Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Passender ELKO-Ersatz gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin V. (martinvo)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein kleines Mainboard mit integrierter CPU und GPU, welches 
grüne Artefakte zeigt (nicht so wild, Mainboard soll als Server ohne 
Monitor dienen), jedoch unter etwas Prozessorlast abstürzt / abschaltet.

Nun habe ich 5x ELKOs auf dem Board identifiziert, welche aufgebläht 
sind. Ich vermute, dass diese für schwankende Spannung verantwortlich 
sind. (siehe Bilder)

Wenn ich das richtige Datenblatt erwischt habe, sind es diese hier 
(6,3V, 1000µF, 8x14mm, 105°C): 
http://www.paullinebarger.net/DS/Evercon/Evercon%20[radial%20thru-hole]%20LE%20Series.pdf

Ich würde gerne mit lieferbaren Elkos von Conrad einen Reperaturversuch 
starten. Zwei wären verfügbar, sind die geeignet? Der zweite wäre von 
den Abmessungen bis auf einen Milimeter in der Höhe identisch.

#1: 
https://www.conrad.de/de/panasonic-eca0jhg102-elektrolyt-kondensator-radial-bedrahtet-35-mm-1000-f-63-v-20-o-x-h-8-mm-x-115-mm-1-st-422024.html
#2: 
https://www.conrad.de/de/yageo-sy006m1000b3s-0815-elektrolyt-kondensator-radial-bedrahtet-35-mm-1000-f-63-v-20-o-x-h-8-mm-x-15-mm-1-st-442659.html

Vielen Dank!

Grüße
Martin

von Nico .. (nico123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst jeden Elko nehmen der 1000µF und mindestens 6,3V hat (und 
natürlich mechanisch passt). Bei Mainboards sollte man "low-ESR Typen" 
nutzen!

Der Panasonic-Typ von Conrad ist glaube kein low-ESR!

von Michael W. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Und sieh' zu, daß Du mit der zulässigen Spannung der Kondensatoren rauf 
gehst - mindestens auf 10V, evtl. auch auf 16V. Mechanische Abmessungen 
im Auge behalten, in der Höhe hast Du Luft, beim Durchmesser nicht so 
sehr... ist aber machbar.

von MeierKurt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Und sieh' zu, daß Du mit der zulässigen Spannung der Kondensatoren
> rauf
> gehst - mindestens auf 10V, evtl. auch auf 16V. Mechanische Abmessungen
> im Auge behalten, in der Höhe hast Du Luft, beim Durchmesser nicht so
> sehr... ist aber machbar.

Echt jetzt? Was soll das bringen? Die Elko-Todesursache ist doch nicht 
die Spannungsfestigkeit.
Klar - wenn es beruhigende Wirkung aufm Bastler hat, dann ruhig eine 
Spannungsklasse höher.

Dachte eigentlich, der kleine ESR allein machts.
Denn: Kleiner Verlust - weniger Wärme - längere Lebenszeit.
Ach ja: Zwingend sind 105°C-Typen - eben wegen der 
Verlust-Wärmeentwicklung im Bauelement selbst.

Fazit: low ESR, 105°C-Typ mit 1000µF/6,3V sind gefragt - am besten von 
eingängigen Markenherstellern. Mechanische Größe sollte bei aktuellen 
Elkos passen.

von Thomas M. (Firma: https://img.favpng.com/23/21/3) (thomasmopunkt)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
besorg sir bei Reichelt die noch besseren neuen Elkso in SMD Bauform und 
löte die ein..komme gerade nicht auf den anmen..sind glaube ist 
Feststofelkos..keine Ahnugn eifnach bei Reichelt Elkos SMD schauen, Du 
siehst schon welche ich meine:-)
Die halten noch viel länger

von Thomas M. (Firma: https://img.favpng.com/23/21/3) (thomasmopunkt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:

> besorg sir bei Reichelt die noch besseren neuen Elkso in SMD Bauform und
> löte die ein.

Um das schwierige Auslöten der Elkos aus dem Motherboard zu umgehen,
kann man die alten Elkos per Seitenschneider zerkleinern und die
neuen an die übriggebliebenen Drahtstummel löten.

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Echt jetzt? Was soll das bringen? Die Elko-Todesursache ist doch nicht
> die Spannungsfestigkeit.

Die sind groesser, haben mehr Saft drin und mehr Oberflaeche um Waerme 
abzugeben. Ich denke schon das dies fuer mehr Lebensdauer vorteilhaft 
ist, wieviel sei jetzt mal dahingestellt. Du bekommst ja von Panasonic 
auch eine Serie mit laengerer Lebensdauer die sich von den normalen in 
der Baugroesse unterscheidet.

Olaf

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Die sind groesser und mehr Oberflaeche um Waerme
> abzugeben. Ich denke schon das dies fuer mehr Lebensdauer vorteilhaft
> ist

guter Hinweis, wer Platz hat!!!

nur wenn sie dicker werden und dadurch näher an Wärmequellen kommen eher 
doch nicht, in der Höhe OK -> bin dafür!

105°C nicht vergessen, hat schon seinen kontruktiven Grund warum diese 
eingesetzt wurden.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Thomas M. schrieb:
>
>> besorg sir bei Reichelt die noch besseren neuen Elkso in SMD Bauform und
>> löte die ein.
>
> Um das schwierige Auslöten der Elkos aus dem Motherboard zu umgehen,
> kann man die alten Elkos per Seitenschneider zerkleinern und die
> neuen an die übriggebliebenen Drahtstummel löten.

Im Prinzip ja, da aber die Elkos die Spannungsverorgung niederinduktiv 
abblocken sollen, ist jeder cm mehr Draht ein Hindernis, verschlechtert 
die Wirkung der Elkos.

Und wenn man den Elko nur an 1cm Draht höher montiert, kommt mamn meist 
schon sehr schwer mit dem Lötkolben zum anlöten wieder dran.


Der verbaute Evercon LE
http://www.paullinebarger.net/DS/Evercon/Evercon%20%5Bradial%20thru-hole%5D%20LE%20Series.pdf
ht 50milliOhm, 1000mA, Ersatz sollte nicht schlechter sein.

Dein gewählter Panasonic NHG ist viel schlechter, ein Panasonic FC mit 
0.09 immer noch, auch ein Yaego SC reicht nicht,

ein Panasonic FR-A wäre ganz passend
https://docs-emea.rs-online.com/webdocs/14c1/0900766b814c15f7.pdf
ein Yaego SJ ginge auch
http://www.yageo.com/documents/recent/E-Cap_Miniature_SJ_2011.pdf

(die paar Prozent Abweichung gehen in Toleranzen unter)
ein Rubycon ZLH ist besser
http://www.rubycon.co.jp/de/catalog/e_pdfs/aluminum/e_zlh.pdf

Nico .. schrieb:
> Du kannst jeden Elko nehmen der 1000µF und mindestens 6,3V hat

Blödsinn, selbst LowESR reicht nicht.

von Nico .. (nico123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> ...die Elkos die Spannungsverorgung niederinduktiv
> abblocken sollen...

Blödsinn, der Elko soll nicht blocken sondern stützen!
Warum sollte LowESR da nicht reichen? Der Wert ist entscheidend.

von Martin V. (martinvo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habt ihr mich noch mehr verwirrt.
Das Board hat fast keinen Wert mehr, und wenn die Elko's nicht so 
offensichtlich einen Schaden hätten, hätte ich das Mainboard versucht im 
Backofen zu backen und wenn es dann immernoch nicht funktioniert wohl 
weggeschmissen.

Ich sehe es eher als Versuchsobjekt und mit Freude verbunden, die Dinger 
zum Leben zu erwecken, ohne den Anspruch zu haben dass das Mainboard die 
kommenden Jahre überlebt.

Daher nochmal die Frage: Passt der im Conrad vorgeschlagene, günstige 
Elko (lagerbar in meiner Stadt, d.h. keine Versandkosten für die 
Cent-Artikel)?

Danke und Grüße
Martin

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> Daher nochmal die Frage: Passt der im Conrad vorgeschlagene, günstige
> Elko (lagerbar in meiner Stadt, d.h. keine Versandkosten für die
> Cent-Artikel)?

wenns egal ist wie lange das halten soll nimm diese und löte noch 
470nF/50V KerKo dazu

von michael_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> Ich sehe es eher als Versuchsobjekt und mit Freude verbunden, die Dinger
> zum Leben zu erwecken, ohne den Anspruch zu haben dass das Mainboard die
> kommenden Jahre überlebt.

Du wirst doch dafür wohl nicht viel Geld ausgeben!
Kannst du die nicht von einer anderen Platine abernten?
Der Wert ist sehr gängig.

von Marten Morten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> Echt jetzt? Was soll das bringen? Die Elko-Todesursache ist doch nicht
> die Spannungsfestigkeit.
> Klar - wenn es beruhigende Wirkung aufm Bastler hat, dann ruhig eine
> Spannungsklasse höher.

So einfach ist es nicht. In moderner Elektronik wird aus Kostengründen 
auf Kante genäht und die Spannungsfestigkeit knapp bemessen. Wenn auf 
der anderen Seite der Elko-Hersteller optimistische Angaben zur 
Spannungsfestigkeit macht, dann wird so mancher Elko an und über der 
Grenze seiner Spannungsfestigkeit betrieben. Beim Betrieb über der 
Grenze nimmt die Kapazität eines Elkos über die Zeit schneller ab und 
allgemein sinkt die Lebensdauer.

> Dachte eigentlich, der kleine ESR allein machts.
> Denn: Kleiner Verlust - weniger Wärme - längere Lebenszeit.

Es gibt viele Gründe warum ein Elko kaputt gehen kann. Temperatur ist 
nur einer, wenn auch ein sehr häufiger, zumindest häufig ein 
offensichtlicher Grund.

von Michael M. (michaelm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedenfalls verträgt eine schklankere Bauform mehr Ripple-Strom und hat 
i.A. eine niedrigere Impedanz.
Ist eindeutig in den DB nachzulesen.

Also, das was vom Durchmesser passt mit niedr. ESR und möglichst hoher 
Betriebsspannung ist schon richtig.

: Bearbeitet durch User
von Gerald B. (geraldb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
105°C bedeutet nicht automatisch Low-ESR.
Der vom dir rausgesuchte Panasonic-Elko taugt nichts, da dieser nur eine 
Lebensdauer von 1000 Std. hat.

Eine sehr gute Bezugsquelle für (Ultra)-Low-ESR-Elkos ist 
https://www.elko-verkauf.de/

Achte bitte beim Kauf auf die maximal möglichen Abmessungen (Durchmesser 
u. Höhe) und den Rasterabstand.

Und wie bereits oben erwähhnt wurde, nimm möglichst einen höhere 
Spannungsfestigkeit.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Eine sehr gute Bezugsquelle für (Ultra)-Low-ESR-Elkos ist
> https://www.elko-verkauf.de/

Wenn ich das schon lese, Audio-Elkos zur Klangoptimierung ???

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Wenn ich das schon lese, Audio-Elkos zur Klangoptimierung ???

Man sollte NF möglichst nicht über Elkos schicken,
insbesondere wenn diese nicht mit Gleichspannung
vorgespannt sind. Die Verzerrungen sind deutlich
messbar. Inwieweit man sie auch hört, hängt vom
bevorzugtem Musikgeschmack ab.

von michael_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Darum geht es doch gar nicht.
3300µ/35V, darüber wird keine NF geleitet.

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> Daher nochmal die Frage: Passt der im Conrad vorgeschlagene, günstige
> Elko (lagerbar in meiner Stadt, d.h. keine Versandkosten für die
> Cent-Artikel)?

https://www.conrad.de/de/panasonic-eeufr1a102l-elektrolyt-kondensator-radial-bedrahtet-35-mm-1000-f-10-vdc-20-o-x-h-8-mm-x-15-mm-1-st-446634.html

Keine Ahnung ob bei dir lagerbar, aber geeignet wäre er.
Habe vor einiger Zeit mit Panasonic FR mal ein Mainboard repariert.

Gruß
Sam

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:

> 
https://www.conrad.de/de/panasonic-eeufr1a102l-elektrolyt-kondensator-radial-bedrahtet-35-mm-1000-f-10-vdc-20-o-x-h-8-mm-x-15-mm-1-st-446634.html
>
> Keine Ahnung ob bei dir lagerbar,

Bei Conrad kann man normalerweise eine sog. Ladenbestellung machen
und den Artikel wenige Tage später ohne Zusatzkosten abholen.

von 2⁵ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> 3300µ/35V, darüber wird keine NF geleitet.

Naja, (ältere) Single-Supply-ICs Audio Amps (TDA20xx) haben gerne mal 
einen dicken Elko am Ausgang.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2⁵ schrieb:

> Naja, (ältere) Single-Supply-ICs Audio Amps (TDA20xx) haben gerne mal
> einen dicken Elko am Ausgang.

Ja, da der aber vorgespannt ist, ist das nicht ganz so kritisch.
Man muss bei NF-Verstärkern schon zwischen Esoterik und technisch
sinnvoll unterscheiden. Elkos (und Kerkos) im Signalweg sollte man
aber wirklich vermeiden.

von Martin V. (martinvo)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:
> Martin V. schrieb:
>> Daher nochmal die Frage: Passt der im Conrad vorgeschlagene, günstige
>> Elko (lagerbar in meiner Stadt, d.h. keine Versandkosten für die
>> Cent-Artikel)?
>
> 
https://www.conrad.de/de/panasonic-eeufr1a102l-elektrolyt-kondensator-radial-bedrahtet-35-mm-1000-f-10-vdc-20-o-x-h-8-mm-x-15-mm-1-st-446634.html
>
> Keine Ahnung ob bei dir lagerbar, aber geeignet wäre er.
> Habe vor einiger Zeit mit Panasonic FR mal ein Mainboard repariert.
>
> Gruß
> Sam

Danke für die Empfehlung. Worin unterscheidet sich dieser jetzt von den 
mir vorgeschlagenen? Die 10v passen da dies nur der maximale Wert ist, 
korrekt? Bei der Höhe habe ich Platz, da macht der Millimeter mehr 
nichts. Durchmesser und Rastermaß passen.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Esoterik

Genau, deshalb:
Harald W. schrieb:
> Elkos (und Kerkos) im Signalweg sollte man aber wirklich vermeiden.

Komisch, dass das in Millionen von Audiogeräten seit Jahrzehnten Elkos 
im Signalweg verwendet werden und funktionieren.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass doch!
Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> Worin unterscheidet sich dieser jetzt von den
> mir vorgeschlagenen?

Doppelte Strombelastbarkeit, doppelte Lebensdauer.

von Bernd K. (bmk)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gemäß dem, was ich gelesen habe, wäre das meine Empfehlung:

https://www.reichelt.de/elko-radial-1-0-mf-16-v-105-c-low-esr-rad-fr-1-000-16-p121253.html?&trstct=pol_3

- Low ESR Typ
- mit 30 mOhm besser als das Original mit 50 mOhm
- Durchmesser stimmt, ist aber etwas höher
- Lange Lebensdauer mit 9000 Std
- 105°C erfüllt.

von Polarbär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Komisch, dass das in Millionen von Audiogeräten seit Jahrzehnten Elkos
> im Signalweg verwendet werden und funktionieren.

Korrekt. Un-esoterisches Zitat (Unterpunkt 1.2) eines Audio-Spezis:

"Electrolytics are not usually a problem with audio circuits, provided 
they are used only for coupling and decoupling applications.

Because the AC voltage across the cap is so small (by design), the 
component's contribution is negligible. If you use electros for 
coupling, I would recommend that you use a value 10 times greater than 
needed for the design rolloff frequency.

For example, if you were to exchange a 1µF film+foil coupling cap for a 
bipolar or polarised electro, the electro should be 10µF. This keeps the 
voltage across the cap to the absolute minimum at all frequencies.

...

Modern polarised aluminium electrolytic capacitors will generally 
provide many, many years of reliable service with zero polarising 
voltage.

The only thing you need to ensure is that the voltage across the cap 
never exceeds around 1V (AC or DC), and preferably less than 100mV. If 
these conditions are met, distortion is close to immeasurable at any 
frequency, except where the signal voltage across the cap starts to 
increase.

If this frequency is well below the lowest frequency of interest, you 
will be unable to measure any distortion even at low frequencies, unless 
you have extraordinarily sensitive equipment."


http://sound.whsites.net/articles/capacitors.htm

von M.M.M (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> Sam W. schrieb:
>> Martin V. schrieb:
>>> Daher nochmal die Frage: Passt der im Conrad vorgeschlagene, günstige
>>> Elko (lagerbar in meiner Stadt, d.h. keine Versandkosten für die
>>> Cent-Artikel)?
>>
>>
> 
https://www.conrad.de/de/panasonic-eeufr1a102l-elektrolyt-kondensator-radial-bedrahtet-35-mm-1000-f-10-vdc-20-o-x-h-8-mm-x-15-mm-1-st-446634.html

Ja, der von Harald vorgeschlagene EEUFR1A102L aus der Panasonic FR-Serie 
paßt.

>> Keine Ahnung ob bei dir lagerbar, aber geeignet wäre er.
>> Habe vor einiger Zeit mit Panasonic FR mal ein Mainboard repariert.
>>
>> Gruß
>> Sam
>
> Danke für die Empfehlung. Worin unterscheidet sich dieser jetzt von den
> mir vorgeschlagenen? Die 10v passen da dies nur der maximale Wert ist,
> korrekt? Bei der Höhe habe ich Platz, da macht der Millimeter mehr
> nichts. Durchmesser und Rastermaß passen.

Na, schau Dir halt die Datenblätter an. Der Yageo sieht auf dem Papier 
leicht schlechter geeignet aus als der defekte Evercon. Möglich, daß der 
Yageo im realen Leben sogar besser dasteht als der Evercon. Bessere 
Werte im Datenblatt bedeuten nicht auch gleich bessere Qualität.
Die Panasonic NHG-Serie ist einfach nicht für Anwendungen gedacht, in 
denen niedriger ESR gefragt ist.

Allgemein macht man aber mit dem Kauf von Panasonic Elkos sicher nichts 
falsch, fallen die doch eher nicht negativ auf und sind dazu eigentlich 
recht leicht beschaffbar.

MfG

von Martin V. (martinvo)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe gestern die 13 Cent Elkos vom Conrad abgeholt und mich direkt 
dran gemacht, die 5 Stück zu tauschen. Ich bin zwar mit Lötfett und 
Entlötlitze nicht so gut wie geplant voran gekommen, aber es hat 
irgendwann geklappt.

Das Board läuft stabil, stürzt nicht mehr ab, und sogar die grünen 
Artefakte sind verschwunden, alles wie neu :)

Danke für eure Kommentare und Grüße
Martin

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> ch bin zwar mit Lötfett

Das ist jetzt aber nicht ernst gemeint?

wendelsberg

von Martin V. (martinvo)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Doch das war mein ernst. Ich denke, damit kann ich die Wirkung von der 
Litze verbessern und das alte Lot entfernen?

von Achim H. (anymouse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann war es also eher Entlötfett?

von Martin V. (martinvo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses hier, auch von Conrad: Lötfett Stannol 174083 Inhalt 20 g F-SW 21

Wenn es das falsche war, wie geht es richtig?

Grüße

von R. M. (rmax)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin V. schrieb:
> Dieses hier, auch von Conrad: Lötfett Stannol 174083 Inhalt 20 g F-SW 21

Zitat aus der Artikelbeschreibung:

"Wird überall dort verwendet, wo mit sehr dickem Lot (bei dem große 
Wärme benötigt wird) gelötet werden muss. Dadurch wird eine gute 
Verbindung möglich, z.B. zum Löten von Blechen, Rohren aus Kupfer, 
Messing usw."

Das Zeug ist ziemlich korrossiv und für Elektronik gänzlich ungeeignet.

> Wenn es das falsche war, wie geht es richtig?

z.B. das hier: 
https://www.conrad.de/de/kolophonium-stannol-174081-inhalt-20-g-813419.html

"Säurefreies Flussmittel für den Elektroniker. Durch die Verwendung 
eines Stabilisators erreicht man bei der Bearbeitung von schwer lötbaren 
Bauteilen und Baugruppen einen höheren Wirkungsgrad."

Das entscheidende Stichwort ist:"säurefrei".

: Bearbeitet durch User
von Thomas (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann diese auch per 'Schweißbrenner' entlöten. Draußen wäre der 
dann. Aber das Board?

Mach's richtig !!!
Gleiche Typen, gleiche Spannung (wichtig)
Lo-ESR
Wenn geht - Panasonic
105 Grad
Und mit entsprechenden Werkzeug, Lötkolben rangehen. Ohne Lötfett und 
sonstigen Scheiß. Flussmittel ist ok, wenn man habe, aber kein Lötfett.

Wer hier was anderes erzählt, möge bitte Kartoffeln aussähen.

Ich bin vom Fach - und weiß was schreibe

Grüße
Thomas

von Martin V. (martinvo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann habe ich ja mit dem günstigen Elko alles richtig gemacht (1000µF, 
6.3V, Low-ESR).

Und das Lötfett war ein Fehler, beim nächsten mal die Entlötlitze in 
säurefreiem Flussmittel tränken, von hinten auf die alten Elko's legen 
und mit Lötkolben erhitzen, korrekt?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Ich bin vom Fach

Immer diese Fachpfeifen.

Du widersprichst dir selbst schon inerhalb 1 Beitrags.

Thomas schrieb:
> Gleiche Typen
> Wenn geht - Panasonic

Wie soll er den gleiche Typen verwenden
und dann doch Panasonic ?

Panasonic stellt Evercon LE nicht her.

von Thomas (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin weder Thomas M, noch der andere!!!!

Beleidungen verbiete ich mir !! - > Verstanden !!!

Wenn ich was schreibe hat das was!!

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin V

Deine gewählten Elkos sind nicht passend. Haben weder Lo-ESR, noch 
machen die Nur 1000 Std. bei Belastung mit Temp.

Diese wären die Richtigen!!
Link:https://www.mouser.de/datasheet/2/315/ABA0000C1022-1144690.pdf

Grüße
Thomas

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die Yageo 6,3V LoEsr genommen hast, ist es ok.

von ...-Filter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Ich bin weder Thomas M, noch der andere!!!!

Verstehe ich nicht: Ausgefiltert.

> Beleidungen verbiete ich mir !! - > Verstanden !!!

Du arbeitest ja scheinbar ultraeffizient, aber solche Interna
(der Vorgang, Dir selbst Beleidigungen zu verbieten, sowie
die Meldung der Empfangsstelle: "Verstanden.") sind nicht
von Nutzen für Außenstehende --> Bitte intern behalten.

> Wenn ich was schreibe hat das was!!

Ja, es hat sehr viele Ausrufungszeichen. (Auch interner Code?
Ich bin geneigt, den Satz ebenfalls als nutzlos auszufiltern.)

von Zeno (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schon kraß wie man sich hier an ein paar Elkos aufgeilen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.