mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Mobile Heizung (230V) im Auto


Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
HI zusammen,

was würde dagegen sprechen sein Auto mit einer mobilen Heizung 
vorzuwärmen und von Eis zu befreien? In unserem Fall einen Kleinbus.

Also z.B. soetwas:
https://www.amazon.de/Heizger%C3%A4t-Konvektor-Heizer-Frostw%C3%A4chter-12Std/dp/B00HVZCJYC/ref=sr_1_5?s=kitchen&ie=UTF8&qid=1551033882&sr=1-5&keywords=Konvektor+Heizung


Könnte man die Heizung eventuell mit einem Wechselrichter betreiben?
Ebay-Artikel Nr. 371073300462


Grüße
Dietmar

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar schrieb:

> was würde dagegen sprechen sein Auto mit einer mobilen Heizung
> vorzuwärmen und von Eis zu befreien? In unserem Fall einen Kleinbus.

Hmm, weisst Du, was mal bei der Seilbahn bei Kaprun mit einem nicht
für Fahrzeuge geeignetem Elektroheizer passiert ist?

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar schrieb:
> Könnte man die Heizung eventuell mit einem Wechselrichter betreiben?

Und dann per passenden Netzteil Starthilfe geben weil die Batterie leer 
ist ;-)


Wobei, nach dem Aufstehen zum Auto und dann per Verlängerungskabel einen 
Heizlüfter (so ein Ventilator mit Heizspiralen Ding) rein habe ich auch 
schon gemacht. Sehr angenehm wenn man im warmen eisfreien Auto losfahren 
kann :-) 15 min Heizung reichen schon.
Man muss nur nen Blick draufhaben das einem die Karre nicht abfackelt 
;-)

Wobei das auf Dauer zu aufwendig ist, Scheibenenteiser draufsprühen und 
5min mit laufenden Motor warten geht auch. So schnell erfrieren Menschen 
nicht ;-)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem, wennnnnnn Deine Batterie ausreichend Kapazität hätttte. 
Deine Heizung braucht je nach Wirkungsgrad ca. 166-200A und das ziemlich 
lange. Wer soll die wieder aufladen? Frag lieber gleich nach Webasto 
Standheizung.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Scheibenenteiser draufsprühen und
> 5min mit laufenden Motor warten geht auch.

Erfahrene Russen legen rechtzeitig eine Pappe auf die Frontscheibe. Das 
geht auch bei minus 30 Grad, wo Dein Spray schon lange eingefroren ist.

Autor: minifloat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Dietmar schrieb:
>
> was würde dagegen sprechen sein Auto mit einer mobilen Heizung
> vorzuwärmen und von Eis zu befreien? In unserem Fall einen Kleinbus.
>
> Hmm, weisst Du, was mal bei der Seilbahn bei Kaprun mit einem nicht
> für Fahrzeuge geeignetem Elektroheizer passiert ist?

Hmm, weißt du, dass der Elektroheizer vor dem Einbau modifiziert wurde?
Weißt du auch, dass der Heizer dann betrieben wird wenn der Dietmar 
gerade (noch) nicht im Auto sitzt und schon gar nicht dabei durch einen 
engen Tunnel fährt?

Pack einen Heizer mit Gebläse in die Karre und zieh den Stecker bevor du 
los fährst.

Siehe auch
http://www.zabex.de/site/standheizung.html

mfg mf

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,

Wechselrichter, wenn bei laufendem MOtor. ..

Und klar, Stecker ziehen ;)

Autor: Oliver P. (opora)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> 5min mit laufenden Motor warten geht auch.

Och du böser du ;)

Nein, das mache ich aber auch, auch wenn es "verboten" ist. Und ja, ich 
hatte deswegen schon Diskussionen mit einem etwas bekloppten 
Personenkreis (grün-extreme) führen müssen.

Würde aber auch zu einer Standheizung raten, die kann auch durchaus am 
230V angeschlossen werden. Die Heizen dir sogar das Motoröl vor, mein 
Kollege hat sowas in seinem Land Rover Defender.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

minifloat hat es schon andeutungsweise erklärt - ich versuche es mal mit 
meinen Worten:

So ein Kleinbus hat ein inneres Raumvolumen von 4 bis 6 m³ (?).
Also so ungefähr das eines nicht zu kleinen Gästebadezimmers.
Nehmen wir mal einen eher schwächlichen Heizlüfter mit 1,5kW 
Aufnahmeleistung, was in etwa auch der Heizleistung entspricht, an.
Wie lange braucht der Lüfter wohl um den Raum von sagen wir mal von 12°C 
(Fenster über Nacht auf Kipp) auf sagen wir mal 19°C zu bringen?
Ich denke das dauert mindestens 1h - eher mehr.
Also werden mindesten 1,5kWh umgewandelt ("verbraucht" müssen bereit 
gestellt und bezahlt werden).

Unser Kleinbus soll jetzt mal (eher unwahrscheinlich) mit einen großen 
Akku von U Nenn12V 100Ah bestückt sein.

12V*100Ah = 1200Wh - mhhh viel zu wenig vor allem weil die 100Ah nur 
theoretische Kapazität sind - und bei den bei 12V notwendigen Strömen 
garantiert nicht zur Verfügung stehen, nebenbei mag ein Starterbatterie 
(Autobatterie) keine tiefenentladung und wird entsprechend wenige Zyklen 
durchhalten - auf deutsch: "Schnell kaputt gehen".
Nebenbei wird es ein gewisses Problem sein das Gefährt ohne Akkuspannung 
zu starten - mal abgesehen das manche moderne KFZ auch ansonsten sehr 
zickig auf einen einmal leeren Akku reagieren, selbst wenn dieser dann 
später durch einen geladenen ersetzt wird...



Hinzu kommt:
Selten ist ein Auto bzw, Kleinbus wirklich gut isoliert, kühlt typischer 
weise auch nicht nur auf erträgliche 12°C  sondern eher auf  vielleicht 
3°C oder weniger aus.
Nimmt man dann noch ein 230V Heizlüfter mit Wechselrichter der einen 
Wirkungsgrad von im guten Fall 90% (meist aber irgendwas um die 85%) hat 
wird die ganze Sache noch ineffektiver - wobei die Verluste in diesem 
Fall in Wärme vorliegen - trotzdem... siehe vorausgehende Ausführungen.

Wenn keine externe Energiequelle zur Verfügung steht -Steckdose die 
natürlich am Energienetz angeschlossen ist ;-) muss man sich entweder 
eine teure Standheizung einbauen lassen (die Geräusche und natürlich 
auch Abgase entwickelt - seltsame Zeitgenossen vom Typ "Ökonachbar" 
"Hilfpolizist" "Hellhöriger Frührentner" ...könnten dann mal etwas 
rumnörgel um es mal noch positiv auszudrücken - oft wird es sogar 
schlimmer werden...) die eventuell - wer weiß näheres? - auch noch 
turnusmäßig vom TÜV (DEKRA...) kostenpflichtig überprüft wird(?).

Das ganze ist ein echtes Problem bei der E-Mobilität da es dort einige 
Radikale gibt für die eine Diesel oder Benzin betriebene Heizung aus 
ideologischer Einstellung heraus einfach nicht geht - bzw. der 
Gestzgeber meint das ist alles viel zu gefährlich und / oder muss dann 
alles regelmäßig und natürlich kostenpflichtig Überprüft und 
gegebenfalls stillgelegt werden.
Also wird elektrisch geheizt - was ja sehr sinnvoll ist und sich positiv 
auf die Reichweite, gerade bei kalten Wetter, auswirkt und ökologisch 
auch sehr sinnvoll ist...

Jemand

Autor: Michael O. (michael_o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe seit vielen Jahren Standheizungen in meinen Autos. Die sind mit 
Abstand die beste Lösung für das Problem. Ich wurde bis heute erst zwei 
mal gefragt ob das erlaubt ist. Zum TüV müssen die Dinger nicht und 
werden auch nicht Teil der normalen Prüfung solange kein Diesel 
rausläuft. Die Heizung im Mercedes lässt sich per App einschalten oder 
mit festen Zeiten programmieren. In meinem E-Kangoo ZE maxi ist eine 
Webasto drin die nur während der fahrt laufen kann - die braucht recht 
lange bis der ganze Wasserkreislauf so warm ist, das Scheiben frei 
werden. Da kann man gut 15Minuten Zeitung lesen.
Mein zweiter Kangoo ZE kann nur mit der E-Heizung. Die zieht bei 0 Grad 
schon mal locker 5kW aus der Batterie und hat in unter 10Minuten die 
Frontscheibe frei. Wenn es ein E-Heizung sein soll, dann besser von 
Webasto oder Eberspächer die Dinger einbauen, die im Kühlkreislauf 
sitzen und den Motorblock mit enteisen. Dann gibt es nicht nur einen 
warmen Popo sondern auch weniger Abgas und Verbrauch auf den ersten km.

MfG
Michael

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"In meinem E-Kangoo ZE maxi ist eine Webasto drin die nur während der 
fahrt laufen kann...."

Warum ist das so? Ich kann mir nicht vorstellen das die Steuerung und 
Zündung (Der Heizung) so viel Energie benötigt das so was notwendig ist 
- oder doch?

Oder spielen da irgendwelche (dämlichen...) Vorschriften mit hinein, 
bzw. keine "Eier in der Hose" bei den Hersteller der Heizung (es könnte, 
was ist wenn... usw.)
Beim Mercedes (einer mit Verbrennungsmotor nehme ich an) geht es doch 
auch und ist meiner Meinung auch der Sinn einer Stand (!) heizung ;-)

Jemand

Übrigens:   Großes Daumen hoch für den Einbau einer "Phösen" Heizung die 
Diesel nutzt in ein E-Fahrzeug.
Du bist ein Praktiker der erkannt hat das man nur einmal lebt und man es 
sich so angenehm wie irgend möglich machen sollte.

Autor: Michael O. (michael_o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Schwachsinn eine Webasto einzubauen ohne Fernbedienung hat Renault 
verzapft. Zusammen mit dem 12 Liter Tank ist das bei einem 
Handwerkerfahrzeug eher Pflicht als Kür. Die verbraucht natürlich bei 
12V ordentlich Strom und wenn der 400V nach 12V Wandler nicht läuft 
könnte es später ein Problem geben das Hochspannungsschütz in der 
Batterie an zu bekommen wenn bei 10V die Heizung aus geht.
Das Winterpaket war bei dem 22kWh Akku echt nötig ab 40kWh+ fände ich 
eine Wärmepumpe eben so brauchbar. Eine zweite 12V Batterie für die 
Webasto hätte ich als ideal angesehen.

MfG
Michael

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
minifloat schrieb:
> Pack einen Heizer mit Gebläse in die Karre und zieh den Stecker bevor du
> los fährst.

Wenn der Heizer die Karre anzündet ist die Heizwirkung sogar deutlich 
höher.
Genau das hat Harald gemeint. Und wenn sich jemand einfach ein 230V 
Heizgebläse ins Auto stellt ist diese Gefahr tatsächlich -je nach 
praktischer Intelligenz des TO- größer Null.

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Und wenn sich jemand einfach ein 230V
> Heizgebläse ins Auto stellt ist diese Gefahr tatsächlich -je nach
> praktischer Intelligenz des TO- größer Null.

Die Gefahr ist dann immer größer Null - die Intelligenz des Anwenders 
bestimmt nur noch die Größe der Zahl.


wendelsberg

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so zur Verdeutlichung der Größenordnungen. Die üblichen, mit 
Kraftstoff betriebenen Standheizungen für PKW haben Heizleistungen um 
die 5-6 kW. Bei Temperaturen deutlich unter Null braucht meine damit ca. 
20-30 Minuten, um die Scheibe eisfrei zu bekommen. Unbeachtet der 
Tatsache, daß die 2000 Watt des oben verlinkten Heizlüfters die 
Fahrzeugbatterie innerhalb weniger Minuten leer saugen würden, reicht 
diese Leistung zum Enteisen allenfalls aus, wenn der Lüfter direkt die 
Frontscheibe anbläst. Den Bus bekommst du damit nicht warm. Laß dir eine 
Webasto einbauen, das macht mehr Sinn.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> "In meinem E-Kangoo ZE maxi ist eine Webasto drin die nur während der
> fahrt laufen kann...."
>
> Warum ist das so? Ich kann mir nicht vorstellen das die Steuerung und
> Zündung (Der Heizung) so viel Energie benötigt das so was notwendig ist
> - oder doch?

Solche Zuheizer gibt es z.B. auch für Diesel-Fahrzeuge. Lassen sich dann 
meist relativ leicht zu einer vollständigen Standheizung umbauen. Da ist 
dann meistens die Fernbedienung, eine elektr. Wasserpumpe und ein 
anderes Auspuffrohr dabei (meine Vermutung geht in die Richtung 
fehlender Fahrtwind).
Daraus lässt sich dann schon relativ gut ablesen, dass da der 
KFZ-Hersteller einfach sparen wollte. Soll sich doch der Kunde für ~1k€ 
das Zusatzpaket "Standheizung" kaufen, was für 50€ Montagekosten & 
Material im Werk zusätzlich eingebaut wird.
Oder für 500€ den Umrüstkit von Webasto...

Autor: michael_ohl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit den Zeiten von Start- Stop Systemen gibt es die Zuheizer nicht 
mehr. das wesentliche Merkmal war die fehlende Wasserpumpe - echt doof 
wenn der Motor dann einfach aus geht...

mfG
Michael

Autor: X. O. (overflow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg dir einen Zuheizer von DEFA (oder ähnliches Produkt), das ist 
defakto der Standard in Schweden, Finnland.... und in jedem Auto, das in 
der Nähe des Polarkreises rumfährt eingebaut.
Die Lüfter sind so ausgelegt, dass sie gerade das Auto abtauen und sich 
dann wieder abschalten, also keine normalen Badelüfter.


Der Anschluss erfolgt praktisch über eine Buchse an der Stoßstange. Von 
Defa gibt es dazu Kabelset, wo alles enthalten ist was du brauchst.


https://www.defa.com/electrical-preheating/interior-heaters/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.