mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was war Eure längste M-Bus Verbindung


Autor: Asko B. (dg2brs)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Was war Eure längste M-Bus Verbindung die noch dauerhaft Funktioniert 
hat?

Mir will jemand erzählen (weismachen) das eine Leitung länger von 30m
nicht funktioniert.
Wikipedia behauptet sogar das 10.000m funktionieren.
Ja, was denn nun?
Dann habe ich ein Diagramm gefunden was Leitungslänge/Kabelquerschnitt
und Busteilnehmer auflistet.
Was haltet Ihr als Profis davon? Könnt Ihr Erfahrungswerte beisteuern?
Wo es NICHT funktioniert, oder wo es DOCH funktioniert?

Problemstellung:
Heizungsregelstation zu zwei Warmwassererwärmungsstationen.
Also ein Bus-Master und zwei Slaves.
Entfernung des nahen Slaves 15m, Entfernung des weiteren Slaves ca. 
120m.

Eure praktischen Erfahrungen würden mich echt interessieren.


Gruss Asko

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> Mir will jemand erzählen (weismachen) das eine Leitung länger von 30m
> nicht funktioniert.

Das ist offensichtlicher Humbug; ein "Bus" mit dieser Beschränkung wäre 
nutz- und wertlos. MBus arbeitet mit recht niedrigen Übertragungsraten 
(üblicherweise 2400 Baud) und ist auf lange Verbindungen ausgelegt, wie 
Deine beiden Quellen auch belegen.

Zwar habe ich auch schon mit MBus-Geräten gearbeitet, diese aber habe 
ich als Entwicklungsmuster im Büro vor mir liegen gehabt, da meine 
Aufgabe das Ansteuern (Decodieren des Protokolls), nicht aber die 
letztliche Installation war.

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, daß Deine Installation einfach 
funktionieren muss.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bei eigentlichen allen Bussystemen hängt auch beim MBus die max. 
Datenrate an vielen Faktoren wie Leitungslänge, Topologie, Last der 
Teilnehmer, Kabelkapazität usw.

Hast du einen Master, der auch mehr als ein Slave versorgen kann? Die 
übliche Abstufung ist 1, 3, 10 und dann glaube ich schon 250 Unit Loads 
(UL).

Ich habe lange MBus Slaves entwickelt und kann auch bestätigen, dass es 
mit deiner Installation keine Probleme geben sollte. Wenn doch, ist der 
Master zu schwach oder die Installation hat ein größeres Problem als die 
pure Leitungslänge.
Normalerweise versorgt ein Master eine ganze Liegenschaft mit >100 
Slaves, da kommen sehr schnell Kabellängen von mehr als 1000m zusammen.

Autor: Klaus R. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> Mir will jemand erzählen (weismachen) das eine Leitung länger von 30m
> nicht funktioniert.

Blödsinn.

> Wikipedia behauptet sogar das 10.000m funktionieren.
> Ja, was denn nun?

Könnte ich mir auch gut vorstellen. Der M-Bus überträgt in der Regel nur 
mit 2400 Baud. Das entspricht dem alten analogen Telefonnetz im Ort bei 
dem 4 - 6 km je Anschlußbereich normal waren. Zum einen wird per 
Spannung mit Delta 12 V und zum anderen mit einer Stromschleife 
übertragen. Alles robust und ohne Trixerei.

Es muß auch nicht eine 0,8 mm Ader sein, 0,6 mm oder sogar nur 0,4 mm 
genügen bei Deinen 120 m.
mfg Klaus

Autor: Sven L. (svenl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Das größte M-Bus-Netz, das ich funktionierend gesehen habe, hatte eine 
Ausdehnung von über 12 km. Das funktionierte mit 2400 Baud.

ABER: DIe Netzausdehnung bei dieser Baudrate ist außerhalb der 
Spezifikation! Hier muss auf niederohmige Verbindungen und ausreichend 
Querschnitt geachtet werden wegen der Stromschleife. - Was nützt es, 
wenn der Schleifenwiderstand zu hoch ist und der minimal Strom für das 
Mark-Signal von 11 mA nicht mehr erreicht wird?

Der Effekt ist dann wie folgt: Teilnehmer am Ende des Bus werden nicht 
mehr korrekt ausgelesen bzw. die Antwortpakete sind verstümmelt oder 
fehlen komplett.

Bei solch großen M-Bus-Netzwerken würde ich den Bus in mehrere Segmente 
aufteilen und Repeater einsetzen. Im Sinne der Auslesezeit wäre es noch 
sinnvoller mehrere Master einzusetzen, damit Segmente parallel 
ausgelesen werden können, wenn die Topologie das hergibt.

Alles in allem ist M-Bus ziemlich robust. Probleme gibt es hin und 
wieder mit parallel zum Bus verlegten Mittelspannungsleitungen (gleiche 
Kabeltrasse) oder schnellen gemultiplexten Signalen oder wenn jemand 
M-Bus unbedingt in einem mehradrigen Kabel übertragen will und auf den 
restlichen Adern Halligalli ist.

Viele Grüße!

Sven

Autor: Asko B. (dg2brs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Antworten.

Eigentlich hatte ich nichts anderes erwartet.   ;-)
Die ausführende Firma hat jetzt das "Problem", was Sie mir weismachen
wollten, anders gelöst.
Die entfernte Station bekam eine autonome Steuerung.
Noch habe ich aber noch kein schriftliches Feedback.
(habe nur heute einen Werkstechniker davorknieen sehen)

Danke für Eure Ausführungen.


Gruss Asko

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> wenn die Topologie das hergibt

Ein Bus ist immer schön, solange keine Fehler auftreten. Bei der 
Fehlersuche wären mehrere Segmente einfacher. Das klingt zwar nach 
Binsenweisheit, kann aber trotz Materialeinsatz viel teure Ausfallzeit 
sparen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.