mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software WlanTV mit Accesspoint verbinden


Autor: ischleif (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,ich schlage mich seit Tagen mit dem Problem rum,unseren WlanTV 
über einen accesspoint mit dem Internet zu verbinden.Unsere 
Situation:Telekomrooter W 724V im Erdgeschoss.Daran angeschlossen über 
LAN TP-Link 0BA3A0 im 2.OG und ein weiterer TP-Link-rooter im EG 
ebenfalls über LAN.Mein Versuch, den WLAN TV über LAN mit dem TP Link 
rooter,der als acesspoint fungiert, zu verbinden ist leider gescheitert. 
Auch die Verbindung über WLAN mit den accesspoints hat nicht 
funktioniert.Es erscheint im Installatinsmenü des TV die Anzeige 
"verbunden" mit WLAN aber kein Internetzugang. Auch die Verbindung des 
TV direkt über LAN mit dem Hauptrooter (Telekom W724) klappt nicht.Gibt 
es eine Lösung für dieses Problem

: Verschoben durch Moderator
Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher TV??? kommt der TV ins WLAN? oder geht schon das nicht? Welche 
WLAN-Verschlüsselung wird benutzt?

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wer Funk kennt, nimmt Kabel!

Autor: Dirk B. (dirkb2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagen denn die Protokolle der Router zu den Verbindungsversuchen?

Autor: Irmhild S. (ischleif)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telefunken TV(siehe Foto). Ich hatte schon vor 10 Tagen gepostet , bin 
aber mit den Antworten nicht klar gekommen. Situation:1 speedport 724 
Router im EG, verbunden mit Kabel je 1 TP-Link Router als Accesspoint im 
EG und im 2. OG. An dem 724 um EG hängen außerdem je 1 PC im EG und 2.OG 
per Kabel ; d.h. am 724 sind alle LAN Buchsen besetzt. Der Versuch , den 
TV per WLAN ( oder auch per Kabel , wobei dann 1 PC ausgesteckt wurde) 
scheiterte bei zig- versuchen. Im Router-Menü des 724 ist die Option „ 
weitere Geräte anschließen“ offen. Der Router und die Access points 
haben verschiedene IP. Andere Geräte wie Smartphones und Tablets loggen 
sich in die jeweiligen wlan - Netze (Router oder Accesspoint) bei 
Ortswechsel ein. Ich bin ratlos. Gibt es noch Ratschläge von euch, die 
auch von Nichtnetzwerkern verstanden werden?

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast aber wie im anderen Thread bereits gesagt bei der 
IP-Konfiguration des TV die Netzwerkeinstellungen beide auf automatisch 
oder beide auf manuell?
Nicht eins manuell und eins auf auto, das beißt.
Ich meine mich zu entsinnen das DNS auf manuell, der Rest auf Auto 
stand, und da kam auch keine Antwort mehr.
Da kein DNS eingetragen war, gilt: ohne DNS kein Netzwerk.

Autor: Irmhild S. (ischleif)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich habe beide auf automatisch . Manuell hatte ich nur aufgerufen, 
damit ich die Einstellung sehen kann. Die manuelle Einstellung würde 
mich auch überfordern. Ich verstehe einfach nicht, warum es nicht 
funktioniert, wenn ich den TV per Kabel direkt am Router anschließe. 
Auch mit der WPS Taste hatte ich versucht. Nichts geht. Kann man 
grundsätzlich an den Router (speedport 724) Accesspoints, PCs und z.B. 
einen TV einstecken ? In der Beschreibung des TV steht das so.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LAN ist LAN.
Das sollte gehen, auch wenn sich mir nicht erschließt warum man so eine 
Wanze unkontrolliert ins WAN hängen will.

Bist du sicher, das die anderen Dinger mit WLAN keine Router sind, 
sondern wirklich APs?
Und ist dort auch ein evtl. vorhandener DHCP-Server deaktiviert?

Ein LAN auf Auto mit einem vorkonfektionierten Patchkabel funktioniert, 
bevor du wieder aufgestanden bist nachdem du dich gebückt hast um es 
einzustecken.

Es hilft normal, sich mal eine Liste zumachen, welche Geräte man hat.
Das ist so kompliziert nicht.
Denen die dauerhaft am Kabel hängen weist man eine feste IP nach dem 
Muster 192.168.z.x zu, x ist was von 1 bis 254.
1 ist üblicherweise der Router.
Wo der DHCP seinen Bereich für geliehene Adressen hat, muss man 
nachsehen und/oder anpassen, da darf man keine festen Adressen vergeben.
Ich für meinen Teil halte es so, das der DHCP 100-199 vergeben darf, ich 
mache feste Geräte auf 10-99 und die Switches, APs und ähnlichen Mist 
packe ich auf 200-250.
Subnetzmaske ist immer 255.255.255.0, Gateway und DNS der Router (also 
192.168.z.1).

Alles was WLAN nutzt oder auch mal woanders ins Netz muss (wie ein 
Laptop z.B.) bekommt DHCP, also die Einstellung auf automatisch.
PC, Spielkonsole, TV, NAS, Receiver und so vergebe ich fest.

Fritzboxen haben für z die 178, also z.B. 192.168.178.x, aber das ist 
ok, dann haben alle Geräte eben auch eine 192.168.178.x, wie oben.
Andere Router können für z 0-255 einsetzen, alle Geräte im Netz müssen 
da die gleichen Zahlen haben.
Die erste 192.168. ist immer fest. Ja es gibt Netze mit 10.0. aber 99% 
der Heimnetze sind 192.168.

Ich vermute daher:
-du hast mehrere Router und dadurch mehrfach NAT
-deine APs bzw. Router haben einen DHCP-Server aktiv so das es mehrere 
gibt in deinem LAN
-du hast Geräte die doppelte IPs haben

Dann bleibt noch defekte Stecker, Kabel, falsche Buchse (z.B. Gastnetz, 
WAN, DMZ, ISDN) benutzt oder Softwaresperre wie MAC-filter.
Energiesparmodus oder deaktivierte Buchsen könnte auch noch sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Fritzboxen haben für z die 178, also z.B. 192.168.178.x,

Solange man sie nicht anders einstellt, denn das ist durchaus möglich.

Man kann Fritzboxen auch mit komplett anderen Adressen verwenden; ich 
betreibe im Büro beispielsweise eine in einem /16-Netz, d.h. mit der 
Subnetmaske 255.255.0.0.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Man kann Fritzboxen auch mit komplett anderen Adressen verwenden; ich
> betreibe im Büro beispielsweise eine in einem /16-Netz, d.h. mit der
> Subnetmaske 255.255.0.0.

Jau, das stimmt.
Er hat aber einen Speedport. Keine Ahnung was die machen und ob man die 
umstellen kann.
Mir gings da um "es gibt auch andere Zahlen, don't panic" :)

Interessehalber: warum? FBs kommen mit ~40 Clients nicht mehr klar, das 
kann's nicht sein.

Noch was:
Es wäre möglich, das der TV die Funktion des Internets daran festmacht, 
das er einen bestimmten Server erreichen kann.
Da könnte es passieren, das er theoretisch könnte, der Server aber nicht 
mehr existiert, z.B. wegen falscher/alter Software im TV.
Ich hab ein 15 Jahre altes Internetradio, das genau dieses Problem hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael W. (dbru61)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irmhild S. schrieb:
> Gibt es noch Ratschläge von euch, die
> auch von Nichtnetzwerkern verstanden werden?

ich versuch's mal...

- alle Geräte vom Telekom-Router trennen, d.h. die Patchkabel aus den 
Buchsen ziehen
- den Speedport neu starten
- den TV per LAN-Kabel am Speedport anschließen
- im Speedport nachschauen, welche Netzwerkgeräte dieser erkannt hat :
Heimnetzwerk/LAN/Übersicht
Dannach sieht man weiter.

Viel Erfolg

Autor: Irmhild S. (ischleif)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Das hört sich sehr praktisch an. Werde es versuchen und dann 
berichten .

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Interessehalber: warum? FBs kommen mit ~40 Clients nicht mehr klar, das
> kann's nicht sein.

Woher stammt diese Information?

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Persönliche Erfahrung.
Irgendwann fängt das Ding das spinnen an: keine DNS-Auflösung mehr, DHCP 
teilt nicht mehr zu, Webinterface nicht erreichbar, sowas. Nicht alles 
zusammen, aber "irgendwas geht hier falsch". Gern auch "Verbindung ist 
da, aber es geht irgendwie nicht", kein Ping usw.
Neustart und alles ist wieder ok.

War ne 7490 an DSL und ist schon so 2,3 Jahre her. "Irgendwann" ist im 
übrigen das Produkt aus Clientanzahl und Laufzeit. Weniger Leute 
bedeuten Dauerbetrieb, mehr das es schneller spackt. Zeitrahmen einige 
Wochen, Datenvolumen stark wechselnd von wenigen 2-stelligen zu 
mittleren 3-stelligen GB/Woche.

Support konnte nicht helfen, anscheinend ein RAM-Leck in irgendeinem 
Dienst, Firewall, DHCP, DNS, keine Ahnung.
Gerätetausch gegen eine 7390 und eine andere 7490 waren ergebnisgleich.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Klingt ja nicht so gut. Ich betreibe im Büro eine 7390, die keine 
Probleme macht, allerdings nutze ich deren DHCP-Server nicht. Das 
macht der PDC, und der ist auch als lokaler DNS vorgeschaltet.

Die Kombination läuft seit Ewigkeiten stabil (vor der 7390 waren da auch 
schon andere Router im Einsatz).

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal abgesehen davon das FB nicht für Netze mit 40 oder mehr Clients 
gedacht sind, ist in solchen Netzen sicher ein Server unterwegs. Es ist 
mir unverständlich warum da eine FB DHCP macht. Da sollte Jemand 
dringend seine Hausaufgaben machen.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ich betreibe im Büro eine 7390, die keine
> Probleme macht, allerdings nutze ich deren DHCP-Server nicht.

Wie viele Clients hast du denn?

Stephan schrieb:
> Mal abgesehen davon das FB nicht für Netze mit 40 oder mehr Clients
> gedacht sind...
Woher kommt dein Wissen? Konnte sich keiner erklären was da faul ist.
Ein pragmatischer Versuch hat's gezeigt.

> Es ist mir unverständlich warum da eine FB DHCP macht. Da sollte Jemand
> dringend seine Hausaufgaben machen.

Ein paar Leute im Büro, jeder mit PC, einige mit Laptop und/oder Handy 
dazu.
Dazu ein Radio, ein paar APs, Drucker, VoIP/DECT-Fone, ein NAS für ein, 
zwei Freigaben.
Warum sollte der Router da kein DHCP machen?
Keine Ahnung was daran so schlimm ist, ich habs auch nur 
gesehen/miterlebt.
Mittlerweile ist ein Mikrotik-Router mit Glasfaser dran, die Firewall 
ist besser (also existent), und der DHCP tut's.

Autor: Irmhild S. (ischleif)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Irmhild S. schrieb:
>> Gibt es noch Ratschläge von euch, die
>> auch von Nichtnetzwerkern verstanden werden?
>
> ich versuch's mal...
>
> - alle Geräte vom Telekom-Router trennen, d.h. die Patchkabel aus den
> Buchsen ziehen
> - den Speedport neu starten
> - den TV per LAN-Kabel am Speedport anschließen
> - im Speedport nachschauen, welche Netzwerkgeräte dieser erkannt hat :
> Heimnetzwerk/LAN/Übersicht
> Dannach sieht man weiter.
>

Hallo Michael,
Vielen Dank . Es hat geklappt!!
> Viel Erfolg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.