Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsspitze sorgt für Neustart von Mini-PC


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas D. (andreasd)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich habe auf einer Platine eine Spannungsversorgung von 12 Volt, welche 
einen kleinen PC und einen Monitor(Kabellängen rund 60cm) versorgt.

Der PC wird bei Einschalten der Spannungsversorgung mit Spannung 
vorsorgt. Der Monitor wird verzögert mit einem Schalter(MOSFET) 
dazugeschalten. Dadurch bekommt der PC eine Spannungsspitze von 13 Volt 
und geht aus.


Was kann ich dagegen unternehmen?

Z-Dioden zur Spannungsstabilisierung?
Kondensatoren an der richtigen Stelle?

Danke für eure Hilfe.
Andreas

von Stephan (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas D. schrieb:
> Dadurch bekommt der PC eine Spannungsspitze von 13 Volt
> und geht aus.

Das glaube ich kaum.
Hast du ein Oszi-Bild vom Verlauf der Spannung am PC beim Einschalten 
des Monitors?
Woher kommen die 12V?

Ich denke die Versorgung bricht ein und die 13V sind ein Messfehler / 
Artefakt. Ein Rechner mit 12V Versorgung (für Auto-Batterie) verträgt in 
der Regel 10-15V. Wenn er bei laufendem Motor arbeiten kann, dann muss 
er noch viel mehr vertragen.

In dem Fall könnten kräftige Kondensatoren helfen.
Oder den Monitor zuerst einschalten.

von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Einschaltverzögerung mit einem Vorwiderstand bei der Schaltung ergänzen.

von Switcher (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas D. schrieb:
> dazugeschalten

Dieses Wort gibt es in der deutschen Sprache nicht. Daher kann ich mir 
nichts darunter vorstellen.

SW

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Switcher schrieb:
> Daher kann ich mir
> nichts darunter vorstellen.

So fantasielos? Armer Kerl.

von Micha D. (micha_d)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin.

> Was kann ich dagegen unternehmen?

Nenn mich altmodisch, aber ich hab mal gelernt, das zuerst der Monitor 
eingeschaltet wird. Initialisierung und so. Also einfach PC und Monitor 
in deiner Skizze tauschen.

Viel Erfolg

Micha

von Harlekin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchweise den Mosfet durch einen Schalter ersetzen. Wenn der PC immer 
noch ausgeht, könnte man über die Dicke der Anschlussdrähte nachdenken.

Ansonsten ein detaillierteres Schema der Mosfet-Schaltung zeigen. Wird 
er vom PC angesteuert?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas D. schrieb:
> Was kann ich dagegen unternehmen?

Noch mal messen. Wahrscheinlich brechen deine schwächlichen 12V 
zusammen?

von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Andreas D. schrieb:
>> Was kann ich dagegen unternehmen?
>
> Noch mal messen. Wahrscheinlich brechen deine schwächlichen 12V
> zusammen?

Genau das Denke ich auch man bedenke in einen TFT sind Kondensatoren 
welche beim einschalten Leer sind und sich schnell aufladen wollen.
Was Für einen Großen Einschaltstrom Sorgt und wenn die Spannungsquelle 
das nicht halten kann oder die Leitungen zudünn(zulang) sind bricht die 
Spannung weg und der PC MUSS ja ausgehen geht ja auch nicht anderes.

Mögliches vorgehen.
netzteil mit mehr Leistung.
Dickere Leitungen.
Größe/überhaupt Kondensatoren (so um 1000-4700µF).

von Andreas D. (andreasd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure zahlreichen Antworten!

Stephan schrieb:
> Woher kommen die 12V?

Die 12 Volt kommen von einem Mean Well NID60S24-12. Er macht aus den 
ursprünglichen 48Volt -> 12 Volt.

Stephan schrieb:
> Ein Rechner mit 12V Versorgung (für Auto-Batterie) verträgt in
> der Regel 10-15V.

Der Computer ist angegeben mit: Single 12 V input ± 10%

Stephan schrieb:
> Oder den Monitor zuerst einschalten.

Das ist leider keine Option.

Stephan schrieb:
> Hast du ein Oszi-Bild vom Verlauf der Spannung am PC beim Einschalten
> des Monitors?

Ja, habe ich. Kann ich hoffentlich später hochladen.

Die Spannung steigt kurz von 11,7 Volt auf 12,7 und fällt wieder ab (wie 
Dreiecksignal). Das ganze passiert in einer Zeit vom 14 ms.

Mit einem 220uF ELKO wird dem Dreieck oben die Spitze abgehackt. Die 
Spannung steigt jetzt von 11,7 Volt auch wieder auf 12,7 und das ganze 
dauert jetzt mit 22ms etwas länger.

Harlekin schrieb:
> Versuchweise den Mosfet durch einen Schalter ersetzen. Wenn der PC immer
> noch ausgeht, könnte man über die Dicke der Anschlussdrähte nachdenken.

Ich habe hinter den MOSFET einen Schalter eingebaut und den Schalter 
kurz nach einschalten des MOSFET eingeschalten. Das Verhalten bleibt 
gleich. Die Kabel haben einen Querschnitt von 0,5 mm(2)
Das sollte reichen bei 1A, richtig?

oszi40 schrieb:
> Noch mal messen. Wahrscheinlich brechen deine schwächlichen 12V
> zusammen?

Habe ich auch teilweise vermutet aber das Oszi sagt was anderes.

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas D. schrieb:
> oszi40 schrieb:
>> Noch mal messen. Wahrscheinlich brechen deine schwächlichen 12V
>> zusammen?
>
> Habe ich auch teilweise vermutet aber das Oszi sagt was anderes.

Manch Gegenprobe mit ANDEREM Netzteil.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.