Forum: Fahrzeugelektronik Zu schwacher Pull Down Widerstand?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marco T. (marcotp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe in einem LKW einen GPS Tracker an welchem ein digitaler Input 
angeschlossen ist. Von diesem Input aus wird das Signal zu einem 
Steckverbinder geführt (etwa 3Meter). Mit diesem Steckverbinder wird 
üblicherweise ein Näherungssensor verbunden.

Ist der Sensor angesteckt, funktioniert alles wie gewünscht.
Ist der Sensor jedoch abgesteckt, flattert der Eingang oft zwischen High 
und Low. Ich habe den Eingang mal gegen GND gemessem und messe dort 66.7 
KOHm.

Meine Frage: Sind diese 66K welche ich da messe der Pull Down 
Widerstand? Wenn ja, ist dieser zu schwach dimensioniert?

Ach ja, das ganze Werk wird mit 24V betrieben.

von Ingo Less (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco T. schrieb:
> Ich habe den Eingang mal gegen GND gemessem und messe dort 66.7
> KOHm.
>
> Meine Frage: Sind diese 66K welche ich da messe der Pull Down
> Widerstand? Wenn ja, ist dieser zu schwach dimensioniert?
Den Pulldown wirst du kaum vernünftig messen können. Wenn der offene 
Eigang "flattert" is vermutlich kein Pulldown vorhanden. Was du da misst 
dürfte der Eingang direkt sein, aber auch hier misst du wahrscheinlich 
nur irgendwelche Diodenstrecken 66k => 0,66V?, spräche für eine 
Schutzdiode die du da misst.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn ein PD mit dem Wert drin ist, könnte es bei einem 3m-Kabel 
in einer störbehafteten Umgebung noch flattern.
Aber wenn zu dem System schon ein Näherungssensor gehört (wozu 
eigentlich?), dann ist der abgesteckte Zustand doch nicht die normale 
Betriebsweise - oder?
Aber wenn doch: bau in den Stecker 1-5k als Pulldown ein.

von chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco T. schrieb:
> Ich habe den Eingang mal gegen GND gemessem und messe dort 66.7
> KOHm.
> Meine Frage: Sind diese 66K welche ich da messe der Pull Down
> Widerstand? Wenn ja, ist dieser zu schwach dimensioniert?

Du hast nur den Eingangswiderstand gegen Masse gemessen, mehr nicht.

Du hättest 2 Möglichkeiten PullDown oder mit einem kleinen C von ca 
100pF bis 100nF gegen Masse arbeiten. Zumindest mal probieren.

Problem ist das diese eben auch aktiv sind wenn alles zusammengesteckt 
ist und unter Umständen dein Signal beeinflußen könnte.

Marco T. schrieb:
> flattert der Eingang oft zwischen High
> und Low.

Ist das Flattern eher zufällig oder kannst du ein konstantes Signal 
feststellen ?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne die Schaltung im Detail zu kennen kann man nur raten. 66kΩ kommen 
mir sehr hoch gegriffen vor. Ich empfehle immer, mindestens 1mA fliessen 
zu lassen, das wäre in deinem Fall 22kΩ - lieber noch weniger, sofern 
der Sensor es zulässt.

Ausserdem helfen Kondensatoren, um Störimpulse zu unterdrücken, aber 
dazu muss man die Schaltung kennen.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.