mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Strom im Schlafzimmerbett - Holraumdose wie Zugentlastung?


Autor: Hans Wurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte in unser Schlafzimmerbett Steckdosen in die Rückwand 
einbauen.

Dafür habe ich mir Holraumdosen gekauft:
https://www.kaiser-elektro.de/de_DE/produkte/elektro-installation/hohlwand/geraetedosen-geraete-verbindungsdosen-zubehoer/140/geraetedose-o-range?c=20

Da will ich jetzt mit einem flexiblen kabel mit Stecker in so eine Dose 
fahren und dann mit einem kabel auf die andere Seite weiter zu meiner 
Frau.

Mein Problem ist, wie realisiert man da die Zugentlastung?
Gibts da andere Dosen?

Wie gesagt am Ende soll meine Frau und ich je eine Steckdose am Kopfende 
des Bettes für z.B. ein handyladegerät haben.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung in wie weit das zulässig ist.

Aber zur Ausführung...
Derartige Halter https://m.de.aliexpress.com/item/1015811461.html neben 
der Dose festschrauben. Dann per Kabelbinder das Kabel fixieren.
Zum Anschluss an die Steckdose Aderendhülsen verwenden. Aber das 
Datenblatt der Steckdose sollte da exakte Infos geben.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Wurst schrieb:
> am Ende soll meine Frau und ich je eine Steckdose am Kopfende
> des Bettes für z.B. ein handyladegerät haben.

Nagle dir zwei abschaltbare 3-fach Steckdosen ans Bett.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder so etwas 
https://m.distrelec.ch/de/kabelbinderhalter-mm-schwarz-polyamid-hellermanntyton-mb3a-pa66-bk-c1/p/15546830
Egal, sind auch nur Beispiele und keine konkreten Empfehlungen für die 
verlinkten Angebote/Shops.

Autor: Ralf_Ha (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Löcher noch nicht gebohrt hast: Nimm Berker Integro, das ist 
extra dafür gemacht. Die Steckdosen sind sehr kleine und die Dosen gibt 
es mit Zugentlastung.

Ralf

Autor: Enrico Eichelhardt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zugentlastung mit Spiralkabel.

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nehmt lieber Batterien! :D

Beitrag #5732231 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Wurst schrieb:

> Dafür habe ich mir Holraumdosen gekauft:
> 
https://www.kaiser-elektro.de/de_DE/produkte/elektro-installation/hohlwand/geraetedosen-geraete-verbindungsdosen-zubehoer/140/geraetedose-o-range?c=20

Das sind die Falschen. Du hättest welche mit Zugentlastung kaufen 
müssen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest zur Einleitung des Kabels in die Dose eine 
UP-Herdanschlussdose verwenden. Die hat eine Zugentlastung, und die 
lässt sich in eine normale Hohlwanddose hervorragendst einsetzen.

Autor: Hubert M. (hm-electric)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wählt man an der Dose bei den Einführungen den richtigen Durchmesser 
für die Leitung, durch das Einführen der Leitung hat man "automatisch" 
die Zugentlastung. Alternativ: Kabelbinder um die Leitung machen. Und 
unter 1,5mm² würde ich nicht verwenden...

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was fürn Zug soll denn da drauf kommen? Einfach machen. Lass den PE am 
längsten.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hubert M. schrieb:

> unter 1,5mm² würde ich nicht verwenden...

Brauchen Handyladegeräte inzwischen 230V/16A damit die Akkus
schneller voll wrden?

Beitrag #5732721 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5732749 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Was fürn Zug soll denn da drauf kommen?

Die Dose wird ins Bett eingebaut und intern verkabelt. Aber aus der Dose 
nach draußen hängt ein Kabel mit einem Stecker, das in einer Steckdose 
endet.

Da kann man dran ziehen, sei es beim Verschieben des Betts oder aus 
welchen Gründen auch immer. Also muss da eine Zugentlastung dran.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Da kann man dran ziehen, sei es beim Verschieben des Betts oder aus
> welchen Gründen auch immer. Also muss da eine Zugentlastung dran.

Da reicht meist auch ein Knoten im Kabel.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Also muss da eine Zugentlastung dran.

Ich habe am Bett einen Lichtschalter, der mit 3x0,75 und Stecker / 
Kupplung in eine mobile Leuchte eingeschleift wird.

Ich habe dazu einen Aufputz-Feuchtraumschalter auf ein 10mm-Brett 
gesetzt. Innen erstmal je einen Kabelbinder direkt vor den beiden 
Auslässen. Kurz unterhalb des Schalters je zwei Bohrungen mit etwa 8mm 
Abstand und die Leitungen mit je einem weiteren Kabelbinder angebunden.

Autor: Achim H. (anymouse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Leitung mit dem Stecker könntest Du eine dritte Hohlwanddose 
nehmen, und dort als KabelEINLASS eine Herdanschlussdose mit 
entsprechender Zugentlastung nehmen.

Autor: Stecker (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch eine Steckdose hin. Es gibt auch flache Stecker:
Bei google suchen nach "Stecker flach schuko"

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Seid ihr alle doof?
Es gibt da für jeden sxhalterprogamm passende Kabelauslässe mit 
zugentlastung.
Lass lieber einen Elektriker ran...

Beitrag #5732837 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Achim H. (anymouse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Seid ihr alle doof?
> Es gibt da für jeden sxhalterprogamm passende Kabelauslässe mit
> zugentlastung.

Für einige von Jung wohl nicht:

Beitrag "Herdanschlussdose für CD-Schalterprogramm von Jung"

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Da reicht meist auch ein Knoten im Kabel.

Und der hängt dann locker in der Hohlwanddose herum?

Ich habe den Verdacht, daß Du die Aufgabenstellung nicht so recht 
verstanden hast.

Aus einer in einem Bettgestell verbauten Hohlwanddose (an die im Inneren 
des Bettgestells weitere Leitungen angeschlossen sind) soll ein 
bewegliches Kabel nach außen geführt werden, das schlussendlich mit 
einem Stecker versehen in einer in der Wand montierten Steckdose endet.

Die Hohlwanddose ist also ein ziemlich großes Loch, aus dem das Kabel 
raushängt. Ein Knoten passt zwar schön in das Loch rein, fixiert das 
Kabel aber in keiner Weise.

Stecker schrieb:
> Mach doch eine Steckdose hin.

Dann hat das Verbindungskabel an beiden Enden einen Stecker. Darwin! 
Yay!

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Dann hat das Verbindungskabel an beiden Enden einen Stecker. Darwin!
> Yay!

Er kann auch so etwas nehmen
Ebay-Artikel Nr. 283267523139

Dann kann man das Bett auch problemlos an jeden Campingplatz an den 
Strom anschließen ;-)


Aber der Tipp (der weiter oben schon kam) sich mal bei den Wohnmobil 
Steckdosen umzuschauen war gut. Die sind schon besser für so etwas 
geeignet.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Aber der Tipp (der weiter oben schon kam) sich mal bei den Wohnmobil
> Steckdosen umzuschauen war gut.

Man könnte auch einen Kaltgerätestecker in das Bett einbauen, aber nun 
ist das riesige Loch mit der Hohlwanddose schon da (muss ein recht 
hohles Bettgestell sein).

Und so ein CEE-Stecker trägt ziemlich auf.

Da ist ein simpler Kabelauslass, wie ihn die bereits angesprochene 
Herdanschlussdose zur Verfügung stellt, doch deutlich schlanker.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Campingstecker war ein Witz.


Was ich ernsthaft als guten Tipp meinte waren die Schuko Steckdosen für 
Möbeleinbau (schöner, kleiner, geeigneter). Die findet man ja 
üblicherweise in Wohnmobilen.
Wurde oben schon mal angesprochen, aber irgendwie übersehen.


Zum Anschluss würde ich das Kabel (passend fixiert) auch einfach 
raushängen lassen.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> aber nun ist das riesige Loch mit der Hohlwanddose schon da

Ich hatte es so verstanden das er Zugentlastung für die Hohlraumdosen, 
in denen die Steckdosen montiert werden sollen sucht.

Ich hatte ferner den Eindruck das er das Kabel mit den Stecker eh 
einfach so raushängen lassen will.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Was ich ernsthaft als guten Tipp meinte waren die Schuko Steckdosen für
> Möbeleinbau

Dann hat aber das Anschlusskabel, mit dem das Bett mit der Wandsteckdose 
verbunden wird, an beiden Enden einen Stecker.

Darwin ruft schon wieder "Yay!".


test schrieb:
> Ich hatte es so verstanden das er Zugentlastung für die Hohlraumdosen,
> in denen die Steckdosen montiert werden sollen sucht.

Da ist keine Zugentlastung nötig. Wozu auch?


> Ich hatte ferner den Eindruck das er das Kabel mit den Stecker eh
> einfach so raushängen lassen will.

Dafür ist die Zugentlastung nötig. Dringend.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Dann hat aber das Anschlusskabel, mit dem das Bett mit der Wandsteckdose
> verbunden wird, an beiden Enden einen Stecker.
> Darwin ruft schon wieder "Yay!".

Neeeeiiin ;-) Ich meinte um da das Handynetzteil reinzustecken. Also als 
ganz normale Steckdosen. Ich meinte... Steckdosen für Möbeleinbau sind 
hier einfach schöner als Hohlraumdosen mit ganz "normalen" Steckdosen.

Und die brauchen ja Zugentlastung. Weil wenn man dort das Kabel (also 
die Zuleitung zur Steckdose) aus der Steckdose reist, dann hat man ein 
offenes Kabelende mit Strom drauf.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> test schrieb:
>> Ich hatte ferner den Eindruck das er das Kabel mit den Stecker eh
>> einfach so raushängen lassen will.
>
> Dafür ist die Zugentlastung nötig. Dringend.

...und zwar IMHO nicht gegen die Hohlraumdose (wie beim Knoten im Kabel) 
sondern gegen irgendetwas anderes festes, das permanent mit der 
Hohlraumdose verbunden ist (also z.B. das Bett). Denn eine gängige 
Hohlraumdose ist derart instabil, die wird das Kabel nicht lange halten, 
wenn tatsächlich mal Zug darauf kommt. Oder es reißt der Knoten im Kabel 
die Hohlraumdose am Stück aus dem Bett.

Ich weiß nun nicht genau, wie das Bett aussieht, aber ich würde 
versuchen, am "Kabeleintritt" eine Kabelverschraubung 
https://de.wikipedia.org/wiki/Kabelverschraubung in das Bett selbst 
(oder in ein Winkelblech, das man am Bett anschraubt) einzusetzen. Wenn 
dann Bedenken bestehen, zwischen dem Kabeleintritt und der Hohlraumdose 
dieselbe flexible Leitung zu verwenden, hinter dem Kabeleintritt noch 
eine kleine Verteilerdose mit Übergang von der flexiblen 
Anschlussleitung auf eine starre Installationsleitung anbauen.

Und ich würde auch mindestens 1,5mm^2 verbauen. Auch wenn das jetzt für 
eine Lampe gedacht ist, hindert es ja niemanden, da auch eine Heizdecke, 
einen Staubsauger oder sogar einen Heizlüfter anzuschließen (ist ja 
evtl. die am Besten erreichbare Steckdose im Raum).

MfG, Arno

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit was für Bewegungen des Bettes rechnest du überhaupt?

Die vorgeschlagene Kaltgerätebuchse und eine Schukosteckdose können 
natürlich nur bei waagerechtem Einbau und Zug in eben diese Richtung 
nachgeben. Sobald ein Winkel zwischen Kabel und Stecker ist, reißt du 
eher was ab.
-> wer will schon hinten am Bett in Richtung Wand einen 
Kaltgerätestecker stecken haben?

Wenn die erwarteten Bewegungen klein sind, nimm die Herdanschlussdose 
und Gummileitung (H07RN) mit 1-2 m Luft locker auf dem Boden verlegt.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> aber nun
> ist das riesige Loch mit der Hohlwanddose schon da

Ich glaube du verstehst hier etwas falsch. Er wollte die Hohlraumdosen 
um da UP Steckdosen einzubauen.
So weit so richtig.
Was ihm jetzt fehlt ist eine Zugentlastung für die flexible Zuleitung 
mit dem er seitlich/hinten in die Hohlraumdose reinwill.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Was ihm jetzt fehlt ist eine Zugentlastung für die flexible Zuleitung
> mit dem er seitlich/hinten in die Hohlraumdose reinwill.

https://www.inprojal.de/42/apg/2 jede Menge Dosen für Möbeleinbau mit 
Zugentlastung. Gibt's bei Conrad.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Und die brauchen ja Zugentlastung. Weil wenn man dort das Kabel (also
> die Zuleitung zur Steckdose) aus der Steckdose reist, dann hat man ein
> offenes Kabelende mit Strom drauf.

Die Zuleitung zu dieser Steckdose verläuft (so hab' ich das jedenfalls 
verstanden) innerhalb des Bettgestells.

Die kann nicht aus der Steckdose "reisen" (wo nennt man das eigentlich 
so?), und auch nicht aus der Steckdose gerissen werden.

Kabel, die man in der Wand verlegt und mit in der Wand montierten 
Unterputzsteckdosen verbindet, haben aus dem selben Grund keine 
Zugentlastung, einfach, weil sie da nicht nötig ist.

Autor: SchlafzimmerBlick (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris fragte zu recht:
> Seid ihr alle doof?
> Es gibt da für jeden sxhalterprogamm passende Kabelauslässe mit
> zugentlastung.
> Lass lieber einen Elektriker ran...

Um Gottes Willen! Der würde die Lösung sofort parat haben. Worüber 
sollte man dann hier des Langen und Breiten diskutieren?


Sleep well
in your Bettgestell!

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Die Zuleitung zu dieser Steckdose verläuft (so hab' ich das jedenfalls
> verstanden) innerhalb des Bettgestells.

Nein, er schreibt doch im ersten Post:

Hans Wurst schrieb:
> Da will ich jetzt mit einem flexiblen kabel mit Stecker in so eine Dose
> fahren


Ist eh egal, wer sich "Hans Wurst" nennt ist wahrscheinlich sowiso ein 
Troll, er meldet sich ja auch nicht mehr, und die Paulchen dieser Welt 
aka "SchlafzimmerBlick" tun den Rest um den Thread zu vermüllen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Hohlwanddose ist also ein ziemlich großes Loch,

Kann man denn dort keine kleinen Löcher reinmachen? Der Knoten
wird natürlich erst gemacht, nachdem man das Kabel in die Dose
gezogen hat. Die bessere Lösung wäre natürlich, wie oben gesagt
eine Hohlwanddose mit Zugentlastung. Aber dann müsste deer TE
ja seine bereits gekaufte Dose wegwerfen, was er möglicherweise
nicht will.

>> Mach doch eine Steckdose hin.
> Dann hat das Verbindungskabel an beiden Enden einen Stecker.

Es gibt auch männliche Steckdosen (und webliche Stecker).
Sowas war früher in jedem Computer drin.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Wurst schrieb:
> Wie gesagt am Ende soll meine Frau und ich je eine Steckdose am Kopfende
> des Bettes für z.B. ein handyladegerät haben.

Muß man das Sch..ß Handy unbedingt am Bett laden, gibt es keine weiteren 
Steckdosen im Schlafzimmer?

Autor: Enrico Eichelhardt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> Muß man das Sch..ß Handy unbedingt am Bett laden

Ja, weil man während des Ladevorgangs gleichzeitig vom Bett aus noch 
Filmchen gucken kann, oder Whats-Eppen kann. Das ist schon praktisch.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enrico Eichelhardt schrieb:

>  Der_arme_Poet.jpg

Hmm, irgendwie habe ich dieses Bild anders in Erinnerung...
:-)

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> Hans Wurst schrieb:
>> Wie gesagt am Ende soll meine Frau und ich je eine Steckdose am Kopfende
>> des Bettes für z.B. ein handyladegerät haben.
>
> Muß man das Sch..ß Handy unbedingt am Bett laden, gibt es keine weiteren
> Steckdosen im Schlafzimmer?

Es gibt sehr viele Wohnungen, in denen pro Raum 2-3 Steckdosen 
ausreichen müssen. Wenn jetzt das Bett auch noch eine davon blockiert 
und eine Nachttischlampe in der zweiten steckt, dann bleibt nicht mehr 
viel.

Bei der nächsten Renovierung wird das dann hoffentlich nachgeholt.

Oder auch nicht, weil das Geld für vernünftige Elektrik ja immer im 
Verborgenen bleibt. Und weil schon das Nachrüsten einer einzigen 
Steckdose oft bedeutet, dass 2/3 der Wohnung renoviert werden muss, wenn 
man den Vorschriften der VDE folgen möchte - sehr viele Wohnungen haben 
noch immer klassische Nullung, kaum eine Wohnung dürfte durchgängig mit 
2,5mm^2 verdrahtet sein (und auf 10A/13A will kaum einer "abrüsten").

MfG, Arno

Beitrag #5741624 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Brauchen Handyladegeräte inzwischen 230V/16A damit die Akkus
> schneller voll wrden?

Nein.

Aber wenn nicht die Haus- dann zumindest die Putzfrau wird dort den 
Staubsauger anschließen.

Und nach in 50 Jahren nach dem Schlaganfall wird der Bastler sehen, wie 
der 2kW Heizlüfter dauerhaft dort brennt, während er weder warnen noch 
den Stecker ziehen kann.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.