Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromregelung mit DAC


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von BerndB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag, ich benötige euere Hilfe!

Ich muß einen Stom in 5%-Schritten von 6-60mA (bei 24V) einstellen (ohne 
PWM).
Gibt es einen Baustein den ich per µC und DAC ansteuern kann, oder 
welche Möglichkeiten gibt es noch?

Mit Dank,
Bernd

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise ist eine Howland-Stromquelle geeignet, vorzugsweise mit 
externem Emitterfolger:

http://www.ti.com/lit/an/snoa474a/snoa474a.pdf

von NanoNoob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
opamp + FET?

von hk_book (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau nach "spannungsgesteuerte Stromquelle" bzw. nach U/I-Umsetzern (da 
geht es meistens nur bis 20mA).

von BerndB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für euere schnellen Antworten!

Könnte ich auch einen OP mit FET und shunt mit DAC ansteuern?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werfe mal den XTR115 in den Ring... ;-)

Oder evtl. kann man einen der anderen Stromschleifentreiber einfach auf 
die 60mA erweitern:
https://www.google.com/search?&q=current+loop+driver+0-20ma

: Bearbeitet durch Moderator
von Sebastian R. (sebastian_r569)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BerndB schrieb:
> Könnte ich auch einen OP mit FET und shunt mit DAC ansteuern?

Für den kleinen Strom würde es wohl auch ein bipolarer Transistor tun.

Möglichkeiten gibt es viele:
https://www.google.com/search?q=dac+current+source&rlz=1C1GCEA_enDE804DE804&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjKv8iDn7vgAhWKVRUIHXQ-BQ0Q_AUIDigB&biw=1920&bih=938#imgrc=_


Interessant ist vielleicht auch der LT3092 von Linear. 0...1V rein, 
0.5...200mA raus.

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BerndB schrieb:
> Könnte ich auch einen OP mit FET und shunt mit DAC ansteuern?

Klar kann man das.

Klassische spannungsgesteuerte Stromquelle deren Refernz von einen DAC 
gespeisst wird.



                               Drain------ Stromausgang
DAC---------- +
                OP Out----Gate  N-ChannelFet
           -- -                Source
           |                     |
           |---------------------+
                                 |
                                 R
                                 |
                                GND

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ich werfe mal den XTR115 in den Ring... ;-)
>
> Oder evtl. kann man einen der anderen Stromschleifentreiber einfach auf
> die 60mA erweitern:
> https://www.google.com/search?&q=current+loop+driver+0-20ma

Ist aber für Stromschleife gedacht und kann laut DB nicht mehr als 32mA 
fließen lassen.

von BerndB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klasse!
Recht herzlichen Dank für euere Hilfe!!

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Ist aber für Stromschleife gedacht und kann laut DB nicht mehr als 32mA
> fließen lassen.
Da gibt es Mittel und Wege. Siehe Datenblatt und Screenshot daraus...
Begrenzt wird der Strom "im Prinzip" nur durch die Leistungsfähigkeit 
des externen Treibertransistors.

BerndB schrieb:
> Ich muß einen Stom in 5%-Schritten von 6-60mA (bei 24V) einstellen
High- oder Low-Side?

: Bearbeitet durch Moderator
von BerndB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>High- oder Low-Side
Meine Schaltung soll zum einen ein MeanWell NT mit 0-10V ansteuern (kein 
Problem) können und zum anderen einen Strom in 5%-Schritten von 6-60mA 
ausgeben.
Ich verwende dazu ein XMC1200 µC und werde mal versuchen mit einem DAC 
ein OP anzusteuern.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BerndB schrieb:
> zum anderen einen Strom in 5%-Schritten von 6-60mA ausgeben.
Soweit klar, die Frage war, ob die "Last" an + hängt, und du den Strom 
gegen die gmeinesame Masse "ziehen" musst. Oder ob die Last an Masse 
hängt und du aus den 24V den einstellbaren Strom "treiben" musst.
Ersteres ist ziemlich simpel, zweiteres braucht ein wenig mehr 
"Hirnschmalz"...

von BerndB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh vielen Dank!
Es geht um ein wissenschaftliches Projekt mit UV-LED's, wobei die ich 
mir noch aussuchen kann wie ich die LED's anschließe.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Da gibt es Mittel und Wege. Siehe Datenblatt und Screenshot daraus...
> Begrenzt wird der Strom "im Prinzip" nur durch die Leistungsfähigkeit
> des externen Treibertransistors.

Und von der magischen Grenze von 45mA ab der er kaputt darf kann weil 
alles immer noch über irgendwelche internen Widerstände geschleift wird. 
Hast Du nicht gelesen was Du selber zitiert hast?

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BerndB schrieb:
> Es geht um ein wissenschaftliches Projekt mit UV-LED's, wobei die ich
> mir noch aussuchen kann wie ich die LED's anschließe.

Kannst Du die nicht mit PWM ansteuern oder muß das unbedingt Gleichlicht 
sein?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.