Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzspannung absichern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Joel K. (zaokiji)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
ich versuche mit einem MosFet einen Phasenabschnittdimmer zu bauen. Da 
dies an der Netzspannung hängt würde ich die Schaltung gerne absichern. 
Mein Plan wäre ein Varistor und davor eine Feinsicherung. Ich würde 
gerne LED's dimmen, soll ich nun davor noch etwas für die Induktivitäten 
schalten?
LG

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn's das erste Mal blitzt, geht die Sicherung.
Merkt keiner, und beim zweiten Blitz blitzt der FET?

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sicherung ist falsch angeschlossen,
sie kommt vor Alles in Reihe zu deiner Schaltung.

von Beölter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joel K. schrieb:
> Mein Plan wäre ein Varistor und davor eine Feinsicherung.

Perfekt, ich habe bei deiner Schaltung keinerlei Einwände. Der Varistor 
ist bestens geschützt ;)

YMMD :D

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joel K. schrieb:
> Mein Plan wäre ein Varistor

Jeder Halbleiter am Stromnetz muss mit einem Varistor vor Überspannung 
geschützt werden.

> und davor eine Feinsicherung

Deine koppelt den Varistor ab. Man macht das anders:

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.9.4.1

Und MOSFETs sind empfindlicher als TRIACs, eine Sicherung schützt ihn 
nicht, die müssen bei Überstrom elektronisch abgeschaltet werden.

http://see-solutions.de/sonstiges/BJ-Dimmer.pdf

Wenn deine LEDs nur Milliampere brauchen, kann man mit Widerständen 
etwas Schutz erreichen.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joel, wer so ne Sicherung einzeichnet hat wirklich absolut gar keine 
Ahnung von Elektronik.
Das ist ja auch nicht weiter schlimm.
Aber unter den Bedingungen halte ich Basteleien an Netzspannung für ein 
denkbar schlechtes Einsteigerprojekt.
Elektrischer Schlag oder Wohnungsbrand. Beides keine Dinge, die du gerne 
willst.
Daher: Bitte lass zumindest so lange die Finger von sowas, bis du ein 
gewisses Wissen erarbeitet hast.

Abgesehen davon:
Wenn ein Dritter durch deine Basteleien zu Schaden kommt (was bei einem 
Dimmer durchaus naheliegend ist), dann bekommst Besuch von der 
Staatsanwaltschaft.

von Vierter (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schlumpf schrieb:

> Abgesehen davon:
> Wenn ein Dritter durch deine Basteleien zu Schaden kommt (was bei einem
> Dimmer durchaus naheliegend ist), dann bekommst Besuch von der
> Staatsanwaltschaft.

Wieso eigentlich ein Dritter? Erst einmal ist doch der Zweite dran. So 
lange der noch einsatzfähig ist, muß der Dritte noch nicht ran.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vierter schrieb:
> Wieso eigentlich ein Dritter?

Nicht dein Ernst jetzt, oder?

von Joel K. (zaokiji)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi und danke für eure besorgten Antworten,
ja ich bin auf dem Gebiet kein Überflieger aber dennoch bin ich 
interessiert zu lernen und deshalb die Frage. Keine Angst ich habe nicht 
vor zweite oder dritte zu gefährden. Die Schaltung ist ein Testaufbau 
der galvanisch vom Netz getrennt ist.
Ok klar Sicherung macht so keinen Sinn (Denkfehler). Ich wollte 
irgendwie den Varistor vor Überspannung schützen, da dieser durch jede 
starke Spitze auch an Lebensdauer verliert oder?
Wie würde dann ein richtiger Lösungsweg ausschauen?
LG

von Dirk J. (dirk-cebu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joel K. schrieb:
> Ich wollte irgendwie den Varistor vor Überspannung schützen, da
> dieser durch jede starke Spitze auch an Lebensdauer verliert oder?

Dann kannst Du ja auch noch die Sicherung vor Überstrom schützen,
z.B. mit einer Drahtbrücke ;)

: Bearbeitet durch User
von m. k. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlumpf schrieb:
> Daher: Bitte lass zumindest so lange die Finger von sowas, bis du
> ein gewisses Wissen erarbeitet hast.

Joel K. schrieb:
> ja ich bin auf dem Gebiet kein Überflieger aber dennoch bin ich
> interessiert zu lernen und deshalb die Frage.

Einfacher und ungefaehrlicher beginnt man da mit Kleinspannung. Und
je nach Zeiteinsatz kann das zwar dauern, aber anders geht es nicht.

Joel K. schrieb:
> Schaltung ist ein Testaufbau der galvanisch vom Netz getrennt ist.

Das ist recht vorteilhaft, aber bringt Dir angesichts dessen wenig:

Joel K. schrieb:
> Ok klar Sicherung macht so keinen Sinn (Denkfehler).

Fataler Denkfehler.

> wollte irgendwie den Varistor vor Überspannung schützen, da
> dieser durch jede starke Spitze auch an Lebensdauer verliert

Und hast dabei die Unmöglichkeit der Grundfunktion (den dazu nötigen
Stromfluß durch die Sicherung) nicht realisiert. Parallel/seriell, U,
I und Bauteileigenschaften müssen Dir in Fleisch und Blut übergehen.

Fang mit harmloserem an. Sobald so etwas nicht mehr passiert, könnte
man über gefaehrlichere Schaltungen reden. Solange die wichtigsten
Umstaende und Verhaeltnisse nicht voellig verinnerlicht sind, ist es
für eigene Entwicklungen von 230V~ Geraeten definitiv noch zu frueh.


HTH

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.