mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Kabel Deustchland kommt nur noch mit Digital. Mit welchem Gerät nach Analog wandeln ?


Autor: Peter B. (funkheld)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, guten Tag.
Ich habe noch einen VHS-REcorder.
Wer kann mir einmal helfen, mit welchen Gerät ich das Digitale umwandeln 
in Analog für den VHS-Recorder ?

Ich steige bei den Angeboten nicht durch.

Danke.
Gruss

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der passende Suchbegriff lautet DVB-C Receiver.

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Der passende Suchbegriff lautet DVB-C Receiver.

Der sollte moeglichst einen SCART-Ausgang haben.
Analoge Modulation geht auch, die Bilder sehen damit aber noch 
haesslicher aus.

wendelsberg

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SCART ist die Steckerform und hat mit Modulationsformen so gar nichts zu 
tun. Je nach Gerät kann über die Scart-Buchse Composite-Video (meist 
ziemlich hässlich), S-Video (besser) oder RGB (viel besser) ausgegeben 
werden; analog sind die Formate übrigens alle.

Was der Videorecorder an seiner Scart-Eingangbuchse entgegenzunehmen 
bereit ist, steht nun wieder in der Dokumentation des Recorders; 
Composite können sie alle, S-Video viele, RGB nicht so viele...

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht aber nicht wirklich gut für automatische Aufnahmen in Abwesenheit.

Ferner besteht immer die Möglichkeit das der Receiver den Kopierschutz 
aktiviert.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> über die Scart-Buchse Composite-Video (meist
> ziemlich hässlich), S-Video (besser) oder RGB (viel besser) ausgegeben

RGB wird selten ausgeben und welcher VCR kann das aufnehmen?
Mir als oller RFS-Techniker ist keiner bekannt der RGB aufnimmt.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Ich habe noch einen VHS-REcorder.

Warum noch diese steinzeitliche Technik?

okay, geht mich nichts an, manche Leute stehen auchnoch auf 
Vinyl-Schallplatten.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> RGB wird selten ausgeben und welcher VCR kann das aufnehmen?

Also, den ersten Absatz meines Postings hast du gelesen - nun hättest du 
vielleicht etwas Zeit für den zweiten...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Also, den ersten Absatz meines Postings hast du gelesen - nun hättest du
> vielleicht etwas Zeit für den zweiten...

und wo steckt der Sinn von deinem Posting?

Matthias L. schrieb:
> oder RGB (viel besser) ausgegeben
> werden;

wenn der TO doch schreibt:

Peter B. schrieb:
> Analog für den VHS-Recorder ?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde empfehlden den VHS-Recorder zu entsorgen und einen DVB-C 
Receiver mit Festplatte anzuschaffen. Schaltet sich selbst ein für die 
Aufnahme und danach wieder aus, bei längerer Abwesenheit kann man auch 
von verschiedenen Sendern aufnehmen, wenn über HDMI an den Fernseher 
angeschlossen ist die Bildqualität besser, je nach Modell kann man auch 
gleichzeitig aufnehmen und ein anderes Programm ansehen, "spulen" geht 
schneller (Werbung) bzw. entfällt, ....

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..., Timeshift, ...

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> und wo steckt der Sinn von deinem Posting?
> wenn der TO doch schreibt:
>
> Peter B. schrieb:
>> Analog für den VHS-Recorder ?

Jetzt stell dich doch nicht absichtlich blöd. Ich hab' ja auch von 
S-Video und von Composite geschrieben, und das können - wie ich ja 
bereits schrieb - viele (S-Video) bzw. alle (Composite) analoge 
VHS-Recorder.

In dem exklusiven Herumreiten auf dem zuätzlichen RGB-Modus, von dem ich 
selbst erwähnt hatte, dass der auf der Eingangsseite eher selten 
unterstützt wird, kann ich einen Wunsch zum Beisteuern irgendwelcher 
hilfreichen Informationen nicht erkennen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> manche Leute stehen auch noch auf Vinyl-Schallplatten.

Die verkratzen dann aber.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Jetzt stell dich doch nicht absichtlich blöd.

So blöd wie Dein Kommentar 07.02.2019 20:08 ?

SCART hat eine definerte Anschlußbelegung. Ich habe noch mehrere 
Kombinationen mit SCART in Betrieb und jede dieser in Betrieb bekommen.

Man muß gucken, ob das Kabel voll- oder nur teilbeschaltet ist, man muß 
ggfs. in den Geräteeinstellungen drehen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
>> manche Leute stehen auch noch auf Vinyl-Schallplatten.
>
> Die verkratzen dann aber.

Nur mit Schuhen.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> SCART hat eine definerte Anschlußbelegung.

Nein. Scart hat MEHRERE definierte mögliche Anschlussbelegungen, je 
nachdem, ob da nun Composite, S-Video oder RGB (jaaaa, selten) 
ausgegeben wird.

Ich hab' bisher auch noch alle Scart-Kombinationen in Betrieb bekommen, 
aber es ist schon sinnvoll, wenn man S-Video und Composite unterscheidet 
- sonst gibt's Schwarz-Weiß-Wiedergabe oder (noch) schlechtere 
Bildqualität. BTDTMT - wenn's auch ein paar Jahre her ist.

Manfred schrieb:
> Man muß gucken, ob das Kabel voll- oder nur teilbeschaltet ist, man muß
> ggfs. in den Geräteeinstellungen drehen.

Ach nee. Warum denn, wenn die Belegung doch sooo toll definiert ist?

Beitrag #5727715 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach je, Component Video (YPbPr) gibt's auch noch auf Scart...

Pin 7 kann Blue (RGB) oder Pb (YPbPr) sein.
Pin 11 kann Green (RGB) oder Y (YPbPr) sein.
Pin 15 kann Rot (RGB) oder Pr (YPbPr) oder Chrominance (S-Video) sein.
Pin 20 kann Video in (Composite) oder Luminance (S-Video) sein.
Pin 16 schaltet zwischen Composite-Video oder RGB um.

http://www.hardwarebook.info/SCART

Manfred schrieb:
> So blöd wie Dein Kommentar 07.02.2019 20:08 ?

Der war immerhin sachlich richtig - im Gegensatz zu deinem. Wer da nun 
blöd war, das mag der geneigte Leser beurteilen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Ich würde empfehlden den VHS-Recorder zu entsorgen und einen DVB-C
> Receiver mit Festplatte anzuschaffen.

Selbst viele günstige haben eine USB Buchse um auf einem normalen 
Speicherstick aufzunehmen.

... und bloß kein Geld für HD+ aus dem Fenster werfen. Das bevormundet 
einen nur, wenn es darum geht Werbung zu überspringen. Besser als VHS 
sind die Sender im unverschüsselten SD allemal.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Nein. Scart hat MEHRERE definierte mögliche Anschlussbelegungen, je
> nachdem, ob da nun Composite, S-Video oder RGB (jaaaa, selten)
> ausgegeben wird.

Selten war RGB überhaupt nicht.
Das hatten die analogen Sat-Receiver vor 25 Jahren schon und der TV von 
1993 konnte das auch.
Man mußte es nur einstellen (können).

Das Kabel ist auch wichtig.
Es gab da wildeste Kombinationen.

Vollbelegte aus der Grabbelkiste hatten oft eine schlechte Abschirmung.
Damit sie nicht zu dick waren.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Selten war RGB überhaupt nicht.
> Das hatten die analogen Sat-Receiver vor 25 Jahren schon und der TV von
> 1993 konnte das auch.
> Man mußte es nur einstellen (können).

Richtig lesen!
Es ging um die Aufnahme von RGB, nicht um die Wiedergabe...

;-)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Selten war RGB überhaupt nicht.
> Das hatten die analogen Sat-Receiver vor 25 Jahren schon und der TV von
> 1993 konnte das auch.

Gewiss. Aber Videorecorder konnten das nicht. Wie auch, dazu reicht die 
Bandbreite nicht aus. S-Video (S-VHS) war das höchste der Gefühle, aber 
echtes RGB war mit VHS nicht verarbeitbar.

Insofern ist die ganze "RGB"-Diskussion hier für die Katz.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Gewiss. Aber Videorecorder konnten das nicht. Wie auch, dazu reicht die
> Bandbreite nicht aus. S-Video (S-VHS) war das höchste der Gefühle, aber
> echtes RGB war mit VHS nicht verarbeitbar.
>
> Insofern ist die ganze "RGB"-Diskussion hier für die Katz.

danke Rufus!

damit erübrigt sich auch

Matthias L. schrieb:
> Der war immerhin sachlich richtig

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, Rufus.
Ich wollte eigentlich auch nur ergänzend/korrigierend auf wendelsbergs 
Post eingehen, der mit

wendelsberg schrieb:
> Der sollte moeglichst einen SCART-Ausgang haben.
> Analoge Modulation geht auch, die Bilder sehen damit aber noch
> haesslicher aus.

implizierte, dass über Scart irgendwas digitales ausgegeben würde, was 
aber nicht zutrifft - alle möglichen Scart-Belegungen tragen analoge 
Signale, auch der anschließend völlig überflüssigerweise diskutierte 
RGB-Modus.

Für die Bildqualität ist noch das verwendete Kabel interessant. Die 
hochwertig vollbeschalteten Scart-Kabel sind dick und selten, weil da 
für die Video-Signale dünne Koax-Leitungen drin sein sollten. Sehr viele 
vollbelegte Scart-Kabel haben aber simpel 21 Schaltlitzen und einen 
gemeinsamen Schirm und einen Hauch von Hoffnung, dass das bei 
Bandbreiten unter 5MHz nicht allzusehr bemerkbar ist. Deshalb kann (muss 
aber nicht) die theoretisch schlechtere Composite-Video-Übertragung über 
ein anständiges Cinch-Kabel besser aussehen als die eigentlich bessere 
S-Video-Übertragung über ein schlechtes Scart-Kabel...

@Joachim: Nein. Ich gehe höflicherweise davon aus, dass du dich 
weiterhin nur absichtlich blöd stellst und eigentlich schon in der Läge 
wärest, schlanke drei Sätze in Gänze zu erfassen, wenn du das denn 
wolltest. Wenn du das nicht willst, gut, dann spricht das für sich...

Vielleicht magst du erklären, was an der Aussage

Matthias L. schrieb:
> Was der Videorecorder an seiner Scart-Eingangbuchse entgegenzunehmen
> bereit ist, steht nun wieder in der Dokumentation des Recorders;
> Composite können sie alle, S-Video viele, RGB nicht so viele...

inhaltlich falsch sein soll?

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> implizierte, dass über Scart irgendwas digitales ausgegeben würde, was
> aber nicht zutrifft

Nein, mit "analoger Modulation" dürfte die Nutzung des Antenneneingangs 
anstelle von SCART gemeint sein. Und das sorgt für eine noch miesere 
Bildqualität als FBAS/"composite video" naturgemäß hat.

Man kann sich heute kaum noch vorstellen, welche unglaublich miesen 
Techniken man damals verwendet hat ...

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ach du liebe Güte, ja, das wäre ja auch noch eine Möglichkeit. <Grusel>

Autor: Schnell auf die Müllhalde damit (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Ich würde empfehlden den VHS-Recorder zu entsorgen

Mal aus reinem Interesse: Wie macht ihr das, wenn ihr für euren 
VHS-Recorder mal einen richtigen Batzen von eurem hart verdienten Geld 
ausgegeben habt, ihr auch mal den Deckel runter gemacht habt und über 
die feine Technik des Laufwerks gestaunt habt - und nun steht ihr in 3 
Meter Höhe und sollte genau dieses Gerät (natürlich voll funktionierend) 
mit Schwung in den Müllcontainer werfen (Schepper - Krach - Splitter)?

Wie viele Kisten Bier braucht es, um den schlechten Geschmack im Hals 
runter zu spülen? Oder geht es schlicht nach dem Motto: Neues Spiel, 
neuer Einsatz - und was interessiert mich die Müllkippe?

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, voll funktionierend... Die Bildqualität, die mit VHS zu erzielen 
ist, ist nun wirklich ein (mäßiger) Kompromiss, gerade senkrechte Kanten 
waren schon bei neuen Geräten und hochwertigen Bändern immer 
Zickzacklinien mit Fransenbesatz - und die Köpfe sind gealtert und das 
Bandmaterial erst recht, also, so richtig gut sieht das Bild nicht mehr 
aus.

Das Bessere ist des Guten Feind. Ich hab' meinen ollen VHS-Recorder 
noch, aber nur noch zum Abspielen und ggf. digitalisieren von Bändern 
mit persönlichem Erinnerungswert.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnell auf die Müllhalde damit schrieb:
> Mal aus reinem Interesse: Wie macht ihr das, wenn ihr für euren
> VHS-Recorder mal einen richtigen Batzen von eurem hart verdienten Geld
> ausgegeben habt...
>
> Wie viele Kisten Bier braucht es, um den schlechten Geschmack im Hals
> runter zu spülen?

Ich kann akzeptieren wenn Geräte ihren Zweck aus Altergründen nicht mehr 
erfüllen.

Ich hasse es wenn ich quasi mit funktionierenden Geräten praktisch 
enteignet werde.
Das hatte sich bei der Einführung vom Farbfernsehen oder StereoUKW 
niemand getraut!

1. DVB-T Empfänger -> miniTV, Beamer, auch wenige Jahre alt (ohne T2 
denn die wurden noch 1 Jahr vor der Abschaltung verkauft)
2. AnalogTV
3. Analog HD Recorder Panasonic EX79 (der kann noch kein DVB-C)
4. AnalogRadioTuner

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5728173 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5728188 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnell auf die Müllhalde damit schrieb:
> Mal aus reinem Interesse: Wie macht ihr das, wenn ihr für euren
> VHS-Recorder mal einen richtigen Batzen von eurem hart verdienten Geld
> ausgegeben habt

Naja, rechne mal den Kaufpreises auf die Nutzungsdauer um.

Irgendwann muss man auch mal sein Auto oder sein Hausdach weg schmeißen. 
Oder sein Laptop oder, oder...

Wobei es kein Problem ist seinen VCR weiter zu verwenden wenn man will. 
Einfach den passenden Tuner (nennt sich Receiver) besorgen. Evtl. einen 
alten Kopierschutzdecoder kaufen.

Will man Timeraufnahmen in Abwesenheit dann noch einen Arduino (mit IR 
Sendediode) und etwas Arbeit in der Programierung und gut ist.

Ist also wirklich kein Problem.

Autor: Mad (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Ich habe noch einen VHS-REcorder.

Aber Vorhänge in deiner Höhle hast du schon oder?

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnell auf die Müllhalde damit schrieb:
> Tom schrieb:
>> Ich würde empfehlden den VHS-Recorder zu entsorgen
>
> Mal aus reinem Interesse: Wie macht ihr das, wenn ihr für euren
> VHS-Recorder mal einen richtigen Batzen von eurem hart verdienten Geld

Wenn die Zeit darüberhinweg gegangen ist, dann wird es erst nicht mehr 
benutzt (paar Jahre), dann stehts irgendwo rum (paar Jahre) und dann 
fällts der (meist spontanen) Entmüllung anheim. Zwischenzeitliches 
Verschenken nicht ausgeschlossen - "spontan" deswegen, weil man sich 
paar Jahre lang sagt "Schade drum".

Übrig bleiben nur wenige Kultgeräte (der erste Vielfachmesser vom 
Schülertaschengeld bspw. und so was) - aber der Rest fliegt irgendwann 
einfach weg (darunter auch VHS-Recorder, ich hatte daran in den 
neunzigern hingebungsvoll gebastelt - heutzutage bin ich froh, dass ich 
mir diese Technik nicht mehr antun muss).
Es ist nicht die Frage wieviel Geld etwas gekostet hat (objektiv 
betrachtet), sondern die Frage, ob das Ding mir heute noch nutzt.
Ausserdem sollte man sich von den Gedanken lösen, dass man irgendein 
technisches Gerät für die Ewigkeit anschafft - es ist in gewisser Weise 
ein Verbrauchsmittel geworden.

Die Müllproblematik ist sicherlich durchaus relevant - allerdings muss 
man auch betrachten, dass ältere Geräte oft einen höheren 
Energieverbrauch haben (ich hatte mal einen JVC-Recorder mit 30W - im 
Standby) - man sich also mit dessen weiteren Betrieb heutzutage 
"umwelttechnisch" auch nicht unbedingt im "grünen" Bereich bewegt.

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb im Beitrag #5728188:
>
> Wo früher ab und an mal Rauschen zu sehen und zu hören war gibts heut
> bunte Klötzchen oder einfach nur NICHTs, digitale Stille.

Och, na das könnte man doch softwareseitig lösen: Bei Signalverlust 
weißes Rauschen mit 0dB ausgeben - und Rauschen in einer 
konfigurierbaren Farbe für den Bildschirm...

Schafft Wachheitsmomente...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnell auf die Müllhalde damit schrieb:
> Mal aus reinem Interesse: Wie macht ihr das, wenn ihr für euren
> VHS-Recorder mal einen richtigen Batzen von eurem hart verdienten Geld
> ausgegeben habt,

Tja, leicht den Kopf schütteln, aber nicht aus Wehmut dran festhalten.

Ich hab' hier noch ein paar SGI1600SW herumstehen, mit zugehöriger 
Spezialgraphikkarte. Das sind TFT-Monitore mit 1600x1024 Pixeln 
Auflösung, die waren um die Jahrtausendwende mal richtig derb teuer 
(ca. 3000 EUR).

Heute steckt ein 200-EUR-TFT-Display diese Dinger völlig problemlos in 
die Tasche, wesentlich bessere Bildqualität, geringerer Stromverbrauch, 
höhere Auflösung, schmalere Ränder (d.h. bessere Platzausnutzung auf dem 
Schreibtisch) ...

Und genauso ist es mit irgendwelchen Videoaufzeichnungsdingern. Die Zeit 
analogen Videos ist einfach vorbei.

Auch meine A77 nutze ich nicht mehr (bzw. nur in wehmütigen 
Retrophasen), das Ding ist zwar natürlich was ganz wundervolles, aber 
praktisch jedes Aufnahmegerät steckt es heutzutage locker in die Tasche.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei das digitale Nichts später kommt als das analoge Rauschen.
Wobei das digitale Nicht eh sehr selten ist, zumindest bei Kabel und 
Sat. Wenn die Anlagen technisch I.O. sind.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> Och, na das könnte man doch softwareseitig lösen: Bei Signalverlust
> weißes Rauschen mit 0dB ausgeben
> Schafft Wachheitsmomente...

muss ja nicht 0dB sein, aber so "schlau" sind noch nicht alle 
"Entwiggler"

als die ersten Telefonate digital wurden merkte man recht schnell das 
etwas Grundrauschen der Akzeptanz hilft, im PI als Mediaplayer kann man 
sogar einstellen das etwas Rauschen auf der PWM bleiben soll.
Manche Entwickler sind aber auch zu unterbelichtet, z.B. bei AV 
Modulatoren, es gibt ein Poti für den Audiopegel, soweit OK aber danach 
eine AVR, die egal wie das Poti vorher eingestellt wurde bei Stille 
gnadenlos aufreisst, immer wieder ein Freude wenn der Ton wieder 
einsetzt.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
In Zeiten der Mediatheken braucht man doch gar keinen Rekorder mehr ..

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> In Zeiten der Mediatheken braucht man doch gar keinen Rekorder mehr ..

wovon träumst du?

solange es noch niedrig angebundene Internetleitungen und keinen 
einheitlichen Standard gibt, jeder wild mixt, flash, HTML5 und nicht 
jeder Browser und jedes Endgerät es versteht......

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter B. (funkheld)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sinn ist, das ich noch keine günstigen alternativen Aufnahmegeräte 
gefunden habe die von dem einen Punkt aufnehmen und später beim anderen 
Punkt anschauen.

Ich nehme auf dem einen gerät auf und spiele es auf einem anderen Gerät 
irgendwann wieder ab. Die beiden Geräte sind getrennt.

Es gibt zwar Fernseher womit man über USB aufnehmen kann, aber nicht 
alle Sender. Zum Abspielen brauche ich den gleichen/selben Fernseher. 
Weil die Fernseher verschiedene Verschlüsselungssysteme haben.

Es funktioeniert nicht vom Fernseher A aufzunehmen und beim anderen 
Fernsehtype wieder abspielen.

GRuss

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist halt die Grundverschlüsselung der Sender.

Ohne wäre es einfach. Einfach einen offenen PVR nutzen und die normalen 
Videodateien auf nen USB Stick Aufzeichnen lassen.
Gibts aber AFAIK nicht fertig zu kaufen, weils halt keinen Markt für 
gibt.

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

> Ich hasse es wenn ich quasi mit funktionierenden Geräten praktisch
> enteignet werde.

Wieso enteignet? Deinem Eigentum ist doch nichts passiert. Es ist halt 
nur nichts mehr Wert. Das trifft auch auf eine Menge anderer Dinge zu 
(manchmal sogar aufs Papiergeld selbst zu).

> Das hatte sich bei der Einführung vom Farbfernsehen oder StereoUKW
> niemand getraut!
>
Das ist vielleicht ein Grund für die jahrzehnte lange Stagnation (bspw. 
bei der TV-Auflösung - und nein 576i sind nicht ausreichend!).

> 1. DVB-T Empfänger -> miniTV, Beamer, auch wenige Jahre alt (ohne T2
> denn die wurden noch 1 Jahr vor der Abschaltung verkauft)

Jo, das ist ärgerlich. Wobei ich niemand kenne, der - wenn er überhaupt 
noch TV schaut - das ernsthaft terrestrisch tut.

> 2. AnalogTV

Terrestrisch? Naja, die Frequenzen wurden gebraucht. Ausserdem hat sich 
diese Art TV mit ihrer lausigen Auflösung (viel zu)viele Jahrzehnte 
gehalten. Eben weil man immer abwärtskompatibel bleiben musste 
(PAL/SECAM/NTSC - davon ist doch nichts wirklich gut, aber wenigstens 
hats die Schwarzweiß-Seher nicht gestört). Steroradio - die Krücke mit 
den Pilotsignal und Seitenband ist auch nicht besser (aber selbst das 
älteste Röhrenradio kommt damit zurecht - toll!).

> 3. Analog HD Recorder Panasonic EX79 (der kann noch kein DVB-C)

Da könnte ein Digital/Analogkonverter eine bescheidene Lösung sein. 
Irgendeinen HD-Recorder habe ich auch noch rumstehen, den habe ich 
früher schon kaum genutzt und dann gar nicht mehr, seit dem ich über den 
PC oder Sat-Receiver aufnehmen kann (auch schon wieder fast zehn Jahre 
her). Die Platte darin ist so klein, dass das Aufschrauben zum 
Schlachten nicht lohnt.

> 4. AnalogRadioTuner

Naja, die UKW-Dinos werden nicht so schnell aussterben.
Seit ich DAB+ Empfänger habe, verwende ich die anstelle UKW zu Hause nur 
noch. DAB-Empfang ist hier ausreichend - Tonqualität weit besser als UKW 
- und das bereits mit dem billigsten DAB-Taschenradio (was 
selbstverständlich auch noch UKW hat).

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> In Zeiten der Mediatheken braucht man doch gar keinen Rekorder mehr ..

Die Mediatheken halten zeitlich begrenzt einen kleinen Teil des 
Angebotes vor.
Das ist kein Ersatz für das Aufnehmen - Beispiel: ich glaube kaum, dass 
der Rammstein-Film, den ich letztens von Arte aufgenommen hatte, in der 
arte-Mediathek zu finden ist.

Vergleichsweise mehr bietet Youtube - dort kann es jedoch aufgrund 
urheberechtlicher Neuorientierung von Gesetzgeberseite her in nächster 
Zeit  eng werden - aber was solls - früher war halt alles besser.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
>> 2. AnalogTV
>
> Terrestrisch? Naja, die Frequenzen wurden gebraucht.

von wem?

SexTV, Homeshopping....

oh ja sehr wichtig
<Ironie OFF>

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Das Problem ist halt die Grundverschlüsselung der Sender

Bei Peter eigentlich nicht, er bekommt sein DVB-C von Vodafone (KDG) und 
die senden alle öffentlich-rechtlichen in SD und HD und viele privaten 
in SD ohne Grundverschlüsselung.

Trotzdem geht "hier aufnehmen, dort abspielen" mit verschiedenen 
Smart-TV nicht, bisweilen nicht mal bei verschiedenen Geräten des seben 
Typs...

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nein, mit "analoger Modulation" dürfte die Nutzung des Antenneneingangs
> anstelle von SCART gemeint sein. Und das sorgt für eine noch miesere
> Bildqualität als FBAS/"composite video" naturgemäß hat.

Genau das meinte ich.

Der Abgang von DAB zugunsten des (natuerlich nicht kompatiblen) DAB+ war 
schon frech, aber das setzte dem Vorgehen die Krone auf:
Joachim B. schrieb:
> 1. DVB-T Empfänger -> miniTV, Beamer, auch wenige Jahre alt (ohne T2
> denn die wurden noch 1 Jahr vor der Abschaltung verkauft)

Seitdem habe ich arge Probleme mit dem Willhabenreflex.
Meistens gewinnt einige Tage spaeter die Antwort auf "brauchst Du das".
Und die ist inzwischen ziemlich zuverlässig NEIN.
Neue Dinge kaufe ich dadurch nur noch sehr selten.

wendelsberg

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> viele privaten in SD ohne Grundverschlüsselung.

Aber nicht alle, also braucht es ein zertifiziertes Gerät des 
Betreibers. Und damit fallen offene LINUX PVRs raus.


Das selbst basteln geht natürlich. Wer da Lust zu hat kann das alles 
bekommen. Evtl. (keine Ahnung was da aktuell gehackt ist) sogar mit 
Pay-TV Kartenlesemöglichkeit.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unverschlüsseltes DVB lässt sich mit geeigneten Geräten aufnehmen und 
dann auch woanders wiedergeben.

Solche Geräte kann man sich auch selbst bauen; ein Beispiel dafür ist 
VDR, ein linuxbasierter Ansatz.

Man braucht einen für die jeweilige DVB-Variante passende Karte, einen 
kleinen stromsparenden PC mit ausreichend Festplattenplatz und eben eine 
Linuxdistribution mit VDR.

http://www.tvdr.de/software.htm

Als mich Fernsehen noch interessierte, habe ich einige Jahre lang so ein 
Gerät mit einer "aktiven" DVB-S-Karte betrieben, die "aktive" Karte war 
für das Abspielen interessant, weil sie ein PAL-Signal erzeugen konnte, 
mit dem ich damals meinen Fernseher fütterte.

Die aufgenommenen Daten sind MPEG2-Datenströme, die man mit etwas 
Bearbeitung z.B. auf eine DVD brennen kann, um sie mit einem DVD-Player 
wiederzugeben.

Der Rechner, mit dem ich das damals gemacht habe, war ein mit 500 MHz 
getaktetes AMD-Geode-LX-System, also etwas, was von der Rechenleistung 
vermutlich von einem aktuellen Raspberry Pi in den Schatten gestellt 
werden dürfte.

Das damals reizvolle am VDR war dessen Fähigkeit, halbwegs brauchbar die 
Müllpausen aus dem von "Privat"sendern aufgenommenem Videomaterial 
herauszuschneiden. Der Erkennungsalgorithmus war gar nicht so schlecht, 
das ging fast auf Knopfdruck.

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> Das ist kein Ersatz für das Aufnehmen - Beispiel: ich glaube kaum, dass
> der Rammstein-Film, den ich letztens von Arte aufgenommen hatte, in der
> arte-Mediathek zu finden ist.

Wenn Du "Rammstein: Paris" meinst, doch den gibt es dort.
Hatte ich aber auch nicht geglaubt.

wendelsberg

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
genau das Ding war für Fernseher ohne Scart-Buchse gedacht. An den 
Scart-Eingang schaltete man den Ausgang der DVB-T-Box über Scart-Kabel.
Ausgabe für Fernseher über das Koaxkabel an dessen Antennenbuchse.
Übrigens:
Die Videorecorder in Leverkusen gingen plötzlich nicht mehr richtig, 
weil RTL vom Sender Burscheid aus reinstrahlte.
Also Kanal 34 der Umsetzer AV-Kanal. Früher hauptsächlich reserviert für 
Videorecorder. (oder Uralt-Videospiele.) Man konnte den Fernseher als 
PC-Monitor verwenden.

https://www.amazon.de/Video-Wandler-inkl-Meter-Antennenkabel/dp/B003Y3XIKE/ref=pd_lpo_vtph_504_bs_t_1?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=SMYEXESYFYQ3YPS4RS5J

Audio ist übrigens über zwei Transistoren in Kollektorschaltung 
entkoppelt zu Mono zusammengefasst. Stereo ist nicht, auch, wenn da zwei 
Cinch-Buchsen daran sind.
"...Funktioniert definitiv nicht! Ich hab mir diesen Modulator bestellt 
weil ich dachte er gibt Stereo Ton aus, was aber nicht der Fall ist. Ich 
habe ihn deshalb wieder zurück geschickt..."

Macht auch ein bisschen Kreuzmodulation, aber vernachlässigbar, so lange 
man nicht in die Hausantennenanlage reinkoppelt.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
>> viele privaten in SD ohne Grundverschlüsselung.
>
> Aber nicht alle, also braucht es ein zertifiziertes Gerät des
> Betreibers. Und damit fallen offene LINUX PVRs raus.

Naja, weiß nicht - das muss Peter selbst beurteilen. Ich selbst empfange 
über DVB-C von Vodafone nur die frei empfangbaren Sender, ich hab' gar 
kein CI-Modul - und mir fehlt da gar nix. Aber das ist natürlich eine 
Frage der persönlichen Vorlieben.

@Peter:
Zu Senderbelegungen und weiteren Tipps und Tricks schau doch mal im 
inoffiziellen KDG-Forum vorbei:
https://www.kdgforum.de/

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleibt die Frage warum jemand überhaupt noch mit dieser Steinzeittechnik 
arbeitet.

Spulen: unter aller sau!
schneller Vor oder Rücklauf: Hunsmiserabel
Haltbarkeit: mies
Qualität: verrauscht
Kosten neue Medien (??? wahrscheinlich teuer und miese Qualität)

Festplatenrekorder oder ein Rasp. Pi als MediaCenter sollte doch 
eigentlich funktionieren.

Vieleicht eine Chance für den TO sich mit einem interessanten Thema 
aktiv zu beschäftigen, statt sich nur irgendwelche aufgezeichneten 
schlechten amerikanischen Serien reinzuziehen :-)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> In Zeiten der Mediatheken braucht man doch gar keinen Rekorder
> mehr ..

Interessante Mediathek hast du da.

Lothar M. schrieb:
> Peter B. schrieb:
> Ich habe noch einen VHS-REcorder.
>
> Warum noch diese steinzeitliche Technik?
>
> okay, geht mich nichts an, manche Leute stehen auchnoch auf
> Vinyl-Schallplatten.

Richtig. Geht dich nix an, verstehst du nicht.

Erschreckend hier, wie viele Dämliche angebliche Vorteile sehen in dem 
einfach nur modernere Technik eingesetzt wird. Die haben wohl alle beim 
Werbefernsehn besonders genau aufgepasst, leider nicht verstanden dass 
Werbung lügt.

Matthias L. schrieb:
> Trotzdem geht "hier aufnehmen, dort abspielen" mit verschiedenen
> Smart-TV nicht, bisweilen nicht mal bei verschiedenen Geräten des seben
> Typs...

Es geht eigentlich bei gar keinem Markengerät. Daher kaufen kluge Leute 
auch keine Markengeräte mehr.

test schrieb:
> Irgendwann muss man auch mal sein Auto oder sein Hausdach weg schmeißen

Also Hausdächer eher nicht, wenn man am Anfang die defekt gebrannten 
Ziegel erst mal einzeln ausgetauscht hat und nur noch gute Ziegel 
draufliegen, sind 200 Jahre kein Problem.

Joachim B. schrieb:
> Ich hasse es wenn ich quasi mit funktionierenden Geräten praktisch
> enteignet werde.

Das ist heute aber immer so, hat wohl irgendein Marketingdepp 
ausgekungelt und wundert sich nun, warum manche Erfolgegeschichten 
plötzlich nicht mehr laufen.

Der PC hat seit Zwangsbeglückungsupdates ein Eigenleben, was gestern 
noch ging ist heute entweder weg oder führt gleich zum Absturz und die 
PC Industrie wundert sich warum PC Verkäufe rückläufig sind ?

Musik-CD bekamen Kopierschutz, so dass sie weder im Auto, noch auf dem 
DVD/CD Kombi, noch als letzter Notbehelf auf dem PC abspielbar waren, 
und heute sind wundersamerweise die Verkaufszahlen im Keller und die 
Leute kaufen wieder Vinyl.

Tintendrucker wurden verdongelt so dass jede Seite gleich 1 EUR kostete, 
die Geräte mit Ach und Krach 2 Jahre hielten: die meisten Privatpersonen 
die ich kenne, haben keinen Drucker mehr, nachdem sie das Drama 2 oder 3 
mal mitgemacht haben.

Autos bestehen nur noch aus reihenweise ausfallender Elektronik, liegen 
dann auch gleich ganz tot rum, getauscht werden nur komplette Module im 
tausender EUR Bereich, und die Hetsteller wundern sich warum 
Neuwagenkäufe rückläufig sind. Sehr sehr viele Jugendliche vor allem in 
der Stadt entscheiden sich heute GEGEN ein Auto, weil sie das Drama 
ihrer Eltern mit Autos miterleben müssen und keinesfalls auch so leben 
wollen. 2 entschieden sich als Mobilität sogar zu Schwalbe und Trabbi, 
weil die wenigstens reparabel sind.

Moderne Fernseher sind unbedienbar, manch einer greift zum Smartphone um 
ein Pointing-Device und Eingabetastatur zu haben, und der Hersteller 
(des Fernsehers bzw. der App) updated bis nix mehr funktioniert.

Ich bin immer wieder erstaunt, dass die Erfinder von dem Schwachsinn 
immer glauben ihre Entscheidungen hätten KEINE Folgen, und der 
Niedergang der Technik wäre halt unvermeidbar aber ganz bestimmt nicht 
Folge von ihren Fehlentscheidungen.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Als mich Fernsehen noch interessierte

Guter Satz, ja, unter 25-jährige gucken eigentlich gar kein Fernsehn 
mehr, und ältere zunehmend weniger. Aber das liegt nach Meinung der 
Anbieter NATÜRLICH bestimmt nicht an Verschlüsselung, Verdongelung, 
nicht-werbeüberspringbar und zusätzlich-noch-Werbung-im-Menü.

Autor: Mad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die haben wohl alle beim
> Werbefernsehn besonders genau aufgepasst, leider nicht verstanden dass
> Werbung lügt.

Die Werbung hat mir versprochen, dass digital besser aussehen kann, 
bequemer ist und leichter auf anderen Medien teilbar ist.

Sie hat nicht gelogen.

Nur weil man kritisch mit Werbung umgeht, heißt das nicht, dass man 
heute noch in einer Höhle leben muss.

Ich bedauer solche Menschen die ewig auf alte Kacktechnik stehen sehr. 
Bei solch Leuten denke ich automatisch immer an das einsame Kellerkind, 
das vor lauter konservativen Gedanken nie anfängt das Leben zu genießen. 
Das sind nicht mal Vorurteile, ich kann einfach nix für meine Gedanken 
sry..

Ein VHS-Rekorder hat keinen (!) praktischen Vorteil!

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnell auf die Müllhalde damit schrieb:
> Tom schrieb:
>> Ich würde empfehlden den VHS-Recorder zu entsorgen
>
> Mal aus reinem Interesse: Wie macht ihr das, wenn ihr für euren
> VHS-Recorder mal einen richtigen Batzen von eurem hart verdienten Geld
> ausgegeben habt, ihr auch mal den Deckel runter gemacht habt und über
> die feine Technik des Laufwerks gestaunt habt - und nun steht ihr in 3
> Meter Höhe und sollte genau dieses Gerät (natürlich voll funktionierend)
> mit Schwung in den Müllcontainer werfen (Schepper - Krach - Splitter)?
>
> Wie viele Kisten Bier braucht es, um den schlechten Geschmack im Hals
> runter zu spülen? Oder geht es schlicht nach dem Motto: Neues Spiel,
> neuer Einsatz - und was interessiert mich die Müllkippe?

Je nun, mein S-VHS-Rekorder, auf den alle diese Merkmale zutrafen, stand 
gefühlte 10 Jahre unbenutzt (aber eingeschaltet und einsatzbereit) unter 
dem Festplattenrecorder. Als der dann tatsächlich mal eine irgendwo 
aufgetauchte S-VHS-Kassette abspielen sollte, aber nicht mehr konnte, 
fiel der Abschied nicht schwer. Im Gegensatz Zur Entsorgung meines 
allerersten richtigen Monitors (17 Zoll Eizo irgendwas, konnte 60Hz bei 
voller Auflösung, damals ca. 2000 Mark). seufz...

Oliver

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Erschreckend hier, wie viele Dämliche angebliche Vorteile sehen in dem
> einfach nur modernere Technik eingesetzt wird.

Welchen Vorteil hat ein VHS-Recorder?

Welchen Vorteil hat ein analoges Videosignal (abgesehen davon, daß man 
es mit einem die Bildqualität noch weiter verhunzenden VHS-Recorder 
aufnehmen kann)?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnell auf die Müllhalde damit schrieb:
> Tom schrieb:
>> Ich würde empfehlden den VHS-Recorder zu entsorgen
>
> Mal aus reinem Interesse: Wie macht ihr das, wenn ihr für euren
> VHS-Recorder mal einen richtigen Batzen von eurem hart verdienten Geld
> ausgegeben habt, ihr auch mal den Deckel runter gemacht habt und über
> die feine Technik des Laufwerks gestaunt habt - und nun steht ihr in 3
> Meter Höhe und sollte genau dieses Gerät (natürlich voll funktionierend)
> mit Schwung in den Müllcontainer werfen (Schepper - Krach - Splitter)?

Unnötige Gewaltanwendung ist immer gut.

Aber die Frage kannst du beim Auto, Computer und Handy genauso stellen. 
Wobei es mir beim VHS-Recorder sehr leicht fallen würde, da sehr einfach 
und günstig ersetzbar. Bei besserer Qualität.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Welchen Vorteil hat ein VHS-Recorder

Er spielt die (je nach Haushalt) hunderten im Regal stehenden 
Videocassetten ab, auf denen werbefreie Aufnahmen lohnenswerter 
Spielfilme sind.

Wie machst du das ? Guckst nur noch RTL, oder hast du vor 10 Jahren das 
Jahr damit verbracht alle auf DVD umzukopieren obwohl du nur noch wenige 
davon mal zeigen willst leider weisst du nicht welche das in Zukunft 
sein werden, oder bist du der Meinung dass damals alle Filmemacher 
sowieso bloss doof waren.

Während ich selber einen Film nur 1 x gucke, ist es praktisch wenn man 
sich mit Besuchern über Filme unterhâlt, sie auch vorführen zu können, 
und in der Mrdiathek findet man die allereenigsten davon. Ebenso ergeht 
es hunderten von Musikcassetten, mir ist die Musik zu alt ich höre eher 
nach 2000 aber auf Partys erfreuen sie sich Beliebtheit, und Wunder oh 
Wunder: die Besucher äussern sich erstaunt, wie gut die alten 
Schnürsenkel auf dem damals hochpreisigen Cassettenrecorder an der 
inzwischen modernen (DriveRack & Adam AWT) Anlage klingen.

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Welchen Vorteil hat ein VHS-Recorder
>
> Er spielt die (je nach Haushalt) hunderten im Regal stehenden
> Videocassetten ab, auf denen werbefreie Aufnahmen lohnenswerter
> Spielfilme sind.
>
omg

> Wie machst du das ? Guckst nur noch RTL, oder hast du vor 10 Jahren das
> Jahr damit verbracht alle auf DVD umzukopieren obwohl du nur noch wenige
> davon mal zeigen willst leider weisst du nicht welche das in Zukunft
> sein werden, oder bist du der Meinung dass damals alle Filmemacher
> sowieso bloss doof waren.
>
Ichhabe alle was ich evtl. nochmal (oder überhaupt erstmal) ansehen will 
auf HDDs. Nicht übersichtlich. Aber ich habe es...

> Während ich selber einen Film nur 1 x gucke, ist es praktisch wenn man
> sich mit Besuchern über Filme unterhâlt, sie auch vorführen zu können,

Nein. Ist es nicht. Filmvorführabend kommt gleich nach Diavorführabend 
und ist ausgeschlossen.

> und in der Mrdiathek findet man die allereenigsten davon. Ebenso ergeht
> es hunderten von Musikcassetten, mir ist die Musik zu alt ich höre eher

Das gibts alles - und noch mehr als MP3 auf der heimischen Platte. Und 
die haben immernoch bessere Qualität als irgendwelche Kassetten.
Öhm... also so: Kassette suchen, finden, ins Gerät reinfrickeln - an die 
richtige Stelle spulen - Abspielen. Och nö.
Suchbegriff eingeben und los gehts. Wenn man einigermassen sortiert ist.

Falls man danach lechzt seine unwiederbringbaren Casettenschätzchen 
unbedingt abspielen zu wollen - naja, legt man sie halt als MP3 aufm 
Server  oder Cloud. Noch bequemer ist der Zugriff auf diverse 
Abspieldienste wie spotify oder so.

> nach 2000 aber auf Partys erfreuen sie sich Beliebtheit, und Wunder oh
> Wunder: die Besucher äussern sich erstaunt, wie gut die alten
> Schnürsenkel auf dem damals hochpreisigen Cassettenrecorder an der
> inzwischen modernen (DriveRack & Adam AWT) Anlage klingen.

Wenn die Zuhörerschaft schon älter ist, kriegen die sowieso nicht mehr 
mit, dass der Frequenzgang nach 9kHz den Abgang macht.

Beitrag #5728546 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> Falls man danach lechzt seine unwiederbringbaren Casettenschätzchen
> unbedingt abspielen zu wollen - naja, legt man sie halt als MP3 aufm
> Server  oder Cloud. Noch bequemer ist der Zug

Was aber voraussetzt, dass man alle erst einmal dahin konvertiert.
Leider wird beim achsotollen digitalen Format die Sau schneller wieder 
aus dem Dorf getrieben, als man mit dem Konvertieren fertig sein 
koennte.
Daher laesst man das einfach.

wendelsberg

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Peter B. schrieb:
>> Ich habe noch einen VHS-REcorder.
>
> Warum noch diese steinzeitliche Technik?
>
> okay, geht mich nichts an, manche Leute stehen auchnoch auf
> Vinyl-Schallplatten.

da kann man richtig drauf wetten dass einer mit so 'nem Spruch ankommt

Gegenfrage: Wieso fährst du immer noch mit Steinzeittechnik wie 
Kohlenwasserstoff-Verbrenner-Hubkolbenmotoren rum, die sind schon 130 
Jahre alt! Und dann noch auf 4 Gummireifen, auch schon >100Jahre alt!
voll oldschool sowas!

:-P

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linuxschlau schrieb im Beitrag #5728546:
> Nur bei den teuren! Die billigen China-Receiver haben das nicht
> implementiert, da es Kosten verursacht und für den Anwender keinen
> sichtbaren Vorteil

Und können die China Receiver auch mit der SmartCard umgehen?

Das ist ja das gererelle Problem mit digital TV in unserer Realität. 
Grundverschlüsselung mit geschlossenen Systemen (nix CI). Und damit 
verdongelte Schrottreceiver.

Gut, für den Bastler kein Problem. Aber der normale Durchschnittskunde 
landet technisch wieder im Mittelalter.


BTW: Habe jetzt länger keinen TV mehr (Kauf ist aber geplant). Deswegen 
die Frage ob es die Sender mittlerweile schaffen korrekte EPG 
Informationen zu senden? Oder sieht das immer noch so aus als ob 
Schülerpraktikanten die Technik leiten?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Er spielt die (je nach Haushalt) hunderten im Regal stehenden
> Videocassetten

Da, wo ich lebe, ist jetzt 2019. Ich kenne nur noch wenige Leute, bei 
denen im Regal irgendwelche Videocassetten stehen, die haben sich 
meistens durch Zerfall und andere Formen der Alterung aus dem Staub 
gemacht. Die Videocassetten, nicht die Leute.

> und Wunder oh Wunder: die Besucher äussern sich erstaunt, wie gut die
> alten Schnürsenkel (...) klingen

Mit genügend Alkohol kann man sich alles schöntrinken. Eine "Party" ist 
nun nicht die Umgebung, in der man die Klangqualität von irgendwas 
irgendwie beurteilen könnte. Da ist es laut, durch 
herumstehende/gehende/zappelnde Leute ist der Raum bedämpft - bei den 
Bedingungen ist es völlig wurscht, ob der Krach von einem ollen Band, 
einer "SACD" oder einem Liveact kommt.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Mit genügend Alkohol kann man sich alles schöntrinken.

auch hochkomprimiertes MP3 oder hochkomprimiertes DVB-C/T2.

Bei analog wurde wenigstens das technisch maximal mögliche übertragen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich interessiert von irgendwelchen "Sendern" ausgestrahltes 
Bildmaterial nicht; aber mich interessieren Geräte, die eine tatsächlich 
gute Bildqualität liefern können. Und da ist prinzipbedingt analoges 
SDTV komplett außen vor.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wendelsberg schrieb:
> MeierKurt schrieb:
>> Falls man danach lechzt seine unwiederbringbaren Casettenschätzchen
>> unbedingt abspielen zu wollen - naja, legt man sie halt als MP3 aufm
>> Server  oder Cloud. Noch bequemer ist der Zug
>
> Was aber voraussetzt, dass man alle erst einmal dahin konvertiert.
> Leider wird beim achsotollen digitalen Format die Sau schneller wieder
> aus dem Dorf getrieben, als man mit dem Konvertieren fertig sein
> koennte.
> Daher laesst man das einfach.

Warum? MP3 funktioniert damals wie heute. Gibts da noch andere Formate 
mit nennenswerter Verbreitung?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Ich nehme auf dem einen gerät auf und spiele es auf einem anderen Gerät
> irgendwann wieder ab. Die beiden Geräte sind getrennt.
>
> Es gibt zwar Fernseher womit man über USB aufnehmen kann, aber nicht
> alle Sender. Zum Abspielen brauche ich den gleichen/selben Fernseher.
> Weil die Fernseher verschiedene Verschlüsselungssysteme haben.
>
> Es funktioeniert nicht vom Fernseher A aufzunehmen und beim anderen
> Fernsehtype wieder abspielen.

Soweit ich weiß müssen alle Fernseher / Receiver die HD+ unterstützen 
verschlüsselt aufzeichnen, es wird deswegen normalerweise auch die nicht 
mit HD+ verschlüsselten Sendungen verschlüsselt aufgezeichnet.

Einfach mal nach Receivern mit Enigma 2 Betriebssystem umsehen. Dann 
gibt es auch alternative Images und viele Erweiterungen. Meine 15 Jahre 
alte Dreambox ist deswegen benutzerfreundlicher als der 5 Jahre alte 
Fernseher (zumindest für technisch interessierte).

Beitrag #5728809 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>>> manche Leute stehen auch noch auf Vinyl-Schallplatten.
>>
>> Die verkratzen dann aber.
>
> Nur mit Schuhen.

Nicht mal damit, wenn man ruhig steht.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

> Ich hasse es wenn ich quasi mit funktionierenden Geräten praktisch
> enteignet werde.
> Das hatte sich bei der Einführung vom Farbfernsehen oder StereoUKW
> niemand getraut!

1.
2.
3.
4.
5. Mein mal recht teuer gewesener DSR-Empfänger für Rundfunk
in CD-Qualität. Der enthält zwar auch einen recht guten UKW-
Tuner, aber das ist im Kabel ja auch abgeschaltet. Ich denke,
mit Zimmerantenne im Erdgeschoss werde ich da wohl auch nicht
viel empfangen können.

Autor: MM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Da, wo ich lebe, ist jetzt 2019. Ich kenne nur noch wenige Leute, bei
> denen im Regal irgendwelche Videocassetten stehen, die haben sich
> meistens durch Zerfall und andere Formen der Alterung aus dem Staub
> gemacht. Die Videocassetten, nicht die Leute.
>
Dann kennst du die Leute, die schon immer nur billigen Schrott gekauft 
haben. Gegen etwas mehr Geld bekam man schon damals mühelos langlebigere 
Video- und Musikkassetten. Das Selbe auch bei CD- und DVD-Rohlingen. Die 
richtige Wahl des Speichermediums entscheidet die Nutzsignalhaltbarkeit 
und nicht ob analog oder digital.


> Mit genügend Alkohol kann man sich alles schöntrinken. Eine "Party" ist
> nun nicht die Umgebung, in der man die Klangqualität von irgendwas
> irgendwie beurteilen könnte. Da ist es laut, durch
> herumstehende/gehende/zappelnde Leute ist der Raum bedämpft - bei den
> Bedingungen ist es völlig wurscht, ob der Krach von einem ollen Band,
> einer "SACD" oder einem Liveact kommt.

Es gibt auch Partys ohne später kotzendes Publikum mit Hörsturz.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> Das ist vielleicht ein Grund für die jahrzehnte lange Stagnation (bspw.
> bei der TV-Auflösung - und nein 576i sind nicht ausreichend!

ach wie groß war das Gejammer bei allen Studios bei der Einführung von 
4K, die Kosten wachsen ständig bei der Umrüstung, nun ist 8K im 
Gespräch.
Gleichwohl war die Akzeptanz Kino im letzten Jahr so gering wie nie.
Ich erinnere mich noch an der ständig wechselnen Hype um Kinosound
Quadro, Dolby virtuell, surround, 5.1,  6.1, ..........11.2?

wer soll dem folgen?
Kaum hat man eine Verkabelung fertig wird die nächste Sau durch Dorf 
getrieben.

PS. Wellenfeldsynthese hört sich echt toll an
https://www.ak.tu-berlin.de/menue/research/wellenfeldsynthese/

der WAF und die Kosten für mehr als 2700 Lautsprecher sind wohl kaum 
privat zu erreichen.

Autor: miami sound machine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

> der WAF und die Kosten für mehr als 2700 Lautsprecher sind wohl kaum
> privat zu erreichen.

Abhilfe schafft eine Lautsprecherbox in der Größe und Form eines 
Einfamilienhauses.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit einer Box ist das nicht zu schaffen!

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MM schrieb:
> Gegen etwas mehr Geld bekam man schon damals mühelos langlebigere Video-
> und Musikkassetten.

Nichts davon ändert die prinzipbedingte schlechte Qualität der darauf 
aufgezeichneten Daten. Bei Musikkassetten ist das nicht so übel wie bei 
analogen Videobändern.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Bei Musikkassetten ist das nicht so übel wie bei
> analogen Videobändern.

es gab auch HiFi Tonaufzeichnung zusätzlich in der Videospur

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Welchen Vorteil hat ein VHS-Recorder?

Hi,
habe alte "Schätzchen" auf VHS-Kassette von einem Profi-Shop 
digitalisieren lassen.
Interessanterweise ist das Bild unten umgeklappt. Sogar beim guten 
Testbild.
Die Kopfeinstellung (rotierende Köpfe mit elektronischer Umschaltung 
[omg] war immer schon irgendwie knifflig, variiert von Kassette bzw. 
Recorder zu Recorder.) Dann 1:1 analog wie beim Audio-Schnürsenkel ist 
das Signal ja nicht, wird afaik in FM ummoduliert, um Bandbreite zu 
sparen, dann erst auf's Band.

ciao
gustav

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> es gab auch HiFi Tonaufzeichnung zusätzlich in der Videospur

Mir geht es bei Videobändern in erster Linie ums Bild. Mag eine seltsame 
Herangehensweise sein ...

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> es gab auch HiFi Tonaufzeichnung zusätzlich in der Videospur
>
> Mir geht es bei Videobändern in erster Linie ums Bild. Mag eine seltsame
> Herangehensweise sein ...

Ja, aber - Joachim hat schon Recht, die HiFi-Tonspur auf VHS hat 
seinerzeit eine deutlich (!) bessere Tonqualität gehalten als alles, was 
man auf CompactCassette hinbekommen hat. Der VHS-HiFi-Ton war eher 
vergleichbar mit Spulentonband der besseren Sorte. Ein 
Spulentonbandgerät hatte ich nicht, also habe ich damals ein paar 
Schallplatten auch mal auf VHS archiviert.

Das Problem dabei: die Spurlage. Wenn der abspielende Recorder eine 
andere Kopfjustage hatte als der aufnehmende, dann gab's Tonstörungen 
und Aussetzer - und wenn dann kein manueller Spurlageeinstell-Knopf mehr 
an dem Gerät dran war, dann hatte man verloren.

Damals war's...

Autor: MM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nichts davon ändert die prinzipbedingte schlechte Qualität der darauf
> aufgezeichneten Daten. Bei Musikkassetten ist das nicht so übel wie bei
> analogen Videobändern.

Prinzipbedingt ist nur die für heutige Maßstäbe zu geringe Auflösung. Es 
gab genug Möglichkeiten auch höhere Bandbreiten aufzuzeichnen. Das 
funktionierte aber eben nicht mit 6 DM Videokassetten und 300 DM 
Recorder. Da musste man eben >10 und >1000 DM in die Hand nehmen. (Und 
u.U. sein Gerät entsprechend des Servicemanuals mit etwas Zeitaufwand 
selber richtig einstellen.)

Viele verdräng(t)en auch daß ihr neuer platter Fernseher einfach zu blöd 
ist analog in flach umzurechnen unter Beibehaltung der Farb- und 
Helligkeitsdynamik. Wenn da einfach Pixel vermehrfacht werden und der 
Frequenzgang beschnitten wird sieht es nun mal sch...e aus. Das kann 
jede billige Grafikkarte um Längen besser. Schön billig war dafür der 
Fernseher, was für ein Schnäppchen...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Interessanterweise ist das Bild unten umgeklappt

der GAP wurde ja nie angezeigt beim TV wegen overscan

Beitrag #5729413 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
miami sound machine schrieb:

> Abhilfe schafft eine Lautsprecherbox in der Größe und Form eines
> Einfamilienhauses.

Es gab mal einen Artikel mit Bildern in einer Fachzeitschrift,
wo sich ein Freak zuerst seine Boxen (aus Beton) gebaut hat,
und dann das Haus drumherum.

Beitrag #5732963 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Gurgl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 232423429817

Würde ohne den ganzen Quark gelesen zu haben sowas empfehlen

Autor: Gurgl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
=HDMI auf Scart Wandler

Beitrag #5733127 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: soso... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnell auf die Müllhalde damit schrieb:
> Wie viele Kisten Bier braucht es, um den schlechten Geschmack im Hals
> runter zu spülen? Oder geht es schlicht nach dem Motto: Neues Spiel,
> neuer Einsatz - und was interessiert mich die Müllkippe?

Ich habe meine Lektion gelernt, und überlege jetzt hundertmal, ob ich 
mir etwas kaufe.

Bei Elektronik heißt das: Nach der DVB-T Umstellung habe ich keinen 
Fernseher mehr. Man kann auch ohne leben. Ich habe eine DVB-T-Karte für 
den PC, aber die nutze ich nicht.

Mit DVBT-2 habe ich gar keinen Fernsehempfang mehr.

Für viele Dinge tut es auch ein Gebrauchtgerät.

Beitrag #5733479 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Linuxschlau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linuxschlau schrieb im Beitrag #5732963:
> Rufus Τ. F. schrieb:
> Da, wo ich lebe, ist jetzt 2019
>
> Rufus Τ. F. schrieb:
> Mit genügend Alkohol kann man sich alles schöntrinken.
>
> Wie herablassend!
>
> Als User mit Modrechte würde ich deinen Beitrag löschen!
>
> Aber du bist ja Mod. Also bleibt er stehen...

Liebe Mods, wäre es nicht sinnvoll einmal auf Kritik einzugehen anstatt 
fortlaufend zu löschen?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Kritik?

Ich kann auch trotz Deiner fortlaufenden Wiederholungen keine erkennen.

Daß analoge Fernsehsignale eine absolut unterirdische Bildqualität 
liefern, insbesondere, wenn sie mit VHS/S-VHS-Recordern aufgezeichnet 
sind, ist eine Tatsache.

Autor: MM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Daß analoge Fernsehsignale eine absolut unterirdische Bildqualität
> liefern, insbesondere, wenn sie mit VHS/S-VHS-Recordern aufgezeichnet
> sind, ist eine Tatsache.

Auch du scheinst Wiederholungen zu mögen. Nur weil du scheinbar 
unterirdische Technik hattest ist deine Aussage eher subjektiv. Zumal 
ein leichtes Rauschen im Bild leichter zu ertragen war als heutzutage 
die Klötzchen und Aussetzer.

Natürlich wurde die Qualität von analog zu digital besser, aber das war 
kein Sprung von "unterirdisch" zu "perfekt".

Perfekt und in 3D: Fenster auf und Kopf rausstecken. Funktioniert sogar 
ohne Strom.  :)

Autor: Linuxschlau (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Welche Kritik?

So kann man es auch machen. Einfach so tun als hätte man das selbst 
geschriebene nicht gemacht...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Welche Kritik?

das Löschen war unvollständig

Gurgl schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 232423429817
>
> Würde ohne den ganzen Quark gelesen zu haben sowas empfehlen
Gurgl schrieb:
> =HDMI auf Scart Wandler

das wäre doch ein Beitrag am Thema vorbei, nachdem der TO schon alles 
hat was er brauchte, einen DVB-C Receiver mit Scart

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal 'ne grundsätzliche Frage:

WER ist eigentliche der ursächliche Treiber für diesen 
Digitalisierungsmurks?
Erst LW/MW/KW abgemurkst, jetzt liegen die Frequenzen ungenutzt rum.

dann Analog-S-Fernsehen weg, kann man ja noch verstehen, so Satelliten 
sind halt nich ganz billig

dann Analog-T-Fernsehen weg
nun Analog-C-Fernsehen weg
UKW wollen sie auch an den Kragen

*WER ist hier der Treiber?*
Die Industrie? Die Medienanbieter?

Die Politik? kann ich mir nicht vorstellen, die müssen sich dann die 
Klage anhören was mit den hunderten Millionen Tonnen funktionsfähigem 
aber obsoleten Elektroschrott passieren soll.

Die Verbraucher/Hörer/Zuschauer sicher auch nicht. Ich hab keinen Bock, 
hunderte Euro für neuen Kram ausgeben zu müssen, der mir 0,0 Mehrwert 
bringt, eher im Gegenteil.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> jetzt liegen die Frequenzen ungenutzt rum.

Nö:

https://de.wikipedia.org/wiki/Digitale_Dividende

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Verbraucher/Hörer/Zuschauer sicher auch nicht.

DOCH, ich hätte sicherlich keine Lust mehr auf analoges Fernsehen, Egal 
ob Kabel oder terrestrisch.
Man muss halt abwägen. UKW macht sicherlich noch Sinn bei dem derzeiten 
Stand.
Auf ein grottiges PAL Signal und dann noch wiedergegeben über VHS hätt 
ich mit sicherheit keine Lust mehr. Die digitalen Mediatheken der Sender 
oder youtube lässt sich aich herunter laden

Autor: Kunz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> jetzt liegen die Frequenzen ungenutzt rum.
>
> Nö:
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Digitale_Dividende

Nicht Nö!

...und nicht selektiv zitieren, um Antworten auf nie gestellte Fragen zu 
geben!

Mike schrieb vollständig:
> Erst LW/MW/KW abgemurkst, jetzt liegen die Frequenzen ungenutzt rum.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mittelwelle:
> Seit Oktober 2017 läuft das EU-Projekt „R-Mode Baltic“.
> Sein Ziel ist die Entwicklung eines „Ranging-Mode Systems“
> bodengebundener, maritimer Navigation als Ausfalloption.
> Sie soll zur Verfügung stehen, falls einzelne oder alle
> globalen Satellitennavigationssysteme unscharf gestellt,
> gestört oder unverfügbar sein sollten. „R-Mode Baltic“
> soll für die Ostsee auf dem Frequenzband der Mittelwelle
> erprobt werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelwelle#Nutzung_der_Mittelwelle_in_Europa

Langwelle:
Es gibt zwar nur noch einen aktiven Sender in Deutschland, aber 
europaweit sind schon noch einige übrig...

https://de.wikipedia.org/wiki/Langwellenrundfunk#Rundfunksender_im_Langwellenbereich

Kurzwelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kurzwellenrundfunk#Kurzwellenrundfunk_heute

Zugegeben, im Kurzwellenbereich sind aktuell wohl fast nur noch 
Funkamateure unterwegs.

Trotzdem sind die Frequenzbereiche nicht ungenutzt - nur hierzulande 
gibt's halt keine großen Sender mehr. Aber mal im Ernst - für wen 
sollten denn die deutschen Lang-, Mittel- und Kurzwellensender senden; 
wie viele Hörer haben denn in den letzten Jahren des Sendebetriebs noch 
ernsthaft da 'reingehört?

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> mal 'ne grundsätzliche Frage:
>
> WER ist eigentliche der ursächliche Treiber für diesen
> Digitalisierungsmurks?
> Erst LW/MW/KW abgemurkst, jetzt liegen die Frequenzen ungenutzt rum.
>
> dann Analog-S-Fernsehen weg, kann man ja noch verstehen, so Satelliten
> sind halt nich ganz billig
>
> dann Analog-T-Fernsehen weg
> nun Analog-C-Fernsehen weg
> UKW wollen sie auch an den Kragen

Bist du sicher, dass du in deinem Beruf noch die an dich gestellten 
Anforderungen erfüllst?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kunz schrieb:
> um Antworten auf nie gestellte Fragen zu geben!

Überlass' ruhig mir, zu entscheiden, worauf ich wie antworte.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:

> Erst LW/MW/KW abgemurkst, jetzt liegen die Frequenzen ungenutzt rum.

Nein, die werden heutzutage durch die Schaltnetzteile genutzt.
Und da diese ja immer schneller werden, müssen demnächst auch
die UKW-Frequenzen freigeschaufelt werden.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist doch eine Frage der Entwicklung der Menschen.
Stillstand würde Niedergang bedeuten.

Kennt noch jemand Philips CD-i?
Ich habe dieses Teil. Und die Videodarstellung war brauchbar.
Video-CD/DVD im heutigen Format war so 1995 kaum vorhanden.
Es hat sich trotzdem nicht durchgesetzt.

Eine Weile habe ich meinen Philips CDI 470 dann noch als CD-Player 
genutzt.

Oder KODAK Photo-CD?
Wo es aufkam, war es meilenweit besser als der aufkommende JPG-Mist.
Trotzdem ist es gestorben.

Es ist halt so, altes vergeht und neues kommt.

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelwelle#Nutzung_der_Mittelwelle_in_Europa
>
> Langwelle:
> Es gibt zwar nur noch einen aktiven Sender in Deutschland, aber
> europaweit sind schon noch einige übrig...
>
> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Langwellenrundfunk#Rundfunksender_im_Langwellenbereich
>
> Kurzwelle:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Kurzwellenrundfunk#Kurzwellenrundfunk_heute
>
> Zugegeben, im Kurzwellenbereich sind aktuell wohl fast nur noch
> Funkamateure unterwegs.
>
> Trotzdem sind die Frequenzbereiche nicht ungenutzt - nur hierzulande
> gibt's halt keine großen Sender mehr.

da wo in D auf LW/MW/KW mal was war ist jetzt quasi nix mehr mit Hörfunk 
aus D
Senden jetzt iwelche ausländischen Sender auf den Frequenzen die vorher 
durch "uns" belegt waren. "powern" die extra Leistung nach D rein?

Harald W. schrieb:
> Nein, die werden heutzutage durch die Schaltnetzteile genutzt.
> Und da diese ja immer schneller werden, müssen demnächst auch
> die UKW-Frequenzen freigeschaufelt werden.

rofl, der is gut :D

: Bearbeitet durch User
Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Bist du sicher, dass du in deinem Beruf noch die an dich gestellten
> Anforderungen erfüllst?

Welch Kümmernis treibt dich zu solch Fragestellung?
Meinst du, ich hab ob kritischen Denkens das Rechnen verlernt? Oder das 
ökonomische Denken?

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> da wo in D auf LW/MW/KW mal was war ist jetzt quasi nix mehr mit Hörfunk
> aus D
> Senden jetzt iwelche ausländischen Sender auf den Frequenzen die vorher
> durch "uns" belegt waren. "powern" die extra Leistung nach D rein?

Wozu??

Wer würde denn den in Deutschland den Hörfunk aus Deutschland auf 
LW/MW/KW noch hören (wollen)?

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Wer würde denn den in Deutschland den Hörfunk aus Deutschland auf
> LW/MW/KW noch hören (wollen)?

Die Ewiggestrigen natürlich, aber auch deren Ende ist nah.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Wer würde denn den in Deutschland den Hörfunk aus Deutschland auf
> LW/MW/KW noch hören (wollen)?

In der Vergangenheit wurde das in Werkstätten, Küchen, Gartenlauben, 
Gartenpartys, usw. gehört und reichte völlig.
Und würde bei heutigen Brüllwürfeln auch noch sicher ausreichen.

Bei einer 10 mal 30cm großen Plastekiste hört man sowieso keinen 
Unterschied.

Heute kennt ja kaum noch jemand qualitativ guten AM-Empfang und 
Wiedergabe.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> In der Vergangenheit

Ja, sicher. Die ist aber vergangen - darum heißt sie so.

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Senden jetzt irgendwelche ausländischen Sender auf den Frequenzen die
> vorher durch "uns" belegt waren. "powern" die extra Leistung nach D rein?

Hi,
ja, es gibt IMHO skrupellose Nutzer der Jonosphäre, die auch heute noch 
den gefürchteten "Radio Luxemburg Effekt" produzieren, indem sie mit ca. 
2 Megawatt die Teilchen in der Reflexionsschicht fast alle für sich 
beanspruchen, so dass sie mit der Sendermodulation "kreuzmoduliert" 
werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Luxemburgeffekt

https://de.wikipedia.org/wiki/Sender_Solt

Am Abend wird die Sendeleistung runtergefahren, damit nicht auch noch 
die F-Schicht zugestopft wird.

ciao
gustav

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> In der Vergangenheit wurde das in Werkstätten, Küchen, Gartenlauben,
> Gartenpartys, usw. gehört und reichte völlig.
> Und würde bei heutigen Brüllwürfeln auch noch sicher ausreichen.
>
> Bei einer 10 mal 30cm großen Plastekiste hört man sowieso keinen
> Unterschied.

Nur wenn man völlig taub ist.

> Heute kennt ja kaum noch jemand qualitativ guten AM-Empfang und
> Wiedergabe.

Kein Wunder, gabs ja auch nicht.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab jetzt nicht alles gelesen,
aber von mir dazu nur soviel:

alleine dass man mit einem Festplattenrecorder nicht mehr
hin und her spulen muss,
lohnt es sich einen anzuschaffen.

in die Liste der aufgenommenen Sendungen gehen, auswählen und spielt.

und wieviele Filme da selbst in HD rauf passen...

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Wer würde denn den in Deutschland den Hörfunk aus Deutschland auf
> LW/MW/KW noch hören (wollen)?

Yep,
R.I.P.

ciao
gustav

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Heute kennt ja kaum noch jemand qualitativ guten AM-Empfang und
> Wiedergabe.

Heutige Hörhilfen sind ja auch oberhalb von 3 kHz wirksam, das kann auch 
individuell als Nachteil empfundene Folgen zeitigen.

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> In der Vergangenheit wurde das in Werkstätten, Küchen, Gartenlauben,
>> Gartenpartys, usw. gehört und reichte völlig.
>> Und würde bei heutigen Brüllwürfeln auch noch sicher ausreichen.
>>
>> Bei einer 10 mal 30cm großen Plastekiste hört man sowieso keinen
>> Unterschied.
>
> Nur wenn man völlig taub ist.

bs!

von der ARD-HP zum Thema LW:
"Allerdings reicht die Qualität analoger LW-Programme – vor allem bei 
Musiksendungen – nicht, um gegenüber der Ausstrahlung per Ultrakurzwelle 
oder Satelliten konkurrenzfähig zu sein."
ganz ehrlich? Das will auch keiner!
völlig falsche Argumentation
Wenn ich gute Audioqualität hören will schalte ich bestimmt keine 
LW/MW/KW-Radio an.

So manch einer hat das LW-Programm auf 153kHz im Ausland gehört. DAFÜR 
wurde dieses programm ausgestrahlt, nicht für Stereo-Disco-Sound.

Und wir waren seinerzeit froh, in Winternächten Radio Luxemburg auf 
1440kHz empfangen zu können. Und wenns rauschig war war es auch nich 
schlimm.

Autor: AmplitudenModulierter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:

> von der ARD-HP zum Thema LW:
> "Allerdings reicht die Qualität analoger LW-Programme – vor allem bei
> Musiksendungen – nicht, um gegenüber der Ausstrahlung per Ultrakurzwelle
> oder Satelliten konkurrenzfähig zu sein."
> ganz ehrlich? Das will auch keiner!
> völlig falsche Argumentation
> Wenn ich gute Audioqualität hören will schalte ich bestimmt keine
> LW/MW/KW-Radio an.
>
> So manch einer hat das LW-Programm auf 153kHz im Ausland gehört. DAFÜR
> wurde dieses programm ausgestrahlt, nicht für Stereo-Disco-Sound.
>
So ist es. Diese "Verlautbarung" auf der ARD-Seite zeigt die heute 
allgegenwärtige Methode des Dummstellens und 
absichtlich-am-Thema-vorbei-Redens in schöner Deutlichkeit.
:(

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> So manch einer hat das LW-Programm auf 153kHz im Ausland gehört. DAFÜR
> wurde dieses programm ausgestrahlt,

Braucht aber niemand mehr.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:

> Am Abend wird die Sendeleistung runtergefahren, damit nicht auch noch
> die F-Schicht zugestopft wird.

Hauptsache, die Z-Schicht bleibt unbeeinflußt. :-)

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> So manch einer hat das LW-Programm auf 153kHz im Ausland gehört. DAFÜR
>> wurde dieses programm ausgestrahlt,
>
> Braucht aber niemand mehr.

Hoffentlich.

Ich war 1988 in Kroatien recht froh, DW auf KW hören zu können, so dass 
wir uns beizeiten vom Acker gemacht haben.

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> So manch einer hat das LW-Programm auf 153kHz im Ausland gehört. DAFÜR
>> wurde dieses programm ausgestrahlt,
>
> Braucht aber niemand mehr.

echt nich?
Hast du im Wohnmobil auf Reisen durch ganz Europa denn immer 
Sat-Internet an Bord um ein simples Audio-Signal empfangen und 
wiedergeben zu können?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Hast du im Wohnmobil auf Reisen durch ganz Europa denn immer
> Sat-Internet an Bord um ein simples Audio-Signal empfangen und
> wiedergeben zu können?

Ich habe kein Wohnmobil. Und wenn ich auf Reisen Radio hören will, dann 
mach ich das in der Landessprache.

Autor: Kunz (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Hast du im Wohnmobil auf Reisen durch ganz Europa denn immer
>> Sat-Internet an Bord um ein simples Audio-Signal empfangen und
>> wiedergeben zu können?
>
> Ich habe kein Wohnmobil.

Du hast auch kein Hirn.

> Und wenn ich auf Reisen Radio hören will, dann
> mach ich das in der Landessprache.

Super. Der Multi-Linguist, der alle Sprachen der Welt versteht und mit 
seinem mitgeführten Weltempfänger alle Frequenzbereiche und 
Modulationsarten abdeckt.

Du willst immer und überall Recht haben. Das ist zur Manie geworden. Laß 
Dich glanzverzinken.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kunz schrieb:
> Der Multi-Linguist, der alle Sprachen der Welt versteht und mit seinem
> mitgeführten Weltempfänger alle Frequenzbereiche und Modulationsarten
> abdeckt.

Nö. Vielleicht reist er nicht unnötig in der Weltgeschichte herum?

Oder vielleicht reist er, um dort nicht mit Nachrichten aus der Heimat 
beglückt zu werden?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nö. Vielleicht reist er nicht unnötig in der Weltgeschichte herum?

was ist schon nötig?
Urlaub auf den Malediven sicher nicht, die singalesischen Gärtner die 
dort Arbeit finden sehen das evtl. anders.

> Oder vielleicht reist er, um dort nicht mit Nachrichten aus der Heimat
> beglückt zu werden?

jetzt gibt es dort ja Internet aber '89 gab es nichts, da war man schon 
mal froh gelegentlich auf Kurzwelle etwas aus der Heimat zu hören, man 
wollte ja wissen ob man noch nach Hause fliegen muss oder gleich 
dableibt weil daheim untergegangen ist.

Autor: Karl Kander Koriander (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> ...


Matthias L. schrieb:
> ...

Wollt ihr euch nicht ein Zimmer nehmen oder habt ihr einfach keine 
Hobbies?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> aber '89 gab es nichts, da war man schon
> mal froh gelegentlich auf Kurzwelle etwas aus der Heimat zu hören,

Das ist 30 Jahre her. Chappe-Telegrafen gibts auch nicht mehr.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kunz schrieb:

[lauter Müll]


Ach, Psychopath, geh doch endlich mal zum Arzt.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das ist 30 Jahre her. Chappe-Telegrafen gibts auch nicht mehr.

du hast wie immer halb Recht :)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

> wenn ich auf Reisen Radio hören will,
> dann mach ich das in der Landessprache.

Wieviele fremde Sprachen beherrscht Du denn?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> hinz schrieb:
>
>> wenn ich auf Reisen Radio hören will,
>> dann mach ich das in der Landessprache.
>
> Wieviele fremde Sprachen beherrscht Du denn?

Keine. Aber mir vertraute Sprachen verstehe ich wenigstens ein Dutzend.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Leute dass sind ja mal wieder Argumente wie im Kindergarten.
Drückt mal reset und geht auf die Frage des te ein

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

>> Wieviele fremde Sprachen beherrscht Du denn?
>
> Keine. Aber mir vertraute Sprachen verstehe ich wenigstens ein Dutzend.

Schön. Dann schlägst Du ja fast einen gewissen Herrn Schliemann.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> geht auf die Frage des te ein

Die ist längst erledigt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.