mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Steuerung Cassette als Taster Bluetooth verwenden


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ihr habt mir schon einmal mit meiner Hebebühne helfen können, vll hat 
auch jemand zu meinem neuen Projekt eine Idee:

Ich möchte in ein altes BMW Cassettenradio (Optik ist wichtig wg. 
oldtimer) ein Bluetooth modul bauen und das auch mit den Original Tasten 
steuern.

Ist sowas nur annähernd möglich?

Das BT Modul ist schon testweise verbaut, Ton etc. passt schon alles und 
läuft. Jetzt wäre es der Abschuss, wenn ich noch die Track vor und 
zurück schalten könnte. Das BT Modul hat kontakte dran, die man brücken 
muss, dass schaltet es ein lied weiter. Kann man irgendwie die Taster 
auf dem Bedienpanel abgreifen? Ginge es evtl. Alternativ die Befehle an 
das Cassettendeck abzugreifen?

Wäre der Hammer wenn mir hier wer helfen Könnte.

Fotos lade ich noch hoch.

Gruß
Chris

Autor: Chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um ein BMW Business RDS

Autor: Chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine ist anstatt dem Cassettendeck aktuell verbaut

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir vll jemand weiterhelfen, wie man generell so einen 
Radiodrucktaster abgreifen könnte? Was sind das für Signale? Ich hatte 
den nur mal zerlegt, da ist so ein Gummipad, dass auf die Platine drückt

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grdstzl geht das. Dir das zu erklären ist aber ggf sehr sehr 
zeitaufwendig. Zu zeitaufwendig. Ist ein "316i, Alta!" schon Oldtimer? 
;)

Tasten Abreifen, vermtl aber ggf Matrix! Damit Optokoppler ansteuern. 
Diese ans BT Modul.

Klaus.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, mein 328i Coupe ist noch kein Oltimer, aber als mein Drittfahrzeug 
auf dem besten Weg dahin. Könnte mir jemand mal ein paar Beiträge 
verlinken, wo ich mich etwas einlesen könnte? Hab in Elektrotechnik 
nicht so gut aufgepasst :-)

Autor: Chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt mal die Platine von den Druckknöpfen angesehen. Die 
markierten Kontakte gehören zu den Tastern. Jedoch wenn man die drückt, 
werden die markierten Kontakte nicht kurz geschalten? Warum ist das so?

Autor: Chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine von Vorne

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> werden die markierten Kontakte nicht kurz geschalten?

Miss mal den Widerstand bei Taster nicht gedrückt und bei Taster 
gedrückt.


Wieso eigentlich PNG als Dateiformat? Das ist für Photos denkbar 
ungeeignet.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis. Künftig lad ich jpg hoch.

Ich habe gemessen - wenn der Knopf gedrückt wird zeigt der Kontakt ca. 
100 Ohm

Könnte man damit etwas anfangen?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im nicht gedrückten Zustand Unendlich..

Autor: Stefan S. (energizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht gut aus. Kannst Du die Taster von der Originalelektronik 
abklemmen oder müssen die angeschlossen bleiben? Im ersten Fall könnte 
es schon reichen auf die eine Seite GND / +Vcc zu legen, je nachdem was 
Dein Bluetoothmodul an den Schalteingängen erwartet. Im zweiten Fall: 
Messen. Je nach dem könnte es auch direkt gehen oder mit einem 
Transistor dazwischen.

S>>

Autor: Heinz R. (heijz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht nach E36 aus?

DU wirst die Tasten wohl weiterhin für den Tuner brauchen
Da musst wohl etwas mehr basteln
Du müsstest mal die Spannung am Taster bei gedrückt / nicht gedrückt 
gegen Masse messen - vermutlich wird hier was auf 5V oder 0V gezogen, 
das könntest dann auswerten

Hast Du Knöpfe am Lenkrad?
Es gab auch im E36 paar Radios mit IBUS, z.B. das Business CD 2
Da kann man schöne Sachen basteln, gibt viele ANleitungen

Ich würde ein anderes Radio einbauen, evtl. auch ein Traffic Pro, das 
passt optisch gut zu den Baujahren
Da knntest dann das Bluetooth-Teil als CD-Wechsler emulieren

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es geht um E36 und ja die Taster müssen für den Tuner erhalten 
bleiben.

Ich werde mir morgen einen Kabelbaum basteln, damit ich das Display 
getrennt vom Radiogehäuse messen kann. Ich hab da ja Spaß dran :-)

Mit I-Bus gibt es spielereien, ja, aber da die Radios bei ca.300€ liegen 
die den Bus haben und trotzdem DIN Maße und die Restauration eh schon 
genug Geld kostet, wollte ich hier etwas besonderes bauen, das nicht 
soviel kostet und trotzdem gut funktioniert.

So ein I-Bus Interface betreibe ich in einem E46 und funktioniert gut.

Zurück zum BMW Business RDS Radio, da werd ich morgen wie gesagt mal 
messen und dann wieder berichten.

Was ich noch nicht ganz kapiere - die 100 Ohm. Was ist das dann für eine 
Schaltung im Original? Wird hier der Widerstand gemessen und dann bei 
100 Ohm geschalten?? Wertet das ein Chip aus und gibt dann entsprechende 
Befehle weiter? Weil bei 100 Ohm, da fließt doch nicht wirklich Strom 
durch?

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Was ich noch nicht ganz kapiere - die 100 Ohm.
> Was ist das dann für eine Schaltung im Original?

Das ist einfach ein schlechter Schalter, der keinen Kurzschluss liefert, 
sondern nur ein "immerhin nicht ganz offen". :-)

Der Schalter mit seinen 100 Ohm muss nur stark genug nach Masse ziehen, 
verglichen mit dem Pullup-Widerstand in der Schaltung. Gegen einen 10 
kOhm-Pullup kommt der locker an. Und aus der Kapazität eines GPIOs muss 
man nicht viel Ladung ziehen, bis genug Spannung weg ist.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe eben gemessen. Der Testaufbau war etwas umständlicher, da die 
14 Kontakte sehr nahe beieinander lagen, da musste ich etwas die 
Drähtchen bearbeiten.

Ich kann folgendes verkünden:

Radioseitig: wird kein Button gedrückt liegen ca. 4,8 V an. Wird er 
gedrückt, liegen 0 V an.

BT-Modul: Hier liegen 3,3 V an.

Wie wäre hier der einfachste Weg die beiden Kreise zu verbinden? 
Optokoppler?

Einen unschönen Nebeneffekt habe ich aktuell aber noch. Da ich aktuell 
das Cassettendeck komplett entfernt habe, kommt wenn ich auf Tape gehe 
nach 3 sek am Display "Error" - kann man quittieren und kommt dann auch 
nicht mehr. Ton läuft wie gewünscht vom BT-Modul. Wenn ich jetzt aber 
hergehe und wie gewünscht auf die Vor-/Zurück-Buttons drücke wird die 
Tonwiedergabe unterbrochen, weil der Radio eigentlich "vor- oder 
zurückspult". Kann er natürlich nicht und es kommt wieder "Error". Wenn 
man nun erneut drückt würde man im Normalbetrieb wieder aufhören, die 
Cassette zu "spulen". Der Ton kommt wieder. "error" muss wieder 
quittiert werden

Das wird man wohl nicht mehr unterbinden können oder? Notfalls muss ich 
auf die Buttons 5,6 gehen, die sind im Tapebetrieb nicht belegt.

Fände ich aber nicht so schlimm, dann könnte man auf z.B. 4 Play legen

Was sagt ihr?

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn die Buttons wrkl alle Massebezug haben (also auf 0V schalten) 
und dein BT Modul auch "gegen Masse schlatend" erwartet, kannst du das 
1:1 verbinden aber vll mit einem, kleinen Angstwiderstand in Serie. Ein 
Optokoppler wäre in jedem Fall die sichere Alternative!

Mit einem Schaltplan könntest du GANZ VLL auch rausfinden, wie der Ton 
gemuted wird, wenn du spulst etc und das "entfernen". Da muss man aber 
den Schaltplan lesen können.

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Strömen:

am Radio: sage und schreibe 4 μA

BT-Modul: 50 μA

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

einen Schaltplan glaube ich nicht, dass man für das Radio findet.. :-(

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ströme? O.o

Klaus.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Zu den Strömen:
>
> am Radio: sage und schreibe 4 μA
>
> BT-Modul: 50 μA

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry wenn ich mich nicht ganz konform ausdrücke. Ich hab jeweils den 
Strom gemessen. Was ist falsch daran?

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum? Wo?

Klaus.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Ströme? O.o
>
> Klaus.

Die Aussage verstehe ich leider nicht

Autor: Stefan S. (energizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...wenn die Buttons wrkl alle Massebezug haben (also auf 0V schalten)
>und dein BT Modul auch "gegen Masse schlatend" erwartet, kannst du das
>1:1 verbinden aber vll mit einem, kleinen Angstwiderstand in Serie. Ein
Dann zieht das BT Modul alles auf 3,3 V herunter, könnte die alte 
Elektronik stören. Besser pro Taste einfach eine Diode. K jeweils an den 
Taster, A jeweils an den BT Eingang.

>Optokoppler wäre in jedem Fall die sichere Alternative!
Da wird der Strom vermutlich nicht ausreichen

S>>

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss die vorliegende Schaltung auch nochmal durchdenken, ganz sicher 
bin ich mir jetzt noch nicht wie ich es am besten mache.

Ich hab es gerade noch einmal gemessen:

BT-Modul: Es braucht 3,3V auf dem jew. gpio, dann wird bspw. play/pause 
oder Lied vor zurück - relativ einfach.

Radio: hier ist, finde ich irgendwie komplizierter oder ich steig noch 
nicht ganz durch. Eigentlich müsste man noch den Stromkreis auftrennen 
und "etwas" dazwischenschalten, z.B. Optokoppler, falls der 
funktioniert. Weil durch die Tatsache, dass ja beim Drücken an den Pins 
0V anliegt, heißt das ja, dass der Kreis geschlossen wurde - ich messe 
hier ja nur "parallel".

Gibt es alternativ Bauteile, mit denen man diesen "inversen" Fall 
umsetzen könnte - sprich wenn 0V, dann im anderen Stromkreis auf +3V 
schalten

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da gerade irgendwie einen Denkfehler...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.