mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Pimp my Philips LightStrip plus (amplifier/booster)


Autor: Martin G. (Firma: Privat) (mag81)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen
Bin schon ewiger Mitleser und möchte mal ein kleines Bastelprojekt für 
die Netzgemeinde archivieren/veröffentlichen, da ich nichts 
vergleichbares gefunden habe.

Philips Lightstrip plus
RGB+WW+CW Controller und 2m Strip
Die RGB LEDs ziehen nie mehr wie 300mA, aber die weißen haben Dampf.
Messwerte yyy in mA bei xxxx Kelvin für 2m:
2000K - 566 mA
2500K - 515 mA
3000K - 649 mA
3500K - 803 mA
4000K - 799 mA
4500K - 800 mA
5000K - 791 mA
5500K - 672 mA
6000k - 603 mA
6500K - 540 mA

Der Graph beschreibt eine oben angeschnittene Kurve - der Controller 
regelt bei 800mA ab, um das Netzteil nicht zu überlasten oder zu viel 
Abwärme mit den kleinen SOT-23 MOSFETs zu produzieren (PMV20EN, 7,6A, 
17mOhm).
Wenn man die 1m Erweiterung dran hängt, ist die Kurve noch früher 
angeschnitten (800mA von ~2600-6300K). Die RGB Helligkeit addiert sich, 
weil die immer unter 800mA bleiben, aber für die „Lampenhelligkeit“ ist 
die Erweiterung witzlos - die Gesamtstromaufnahme bleibt bei 800mA.
Weil ich zu wild rumgespielt hatte, brutzelte ich einen der FETs durch 
und nahm das Ding auseinander (wie macht der die Strombegrenzung?!).
Ich fand 5 MOSFETs „WKC“ und zwei parallele übergroße SMD Rs mit je 
180mOhm.
90mOhm ergeben also 800mA.
Ich konnte spontan 150mOhm Rs in passender Größe und jede Menge IRFZ24N 
ernten. Also alte FETchens raus, 5 Brücken legen und den Gate Pin des 
TO-220 Gehäuses in das 1mm Loch der Kabel-Lötpunkte reinlöten. Mit etwas 
biegen passen alle 5 schön rein. Die Source Pins alle verbunden mit 
einem Draht auf die eine Seite der 2 zusätzlich aufgelöteten 150mOhm 
Messwiderstände R52+53 löten. Die Anschlusskabel dann direkt an die 
Drain Pins angelötet und das schwarze VCC an das ursprüngliche VCC Pad.
Im Betrieb kam ich nun bei Insgesamt 4m auf Max
1680 mA, beschnitten nur zwischen 4100-4500 was recht nah an die 
rechnerischen 1750 bei 41mOhm ran kommt (das Lötzinn hat wohl auch etwas 
Anti-Borg).
AddOn: Habe noch einen dritten 150mOhm R draufgepappt und den CW FET 
durch einen FDP6035l (58A, 11mOhm) ersetzt.
Anbei noch ein paar Bilder. (Muss ich morgen am PC machen)
Schöne Grüsse

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.