Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Daten 433Mhz Funk - unklar?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche nach Angaben zu einem Funkmodul Aurel TX-SAW433/s-Z.

im Datenblatt steht 433,82 - 434,02Mhz, die Mittenfrequenz ist 433,92

Frage1: Aufgrund der Mittenfrequenz von 433,92 sollte das Modul auf 
Kanal 35 senden?

Die Sendeleistung beträgt lt. Datenblatt +10dB, was 10mW entsprechen 
sollte.

Was ich jedoch nicht finde ist die Frequenzbandbreite, auf welche
Werte bezieht sich diese?
Ist die Bandbreite gerechnet von den 433,92 -> also Bandbreite +/- 
0,1Mhz
oder wird diese anders berechnet?

dann würde ich noch Angaben bzgl. der Störreichweite in m benötigen..
wie weit kann diese Sendemodul "Störstrahlung" maximal senden.?

Sorry wenn die Fragen unklar gestellt sind, aber ich bin absolut kein 
Funkprofi, dieses Funkmodul ist in einem Funksystem verbaut und der 
Abnehmen benötigt die Angaben für sein internes Frequenz-Management..? 
..

evtl. kann mir jemand helfen, Vielen Dank!

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag zur Bandbreite: ist die Bandbreite evtl. gerechnet zum nächsten 
Kanal, also hier +/-25kHz?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> TX-SAW433/s-Z.
>
> im Datenblatt steht 433,82 - 434,02Mhz

Das SAW im Namen lässt vermuten, das ein solches Dings die Sendefrequenz 
bestimmt. Das ist also die Ungenauigkeit des SAW Oszillators.

Stefan schrieb:
> Was ich jedoch nicht finde ist die Frequenzbandbreite, auf welche
> Werte bezieht sich diese?

Die belegte Bandbreite ist einzig von der Modulation anhängig, die das 
Datenblatt nicht wissen kann. Je steilflankiger und hochfrequenter die 
Modulation ist, umso mehr Bandbreite wird benötigt. Ohne Modulation ist 
Bandbreite eine sinnlose Angabe.
Bei FM Modulation ist die Bandbreite auch noch von der Amplitude der 
Modulation abhängig.

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann nur was zum Eingangs-Signal zum Funkmodul sagen,
es liegt ein 5V Rechteck-Signal an,
mit Pulsweitern 600/300µs bzw. 300/60µs, an Anfang ein Sync mit 3600µs;
Übertragen werden 25 Bits, der gesamte Code wird 20mal gleich 
verschickt.

hilft das?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.