mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Zuleitung höhenverstellbare Pendelleuchte


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine höhenverstellbare Pendelleuchte. Nun löst sich langsam die 
Zuleitung, also die 2 Drähte, die gleichzeitig Stromzuführung sowie Seil 
für die Höhenverstellung sind, auf. Ich habe die mir genauer angesehen 
und es besteht aus einer flexiblen Seele und einem dünnen Geflecht aus 
Kupferlitzen aussen rum, sind ca. 1,5-2mm dick.
Kennt jemand eine Bezugsquelle für diese "Drähte"

Danke

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Nimm feinstdrähtiges Edelstahlseil.

das ist auch eine Idee, die paar LEDs werden da wohl auch noch leuchten

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

> und es besteht aus einer flexiblen Seele und einem dünnen Geflecht aus
> Kupferlitzen aussen rum,

Es gibt sowohl Stahlseile als auch Kupfergeflecht für Abschirmzwecke
vom laufenden Meter zu kaufen. Du brauchst nur beides zu kombinieren.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Nimm feinstdrähtiges Edelstahlseil.
>
> das ist auch eine Idee, die paar LEDs werden da wohl auch noch leuchten

Wieviel Strom fließt denn?

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Es gibt sowohl Stahlseile als auch Kupfergeflecht für Abschirmzwecke
> vom laufenden Meter zu kaufen. Du brauchst nur beides zu kombinieren.

das muss schon was Fertiges sein, oben sind als Stromübertrager 2 kleine 
Messing/Kupferrollen din über die das Seil geführt wird

Leistungsaufname liegt bei 20W  /  12V ca.1,7A

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> 12V ca.1,7A

Da kann es mit den Edelstahlseilen schon knapp werden.

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Da kann es mit den Edelstahlseilen schon knapp werden.

ja, denke ich auch

hab gesehen viele Hersteller benutzen die Seile, die ich suche.. mir 
fehlt nur leider der Aufhänger nach dem man suchen sollte oder ich 
versuche mal einen deutschen Hersteller solcher Lampen zu finden, den 
ich anschreiben kann

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Da kann es mit den Edelstahlseilen schon knapp werden.
>
> ja, denke ich auch

Nimm verzinktes Stahldrahtseil, das leitet den Strom gut genug, 
insbesondere wenn 2mm möglich sind.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verzinntes Kupferseil für Lampenzwecke bekommt man (zu recht derben 
Preisen) bei Conrad:

https://www.conrad.de/de/kabeltronik-401010001-litze-1-x-1-mm-silber-meterware-486024.html

Größter Querschnitt ist hier 1mm², aber da ist auch keine 
Kunststoffseele enthalten.

Der Hersteller selbst liefert das auch in deutlich größeren 
Querschnitten.

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/475000-499999/486024-da-01-ml-CU_RUNDSEIL_1_00QMM_259X0_07MM__de_en.pdf

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Verzinntes Kupferseil für Lampenzwecke bekommt man (zu recht derben
> Preisen) bei Conrad:

na das sieht aber gut aus, naja benötige nur 4m, wenn man mal 10m 
bestellt gehts ja noch.. die Nerds von C. wollen ja auch bezahlt werden

sehe gerade hier kann man noch Geld sparen

https://www.voelkner.de/products/487328/Kabeltronik-401010001-Litze-1-x-1mm-Silber-Meterware.html

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
warum soll niedervolt Halogenseil isoliert nicht gehen?

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> warum soll niedervolt Halogenseil isoliert nicht gehen?

in der Lampe sind oben 2 kleine Rädchen als Rollkontoakt zur 
Stromübernahme mit einen kleinen Durchmesser, dazu muss das "Kabel" sehr 
flexibel und nicht isoliert sein

Mit dem "Kabel" wird auch gleichzeitig die Höhenverstellung und die 
Stromversorgung gemacht, sonst könnte man auch einfach Bouwdenzüge vom 
Fahrrad nehmen

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> in der Lampe sind oben 2 kleine Rädchen als Rollkontoakt zur
> Stromübernahme mit einen kleinen Durchmesser, dazu muss das "Kabel" sehr
> flexibel und nicht isoliert sein

nicht isoliert gibt es auch -> Durchmesser ca. 1.5mm
https://halogen-control.de/html/produkte/Zubehoer/Zubehoer_Litzen_Kabel.htm

Thomas S. schrieb:
> ... sind ca. 1,5-2mm dick.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> sonst könnte man auch einfach Bouwdenzüge vom Fahrrad nehmen

Wieso sonst? Bowdenzüge sind halt entweder Edelstahlseil oder verzinktes 
Stahlseil, aber isoliert sind sie nicht.

Die betreffenden verzinnten Kupferseile gibt es übrigens auch bei 
Bürklin, aber auch da lässt der Preis einen erst mal etwas schlucken 
(knapp 2 EUR pro Meter ...)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Mit dem "Kabel" wird auch gleichzeitig die Höhenverstellung und die
> Stromversorgung gemacht, sonst könnte man auch einfach Bouwdenzüge vom
> Fahrrad nehmen

Wenn sie flexibel genug sind, dann geht das ja.

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Wenn sie flexibel genug sind, dann geht das ja.

klappt leider nicht, die ich habe sind zu steif um über die kleinen 
Rollen zu rollen.

Werde mal bei Völkner von den Seilen bestellen, ab 2m ist der Preis ja 
gut.. brauche keine 100m Rolle, 4m sind genug

Autor: Kurt A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt A. schrieb:
> Etwas teurer.
> https://halogen-control.de/html/produkte/Zubehoer/Zubehoer_Litzen_Kabel.htm

aha, hier scheint aber genau das dabei zu sein was ich suche "Litze 
dünn, Aramid verstärkt" das ist der Kunststoff bei mir in der Mitte

Danke

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Leuchte nicht verstellen will oder muss, dann würde ich das 
Ganze sowieso fixieren. An den benanten Stromübergängen hab ich bei 
solchen Leuchten schon mal Schmorstellen gehabt, da die Kontakte 
oxidiert waren.

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Wenn man die Leuchte nicht verstellen will oder muss, dann würde ich das
> Ganze sowieso fixieren.

Die Lampe hängt über dem Esstisch und wird oft hoch und runter gestellt, 
da kann ich leider nichts fixieren. Habe auch extra eine 
höhenverstellbare gekauft, damit wir die verstellen können.

Autor: Hans H. (skewcrap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich finde diesen Thread sehr interessant. Ich habe ein ähnliches Thema; 
ich möchte eine höhenverstellbare Leuchte selber bauen. Nun suche ich 
neben den Drähten auch genau die erwähnten Umlenkrollen, welche oben 
benötigt werden für den Kontakt zum Tragseil, welches gleichzeitig auch 
Zuleitung ist.

Hat vielleicht jemand noch ein paar Tipp, wo man suchen könnte? Es gibt 
bestimmt alles benötigte Material, nur ist es immer schwierig 
Bezugsquellen zu finden.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans H. schrieb:

> Hat vielleicht jemand noch ein paar Tipp, wo man suchen könnte?

Sowas findet man am ehesten im Modellbaubereich. Aber
"Strom über Rolle" erscheint mir nicht sehr zuverlässig.
Besser, man benutzt ein Flaschenzugsystem, dann kann man
das Drahtseil direkt anschliessen.

Autor: Hans H. (skewcrap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso sollte das mit einer Rolle nicht funktionieren? Die Kontaktfläche 
ist sicher gross genug, Zug ist durch das Gewicht der Lampe auch 
vorhanden, so dass das Seil immer schön auf der Rolle aufliegt?

Kannst du etwas präzisieren, wie ein Flaschenzug eingesetzt werden 
könnte?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans H. schrieb:
> Wieso sollte das mit einer Rolle nicht funktionieren?

Schon, aber nicht schön. Korrosion, Dreck. Da steigt keiner hoch und 
putzt die Rollen.

Hans H. schrieb:
> Kannst du etwas präzisieren, wie ein Flaschenzug eingesetzt werden
> könnte?

Oben befestigt und kontaktiert, erste Rolle am schwebenden Querbalken, 
wieder hoch, zweite Rolle oben, durch schwebenden Querbalken zum 
Leuchtbalken, dort befestigt und kontaktiert. Braucht zwei Rollen mehr 
und etwas längeres Seil.

Siehe B: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Flaschenzug.svg

Hat aber den Nachteil, dass der Querbalken doppelt so schwer sein muss, 
um das Gewicht des Leuchtbalkens zu kompensieren. Flaschenzug halt, bzw. 
lose Rolle.

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Leistungsaufname liegt bei 20W  /  12V ca.1,7A

Bist Du Sicher?
Bei mir hängt eine 30W Leuchte mit einem 350mA Vorschaltgerät
Weiters hat Edelstahl mit etwa dem 10fachen Widerstand wie Kupfer auch 
nur etwa 0,3Ohm als Leitung  für die Lampe

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:

> Bei mir hängt eine 30W Leuchte mit einem 350mA Vorschaltgerät

Das wären 86V, und damit wäre Berührschutz nötig.

Autor: ichbin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das wären 86V, und damit wäre Berührschutz nötig.

Wegen?
Bei Schweißgeräten liegt die zulässige Spannung bei 120VDC

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ichbin schrieb:
> Wegen?

Der allgemein üblichen Vorschriften. Alles über 48V braucht 
Berührungsschutz.

> Bei Schweißgeräten liegt die zulässige Spannung bei 120VDC

Schweißgeräte werden in einem etwas anderen Kontext und von entsprechend 
instruierten Leuten verwendet als Lampen im Haushalt. Die kann auch ein 
absoluter uneingeweihter Laie anfassen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Alles über 48V braucht Berührungsschutz.

Bei DC 60V.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Der allgemein üblichen Vorschriften. Alles über 48V braucht
> Berührungsschutz.

Falls Kinder drankommen können, liegt die Grenzspannung
schon bei 24V.

Autor: Hans H. (skewcrap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Hans H. schrieb:
>> Wieso sollte das mit einer Rolle nicht funktionieren?
>
> Schon, aber nicht schön. Korrosion, Dreck. Da steigt keiner hoch und
> putzt die Rollen.
>
> Hans H. schrieb:
>> Kannst du etwas präzisieren, wie ein Flaschenzug eingesetzt werden
>> könnte?
>
> Oben befestigt und kontaktiert, erste Rolle am schwebenden Querbalken,
> wieder hoch, zweite Rolle oben, durch schwebenden Querbalken zum
> Leuchtbalken, dort befestigt und kontaktiert. Braucht zwei Rollen mehr
> und etwas längeres Seil.
>
> Siehe B: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Flaschenzug.svg
>
> Hat aber den Nachteil, dass der Querbalken doppelt so schwer sein muss,
> um das Gewicht des Leuchtbalkens zu kompensieren. Flaschenzug halt, bzw.
> lose Rolle.

Sollte in meinem Fall ziemlich gut gegen Staub geschützt sein. Wird in 
der Praxis keine Rolle spielen.

Wegen dem Gewicht: Ziel wäre die Rollen etwas schwergängig zu machen, so 
dass die Gewichtsverteilung sekundär ist. Ziel ist bei mir nicht jeden 
Tag die Lampe zu verstellen.

Apropos Berührschutz: Die hier erwähnte Grössenordnung stimmt, 
allerdings sind hier die Normen nicht harmonisiert. Keine Ahnung, ob der 
menschliche Widerstand abhängig ist von der Nationalität^^

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> die Nerds von C. wollen ja auch bezahlt werden

Welche Nerds?

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raph schrieb:
> Welche Nerds?

ach so meinte natürlich das hochbezahlte und hoch motivierte Personal 
beim großen "C"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.