Basics handelt. Aber ich hab' ja 
geschrieben, dass ich absoluter Noob bin.

Ist es egal, an welche Masse (Controllerboard 12V oder Digispark Mini 
Eingang wo ja auch eine Spannung von 12V ist) ich den Pin3 des 
ReedRelais löte?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weingut P. schrieb:
> ich würde generell auf Reedrelais setzen, dann ist man bezüglich
> Masseschleifen und Potentialunterschieden komplett raus.

dann kann man auch Optokoppler oder Photomos nehmen, die kann der PI 
sogar eher direkt aus den GPIO speisen als ein Reedrelais.

Photomos, Polarität am Taster egal, beim Optokoppler muss am Taster 
vorher die Polarität gemessen werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Also ich hab' die Teile bestellt und warte darauf, dass sie ankommen.
> Allerdings hab' ich noch eine Frage: Mir ist nicht so ganz klar, warum
> Pin 3 (GND/Masse) überhaupt angeschlossen werden muss. Ich meine, ein
> Schalter/Taster hat doch auch keine Masse.
> Ich weiß, dass es sich hier um absolute Basics handelt. Aber ich hab' ja
> geschrieben, dass ich absoluter Noob bin.
>
> Ist es egal, an welche Masse (Controllerboard 12V oder Digispark Mini
> Eingang wo ja auch eine Spannung von 12V ist) ich den Pin3 des
> ReedRelais löte?

Die Spule und der Kontakt sind galvanisch getrennt.
Du musst die Spule antreiben, das heißt sie braucht einen GND, und zwar 
den zum Antrieb zugehörigen,  in diesem Fall also vom Digispark, der 
liefert ja auch das Plus für die Spule, sonst kann ja kein Strom 
fließen.
Die Masse kann zufälligerweise auch die der Glotze sein, z.B. wenn du 
dort den Strom für den Digispark klaust.
Das könnte aber auch eine völlig getrennte Spannung aus einem anderen 
Netzteil sein, dann müsstest du natürlich deren Masse nehmen.
Was mit dem Kontakt geschaltet wird ist durch das Relais egal. Solange 
Strombelastbarkeit, Isolation und Schaltspannung passen, ist es völlig 
irrelevant was und ob überhaupt geschaltet wird.

Joachim B. schrieb:
> dann kann man auch Optokoppler oder Photomos nehmen, die kann der PI
> sogar eher direkt aus den GPIO speisen als ein Reedrelais.

Kann er nicht, weil er im fraglichen Fall stromlos ist.
Relais geht, da 5V 500R also 10mA, Diode ist schon drin. Schafft der 
ATtiny im Digispark locker.
Wirklich weniger Strom braucht eine LED im Optokoppler auch nicht.
Bei 3,3V-Betrieb könnte ihre geringere Schwellspannung von Vorteil sein, 
ja. Das war's dann aber auch.

: Bearbeitet durch User
Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Du musst die Spule antreiben, das heißt sie braucht einen GND, und zwar
> den zum Antrieb zugehörigen,  in diesem Fall also vom Digispark, der
> liefert ja auch das Plus für die Spule, sonst kann ja kein Strom
> fließen.
> Die Masse kann zufälligerweise auch die der Glotze sein, z.B. wenn du
> dort den Strom für den Digispark klaust.

Also ich habe vor die Strom für den DigiSpark vom Controllerboard zu 
nehmen. GND dann natürlich auch. Was mich verwirrt...
Bei DigiSpark steht Betriebsspannung 5V. Wenn ich jetzt das Relais mit 
dem Ausgang schalte, was geht dann aus dem Ausgang raus? 5V oder 12V?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Ich würde den Spiegel allerdings gern mit einer
> Netzwerksteckdose ein und aus schalten. Wenn ich die Steckdose jetzt
> anschalte, geht der Display hinter dem Spiegel erst in Standby und muss
> dann noch einmal extra eingeschaltet werden.

Jens M. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> dann kann man auch Optokoppler oder Photomos nehmen, die kann der PI
>> sogar eher direkt aus den GPIO speisen als ein Reedrelais.
>
> Kann er nicht, weil er im fraglichen Fall stromlos ist.

das erkläre mal, ich werde aus dem Geschreibsel eh nicht schlau:

er hat einen smart mirror gebaut
er hat einen LCD Controller, LCD/TFT der per Taster geweckt werden muss 
nach power on
er hat einen PI der per Netz on Funkschalter o.ä. gestartet wird

somit bootet der PI hat Saft und kann einen GPIO toggeln

Jens M. schrieb:
> Wirklich weniger Strom braucht eine LED im Optokoppler auch nicht.
> Bei 3,3V-Betrieb könnte ihre geringere Schwellspannung von Vorteil sein,
> ja. Das war's dann aber auch.

ist aber mal ein Punkt der zählt!

Micha schrieb:
> Ich habe mir einen SmartMirror gebaut. Nun habe ich das Problem, dass
> sich das Controller board, wenn das Netzteil angeschlossen wird, erst in
> den Standby begibt.

also nach power on und nach boot vom PI den GPIO mit Photomos den Taster 
drücken lassen ist doch machbar.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich oben gelesen habe kommt der Pi nicht allein hoch, weil er aus 
dem Monitor versorgt wird und der nach Netzeinschalten pennt: Kein VUSB.

Der Digispark dagegen kann 12V und kommt an einen vorhandenen "12V 
Standby"-Anschluss.
Dadurch kann der Pi/Monitor bequem per Netzschalter eingeschaltet 
werden, der Spark drückt den Einschalttaster der Glotze, VUSB kommt -> 
Pi kommt - alles tutti.

Micha schrieb:
> Also ich habe vor die Strom für den DigiSpark vom Controllerboard zu
> nehmen. GND dann natürlich auch. Was mich verwirrt...
> Bei DigiSpark steht Betriebsspannung 5V. Wenn ich jetzt das Relais mit
> dem Ausgang schalte, was geht dann aus dem Ausgang raus? 5V oder 12V?

Der Spark hat einen Spannungsregler an Bord.
Der Controller drauf läuft mit 5V, d.h. aus den Ausgängen kommt 0V/5V 
raus weil das Pins des Controllers sind.
Versorgen kannst du den Spark mit irgendwie 7-24V, sofern du nicht zu 
viel Strom aus den Ausgängen ziehst, aber die Ausgänge haben immer 5V.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Auf dem Controllerboard gibt es aber ein Power-Port. Dort liefen 12V an,
> wenn das board Strom hat und noch ausgeschaltet ist.

denn reicht ein 5V stepdown um den PI zu starten und der PI schaltet den 
Monitor an

Jens M. schrieb:
> Der Digispark dagegen kann 12V und kommt an einen vorhandenen "12V
> Standby"-Anschluss.
> Dadurch kann der Pi/Monitor bequem per Netzschalter eingeschaltet
> werden, der Spark drückt den Einschalttaster der Glotze, VUSB kommt ->
> Pi kommt - alles tutti.

den Digispark braucht man dann nicht nur noch den Opto oder Photomos und 
ein startup script am PI

es bleibt sich Jacke wie Hose aber der Digispark ist natürlich nur ein 
Bauteil und günstiger, nur muss er für seine Aufgabe programmiert 
werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> den Digispark braucht man dann nicht nur noch den Opto oder Photomos und
> ein startup script am PI

Das wäre auch eine Möglichkeit...

Joachim B. schrieb:
> es bleibt sich Jacke wie Hose aber der Digispark ist natürlich nur ein
> Bauteil und günstiger, nur muss er für seine Aufgabe programmiert
> werden.

Mir ist diese Lösung lieber. Als Wirtschaftsinformatiker ist ein 
bisschen Programmierarbeit nicht wirklich das Problem (hoffe ich 
zumindest). Außerdem denke ich, dass der DigiSpark und das Relais eine 
schmale kleine Lösung ist, die ich noch gut irgendwo im Rahmen verbaut 
bekomme. So richtig viel Platz ist da nämlich nicht mehr.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> es bleibt sich Jacke wie Hose aber der Digispark
>
> Mir ist diese Lösung lieber. Als Wirtschaftsinformatiker ist ein
> bisschen Programmierarbeit nicht wirklich das Problem (hoffe ich
> zumindest). Außerdem denke ich, dass der DigiSpark und das Relais eine
> schmale kleine Lösung ist, die ich noch gut irgendwo im Rahmen verbaut
> bekomme. So richtig viel Platz ist da nämlich nicht mehr.

wenig Platz und Relais beisst sich doch, du wirst am On Taster doch + 
und - messen können und dann tuts auch ein sehr kleiner Optokoppler, 
auch als DIL 4-pol oder noch kleiner als SMD im small outline, 1,27mm 
Pinabstand lässt sich noch bequem löten.

Autor: Mich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So...
Teile sind jetzt alle da. Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher mit der 
Verkabelung. Also der DigiSpark bekommt 12v und Gnd vom ControllerBoard. 
Der Ausgang des DigiSpark geht an den 5V des Reed-Relais. Aber wo geht 
Gnd vom Relais hin? Ist es bei der Gnd egal, ob 12V oder 5V Stromkreis?
Der DigiSpark hat nur eine Gnd. Gilt die für den 12V Kreislauf oder für 
den 5V Kreislauf?

Das Überbrücken des Tasters am Controllerboard ist mir wieder klar.

VG
Micha

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide Spannungen beziehen sich auf GND.

Autor: Mich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Beide Spannungen beziehen sich auf GND.

Also?
1 GND für beide Stormkreise?

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaha. Masse ist immer und überall. Deswegen heißt die so.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Jaha. Masse ist immer und überall. Deswegen heißt die so.

na ja, es soll ja auch AGND und DGND geben und wer immer alle GND 
verbindet hat den Optokoppler oder gar Relais nicht verstanden.

Ohne Schaltplan verweigere ich weitere Aussagen!

Manchmal muss man Masse auch getrennt lassen, aber das entscheidet sich 
durch Schaltplan!

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och nöööö
Einen Arduino.
Mit 8 Pins.
Von denen 2 für Spannung und Masse sind.
Im reinen Digitalbetrieb.
Der eine Last steuern soll.
An einem (in Worten: 1) Ausgang.
Welche Masse hat die? Na?
Rrrrrichtig. Die die man am Eingang anschließt, damit der Arduino 
überhaupt denken kann.

Ja, in Superduper FPGA based Neuron DSP Analog Highest Fidelity Frontend 
Artificial Intelligence Interface Backup Controlling Space Agencies 
Grade Input Convertern with Reversing Protection and Military Encryption 
wird man ohne Optoklopper und Relé hinkommen und muss auch alle Massen 
trennen, damit die 37 Betriebsspannungen mit verschiedenen Oberwellen 
sich nicht beissen.

Wenn du einen Schaltplan brauchst um einen Digispark an Spannung und 
eine Relaisspule anzuschließen, musst du dir um DGND und AVCC keinen 
Kopp machen. Ehrlich.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Wenn du einen Schaltplan brauchst

je verworender der Text umso mehr bestehe ich auf Schaltplan, ich bin ja 
kein Jurist.

Ich habe schon so viele Menschen erlebt die nur einen Taster brücken 
wollten.
Der kann auf 230V Phase liegen oder auf 3V Batteriespannung schweben, 
deswegen halte ich die Aussage GND oder Masse ist immer gleich für 
gewagt.

Autor: Micha (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin absoluter Noob.
Hoffe es ist verständlich.
Die Gnd von Relais kann also an die Gnd von Controllerboard oder an die 
Gnd vom DigiSpark.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau.
Die Spule kommt an den GND vom DS und dann tut das so, sofern die 
Software drin ist.
Und du auf die Richtung des Relais achtest, denn es ist mechanisch 
symmetrisch, aber durch die Diode drin gepolt. Falschrum gleich neuer 
DS.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Und du auf die Richtung des Relais achtest, denn es ist mechanisch
> symmetrisch, aber durch die Diode drin gepolt. Falschrum gleich neuer
> DS.

Auf dem Relais ist die Stromversorgung und die Gnd aufgedruckt. Die 
beiden Kontakt zur Überbrückung des Tasters sind doch egal, oder?

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau, der Taster ist egal, der hat keine Polung.
Die Relais die ich habe haben keine 5V/GND-Beschriftung, aber wenn's 
draufsteht mach es so.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.