mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug 2 Schrittmotoren für Y Achse


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Dan B. (treki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss, das Thema wurde hier 
Beitrag "2 Schrittmotoren an X Achse" schon behandelt.
Die Diskussion lief da aber aus dem Ruder.
Ich fahre LinuxCNC 2.7.14 und der Rahmen des künftigen CNC 
Plasmaschneiders ist halt nun mal so gegeben, dass er 2 Schrittmotoren 
für die Y Achse hat.
Ich will bei jedem Motor einen Referenzschalter anbringen, damit bei 
allfälligen Schrittverlusten oder Verschiebungen im stromlosen Zustand 
wenigstens bei der Referenzfahrt die beiden wieder parallel gerichtet 
werden.
Meine (einzige) Frage ist, wie ich das in der 2.7.14 konfiguriere.
Las auch schon, dass der Weg über 2.7 der steinigere ist als in 2.8.
Wenn unbedingt nötig, mache ich natürlich die 2.8 drauf.
Alles was ich darüber finde ist in englisch und das ist nicht so meins, 
wenn's komplex wird ^^
Bitte jetzt nicht den Post mit "mach das nicht", "mach einen Zahnriemen 
rein" udgl zuspamen. Das würde mir nicht weiter helfen.

Also.
Jeder Motor hat einen eigenen Treiber und auch Ausgang am 
Controller-Board.
Werde Joint 1 (Y) iwie mit Joint 3 (A wird zu Y2) koppeln müssen......

: Bearbeitet durch User
Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dan B. schrieb:
> Bitte jetzt nicht den Post mit "mach das nicht", "mach einen Zahnriemen
> rein" udgl zuspamen. Das würde mir nicht weiter helfen.

Darf ich Dich mal daran erinnern, daß die Frage schon zulässig sein 
müßte:
Wozu brauchst Du denn zwei SM für jedwede Achse?

Grüße

Autor: Dan B. (treki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil das Gestell, welches fertig eingekauft wird, so gebaut ist.
Bei Ausführung & Preis kam nur das in Frage.
Eine WorkBee CNC 1000x1500mm.
Natürlich wäre mir ein Zahnriemen oder Spindel für die Verbindung lieber 
gewesen.....
Und mittig darf bei einem Plasmaschneider keine Achs-Spindel verlaufen.

Bitte versteh mich. Ich möchte Hilfe für die Konfiguration von LinuxCNC 
und nicht eine Diskussion über die Ausführung der Mechanik.

Ich hoffe, Dir so erklärt zu haben, warum :)

: Bearbeitet durch User
Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Den zweiten Refernzeschalter kannst du dir sparen, weil dein Portal 
schon mal verklemmen würde, wenn die beiden Spindeln unterschiedlich 
drehen.
Das Thema "zwei Schrittmotoren in der Y-Achse" ist auch bei 
Stepcraft-Fräsen aktuell, da dort regelmäßig von gerissenen Zahnriemen 
berichtet wird.

Deine Steuerung kenne ich nicht.

An meinem MendelMax-3D-Drucker werden für die Z-Achse auch zwei 
Schrittmotoren verwendet. Die werden da dierekt am Endstufenausgang 
zusammengeschaltet.
Wenn du aber für jeden Schrittmotor sowieso eine eigene Endstufe mit den 
beiden Steuereingängen für "Schritt" und "Richtung" verwendest, solltest 
du die auch einfach zusammenschalten können. Einfacher kann man sie ja 
gar nicht synchronisieren.

Schrittfehler passieren nur dann, wenn du zu schnell für zuviel 
Trägheitsmoment bist.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Schrittfehler passieren nur dann

Falsch.

Schrittfehler passieren immer, wenn man die Stromversorgung aus der 
Halbschrittposition ausschaltet. Dann springt oft ein Motor vorwärts und 
der andere rückwärts zur Rastposition und die Gantry wird schräg. Genug 
oft gemacht und es klemmt.

Daher ist sein Ansatz, nach jedem Spannungsverlust eine Referenzfahrt zu 
machen, schon ok. Ob er jedoch in der Lage ist, die Endtaster so genau 
zu machen dass die genauer als 1 Schritt schalten, was ja oftmals 1/100 
bis 1/1000 mm ist, ist zweifelhaft.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Schrittfehler passieren immer, wenn man die Stromversorgung aus der
> Halbschrittposition ausschaltet. Dann springt oft ein Motor vorwärts und
> der andere rückwärts zur Rastposition und die Gantry wird schräg. Genug
> oft gemacht und es klemmt.

So ist es. Daher sind zwei Referenztaster absolut sinnvoll.

> Daher ist sein Ansatz, nach jedem Spannungsverlust eine Referenzfahrt zu
> machen, schon ok. Ob er jedoch in der Lage ist, die Endtaster so genau
> zu machen dass die genauer als 1 Schritt schalten, was ja oftmals 1/100
> bis 1/1000 mm ist, ist zweifelhaft.

Davon abgesehen, dass selbst billige chinesische induktive Endtaster 
hier problemlos auf 1/100 Wiederholgenauigkeit kommen: das müssen sie 
gar nicht. Wenn das Portal nach jeder Initialisierung um 2-3 Hundertstel 
rechts oder links verschoben ist, interessiert das beim Plasmaschneiden 
wenig. Solche Abweichungen liegen deutlich unter der erzielbaren 
Genauigkeit des Schnittes.

Bei solchem Abstand der Antriebe klemmt auch nichts, wenn man viele 
Schritte verliert. Dafür sind diese Portale viel zu weich. Hier bei uns 
(Portalbreite 1600mm) kann man eine Seite problemlos um 4-5 Millimeter 
verziehen, ohne dass es die Schrittmotoren stört.

Dan B. schrieb:
> Ich will bei jedem Motor einen Referenzschalter anbringen, damit bei
> allfälligen Schrittverlusten oder Verschiebungen im stromlosen Zustand
> wenigstens bei der Referenzfahrt die beiden wieder parallel gerichtet
> werden.

"bei allfälligen Schrittverlusten" hört sich aber nicht gesund an. 
Normalerweise dürfen Schrittmotoren bei solch leichten Antrieben ohne 
irgendwelche Schnittkräfte und mit vernünftigen Rampen nie einen Schritt 
verlieren (ist hier auch noch nicht passiert, bzw. lag es dann wohl 
unterhalb der Wahrnehmungsgrenze ;-).

Wichtig ist eine vernünftige(!) Schirmung der doch sehr langen Kabel, 
gerade beim Plasmaschneider mit Hochfrequenzzündung.

Ich kann am Montag mal in der Halle nachschauen, wie ich damals den 
zweiseitigen Antrieb in Software/HAL gegossen habe. Ist schon sehr lange 
her, ich bin mir nicht mal sicher, ob das schon eine 2.7 war. Aber der 
Erinnerung nach gab es in der Doku einige gute 
Referenzimplementierungen, nach denen ich vorgegangen bin.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Dan B. (treki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles gut und Recht Jungs.
Aber nun habe ich genau die Diskussion, welche ich nicht gewollt habe 
und ich weiss immer noch gleichviel!!!
Wie konfiguriere ich den nun LinuxCNC.

Autor: Dan B. (treki)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines Update zum Thema:
Die CNC läuft soweit. Habe dazu ein paar Videos davon verlinkt.
Die meisten bezahlbaren CNC-Rahmen werden heute oft mit 2 Y Motoren 
angeboten.

Es können immer Abweichungen auftreten. Vorallem im ausgeschalteten 
Zustand.
Diese sind aber sehr klein und verklemmen nie die Y-Achse.
Um diese aber zu korrigieren, damit der Fehler nicht immer grösser wird, 
sind für die Referenzfahrt 2 Schalter (je Einer pro Y-Achse) absolut 
empfehlenswert.
So werden allfällige Fehler immer spätestens beim Einschalten der CNC 
korrigiert.

Leider beherrscht der Wizard in LinuxCNC das Axis-cloning nicht.
Man muss sich dann selbst in der ini und hal Datei bemühen.
Habe dazu "versucht", ein englisches Tutorial ins Deutsche zu 
übersetzen.
Siehe:
https://forum.linuxcnc.org/42-deutsch/36310-howto-zwei-schrittmotoren-an-einer-achse-konfigurieren
Habe schlussendlich dann doch die 2.8er genommen.

Auch ist bis jetzt der JOG-Mode der "Dualachse" vor dem referenzieren 
nicht möglich.
Weil ich gegen Plus referenziere, habe ich ein Parkpositions-Knopf 
eingebaut. Dieser sollte man benutzen, bevor man die CNC ausschaltet. 
Sonst dauert's beim nächsten mal lange beim referenzieren und die von 
der Schwerkraft runtergedrückte Z-Achse im stromlosen Zustand geht nicht 
auf den Endschalter, da diese auf einem Opferblech ansteht.

Die Z-Achse erfreut sich nun nebst dem Antast-Initiator an 3 
Endschaltern.
Je einer oben, unten und im Antastweg.
Dies wurde nötig, weil der THC-Regler eigenmächtig Z steuert und LCNC 
nichts davon mitkriegt.

Folgend ein paar Videos von den Ersten Versuchen.
Der Kabelschlepp für den Schneiderschlauch folgt noch.
http://www34.zippyshare.com/v/mxGjXLvy/file.html
http://www34.zippyshare.com/v/FK5tETtd/file.html
http://www34.zippyshare.com/v/sHAFaV8E/file.html

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Schrittfehler passieren nur dann, wenn du zu schnell für zuviel
> Trägheitsmoment bist.

Da fehlt wohl ein d/dt. Das Trägheitsmoment hat damit wenig zu tun.

Entscheidend ist das erforderliche Drehmoment, bspw. um die Drehzahl zu 
ändern.
Wenn es beim Beschleunigen zum Schrittverlust (meist Stehenbleiben) des 
Steppers kommt, war die Schrittfrequenzrampe zu steil. Resonanzen können 
ebenfalls dazu führen, weil während der Schwinung kurz das Drehmoment 
nicht reicht.

Autor: Dan B. (treki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zippyshare soll für DE IPs gesperrt sein. Hab ich gehört.
Darum die Videos hier auf einem anderen Hoster.

https://filer.net/folder/261a8ccb7824e75f

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.