mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Fragen zum Referent im öffentlichen Dienst


Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wer kann mir bitte sagen, wie denn der Unterschied im Workload eines 
Referenten im öD zu einem normalen Abteilungsleiter aus der Wirtschaft 
ausfällt.

Buckeln diese bedeutend weniger als ihre Kollegen draußen in der 
Wirtschaft? Oder gar mehr? Hat jemand Erfahrungswerte parat? In welche 
Richtung lohnt eine Bewerbung? Von priv. Wirtschaft -> öD als Referent 
oder anders herum? Gibt es Referenten die auch nicht verbeamtet werden?

Herzlichen Dank.

Autor: Mitarbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine persönlichen Erfahrungen, aber von dem was ich von meinen ÖD 
Bekannten/Verwandten so erzählt bekomme ist der Durchschnittsworkload im 
ÖD geringer. Es kommt vermutlich sehr darauf an, wo im ÖD du beschäftigt 
bist...

Wenn du keine ruhige Kugel schieben willst, geh in die Wirtschaft, gibts 
wenigstens (meistens jedenfalls) mehr Knete...

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei es im öD auch gerne vorkommt, dank sinnloser Arbeits"prozesse" 
auch mit wenig Arbeit maximal ausgelastet zu sein. Keinerlei 
Entscheidungsfreiheit, solange es anwendbare Vorschriften gibt.

Wenn du dann noch das Polit-Ideologie-Gedöns gern ertägst 
(Partei/Minderheitenzugehörigkeit weit vor Leistung) und mit dessen 
Folgen (einer macht die Arbeit für die, die nix/wenig können, aber aus 
Polit-Ideologie-Gedöns trotzdem da sind) klarkommst, ok.

Aber das kommt wohl auch auf die Stelle an, wo man ist.

Autor: Nordischer Kombinierer (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mitarbeiter schrieb:

> Wenn du keine ruhige Kugel schieben willst, geh in die Wirtschaft, gibts
> wenigstens (meistens jedenfalls) mehr Knete...

Gute Idee. Es gibt ja auch Wirtschaften mit Kegelbahn.

Autor: Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi schrieb:
> Gibt es Referenten die auch nicht verbeamtet werden?

Sogar nicht zu knapp...

Autor: Klaus K. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ÖD ist bezahlter Uelaub

Autor: Witali H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus K. schrieb:
> ÖD ist bezahlter Urlaub

Hah!

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Klaus K. (Gast)
> Datum: 11.02.2019 22:39

> ÖD ist bezahlter Uelaub

Dummschwätzer.

Da gibt es durchaus bereiche wo die Post abgeht.

Besuch mal einen Deutsch-Kurs auf der VHS.

Autor: Timo Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Klaus K. (Gast)
>> Datum: 11.02.2019 22:39
>
>> ÖD ist bezahlter Uelaub
>
> Dummschwätzer.
>
> Da gibt es durchaus bereiche wo die Post abgeht.
>
> Besuch mal einen Deutsch-Kurs auf der VHS.

Ja? Wo denn? Ich glaube du hast keine Ahnung von was du da redest.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kommen denn auf einmal die ganzen Threads zum öD her.
Ich hörs aber auch auch im Bekanntenkreis momentan immer öfters, daß 
alle auf eine Behörde wollen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.