Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PC817 -> 24V auf Masse ziehen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christoph P. (cpiivu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich hab ein Messgerät, welches eine Anzahl mit einem mechanischen 
Kontakt misst (Anzahl der Kontaktschlüsse). Das tut es mit 24V. Wenn als 
ein Event stattfindet, wird der 24V Pin mit dem Masse Pin verbunden.

Dies möchte ich jetzt mit einem Arduino (5V Ausgang) simulieren. Dazu 
habe ich mit ein PC817 besorgt. Die Frage ist nun, mit welchen 
Wiederständen ich den PC817 anschließe, sodass er eingangsseitig durch 
die 5V und Ausgangsseitig durch die 24V nicht beschädigt wird.

Gruß und Danke!

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eingang ist ne LED, also ein LED-Vorwiderstand nach Wahl.
Ausgang keiner, sofern du das Datenblatt gelesen und Infos über das 
"Messgerät" hast. Aber eine Polung hatter.

von Clemens L. (c_l)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viel Strom fließt aus dem Eingang des dritten Geräts zur Masse? 
(Oder, anders ausgedrückt, wie groß ist der Pull-Up-Widerstand zwischen 
dem Eingang und 24V?)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Optokoppler hat einen gewissen Übertragungsfaktor, der steht im 
Datenblatt.

Mal angenommen das wären 80% dann darf der Ausgangsstrom maximal 80% vom 
Eingangsstrom (durch die interne LED) betragen. Bei 1mA Strom durch die 
LED kannst du am Ausgang also maximal 0,8mA schalten.

Wie man Vorwiderstände für LEDs berechnet, findest du mit Googles Hilfe 
heraus.

von Christoph P. (cpiivu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Also sollten auf der Schaltseite nicht mehr als 10mA fließen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph P. schrieb:
> Also sollten auf der Schaltseite nicht mehr als 10mA fließen.

Ist das eine Frage oder eine Feststellung?

Schau ins Datenblatt und reche aus, wie viel Strom dazu durch die LED 
fliessen muss. Dann subtrahiere die Fluss-Spannung der LED von der 
Betriebsspannung deines Mikrocontrollers und rechne den passenden 
Widerstand aus.

von Christoph P. (cpiivu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Äh ich glaub das war jetzt ein Sprachlicher Fehler von mir. Also ich 
meinte auf der zu schaltenden (24V Seite) sollten nicht mehr als 10 mA 
fließen. Sorry

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ist das eine Frage oder eine Feststellung?

Das habe ich schon verstanden. Dennoch: Ist das eine Frage oder eine 
Feststellung? Und wie kommst du mit der Berechnung klar?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph P. schrieb:
> Also ich meinte auf der zu schaltenden (24V Seite) sollten nicht
> mehr als 10 mA fließen.

Was heißt "sollte"?

Wieviel Strom fließt, wenn man den Eingang sicher unter die 
Schaltschwelle zieht?

von Pragmatiker (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> der steht im Datenblatt

Na ja, das Datenblatt ist doch extrem vorsichtig.

Bei 20mA Eingang und 1mA Ausgang garantieren die 0,2 Volt 
Spannungsabfall am Ausgang.
Bei 5mA Eingang und 2,5mA Ausgang reden die von 5 Volt Spannungsabfall 
am Ausgang.

Nicht lange überlegen - einfach ausprobieren.

Eingang 20mA ergibt 220 Ohm. (5-1,3)/(20/1000) = 185
Ausgang 10mA ergibt 2,7 kOhm. 24/(20/1000) = 2400

220 Ohm am Arduino klappt immer. Einfach mal ausprobieren ob das 
Zählgerät mit 2,7k zuverlässig arbeitet.

von Christoph P. (cpiivu)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke ich werds dann mal so probieren: (siehe Anhang)

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph P. schrieb:
> Ich denke ich werds dann mal so probieren: (siehe Anhang)

Das geht schief, der Widerstand muss zwischen Arduino und LED.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Christoph P. schrieb:
>> Ich denke ich werds dann mal so probieren: (siehe Anhang)
>
> Das geht schief, der 220 Ohm Widerstand muss zwischen Arduino und LED.

Und der 2,7kOhm ist überflüssig.

von Jörg R. (solar77)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das geht schief, der Widerstand muss zwischen Arduino und LED.

hinz schrieb:
> Und der 2,7kOhm ist überflüssig.

Leider was man nichts über die 24V Seite.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Und der 2,7kOhm ist überflüssig.

... weil er evtl. schon in der Folgeschaltung enthalten ist.

von Christoph P. (cpiivu)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Stimmt ich hatte den 2,7k unten bei der Masse. Das ist natürlich 
quatsch.
Beim Arduino war ich mir nicht sicher, wie der Ausgang beschaltet ist 
(falls es ein Pulldown ist, aber dann stimmt der Widerstand auch nicht). 
Ok
also so:

von Christoph P. (cpiivu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Leider was man nichts über die 24V Seite.

Also laut Aussage des Messegerätes fließen 10 mA, wenn die 24V mit der 
Masse verbunden werden.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph P. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Leider was man nichts über die 24V Seite.
>
> Also laut Aussage des Messegerätes fließen 10 mA, wenn die 24V mit der
> Masse verbunden werden.

Ah, ok. Dein Kommentar von oben las sich da eher wie eine Anforderung.

Christoph P. schrieb:
> Also sollten auf der Schaltseite nicht mehr als 10mA fließen.


Dann kann der 2K7 weg, wie hinz auch geschrieben hat.


Christoph P. schrieb:
> Beim Arduino war ich mir nicht sicher, wie der Ausgang beschaltet ist
> (falls es ein Pulldown ist, aber dann stimmt der Widerstand auch nicht).

Du benötigst keinen Pulldown, sondern einen Vorwiderstand für die Led im 
OK.

: Bearbeitet durch User
von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph P. schrieb:
> Ja. Stimmt ich hatte den 2,7k unten bei der Masse. Das ist natürlich
> quatsch.

Das ist immer noch falsch. Auf die Ausgangsseite des Optokopplers gehört 
kein Widerstand. Ein socher Widerstand befindet sich bereits in deinem 
Zähler. Und nur dort gehört er auch hin.

Christoph P. schrieb:
> laut Aussage des Messegerätes fließen 10 mA, wenn die 24V mit der
> Masse verbunden werden.

Das ist auch Unsinn. Denn du verbindest nicht 24V mit Masse, sondern den 
Zählereingang. An die 24V kommst du (aus gutem Grund) gar nicht direkt 
ran. Der Zählereingang ist über einen Pullup-Widerstand (das ist die 
korrekte Bezeichnung, falls du nochmal danach fragen mußt) mit 24V 
verbunden. Deswegen kann man hochohmig auch diese 24V am Zählereingang 
messen. Wenn beim Kurzschließen des Zählereingangs mit GND ein Strom von 
10mA fließt, dann kann man daraus den Pullup-Widerstand berechnen: 
24V÷10mA = 2.4kΩ

von Christoph P. (cpiivu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Das ist immer noch falsch. Auf die Ausgangsseite des Optokopplers gehört
> kein Widerstand. Ein socher Widerstand befindet sich bereits in deinem
> Zähler. Und nur dort gehört er auch hin.
Also die Annahme, das der Widerstand auf die Ausgangsseite muss, war 
bevor ich die Info mit den 10 mA hatte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.