Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik pc Netzteil reparieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von meinereiner (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
leider ist mein Beitrag verschwunden, deshalb nochmal Kurzfassung

Mein Pc Netzteil ist defekt. Brücke Grün Schwarz, es springt an. Brücke 
weg, aus. Standbyspannung liegt an. Elkos sieht alles gut aus. Sieht 
innen aus wie neu. Woran könnte das liegen?
lg
meinereiner

Beitrag #5747221 wurde vom Autor gelöscht.
von nachtmix (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
meinereiner schrieb:
> Grün Schwarz, es springt an. Brücke
> weg, aus. Standbyspannung liegt an.

Dann dürfte das Netzteil in Ordnung sein, das Verhalten ist normal.

Wenn auf Tastendruck kein Leben reinkommt, dürfte der Einschalt-Taster 
oder die Leitung/Stecker dorthin defekt sein.
Kurz nachdem diese Verbindung mit dem Einschalttaster hergestellt wurde, 
übernimmt das Mainboard die Funktion des Tasters, legt also die grüne 
Leitung auf Masse (schwarz), bis der Rechner heruntergefahren wird.
Ein Fehler auf dem Mainboead ist also auch möglich.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man nicht von selbst auf die Idee kommt das PWR_OK Signal zu prüfen 
oder sich die Spannungen auf dem Oszi anzuschauen - dann sollte man sich 
ein neues kaufen.

Die sind nicht sooo teuer, und an die korrekten Ersatzteile ranzukommen 
kann deutlich schwieriger sein.

Vorsicht Kinder: Im ATX Netzteil kann es auch längere Zeit nach dem 
Abstecken des Netzkabels gefährliche Spannungen geben. Deshalb steht da 
auch meistens drauf dass man die nicht öffnen soll.

von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Vorsicht Kinder: Im ATX Netzteil kann es auch längere Zeit nach dem
> Abstecken des Netzkabels gefährliche Spannungen geben. Deshalb steht da
> auch meistens drauf dass man die nicht öffnen soll.

Naja nicht wirklich.
Die meisten Elkos haben daneben entlade widerstände.
Und so schnell wie die entladen würde ICH kein netzteil aufbekommen.
Da müsste mal gezielter danach suchen also halb so wild.

Und Netzteile betreibt man wenn es offen sein MUSS ja ohne hin am 
Trenntrafo.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meinereiner schrieb:
> Woran könnte das liegen?

z.B. falsche Belastung? Schaltung?
http://www.trifolium.de/netzteil/kap8.html

DAVID -. schrieb:
> Und Netzteile betreibt man wenn es offen sein MUSS ja ohne hin am
> Trenntrafo.

Kleiner Hinweis an Bastler D.: Die meisten Probleme sieht man erst bei 
der abschließenden Hochspannungsprüfung, wenn man den Deckel wieder 
zugeschraubt hat und Drähte an heiße Teile kommen oder eingeklemmt 
werden!!!

von fkk (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID -. schrieb:
> Die meisten Elkos haben daneben entlade widerstände.

Ach was. Sind die nicht laengst Vorschrift/integriert?
Spaetestens, seit PC-NT von Bastlern zerlegt werden?

> Und Netzteile betreibt man wenn es offen sein MUSS ja
> ohne hin am Trenntrafo.

Und das hilft diesbezueglich aus welchem Grund genau?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich teste PC-Netzteile mit einem selbstgebauten 330V-Wandler aus 
12V (Gegentaktwandler ungeregelt, galvanisch getrennt, so 150W Spitze). 
Damit laufen PC-Netzteile am Labornetzteil, aber ein geladener 
Zwischenkreiselko ist genau so gefährlich wie er an Netzspannung wäre, 
außer daß die nachfließende Leistung aus dem Netz fehlt.

Ich vermeide es jedenfalls wo es geht, 330V oder mehr offen auf dem 
Basteltisch zu haben. Servernetzteile haben manchmal extreme 
Zwischenkreiskapazitäten (6x2200µF schon gesehen, haben manche 
Audio-Schaltnetzeil-Endstufen auch), da steckt richtig Energie drin. 
Merkt man daran wie lange der Aufbau aus Labornetzteil und Wandler 
braucht um das aufzuladen und wie lange das Standby-Netzteil nach dem 
Abschalten noch damit läuft. Wenn man da aus Versehen drankommt tut das 
glaube ich richtig weh und ist extrem lebensgefährlich.

Was die Spannungsfreiheit angeht: unbedingt nachmessen!!

Am besten ist es, wenn man am Gerät eine Möglichkeit findet, die 
Zwischenkreisspannung zu messen, wenn nur der Deckel offen ist. An den 
PFC-Dioden, am Brückengleichrichter, am Sicherungswiderstand des 
Standby-Netzteils... wichtig: baut da beim Messen keinen Kurzschluß und 
messt nicht am geschalteten Pin der Primärwicklung vom 
Standby-Netzteil. Beides kann das Ding endgültig zerstören, weil sich 
die Reparatur danach nicht mehr lohnt. In den Dingern ist immer mehr 
SMD-Technik drin, wenn sich der Zwischenkreis-Elko daran austobt, 
bleiben davon nur Brandflecken und eine versaute Platine übrig.

Wenn man eine plausible Zwischenkreisspanng misst, ist das Messgerät mit 
hoher Wahrscheinlichkeit schon mal in Ordnung. Dann abschalten und 
nachmessen, wie die Spannung auf ungefährliche Werte (Empfehlung: 
20..30V) absinkt, dann sollte das Ding safe sein (CMA: Ich gebe keine 
Garantie dafür!!). Vorsicht bei den Standby-Netzteilen... das sind 
Sperrwandler, die laufen manchmal schon mit 15..20V an und erzeugen dann 
an ihrer Primärwicklung bzw. an deren Snubber 300..400V, die nur darauf 
warten, einem in die Finger zu springen.

von fkk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> ein geladener
> Zwischenkreiselko ist genau so gefährlich wie er an Netzspannung wäre,
> außer daß die nachfließende Leistung aus dem Netz fehlt.

Genau so ist es, und ein Trenntrafo hilft diesbezüglich wenig.

Zwei direkt nebeneinanderliegende Punkte mit Netzspannung AC oder DC
(oder rund 400VDC nach PFC), wie sie an Geraeten zuhauf zu finden sind,
sollte man nicht einmal mit einer Fingerspitze anfassen. Geht zwar
nicht über's Herz, sehen aber herzlich sch... aus die 2 Brandflecken.

Ein Stück Draht zwischen den 2 Punkten wird auch schnell schön warm.
Man sollte da schon genauestens wissen, womit man da arbeitet. Nicht
ohne Grund tragen viele dabei auch mal gern min. einen Handschuh.

Ben B. schrieb:
> Also ich teste PC-Netzteile mit einem selbstgebauten 330V-Wandler aus
> 12V (Gegentaktwandler ungeregelt, galvanisch getrennt, so 150W Spitze).
> Damit laufen PC-Netzteile am Labornetzteil

Paßt. Mit einem ungeregelten Wandler kannst Du die am LNG eingestellte
Strombegrenzung nutzen, wie Du willst. Perfekt dafür.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fkk schrieb:
> Nicht ohne Grund tragen viele dabei auch mal gern min. einen Handschuh.

Nicht nur das. Es gibt auch fliegende Elkos. Einen Kollegen habe ich 
nach einem Treffer schon zum Arzt gebracht.

von Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Vorsicht Kinder: Im ATX Netzteil kann es auch längere Zeit nach dem
> Abstecken des Netzkabels gefährliche Spannungen geben. Deshalb steht da
> auch meistens drauf dass man die nicht öffnen soll.

Das einzige warum ich das NT Öffne ist um es vom angesammelten Staub zu 
befreien.
Man glaubt nicht was sich in laufe der Zeit im Gehäuse so ansammelt.
Oftmals verrecken die PC Netzteile schlicht an Hitzestau.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, da schreibt einer einfach nur:

>Mein Pc Netzteil ist defekt. Brücke Grün Schwarz, es springt an. Brücke
>weg, aus. Standbyspannung liegt an. Elkos sieht alles gut aus. Sieht
>innen aus wie neu. Woran könnte das liegen?

also alles nur Symptome, die ein intaktes Netzteil anzeigen, obwohl der 
TO behauptet, das Netzteil sei defekt, und der TO antwortet nicht auf 
Zwischenfragen, aber die halbe Welt fängt schon wieder großflächig an, 
ins Blaue hinein zu raten, oder gar vom Thema abzukommen.

Soll der TO doch erstmal genauer die Symptome beschreiben, unter welchen 
Umständen er welches Problem sieht, bzw. solle Zwischenfragen 
beantworten.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also einige Netzteile wie z.B. Corsair oder auch manche Enermax muß man 
regelmäßig öffnen... bei den Enermax habe ich Probleme mit den Lüftern, 
die nach zwei Jahren verrecken und beim Corsair hat man Glück, wenn die 
Kondensatoren überhaupt so lange halten. Sorry @companies, but 
persönliche Erfahrung mit den Dingern. Das Corsair 1000W habe ich jetzt 
zum dritten Mal auf dem OP.

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meinereiner schrieb:
> Standbyspannung liegt an.

Wie hoch ist diese? Hatte schon reihenweise (günstige) Netzteile von LC 
Power gesehen, wo der Siebelko des Standby-Netzteils nach einiger Zeit 
durch war und nur 4,2-4,5V anlagen. Dadurch konnte das Mainboard nicht 
mehr arbeiten und die grüne Ader nach Masse schalten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.