Forum: PC Hard- und Software SSD für Windows, Spiele und Programme


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute. Ich habe vor, mir zwei SSD Platten zu kaufen: eine für Windows 
und eine weitere für häufig genutzte Programme und Spiele. Wichtige 
Daten habe ich keine auf der Festplatte.
Ich will Windows, Hardwaretreiber und die wichtigsten Systemprogramme 
getrennt von meinen häfig genutzten Programmen und Spielen haben.

Ist das sinnvoll oder sollte ich doch lieber zur Kombi aus SSD und HDD 
greifen?

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat keiner von euch nen Tipp für mich?

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum 2?
SSDs kann man auch partitionieren.

HDDs macht man nur wegen des Platzes, SSDs sind teuer wenn sie groß 
werden.
Wenn der Rest Highend ist und du Daten schnell nachladen willst, geht 
nix über SSD.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> SSDs sind teuer wenn sie groß werden.

Wobei auch das sich allmählich ändert. Eine knapp 1 TB große SSD von 
"Kingston" ist für etwa 100 EUR zu bekommen:

https://www.heise.de/preisvergleich/kingston-a400-ssd-960gb-sa400s37-960g-a1781198.html

Ob man so einer SSD seine Daten anvertrauen will, steht hingegen auf 
einem anderen Blatt; mir sind es die ca. 40 EUR Aufpreis auf eine 
Samsung EVO wert.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 sind OK
eine 120er für Windows, normale SATA

und eine M.2 1GB für alles andere, diese dann partitionieren in 150/850 
für Programme/Games

Viele Games genehmigen sich heutzutage 50GB, einige wie AKR Survival 
Evolved schon knapp 150GB mit mods. Entsprechend sind dann auch die 
Ladezeiten mit HDDs...

Zusätzlich würde ich eine externe HDD für Systembackups vorhalten.

: Bearbeitet durch User
von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Zusätzlich würde ich eine externe HDD für Systembackups vorhalten.

Das war auch mein Gedanke.

Mike B. schrieb:
> eine 120er für Windows, normale SATA
>
> und eine M.2 1GB für alles andere, diese dann partitionieren in 150/850
> für Programme/Games

Danke für die konkrete Empfehlung.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Wobei auch das sich allmählich ändert. Eine knapp 1 TB große SSD von
> "Kingston" ist für etwa 100 EUR zu bekommen

Und die Ladezeiten sind enorm besser und da ist der Preis ok, da stimme 
ich dir zu.

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> und eine M.2 1GB für alles andere, diese dann partitionieren in 150/850
> für Programme/Games

Muss ich beim Anschließen noch etwas speziell beachten? So wie ich das 
sehe, steckt man die wie einen RAM Riegel einfach an die entsprechende 
Stelle ins Mainboard.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> eine 120er für Windows, normale SATA
>
> und eine M.2 1GB für alles andere

Warum M.2 und nicht auch hier normales SATA?

Falls Du auf NVMe abzielst - warum das nicht bei der System-SSD?

(Daß Du "1TB" und nicht "1GB" meinst, sollte allen klar sein)

von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Suche dir eine 240 GB oder mehr SSD für windows und eine 3 TB HDD für 
spiele und fertig.

von Florian S. (sevenacids)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> eine 120er für Windows, normale SATA
>>
>> und eine M.2 1GB für alles andere
>
> Warum M.2 und nicht auch hier normales SATA?
>
> Falls Du auf NVMe abzielst - warum das nicht bei der System-SSD?
>
> (Daß Du "1TB" und nicht "1GB" meinst, sollte allen klar sein)

Evtl. weil NVMe bei Spielen mehr bringt als beim Betriebssystem bzw. für 
letzteres SATA als ausreichend angesehen wird? Anders kann ich mir so 
eine Entscheidung auch nicht verargumentieren.

Wenn man zwei M.2-Slots zur Verfügung haben sollte, würde ich allerdings 
auch zwei M.2-SSDs verbauen. Der Preisunterschied ist marginal und die 
Vorteile bei der Geschwindigkeit hat man immer.

: Bearbeitet durch User
von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anmerken sollte man aber je nach bord kann es zu Lanes engpässen kommen 
zwischen m2 und GPU.

Kutz angerissen hier:
http://extreme.pcgameshardware.de/ssd-hdd-laufwerke-und-speicher/471356-nvme-lanes-bei-m-2-ssds-und-grafikkarten.html

von Operator S. (smkr)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh noch nicht warum du zwei verschiedene SSDs dafür haben 
möchtest. Wenn dir 1TB reichen, dann kauf eine und dafür eine etwas 
bessere. M.2 mit NVMe wurde ja schon angesprochen, es gäbe aber auch 
PCIe Lösungen dafür.

Die Programme unter Windows auf einer anderen Platte zu haben als das 
System fand ich etwas hakelig zum einrichten. Zu Anfangszeiten der SSDs 
als 120GB noch viel waren hatte ich das so gemacht, heut reichts dass 
Windows, Programme und Games auf einer SSD sind.

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Operator S. schrieb:
> Ich versteh noch nicht warum du zwei verschiedene SSDs dafür haben
> möchtest

Ich habe eine 500GB SSD, und das ist für WIndows, Programme und Games zu 
wenig. Ich überlege sogar ob mir eine M.2 mit 500GB für Games ausreicht.

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID -. schrieb:
> Anmerken sollte man aber je nach bord kann es zu Lanes engpässen kommen
> zwischen m2 und GPU.

Woher kann ich wissen ob mein M.2 Steckplatz vom Board (ASrock Z370 
Pro4) die Lanes vom PCIe klaut oder nicht? Das wäre ja von enormem 
Nachteil für meine PCIe Graka.

von Operator S. (smkr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag ja sein, dass dir die 500GB nicht ausreicht. Jetzt nochmal eine SSD 
zu kaufen ist vermutlich die effektivste Methode, das würde ich nicht 
anders machen.

Aber ein neues System schon so zu konzipieren, dass man mit 2 SSDs fährt 
versteh ich nicht ganz. Wie gesagt, wenn einem 1TB reichen, ists gut und 
wenn nicht, 2TB gibts auch.
Der Preisunterschied von 1 mal X oder 2 mal X/2 ist auch nicht so gross, 
als dass man deswegen 2 SSDs einbauen würde.

Edit: 
https://www.asrock.com/MB/Intel/Z370%20Pro4/index.asp#Specification
Unter den Punkten Slots und Storage ist zumindest nirgends erwähnt, dass 
beim Einsatz von M.2 und NVMe die PCIe Leistung wegfällt.

: Bearbeitet durch User
von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Operator S. schrieb:
> Unter den Punkten Slots und Storage ist zumindest nirgends erwähnt, dass
> beim Einsatz von M.2 und NVMe die PCIe Leistung wegfällt.

Es gibt doch auch M.2 SSDs die den SATA Bus nutzen, damit gehe ich dann 
doch auf Nummer sicher, dass die PCI-Lanes nicht geklaut werden oder 
verstehe ich da was falsch?

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:
> Es gibt doch auch M.2 SSDs die den SATA Bus nutzen, damit gehe ich dann
> doch auf Nummer sicher, dass die PCI-Lanes nicht geklaut werden oder
> verstehe ich da was falsch?

Hm ich sehe gerade die passt nicht auf das Z370 von ASrock, dort ist die 
M.2 Schnittstelle PCIe.

Wenn unter techn. Daten einer SSD folgendes steht:

Schnittstelle: PCIe 3.0 x4

dann heist das, dass 4 Lanes vom PCIe gebraucht werden korrekt?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:
> Es gibt doch auch M.2 SSDs die den SATA Bus nutzen, damit gehe ich dann
> doch auf Nummer sicher, dass die PCI-Lanes nicht geklaut werden

Ja. Dann aber kann man auch einfach eine normale SATA-SSD verwenden.

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ja. Dann aber kann man auch einfach eine normale SATA-SSD verwenden.

GPU Performance geht letztendlich doch vor Festplatten Performance :-)

von Bastler (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mehrere Laufwerke (ob nun Partitionen oder Platten) zu verwenden um 
Windows, Programme und Spiele zu trennen war früher mal schick - heute 
würde ich mir eher Gedanken machen zu trennen zwischen 
Windows+Programme, Userdata und Temp.

Und für Spiele kann man gern ein getrenntes Laufwerk benutzen, ob nun 
wegen der Performace oder weil da andauernd was dazu/weg kommt.

Warum?

Windows+Programme: ändert sich nur etwas wenn Updates kommen und die 
kann man im Zweifel auch auf ein älteres Backup wieder einspielen.

Userdata: sind alle von Windows bereitgestellten Ordner mit 
einstellungen für Programme, Eigenen Dateien (Bildern, Musik...) und die 
Registry - also eigentlich alle persönlichen Einstellungen und Daten. 
Das was ich regelmäßig Backupen würde.

Temp: Kein Backup nötig und wenn man es auf einer getrennten Partition 
hält wird er nciht Endlos größer bis irgendwann die Platte voll ist. 
Außerdem fragemntiert man sich nicht die anderen Partitionen/Laufwerke 
wenn es HDD ist was eigentlich kein Argument ist weil man den wohl auch 
auf der SSD liegen haben will. Also ist Temp eigentlich auch 
überflüssig...

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Mehrere Laufwerke (ob nun Partitionen oder Platten) zu verwenden
> um
> Windows, Programme und Spiele zu trennen war früher mal schick

Genauso schick wie Passwörter alle drei Monate zu ändern. Alles beides 
hat sich im Rückblick als unnötig oder gar Blödsinnig erwiesen.

Oliver

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Bastler schrieb:
>> Mehrere Laufwerke (ob nun Partitionen oder Platten) zu verwenden
>> um
>> Windows, Programme und Spiele zu trennen war früher mal schick
>
> Genauso schick wie Passwörter alle drei Monate zu ändern. Alles beides
> hat sich im Rückblick als unnötig oder gar Blödsinnig erwiesen.
>
> Oliver

Hat doch mit schick nichts zu tun. Wenn ich meine Windows Festplatte 
formatiere, dann bleiben Spiele und Programme unagetastet ;-)

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:
> Hat doch mit schick nichts zu tun. Wenn ich meine Windows Festplatte
> formatiere, dann bleiben Spiele und Programme unagetastet ;-)

Funzen die denn nach der Win-Neuinstallation noch?
Das Startmenü ist leer, die Userdaten sind leer, die Registry ist 
leer...
Da würd eich tippen auf "nö".

Ich verschiebe nach der Installation das "User"-Verzeichnis auf eine 
andere Partition bzw. ein anderes Laufwerk, per Hardlink.
So bleiben die Userdaten geschützt, Desktop, Bibliotheken usw.
Die Datenordner der Programme liegen i.d.R. nicht da, so das der Backup 
relativ klein bleibt.
Bei einer Neuinstallation kann ich im dann neuen Benutzer die Programme 
default neu insten und dann einfach die Daten rüberkopieren aus dem 
alten Benutzer.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:

> Wenn ich meine Windows Festplatte
> formatiere, dann bleiben Spiele und Programme unagetastet ;-)

Das glaubst aber auch bloß du ;o)

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> eine 120er für Windows, normale SATA
>>
>> und eine M.2 1GB für alles andere
>
> Warum M.2 und nicht auch hier normales SATA?
>
> Falls Du auf NVMe abzielst - warum das nicht bei der System-SSD?

nein, ich gehe davon aus dass die boards standardmäßig nur einen 
M.2-Port haben
und da packe ich die größere rein und kann die System-SSD im notfall 
wesentlich leichter tauschen per 1:1-clone (ich hasse neuinstallieren :D 
)

> (Daß Du "1TB" und nicht "1GB" meinst, sollte allen klar sein)
sollte man pauschal so annehmen können, daß dies nur ein Schreibfehler 
gewesen sein kann... ;)

ulumulu schrieb:
> Muss ich beim Anschließen noch etwas speziell beachten? So wie ich das
> sehe, steckt man die wie einen RAM Riegel einfach an die entsprechende
> Stelle ins Mainboard.

ja, dass es M.2 als SATA und als PCIe-Ausführung gibt, da musst du 
schauen was dein Board bietet

ulumulu schrieb:
> Hm ich sehe gerade die passt nicht auf das Z370 von ASrock, dort ist die
> M.2 Schnittstelle PCIe.
>
> Wenn unter techn. Daten einer SSD folgendes steht:
>
> Schnittstelle: PCIe 3.0 x4
>
> dann heist das, dass 4 Lanes vom PCIe gebraucht werden korrekt?

nein, dann heisst das, dass die SSD eine x4-Leitung nutzen könnte wenn 
der M.2-Port des Boards x4 bieten würde
dein Z370 Pro4 hat zwei Ports
der erste bietet sowohl SATA als auch PCIe-Anschluss, der zweite "nur" 
PCIe-Anschluss, beide x4*

somit würde ich auch zwei PCIe-SSDs einbauen
wie gesagt eine 120er für Windows (oder wieviel Platz "verschwendet" so 
ein Win10 inzwischen?)
und eine große 1TB für Games

(die Auslagerungsdatei kannst du dann auch auf die zweite Platte legen, 
sollte teilweise nochmal leichte Geschwindigkeitsvorteile bringen, auch 
wenn die kaum spürbar sein werden)

wie das Board dann 16+4+4 PCIe-Lanes verteilen will wenn ein z370 nur 24 
Lanes bietet aber SATA und USB und und und auch noch welche abhaben 
wollen weiß ich auch nicht

Mein älteres board kappt für die Nutzung des SATA-M.2-Slots zwei 
SATA-Slots, wahrscheinlich isses hier dann auch so.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:

> Bei einer Neuinstallation kann ich im dann neuen Benutzer die Programme
> default neu insten und dann einfach die Daten rüberkopieren aus dem
> alten Benutzer.

Funktioniert das auch mit Mailkonten+Mails aus Thunderbird und Profilen 
von Firefox?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Funktioniert das auch mit Mailkonten+Mails aus Thunderbird und Profilen
> von Firefox?

Ja, sofern man die Benutzerdaten kopiert, bevor man TB bzw. Firefox 
das erste Mal startet. Sonst legen die beiden ein neues leeres Profil 
an.

von guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> wie gesagt eine 120er für Windows

Die würd ich nun grade nicht empfehlen, da verschenkt man einen großen 
Teil der möglichen Geschwindigkeit. Schnell werden die Dinger erst ab 
etwa 240G (da aber auch noch nicht alle)

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> 2 sind OK
> eine 120er für Windows, normale SATA
>
> und eine M.2 1GB für alles andere, diese dann partitionieren in 150/850
> für Programme/Games

Anders herum.

Die M.2 in PCIe NVMe Ausführung sollte die Systemplatte sein, da diese 
die schnellste von allen ist.

Die normale SATA SSD kann man dann für die Games und Programme 
verwenden.

Außerdem würde ich für Windows eine ca. 256 GB große M.2 einplanen, das 
ist für zukünftige Updates, Erweiterungen, Installationen in C:\Programs
 usw. wesentlich zukunftsicherer. Außerdem ist der Preisunterschied 
zwischen einer 120 GB und 256 GB SSD nur noch marginal.


> Viele Games genehmigen sich heutzutage 50GB, einige wie AKR Survival
> Evolved schon knapp 150GB mit mods. Entsprechend sind dann auch die
> Ladezeiten mit HDDs...

Bei ARK kann man die NTFS Komprimierung für die Ordner:
..\ARK\ShooterGame\Content
und
..\ARK\ShooterGame\SeekFreeContent

einschalten, dann belegt ARK nur noch einen Bruchteil der SSD und auf 
das Spiel hat das keinerlei messbare Auswirkungen.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Anders herum.
>
> Die M.2 in PCIe NVMe Ausführung sollte die Systemplatte sein, da diese
> die schnellste von allen ist.

Noch eine wichtiger Hinweis, den ich vergessen habe zu erwähnen.

Das Betriebssystem und BIOS sollte UEFI fähig sein, wenn man von der M.2 
NVMe Systemplatte booten können will.
Wenn der Rechner und das Betriebssystem zu alt ist, wird man eine 
normale SATA SSD zum booten nehmen müssen.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:
> Hat doch mit schick nichts zu tun. Wenn ich meine Windows Festplatte
> formatiere, dann bleiben Spiele und Programme unagetastet ;-)

Erstens kannst du das auch mit Partitionen haben.
Zweitens wird das heutzutage, genauer genommen seit Windows 9x nicht 
mehr richtig funktionieren.

Viele Spiele legen nämlich in der Registrie irgendwelche Einträge an und 
die sind dann weg, wenn du deine Windows Partition, also C: formatierst.


So etwas, die Systemplatte von den Programmen zu trennen, das hat zu DOS 
Zeiten noch problemlos funktioniert. Unter Linux oder irgendeinem 
anderen Unix würde es auch gehen, aber bei Windows sind da eben die 
Registrieeinträge im Weg.

Das bedeutet also, es kann für ein Spiel funktionieren, muss es aber 
nicht.
Es ist gut möglich, dass du nach der Neuinstallation von Windows auf die 
Windowspartition das Spiel auf deiner Spielepartition trotzdem löschen 
und neu installieren musst. Eben weil die Einträge in der Registry 
fehlen.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Bei ARK kann man die NTFS Komprimierung für die Ordner:
> ..\ARK\ShooterGame\Content
> und
> ..\ARK\ShooterGame\SeekFreeContent
>
> einschalten, dann belegt ARK nur noch einen Bruchteil der SSD und auf
> das Spiel hat das keinerlei messbare Auswirkungen.

Hier mal ein Auszug des Platzbedarfs mit NTFS Kompression in MB:
43606   Content
32479   SeekFreeContent

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> ulumulu schrieb:
>> Hat doch mit schick nichts zu tun. Wenn ich meine Windows Festplatte
>> formatiere, dann bleiben Spiele und Programme unagetastet ;-)
>
> Funzen die denn nach der Win-Neuinstallation noch?
> Das Startmenü ist leer, die Userdaten sind leer, die Registry ist
> leer...
> Da würd eich tippen auf "nö".

So ist es.
Warum sollte man überhaupt WIN neu installieren?
Es macht keinen Sinn und tierisch viel Arbeit.

Falls man umsteigen will, sollte man sich Windows-Easy-Transfer ansehen.
Benutzerkonten usw. bleiben erhalten, und wahrscheinlich auch 
Spielstände.
Aber nur, wenn Programme in Standard-Installation gemacht wurden.

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Warum sollte man überhaupt WIN neu installieren?
> Es macht keinen Sinn und tierisch viel Arbeit.

Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht wo das System einfach lahm wird. 
Ich wüsste nicht was besser hilft als alles neu aufzusetzen.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Win10 muss man eh alle halbe Jahr neu aufsetzen.
Bzw. wird es dir aufgesetzt, du kannst nur dumm zuschauen. (jaja, oder 
nach Linux wechseln...)

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> du kannst nur dumm zuschauen

Oder die Updates blocken?

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:
> Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht wo das System einfach lahm wird.
> Ich wüsste nicht was besser hilft als alles neu aufzusetzen.

Nicht jeden Blödsinn installieren? „Lahm“ wir als erstes gefühltermaßen 
der Startvorgang, und der hängt an der Zahl der dabei zu startenden 
Prozesse.

Windows wird von sich aus nicht lahm, und braucht seit spätestens XP 
auch über Jahre keine Neuinstallation. Ausnahmen waren und sind 
amoklaufende Treiber, oder auch mal fehlerhafte Updates von MS. Die 
können einem schonmal den Tag und die Windowsinstallation verderben.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:
> Oder die Updates blocken?

Bei Home nicht, und das haben viele Leute...

von ulumulu (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID -. schrieb:
> Anmerken sollte man aber je nach bord kann es zu Lanes engpässen kommen
> zwischen m2 und GPU.

Ich habe diesbezüglich mal den Support von ASRock angeschrieben, ich 
werde das heute Abend hier posten. Ist sicher auch interessant für 
andere Leser.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Nano schrieb:
>> Bei ARK kann man die NTFS Komprimierung für die Ordner:
>> ..\ARK\ShooterGame\Content
>> und
>> ..\ARK\ShooterGame\SeekFreeContent
>>
>> einschalten, dann belegt ARK nur noch einen Bruchteil der SSD und auf
>> das Spiel hat das keinerlei messbare Auswirkungen.
>
> Hier mal ein Auszug des Platzbedarfs mit NTFS Kompression in MB:
> 43606   Content
> 32479   SeekFreeContent

Ohne große Geschwindigkeitseinbußen? o.O

: Bearbeitet durch User
von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Warum sollte man überhaupt WIN neu installieren?
>> Es macht keinen Sinn und tierisch viel Arbeit.

gibt halt Leute die viel Freizeit haben die machen so was als 
Belustigung.
Oder sind bemüht jeden neuen Virus mal selber zu testen.

ulumulu schrieb:
> Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht wo das System einfach lahm wird.

... ja stimmt ist mir auch schon auf gefallen am Anfang vor 3? Jahren 
hatte ich vom einschalten bis zum loslegen noch 11 sek warten müssen.
Nach 3 Jahren sind es schon 14 sek ... Ich könnte heulen!

: Bearbeitet durch User
von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Nano schrieb:
>> Nano schrieb:
>>> Bei ARK kann man die NTFS Komprimierung für die Ordner:
>>> ..\ARK\ShooterGame\Content
>>> und
>>> ..\ARK\ShooterGame\SeekFreeContent
>>>
>>> einschalten, dann belegt ARK nur noch einen Bruchteil der SSD und auf
>>> das Spiel hat das keinerlei messbare Auswirkungen.
>>
>> Hier mal ein Auszug des Platzbedarfs mit NTFS Kompression in MB:
>> 43606   Content
>> 32479   SeekFreeContent
>
> Ohne große Geschwindigkeitseinbußen? o.O

Ja.

Die Mapdaten werden meines Wissen nur beim Ladescreen geladen, nicht 
aber innerhalb der Spielwelt. Deswegen hat das auf die Geschwindigkeit 
innerhalb der Spielwelt keinen Einfluss.

Bei einem Spiel wie Skyrim oder Fallout 3 oder 7 days to die oder 
Minecraft, bei dem die Mapdaten on the fly auch in der Spielwelt 
nachgeladen werden, kann das anders aussehen. Aber auch hier kann man 
davon ausgehen, dass die CPU heutzutage mit dem Dekomprimieren schneller 
ist, als der eigentliche Ladevorgang vom Datenträger.

Außerdem ist der für NTFS verwendete Kompressionsalgorithmus auf 
Geschwindigkeit ausgelegt und nicht auf eine besonders starke 
Kompression.
Insofern wird man hier definitiv keinen Unterschied merken und das ist 
auch meine Erfahrung mit ARK aus der Praxis.
Das Spiel wurde beim Spielen nicht langsamer, die fps sind dadurch nicht 
gesunken.

Du kannst es auch gerne ausprobieren. Die Kompression kann man auch 
wieder rückgängig machen, sofern genug freier Platz vorhanden ist.

von ulumulu (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Anmerken sollte man aber je nach bord kann es zu Lanes engpässen kommen
> zwischen m2 und GPU.

Bezogen auf folgende Hardware:
Mainboard: ASRock Z370 Pro4
GPU: MSI RTX 2070 (PCIe 3)
SSD: Samsung 970 Evo M.2 2280 NVMe (PCIe 3.0 x4)

schreibt ASRock:
> es werden keine Lanes vom PCIE2 Slot abgezogen wenn eine M.2 genutzt wird.
>Einzig bei Nutzung einer SATA M2, fällt ein entsprechender SATA Anschluss >auf 
dem Mainboard weg. Aber das trifft hier ja nicht zu.

ASRock verweist dabei auf die techn. Daten, siehe Bild.

Eines ist mir dennoch unklar: Warum reden die von "PCIe2"? Ich schließe 
meine GPU doch an einen PCIe3 an und die M.2 kommt an einen PCIe4, warum 
schreiben die, dass vom "PCIe2" keine Lanes abgezogen werden?

von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ulumulu schrieb:
> Eines ist mir dennoch unklar: Warum reden die von "PCIe2"?

Weil mit PCIex die reinfolge der Steckplätze gemeint ist.
PCIe2 (x16) ist also der für die GPU.

PCIe1 (x1) darüber ist für Soundkarten zb gedacht.

: Bearbeitet durch User
von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID -. schrieb:
> Weil mit PCIex die reinfolge der Steckplätze gemeint ist.
> PCIe2 (x16) ist also der für die GPU.

Ich habe meine Grafikkarte an einem PCIe3 angeschlossen.

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme an, dass PCIe3 = PCI Express 3.0 bedeutet oder ist der PCIE2 
ein PCI Express 3.0 Steckplatz?

von ulumulu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok habe es glaube kapiert, PCIE2 ist der zweite, PCIE4 ist der vierte 
PCI Express Steckplatz ^^

In der Spezifikation steht, dass das Mainboard
- 2 PCIe 3.0 x16
- 3 PCIe 3.0 x1
- 1 PCI
- 1 M.2 Socket (Key E)
hat.

Wenn ich im Handbuch nachschaue, dann entspricht der PCIE2 und PCIE4 dem 
PCI Express 3.0 Standard, an PCIE2 ist meine GPU angeschlossen.
Und der M.2 Socket ist was eigenständiges aber ebenfalls mit PCI Express 
3.0 Standard.
Jetzt verstehe ich auch warum ASRock von PCIE2 spricht. Dann passt 
alles, ich kann mir also getrost eine M.2 von Samsung besorgen und 
brauche keine Bedenken zu haben, dass mir Lanes geklaut werden.

Beitrag #5745605 wurde vom Autor gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.