mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Mischbatterie, Wasserhahn, klassische Form


Autor: achim (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
welchen Wasserhahn fürs Bad könnt ihr empfehlen?
Gewünscht ist die klassische Form, siehe Bild. Soll schon etwas 
hochwertig und langlebig sein, also nicht unbedingt das billigste was 
man findet. Mit Gestänge für den Abfluss.
Das angegebene Maß im Bild von 100mm besser etwas größer damit die Hände 
auch unter den Wasserstrahl passen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
P.S. für die Bildformat-Trolle: das jpg war kleiner als png, deshalb 
habe ich fürs Forum jpg gewählt.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
achim schrieb:
> P.S. für die Bildformat-Trolle: das jpg war kleiner als png, deshalb
> habe ich fürs Forum jpg gewählt.

Wenn du es schon ansprichst... ;-)


Wenn du die Anzahl der Farben runtersetzt wird PNG noch kleiner. Man 
braucht hier ja kein TrueColor.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erinnert mich an mein Hans Grohe hansa, nun schon über 20 Jahre in 
Betrieb.

hansgrohe hansa waschtisch
mit Ablaufgarnitur! (Zugstange)

gibt es in verschiedenen Längen, mit langen und kurzem Auslass, je nach 
dem wie das Beckenloch sitzt.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ideal standard Einhebelmischer - über Bildersuche was passendes 
suchen...

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

> erinnert mich an mein Hans Grohe hansa, nun schon über 20 Jahre in
> Betrieb.

Mein Wasserhahn von Lidl sieht ähnlich aus und lebt
immerhin schon 10 Jahre. Da die Funktion nach wie
vor noch einwandfrei ist, denke ich, das er auch noch
weitere 10 Jahre leben wird.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achim schrieb:
> Hallo
> welchen Wasserhahn fürs Bad könnt ihr empfehlen?

Geh in einen Baumarkt und schau dir die Modelle an.

Bei Aldi, Norma und co. gibt es jetzt moderne Hähne, welche rechteckig 
sind.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Mein Wasserhahn von Lidl sieht ähnlich aus und lebt
> immerhin schon 10 Jahre. Da die Funktion nach wie
> vor noch einwandfrei ist, denke ich, das er auch noch
> weitere 10 Jahre leben wird.

glaube ich dir gerne, ist es noch im Sortiment?
Was es bei Lidl vor 10 Jahren gab dürfte heute für den TO uninteressant 
sein vermute ich mal.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Sieht doch chick aus. Oder?

nicht so meines, zu eckig, ich meine der TO liebt auch die Rundungen.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eckigen sind aber jetzt modern.
Weil sich die geraden Flächen einfacher Fräsen lassen.

Und die Hände werden da auch besser sauber :-)

Autor: zoo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hansgrohe
+ guter Support (für 37 Armaturen einmal in 10-Jahren benötigt...)
+ Ersatzteile für ältere Komponenten verfügbar
- etwas teurer (spart aber graue Haare mit OW ;-) )

cu

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch so eine Runde seit 25 Jahren.
War das Billigste damals.
Kann nicht meckern, geht immernoch. Obwohl es verchromte Plaste ist.
( Hat bisher keiner gemerkt).

Autor: Manfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Mein Wasserhahn von Lidl sieht ähnlich aus und lebt immerhin schon 10 Jahre.

Meiner aus dem Baumarkt ist nach über 15 Jahren abgefallen, Befestigung 
verrottet. Der Wasserhahn als solches hat bis dahin einwandfrei 
funktioniert.

Gucke ich mir die Preise an, sehe ich keinen Grund, für den mind. 
dreifachen Preis Markenware zu kaufen.

Und ja: Das ist keine "klassische Form", das ist ein Einhebelmischer. 
Unter "klassisch" verstehe ich einen Hahn mit zwei getrennten Drehern 
für warm und kalt.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

> glaube ich dir gerne, ist es noch im Sortiment?

Sowas gibts sowieso immer nur im zeitlich begrenztem Sonderangebot,
aber es kommt regelmäßig wieder. Eigentlich wollte ich mit meinem
Posting nur sagen, das man nicht unbedingt teure Markenware kaufen
muss, sondern das Billigangebote durchaus auch viele Jahre halten.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Die eckigen sind aber jetzt modern.
> Weil sich die geraden Flächen einfacher Fräsen lassen.
>
> Und die Hände werden da auch besser sauber :-)

Genau! An den Ecken kann man den groben Dreck von
den Händen abkratzen. :-)

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Sowas gibts sowieso immer nur im zeitlich begrenztem Sonderangebot,
> aber es kommt regelmäßig wieder

auch das stimmt, aber wenn ich was brauche dann warte ich ungern auf den 
Tag X der nie in erträglicher Zeit kommen muss.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Unter "klassisch" verstehe ich einen Hahn mit zwei getrennten Drehern
> für warm und kalt.

Das ist nicht "klassisch", sondern antiquiert, fast so furchbar wie das, 
was es in Großbritannien immer noch gerne gibt: Zwei getrennte winzige 
Hähnchen, bei denen der Strahl zwei Zentimeter vor der Rückwand des 
Waschbeckens runterläuft, so daß man auf keinen Fall die Hände 
drunterhalten kann -- was allerdings auch gut so ist, denn aus dem einen 
Hähnchen kommt kochendes, aus dem anderen eiskaltes Wasser.

> Meiner aus dem Baumarkt ist nach über 15 Jahren abgefallen, Befestigung
> verrottet.

Dann war der nicht richtig montiert oder in irgendeiner Weise 
inkontinent -- woher soll die Feuchtigkeit für das Verrotten der 
Befestigung sonst kommen? Du wirst nicht in einem U-Boot leben, hoffe 
ich.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Argument für Markenware ist, dass man dabei die Keramikkartuschen 
mit wenigen Handgriffen wechseln kann und es diese als Ersatzteil auch 
nach vielen Jahren noch gibt.

Ich habe in der Küche 2x Aldi und eine Baumarkt-Batterie nacheinander im 
Einsatz gehabt, die mussten nach Defekt komplett getauscht werden, 
Kartuschentausch war vom Hersteller nicht vorgesehen. Und der 
Komplettausch macht bei beengten Platzverhältnissen im Küchenschrank so 
gar keinen Spaß!

Jetzt ist da eine Markenarmatur dran...

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein uralt Wasserhahn (ca. 40 Jahre) ist undicht.
Rechts und links die beiden Drehknöpfe, ganz klassisch, und in der Mitte 
kommt der Wasserablauf nach oben gerichtet im leichten Bogen raus...so 
20 cm hoch etwa.

Nun ist dieses Messing-Chrom-Röhrchen am unteren Ende dünnwandig bzw. 
durchlässig geworden, daß Wasser rauskommt. Ich habe mir schon vom 
Flohmarkt ein neuwertiges Röhrchen besorgt. Das hat aber eine 
Sechskant-Überwurfmutter.

Verspätet stelle ich fest, daß das Röhrchen meiner Mischbatterie keine 
solche Mutter hat. Ist das Röhrchen eine feste Einheit mit der 
Mischbatterie?? Auf der Rückseite ist eine Madenschraube. Die habe ich 
schon rausgedreht, aber das Röhrchen sitzt fest, war überhaupt nicht zu 
bewegen. Leider habe ich nicht die Möglichkeit das Wasser abzudrehen.
Den kleinen Absteller unter dem Waschbecken wage ich nicht anzufassen.
Der ist uralt und fällt irgendwann wohl von selber ab?

Wäre schön, wenn ich von einem Fachmann hier gesagt bekomme, wie ich das 
alte Röhrchen da rausbekomme oder ob das überhaupt möglich ist. Kennt 
sich einer aus mit so einem alten Teil?

Ohne Spaß, das ist ein ernstes Problem für mich.
Ich möchte auf keinen Fall meinen Vermieter deshalb kontaktieren.
Erstmal habe ich einen Schrumpfschlauch drüber gezogen. Aber auf Dauer 
ist das nichts.


Vielen Dank im voraus.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Mein uralt Wasserhahn (ca. 40 Jahre) ist undicht.

Klassisches Thread hijacking

juergen schrieb:
> Rechts und links die beiden Drehknöpfe, ganz klassisch, und in der Mitte
> kommt der Wasserablauf
> ...
> Auf der Rückseite ist eine Madenschraube. Die habe ich
> schon rausgedreht, aber das Röhrchen sitzt fest, war überhaupt nicht zu
> bewegen.

Ein (oder mehrere) Bild(er) sagen mehr als 1000 Worte

juergen schrieb:
> Ich möchte auf keinen Fall meinen Vermieter deshalb kontaktieren.

Der Wasserhahn ist aber SEIN Eigentum. Und er ist auch verantwortlich 
für eine Reparatur.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Ist das Röhrchen eine feste Einheit mit der
> Mischbatterie??

Ich bin zwar kein Fachmann, aber bei allen Mischbatterien hier im Hause 
ist das Röhrchen in den Fuß der Armatur eingelötet und daher nicht mit 
vertretbarem Aufwand austauschbar.

Ohne das Wasser am Eckventil oder notfalls am Haupthahn für die ganze 
Wohnung abzustellen, solltest du da keine weiteren Experimente 
anstellen... Und in der Mietwohnung auf jeden Fall den Vermieter 
kontaktieren!

Ich würde im Eigentum - nach dem Abstellen des Wasserzulaufs - mit einem 
kleinen Rohrschneider oder notfalls auch fluchend mit der PUK-Säge den 
gammeligen Teil des Röhrchens abschneiden und entweder mit einem 
Doppel-Quetschverbinder ein frisches Stück Röhrchen an den Stumpf des 
alten Röhrchens dranmontieren oder einen flexiblen Druckschlauch in 
passender Länge anbauen.

Bedes hat Vor- und Nachteile - der Schlauch ist flexibel und muss nicht 
passend in Form gebogen werden (was wieder wieder in Gefluche endet), 
dafür gibt es ihn nur in festen Längen. Und die sind immer zu lang oder 
zu kurz...
Die Röhrchen lassen sich passend ablängen, müssen aber gebogen werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: alf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich möchte auf keinen Fall meinen Vermieter deshalb kontaktieren.

> Der Wasserhahn ist aber SEIN Eigentum. Und er ist auch verantwortlich
> für eine Reparatur.

Sind solche Kleinreparaturen nicht vom Mieter durchzuführen?

Autor: Manfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
>> Meiner aus dem Baumarkt ist nach über 15 Jahren abgefallen, Befestigung
>> verrottet.
> Dann war der nicht richtig montiert oder in irgendeiner Weise
> inkontinent -- woher soll die Feuchtigkeit für das Verrotten der
> Befestigung sonst kommen? Du wirst nicht in einem U-Boot leben, hoffe
> ich.

Ich wüsste nicht, was ich da falsch machen kann: Gummidichtung, Hahn 
drauf und festschrauben. Mein Wasser ist sehr hart, bei der Demontage 
sieht man dann, wie die Kristalle zwischen Dichtung und 
Waschbeckenauflage gewachsen sind.

Hier wäre evtl. ein deutlich längerer Auslauf hilfreich, um das 
unerwünschte (Spritz-)Wasser um den Hahn herum zu verringern.

Ich habe die Befestigung anstatt verzinkter Bolzen in Edelstahl-Inbus 
ausgeführt, hoffe mal, das hält.

Nach nun gut 6 Jahren ist mir die Betätigerstange vom Ablauf 
durchgefault, auch das Thema Spritzwasser, was runter sabbert. Für die 
Reparatur habe ich eine Motorradspeiche angesetzt, die ist hoffentlich 
besser veredelt.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Ein Argument für Markenware ist, dass man dabei die Keramikkartuschen
> mit wenigen Handgriffen wechseln kann und es diese als Ersatzteil auch
> nach vielen Jahren noch gibt.

Bei meinen Armaturen von Lidl, Aldi, Bauhaus usw. geht das ebenso. Das
Schöne bei den Noname-Produkten ist, dass es dafür nur zwei verschiedene
Kartuschentypen zu geben scheint, die man bei Ebay zum Stückpreis ab
etwa 2€ inkl. Versand von zig verschiedenen Anbietern nachkaufen kann.

Falls sich dieser Industriestandard in 10 Jahren ändern werden sollte
(aber warum sollte er das?), gibt es eben eine neue Noname-Armatur, die
wahrscheinlich weniger kostet als beim Markenhersteller das Ersatzteil.

Auch designmäßig hat man mittlerweile bei den Baumarktprodukten eine
ganz gute Auswahl (abgerundet, kantig, gerade, geschwungen, schlank,
wuchtig, ...). Nur wer auf Extravaganz steht, muss halt etwas tiefer in
die Tasche greifen.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:

> Sowas gibts sowieso immer nur im zeitlich begrenztem Sonderangebot,
> aber es kommt regelmäßig wieder.

Wirf mal einen Blick auf Lidl.de. Dort ist auch die Auswahl größer.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Das ist nicht "klassisch", sondern antiquiert, fast so furchbar wie das,
> was es in Großbritannien immer noch gerne gibt: Zwei getrennte winzige
> Hähnchen, bei denen der Strahl zwei Zentimeter vor der Rückwand des
> Waschbeckens runterläuft, so daß man auf keinen Fall die Hände
> drunterhalten kann -- was allerdings auch gut so ist, denn aus dem einen
> Hähnchen kommt kochendes, aus dem anderen eiskaltes Wasser.
>
Das ist zumindest in den Hotels genau so gewollt.

Du sollst da bei verstöpseltem Waschbecken Deinen Rasierpinsel versorgen 
können, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Alles weitere würde den 
Hotelier unabwendbar in den sicheren Ruin treiben. Und das alsbald.

Autor: achim (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> dass es dafür nur zwei verschiedene
> Kartuschentypen zu geben scheint, die man bei Ebay zum Stückpreis ab
> etwa 2€ inkl. Versand von zig verschiedenen Anbietern nachkaufen kann.

2€?
Eher 15€.

Yalu X. schrieb:
> Auch designmäßig hat man mittlerweile bei den Baumarktprodukten eine
> ganz gute Auswahl (abgerundet, kantig, gerade, geschwungen, schlank,
> wuchtig, ...).

Aber doch sind die Teile zu klein. Oder zu groß und somit eher für die 
Küche.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achim schrieb:
> Hallo
> welchen Wasserhahn fürs Bad könnt ihr empfehlen?

für Waschtisch/Waschbecken reicht ein Einhebel-Mischer
nur weil die entdeckt haben dass sich rechteckige Teile kostengünstiger 
produzieren lassen werden die jetzt als "modern" definiert?

Nope! Schick ist was gefällt, nicht das was "modern" sein soll.


Aber: in der Dusche hat ein Einhebel-mischer NIX zu suchen!
denn immer sind die Teile in Höhe Ellenbogen/Hüfte und direkt unter dem 
Duschkopf montiert
also genau da wo ich mich hin und herdrehe beim Einseifen, Abspülen
einmal bücken, flump ist das Wasser aus, einmal rumdrehen flump Wasser 
eiskalt/kochend heiss

In der Dusche ist ein 
Ebay-Artikel Nr. 222691169767 
Brausethermostat ganz sinnvoll, aber einer, der nicht nach zwei Jahren 
bomebnfest ist.

Autor: achim (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Aber: in der Dusche hat ein Einhebel-mischer NIX zu suchen!
> denn immer sind die Teile in Höhe Ellenbogen/Hüfte und direkt unter dem
> Duschkopf montiert
> also genau da wo ich mich hin und herdrehe beim Einseifen, Abspülen
> einmal bücken, flump ist das Wasser aus, einmal rumdrehen flump Wasser
> eiskalt/kochend heiss

Ist mir noch nie passiert.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
achim schrieb:
> Yalu X. schrieb:
>> dass es dafür nur zwei verschiedene
>> Kartuschentypen zu geben scheint, die man bei Ebay zum Stückpreis ab
>> etwa 2€ inkl. Versand von zig verschiedenen Anbietern nachkaufen kann.
>
> 2€?
> Eher 15€.

1,89€ für die kleine und 2,09€ für die große:

  Ebay-Artikel Nr. 252635502846

Wer nicht zwei Monate lang mit defekter Armatur auf dem Trockenen sitzen
will, darf natürlich auch gerne bei einem anderen Anbieter etwas mehr
investieren :)


Mike B. schrieb:
> Aber: in der Dusche hat ein Einhebel-mischer NIX zu suchen!
> denn immer sind die Teile in Höhe Ellenbogen/Hüfte und direkt unter dem
> Duschkopf montiert
> also genau da wo ich mich hin und herdrehe beim Einseifen, Abspülen
> einmal bücken, flump ist das Wasser aus, einmal rumdrehen flump Wasser
> eiskalt/kochend heiss

Alternative: Doppelt so großes Duschbecken oder halb so viel essen :)

Nein, nein, nein, ich nehme das sofort wieder zurück, ist mir nur gerade
so rausgerutscht.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Bei meinen Armaturen von Lidl, Aldi, Bauhaus usw. geht das ebenso. Das
> Schöne bei den Noname-Produkten ist, dass es dafür nur zwei verschiedene
> Kartuschentypen zu geben scheint, die man bei Ebay zum Stückpreis ab
> etwa 2€ inkl. Versand von zig verschiedenen Anbietern nachkaufen kann.

Na, dann würde ich da auch zugreifen - bei meinen drei Ex-Armaturen 
ging's wirklich nicht, die verbauten Kartuschen mögen Standardteile 
gewesen sein, aber sie waren nicht zerstörungsfrei herauszubekommen. :-/

Yalu X. schrieb:
> Wer nicht zwei Monate lang mit defekter Armatur auf dem Trockenen sitzen
> will

Na, das ist jetzt aber Unsinn. Die Marken-Kartuschen gibt's auch bei 
zahlreichen Versendern innerhalb von zwei Tagen frei Haus. Seit der 
örtliche Fachhandel zugemacht hat - der hatte die Teile zum Mitnehmen 
auf Vorrat.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>
>> Sowas gibts sowieso immer nur im zeitlich begrenztem Sonderangebot,
>> aber es kommt regelmäßig wieder.
>
> Wirf mal einen Blick auf Lidl.de. Dort ist auch die Auswahl größer.

Ich hoffe ja, das mein Lidl-Wasserhahn noch weitere 10 Jahre hält.
:-)

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Yalu X. schrieb:
>> Wer nicht zwei Monate lang mit defekter Armatur auf dem Trockenen sitzen
>> will
>
> Na, das ist jetzt aber Unsinn. Die Marken-Kartuschen gibt's auch bei
> zahlreichen Versendern innerhalb von zwei Tagen frei Haus. Seit der
> örtliche Fachhandel zugemacht hat - der hatte die Teile zum Mitnehmen
> auf Vorrat.

Ich glaube, du hast mich falsch verstanden: Die zwei Monate bezogen sich
auf den von mir verlinkten Ebay-Händler aus China, der die Dinger für 2€
verscherbelt. Wer bereit ist, mehr Geld auszugeben, bekommt die Ware
deutlich schneller, was natürlich auch auf die meisten Markenhändler
zutrifft.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Ich glaube, du hast mich falsch verstanden

Stimmt... :-)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Nach nun gut 6 Jahren ist mir die Betätigerstange vom Ablauf
> durchgefault, auch das Thema Spritzwasser, was runter sabbert.

Irgendwas ist an Deinem Bad sehr, sehr komisch. Mit dem Kalkgehalt hat 
das nichts zu tun.

Vielleicht ist einfach der Wasserhahn viel zu klein für Deine Anwendung, 
d.h. der Auslauf zu nah am Rest des Hahnes, so daß Du beim 
Händedrunterhalten nicht nur die Hände, sondern die komplette hintere 
Hälfte des Waschbeckens und damit auch den Wasserhahn selbst flutest. 
Anders kann ich mir diese Wassermengen in Bereichen, die normalerweise 
furztrocken bleiben, nicht erklären.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:

> Alternative: ...oder halb so viel essen :)

Davon werden meine Arme auch nicht kürzer und die Ellenbogen stoßen 
trotzdem beim Einseifen an das Teil.
ein BMI 24 drängt mich jetzt nicht unbedingt zur Diät

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Achim.

achim schrieb:

> Gewünscht ist die klassische Form, siehe Bild.

Nein, das ist NICHT die "klassische" Form, weil klassisch ist mit zwei 
getrennten Hähnen und nicht dieser Einhebel Mist.


> Das angegebene Maß im Bild von 100mm besser etwas größer damit die Hände
> auch unter den Wasserstrahl passen.

Tatsächlich brauchst Du wesentlich mehr. Weil es soll ja auch ohne 
gefummel ein Putzeimer (oder eine 1L Thermoskanne) befüllt werden 
können.
Diese Anforderung ist selten mit Standhähnen zu erfüllen.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Na, dann würde ich da auch zugreifen - bei meinen drei Ex-Armaturen
> ging's wirklich nicht, die verbauten Kartuschen mögen Standardteile
> gewesen sein, aber sie waren nicht zerstörungsfrei herauszubekommen. :-/

Glaube ich nicht. Bilder/links?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Meiner aus dem Baumarkt ist nach über 15 Jahren abgefallen, Befestigung
> verrottet.

So wie das Bild aussieht: Montagefehler.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Glaube ich nicht.

Ist mir egal. Links zu 20 Jahre alten Billig-Armaturen? Sicher doch. 
Zeig doch selbst mal einen!

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Vielleicht ist einfach der Wasserhahn viel zu klein für Deine Anwendung,
> d.h. der Auslauf zu nah am Rest des Hahnes, so daß Du beim
> Händedrunterhalten nicht nur die Hände, sondern die komplette hintere
> Hälfte des Waschbeckens und damit auch den Wasserhahn selbst flutest.
> Anders kann ich mir diese Wassermengen in Bereichen, die normalerweise
> furztrocken bleiben, nicht erklären.

Selbst dann dürfte unter dem Waschbecken eigentlich (!) nichts gammeln, 
weil unter dem Fuß der Armatur eine Dichtung sitzt, die das Durchlaufen 
von Wasser verhindern soll. Aaaaaber bisweilen sind die Löcher in den 
Becken größer als es die Armaturenhersteller gerne hätten und dann passt 
die Dichtung nicht und das Spritzwasser findet zielsicher den Weg unter 
den Sockel und tropft nach unten durch - und dann gammelt da unten was 
weg.

Autor: Wollvieh W. (wollvieh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Montagefehler, sondern geplante Obsoleszenz.
Die Montagebolzen und Stöpselstangen waren früher aus Messing. Da konnte 
nix durchrosten, maximal sich die Verchromung abscheuern. Die Stange im 
Bild wird einfach einen Fehler in der Verchromung gehabt haben, zu dünn 
oder löchrig.

Es ist eine ziemlich blöde, aber profitbringende Idee, in Naßbereichen 
Eisen zu verwenden. Noch besser in Verbindung mit dem Messingkörper des 
Hahns (oder sind die mittlerweile aus Preßpappe?), da hilft die 
Elektrochemie noch schneller. In einem Keller von Ende der 70er Jahre 
wurden sogar die Schloßschrauben der Kellertürscharniere aus Messing 
gefertigt, damit sie nicht festrosten können (Haus mit fetter 
Kupferfassade, muß mal irgendwie sehr billig gewesen sein).

Ich habe gerade das Problem, daß bei meiner Hansa-Mischbatterie mit 
Brauseumschalter das "Hahnküken" abgeamselt ist. Nach gerade mal 50 
Jahren! Wobei der Hahn immer noch besser aussieht und funktioniert als 
sämtliche Baumarktware, die in den Jahren an mir vorübergezogen ist. 
Hansa führt die Batterie sogar noch im "historischen" Katalogteil, aber 
das Küken gibts nicht mehr als Ersatz. Die modernen Armaturen haben alle 
diese nervigen EU-Sicherheits-Selbstumschalter, der sich bei jeder 
Unterbrechung von Dusche auf Wanne zurückstellt und einen 
Mindesthaltedruck braucht.

Übrigens hat es in den meisten Mietverträgen Kleinreparaturklauseln, 
nach Rechtsprechung kann das 50-100 Euro pro Fall/Jahr umfassen. Bei den 
Preisen für Baumarktarmaturen kann man also (bzw. muß sogar) den ganzen 
Hahn austauschen, ohne daß das den Vermieter zu interessieren hat. 
Sinnvollerweise fragt man natürlich trotzdem oder legt sich das alte 
Teil in den Keller, wo schon die originale Toilettenbrille und die 
ausgehängte Flurtür stehen. ;)

Um so einen hypermodernen Einhebelmischer als klassisch zu bezeichnen, 
muß man aber schon sehr jung sein und mit dem Iphone 10 classic 
aufgewachsen sein. ;)

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wollvieh.

Wollvieh W. schrieb:

> Die modernen Armaturen haben alle
> diese nervigen EU-Sicherheits-Selbstumschalter, der sich bei jeder
> Unterbrechung von Dusche auf Wanne zurückstellt und einen
> Mindesthaltedruck braucht.

Der Sinn dieser "Sicherheitsselbstumschaltung" hat sich mir nicht 
erschlossen.


> Um so einen hypermodernen Einhebelmischer als klassisch zu bezeichnen,
> muß man aber schon sehr jung sein und mit dem Iphone 10 classic
> aufgewachsen sein. ;)

Das denke ich mir auch. Mein Vater bezeichnete übrigens eine öffentliche 
Wasserversorgung mit Anschlüssen für jedes Haus als "modern" ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Achim.

achim schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Aber: in der Dusche hat ein Einhebel-mischer NIX zu suchen!
>> denn immer sind die Teile in Höhe Ellenbogen/Hüfte und direkt unter dem
>> Duschkopf montiert
>> also genau da wo ich mich hin und herdrehe beim Einseifen, Abspülen
>> einmal bücken, flump ist das Wasser aus, einmal rumdrehen flump Wasser
>> eiskalt/kochend heiss
>
> Ist mir noch nie passiert.

Das ist nicht nur unter der Dusche lästig.

Was praktisch ist/wäre, sind solche Armaturen mit sehr langen Hebeln wie 
bei Ärzten, die man mit dem Ellenbogen öffnen oder schliessen kann, oder 
mit einer Tretbetätigung wie oft in der Schwerindustrie.

Grund: So kann man Wasser öffnen oder schliessen, ohne direkt wieder 
eine Kontaminierung der Hände über die Ventilknöpfe zu haben.

Aber Einhebel ist immer Mist. Auch wenn viele Leute nix anderes kennen.


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Mein Vater bezeichnete übrigens eine öffentliche
> Wasserversorgung mit Anschlüssen für jedes Haus als "modern" ;O)

Mein Vater hat dieselbe in unserem 140 Seelen Kaff sogar als 
Bürgermeister gegen den Widerstand der Bauern durchgedrückt.
War in den 60gern.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achim schrieb:
> welchen Wasserhahn fürs Bad könnt ihr empfehlen?

Die Hände hattest Du ja schon angesprochen.
Dann darf auch der Kopf gerne auch mal unter den Wasserhahn passen.

Wassserhähne empfinde ich oft als zu unpassend (zu klein)

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Dann darf auch der Kopf gerne auch mal unter den Wasserhahn passen.
> Wassserhähne empfinde ich oft als zu unpassend (zu klein)

dafür gibt es

https://www.kueche-bad-armaturen.de/waschtischarmatur-brause-armatur-waschtisch-waschbecken-wasserhahn-bad.html?gclid=CjwKCAiAqt7jBRAcEiwAof2uK29rFuKw7OA4qhC3USsW3yPOYWZg2Lv7qQ94SjHSSz3xCrb0SyrQXBoCMxgQAvD_BwE

habe auch von hansa, aber heute scheint es aus dem Programm zu sein

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
fürs Glumsenhaare zu waschen ist das zu umständlich.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Aber Einhebel ist immer Mist.

Warum?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Einhebler sind schon gut, aber nicht, wenn die Mechanik
völlig in der Wand, z.B. bei einer Dusche verschwinden soll.

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> Ohne das Wasser am Eckventil oder notfalls am Haupthahn für die ganze
> Wohnung abzustellen, solltest du da keine weiteren Experimente
> anstellen... Und in der Mietwohnung auf jeden Fall den Vermieter
> kontaktieren!

Geht nicht. Der ist mir böse.
>
> Ich würde im Eigentum - nach dem Abstellen des Wasserzulaufs - mit einem
> kleinen Rohrschneider oder notfalls auch fluchend mit der PUK-Säge den
> gammeligen Teil des Röhrchens abschneiden und...

Der gammlige Teil ist ja gerade unten am Röhrchen.
Ich will mal sehen, was ich machen kann.
Es eilt ja nicht. Vielleicht ergibt sich noch eine Gelegenheit.
Danke für die Antwort.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:

> Das denke ich mir auch. Mein Vater bezeichnete übrigens eine öffentliche
> Wasserversorgung mit Anschlüssen für jedes Haus als "modern" ;O)
>
Da scheinen die Franzosen etwas voraus zu sein; in Paris konnte man 
schon Anfang der 80er Jahre an manchem Haus lesen, es bite Wasser auf 
allen Etagen.  ;-)

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Bernd W. schrieb:
>> Mein Vater bezeichnete übrigens eine öffentliche
>> Wasserversorgung mit Anschlüssen für jedes Haus als "modern" ;O)

Naja, in Hamburg steht im Rathaus ein Brunnen bei dem sich jeder Bürger 
der Stadt jederzeit entgeldlos sauberes hygienisches Trinkwasser holen 
kann - seit 127 Jahren und bis in alle Ewigkeit.
So lange ist die letzte Choleraepidemie eben noch nicht her. Ich habe 
Familienmitglieder gekannt, die damals lebten und die Namen der Toten 
aufzählen konnten.

> Mein Vater hat dieselbe in unserem 140 Seelen Kaff sogar als
> Bürgermeister gegen den Widerstand der Bauern durchgedrückt.
> War in den 60gern.
und dafür wurde er als Kommunist verschriehen der "nach drüben gehen" 
sollte? /scnr
Ich kann mich des Gezanke Ende der 70ern wegen der kommunalen 
Sanitärkanalisation erinnern.

zurück zum Tema:
So eine 08-15 Waschtischarmatur ist so 90er wie blaue Lampen.
Die Design sind oft nicht mehr geschützt und du bekommst so ein Ding 
überall.
billige discounterware,
borma ceraplan 25 euronen
damixa rowan 45 euronen
nobili junior 30 euronen
Grohe, Hansa und und und
Blaue Lampen sind auch wieder im kommen.

70% Rabatt vom Listenpreis sind in der HSLK Branche keine 
Ungewöhnlichkeit.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:

> Blaue Lampen sind auch wieder im kommen.

Denen sollte man das Trinken verbieten!

Autor: Mietervermieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Matthias L. schrieb:
>
>> Ohne das Wasser am Eckventil oder notfalls am Haupthahn für die ganze
>> Wohnung abzustellen, solltest du da keine weiteren Experimente
>> anstellen... Und in der Mietwohnung auf jeden Fall den Vermieter
>> kontaktieren!
>
> Geht nicht. Der ist mir böse.

Ja und? Instandhaltung ist seine Pflicht, kommt er dieser nicht nach, 
dann Mietminderung.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mietervermieter schrieb:
> Ja und? Instandhaltung ist seine Pflicht, kommt er dieser nicht nach,
> dann Mietminderung.

Mietminderung wegen eines Wasserhahnes, sicher nicht. Solche 
Kleinreparaturen liegen nach den meisten Mietverträgen im 
Verantwortungsbereich des Mieters. Was dafür sorgt, dass der Mieter mit 
der Mietsache halbwegs sorgsam umgeht.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dass es dafür nur zwei verschiedene
> Kartuschentypen zu geben scheint, die man bei Ebay zum Stückpreis ab
> etwa 2€ inkl. Versand von zig verschiedenen Anbietern nachkaufen kann.

Oder man legt die Teile für wenige Stunden in Essigessenz. Danach sind 
sie wieder leichtgängig wie neu.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Mietminderung wegen eines Wasserhahnes, sicher nicht. Solche
> Kleinreparaturen liegen nach den meisten Mietverträgen im
> Verantwortungsbereich des Mieters. Was dafür sorgt, dass der Mieter mit
> der Mietsache halbwegs sorgsam umgeht.

Sollte man reinschauen.
Liegt so bei 50 - 100 - 200 - ...EUR.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ralf schrieb:
>> Mietminderung wegen eines Wasserhahnes, sicher nicht. Solche
>> Kleinreparaturen liegen nach den meisten Mietverträgen im
>> Verantwortungsbereich des Mieters. Was dafür sorgt, dass der Mieter mit
>> der Mietsache halbwegs sorgsam umgeht.
>
> Sollte man reinschauen.
> Liegt so bei 50 - 100 - 200 - ...EUR.

€ 200,00 sind schon keine Kleinreparatur mehr. Zudem ist Obacht geboten, 
ob eine Obergrenze der Kostenbelastung zB für das Ganze Jahr angegeben 
ist. Häufig lohnt sich eine Prüfung, ob die Kleinreparatur-Klausel 
überhaupt wirksam vereinbart ist.

Wenn sich dann hherausstellen sollte, dass

a)  keine Kleinreparatur-Klausel vereinvart wurde
und

b) die Kosten bei ca € 30 liegen,

kann man sich immer noch überlegen, ob man wegen der paar Kröten Ärger 
macht.  Manchmal kann das sinnvoll sein.

Mietminderung wird da aber trotzdem selten möglich sein.

Autor: Wollvieh W. (wollvieh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Matthias L. schrieb:
>
>> Ohne das Wasser am Eckventil oder notfalls am Haupthahn für die ganze
>> Wohnung abzustellen, solltest du da keine weiteren Experimente
>> anstellen... Und in der Mietwohnung auf jeden Fall den Vermieter
>> kontaktieren!
>
> Geht nicht. Der ist mir böse.

Selbermachen birgt gewisse Risiken.
Aber es gab für mich auch einmal Anlaß, den Haupthahn für meine Wohnung 
selbst zu wechseln. Doofer Hausmeister, doofer Vermieter (schlechte 
Verwaltungsgesellschaft) und unklare Rechtslage, ob das der Mieter 
selber zahlen muß. Hätte also sein können, daß die einen ordentlichen 
Handwerker beauftragen und ich dann an 100 Euro zahlen muß. Da der 
Hahneinsatz so historisch war, daß er in einer sakralen Glockengießerei 
handgefertigt und vom Papst persönlich eingesegnet wird, so jedenfalls 
der Preis im Internet. Leider konnte ich vorher auch nicht schauen, was 
eigentlich kaputt war, weil man zum Rausschrauben natürlich den ganzen 
Strang abdrehen muß. Fühlte sich an wie Ventilteller gebrochen. Durch 
großen Zufall konnte ich bei Renovierungsarbeiten an einem ähnlich alten 
Haus genau so einen Hahn ergattern und heimlich austauschen (na gut, 2 
der Nachbarn bei denen ich geklingelt habe, daß kurz das Wasser weg ist, 
waren zuhause, es gab also Zeugen...)

Hat auch alles funktioniert und gepaßt. Eine Woche später steht der 
Nachbar unter mir vor meiner Tür. Auch noch einer der Zeugen. 
"Siiiehiiiiie, bei mir tropft Wasser aus der Deeeckeeeee!" Ups. Genau an 
der Stelle wo der Hahn sitzt. Tief unter Putz, geleuchtet, Papierchen 
rein, alles trocken. Der Nachbar hat natürlich Hausmeister, Verwalter, 
Feuerwehr und UNO-Blauhelme informaiert. Vom Handwerksbetrieb waren drei 
Gucker und zwei Schaffer in meiner Wohnung. Insgesamt 10, 12 Leute. 
Halbes Bad aufgemeißelt.

Jedoch: Meine Handwerkskunst war untadelig gewesen, die Ursache war ein 
gerissenes Abwasserfallrohr direkt daneben. Es wäre aber irgendwie 
peinlich gewesen, wenn meine Reparatur schuld gewesen wäre. Ich hätte 
wohl die Zeugen beseitigen müssen, mit etwas frischem Schierling in 
ihrem Trinkwasser, wie der Zugang geht wußte ich ja. ;)

>> Ich würde im Eigentum - nach dem Abstellen des Wasserzulaufs - mit einem
>> kleinen Rohrschneider oder notfalls auch fluchend mit der PUK-Säge den
>> gammeligen Teil des Röhrchens abschneiden und...
>
> Der gammlige Teil ist ja gerade unten am Röhrchen.
> Ich will mal sehen, was ich machen kann.
> Es eilt ja nicht. Vielleicht ergibt sich noch eine Gelegenheit.

Augen offenhalten, wo man an einen baugleichen alten Hahn kommt. Wenn 
man den Hersteller kennt, kriegt man manchmal auch bei alteingesessenen 
Klempnern Ersatzteile. Die der Großvater 1920 zuviel eingekauft hat oder 
so.

Neu kaufen kann jeder.

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:

>> Der gammlige Teil ist ja gerade unten am Röhrchen.
>> Ich will mal sehen, was ich machen kann.
>> Es eilt ja nicht. Vielleicht ergibt sich noch eine Gelegenheit.
>
> Augen offenhalten, wo man an einen baugleichen alten Hahn kommt. Wenn
> man den Hersteller kennt, kriegt man manchmal auch bei alteingesessenen
> Klempnern Ersatzteile.

Die Amartur soll ja bleiben!
Es geht mir nur darum, das Röhrchen zu wechseln.
Einen neuen Hahn will ich auch gar nicht, wegen möglicher Probleme beim 
Wechsel. Ich fragte nur ganz beiläufig, wozu die Madenschraube an der 
Rückseite ist, wenn damit nicht das Röhrchen geklemmt wird. Wozu ist die 
dann da? Ich hatte sie ja auch schon rausgeschraubt, aber der Bogen 
sitzt nach wie vor fest auf dem Hahn. Bild reinstellen hat keinen Zweck, 
weil ja inzwischen der Schrumpfschlauch drum ist. Man sieht den 
relevanten Teil nicht mehr.

Hätte ja sein können, daß hier ein älterer Klempner zugegen ist, der das 
Ding kennt und kurz mit nur einem Satz Klarheit bringt.

Hahn abmachen und ins Bauhaus gehen und da fragen, geht ja nicht, weil
ich den Hahn ja nicht abschrauben kann/möchte.

Übrigens - in deinem  Beitrag schilderst du ganz gut, wie aus einer 
Kleinigkeit große Unannehmlichkeiten erwachsen können.
Den Streß will ich mir nicht antun! Es würde darauf hinauslaufen.



Viele Grüße     Jürgen

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:


> Hat auch alles funktioniert und gepaßt. Eine Woche später steht der
> Nachbar unter mir vor meiner Tür. Auch noch einer der Zeugen.
> "Siiiehiiiiie, bei mir tropft Wasser aus der Deeeckeeeee!" Ups. Genau an
> der Stelle wo der Hahn sitzt. Tief unter Putz, geleuchtet, Papierchen
> rein, alles trocken. Der Nachbar hat natürlich Hausmeister, Verwalter,
> Feuerwehr und UNO-Blauhelme informaiert. Vom Handwerksbetrieb waren drei
> Gucker und zwei Schaffer in meiner Wohnung. Insgesamt 10, 12 Leute.
> Halbes Bad aufgemeißelt.
>
> Jedoch: Meine Handwerkskunst war untadelig gewesen, die Ursache war ein
>

Übrigens - ich mache auch niemals mehr was für einen Nachbarn, wenn so 
was anliegt. Schon gar nicht im Elektrobereich. Laß was passieren! Dann 
heißt es doch gleich: "Der hat dran rumgefummelt".

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> aber der Bogen sitzt nach wie vor fest auf dem Hahn.

Kalk. Viel Kalk hält viel. Das wird ursprünglich ein Drehgelenk gewesen 
sein, damit man den Auslauf seitlich schwenken kann. Da damit das 
"Röhrchen" in einer Dichtung gedreht wird, bleibt diese natürlich nicht 
dauerhaft dicht. Damit sifft Wasser in den Dichtungsbereich, und durch 
die Kalkablagerungen und Drehbewegungen wird wiederum das "Röhrchen" 
oberflächlich im Dichtungsbereich angegriffen, wodurch es noch besser 
verrotten kann und sich im Dreh-/Dichtungsbereich festfrisst.

Wenn Du die Armatur komplett abbaust und in warmen Wasser mit Zitronen- 
oder Amidusulfonsäure entkalkst, könnte sich das ganze etwas 
"entrotten".

Allerdings wird man für so eine alte Armatur kaum noch Ersatzteile 
bekommen, das durchgerottete "Röhrchen" wird daher nicht ersetzbar sein.

Autor: Wollvieh W. (wollvieh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Wollvieh W. schrieb:

>> Augen offenhalten, wo man an einen baugleichen alten Hahn kommt. Wenn
>> man den Hersteller kennt, kriegt man manchmal auch bei alteingesessenen
>> Klempnern Ersatzteile.
>
> Die Amartur soll ja bleiben!
> Es geht mir nur darum, das Röhrchen zu wechseln.
> Einen neuen Hahn will ich auch gar nicht, wegen möglicher Probleme beim
> Wechsel. Ich fragte nur ganz beiläufig, wozu die Madenschraube an der
> Rückseite ist, wenn damit nicht das Röhrchen geklemmt wird. Wozu ist die

Das war ein Hinweis für die Ersatzteilbeschaffung.

An einem neuen alten Hahn sitzt ja auch das Röhrchen dran. Du hast ihn 
dann aber bequem vor Dir liegen und kannst das Auseinanderbauen üben. 
Und wenn er uralt und ausgebaut ist, kriegst Du ihn als Gesamtheit 
umsonst, also billiger als jedes mögliche kleine Ersatzteil dafür. Den 
Rest des Hahns schmeißt Du dann wieder weg. Schadet weder der Umwelt 
noch dem Geldbeutel mehr, als wenn er gleich im Müll/Schrott/Altbau 
geblieben wäre.

Wenn jemand eine Hansa-Armatur mit Hahnküken hat, her damit. ;) Die sind 
schwieriger zu finden als Nirostaspülen mit dem Hahn drin, weil man 
Badewannen selten auf den Sperrmüll wirft und die Armatur dann immer 
noch in der Wand wäre. Und Messing trägt auch jeder Kabelfledderer 
nachhause.

Natürlich sind solche Gelegenheiten auf dem Dorf seltener als in einer 
Großstadt. Aber ich habe es schon geschafft, für einen 45 Jahre alten 
Boiler den unerhältlichen Ersatzknopf, -kontakt und -feder für die 
Schnellheizung zu bekommen, indem ich einen kompletten, voll 
funktionsfähigen baugleichen Boiler besorgt habe. Gut, "besorgt" hieß in 
dem Fall nach längerer Suche auf dem Schrott entdeckt und noch vor Ort 
ausgeschlachtet. Aber ich hätte mich auch nicht geschämt, den in Gänze 
nachhause zu nehmen und 99,9% davon gleich wieder zu entsorgen. Auch da 
war es nicht zu unterschätzen, daß ich am Duplikat den Ausbau üben 
konnte, ohne einen Ausfall des Originals befürchten zu müssen.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dass es dafür nur zwei verschiedene
> Kartuschentypen zu geben scheint, die man bei Ebay zum Stückpreis ab
> etwa 2€ inkl. Versand von zig verschiedenen Anbietern nachkaufen kann.
>

Nicht nur den Durchmesser sondern auch die Höhe des Randes vergleichen. 
Da gibt es Unterschiede. Habe da selbst das falsche Teil gekauft, konnte 
dann zum Glück mein Originalteil wieder gangbar machen.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

>> Aber Einhebel ist immer Mist.
>
> Warum?

Weil sie deutlich höhere Anforderungen an die Feinmotorik stellen als 
zwei einfache Drehventile. Ausserdem gehen sie meistens viel zu leicht.


Mit Seife in den Augen sind Einhebler dann ein absolutes NoGo.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Weil sie deutlich höhere Anforderungen an die Feinmotorik stellen....
> ausserdem gehen sie meistens viel zu leicht.

eben bei Schrott, ordentliche Einhebelmischer sind soft und feinfühlig 
steuerbar!

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Joachim.

Joachim B. schrieb:

>> Weil sie deutlich höhere Anforderungen an die Feinmotorik stellen....
>> ausserdem gehen sie meistens viel zu leicht.
>
> eben bei Schrott, ordentliche Einhebelmischer sind soft und feinfühlig
> steuerbar!

Es gibt soviel ich weiss sogar irgend eine Norm über die Kraft beim 
Betätigen von Bedienelementen. Wird diese eingehalten, gehen sie aber zu 
leicht. ;O)


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Es gibt soviel ich weiss sogar irgend eine Norm

keine Ahnung wer das prüft, mein Freund hatte einen typischen billigen 
Baumarktmischer, der war digital, er bewegte er sich keinen mm und dann 
prlötzlich ein Ruck und man war am Anschlag auf und hatte eine nasse 
Hose, mit feinfühlig mischen war das nichts.
Ich predige immer, keiner muss die Eckventile voll aufdrehen das bei 
Mittelstellung vom Mischer beide unter höchstem Druck einspeisen!

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Weil sie deutlich höhere Anforderungen an die Feinmotorik stellen als
> zwei einfache Drehventile.

Hmm. Da ich nicht in einer entsprechenden Einrichtung arbeite, ist das 
nicht mein Problem.

Das mit der Seife in den Augen verstehe ich nicht so ganz; was macht die 
da, wie kommt die da hin?

Ich habe im Bad übrigens eine Küchenarmatur verbaut:

https://www.ikea.com/de/de/catalog/products/40305947/

Dank des ausziehbaren Schlauchs kann man da auch mal 'nen Eimer 
drunterstellen, und da das ganze Ding schwenkbar ist, lässt sich damit 
auch das Waschbecken nicht nur an einer definierten Stelle unter Wasser 
setzen.

Das Ding ist auch besser konstruiert als viele Billigarmaturen - statt 
zwei kleiner Bolzen und einer Platte wird hier mit einer großen 
Überwurfmutter gearbeitet.

Autor: Wollvieh W. (wollvieh)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Einhebelmischer hat man die Gewähr, daß niemals #FFFFFF oder 
#000000 rauskommt, sondern immer eine leichte Mischung. Bei Kaltwasser 
in der Küche möchte ich aber keine Beimischung von Warmwasser-Keimsoße. 
Und bei Gießwasser etc. ist es sinnlose Verschwendung, wenn Warmwasser 
mitverbraucht wird.

Beim Händewaschen muß man bei hoher Warmwassertemperatur nachregeln, 
wenn das kalte Wasser durch ist, wobei man ziemlich sicher auch den 
Volumenstrom verstellt. Und man hat null Anhaltspunkte, wo der Zielpunkt 
ist, sondern muß jedesmal mit dem 1 Meter langen Arm und dem 1,50 langen 
Restkörper rühren. Gegenpunkt sind die Füße. Bei einem Drehhahn ist der 
Gegenpunkt das Handgelenk. Deutlich näher am Geschehen, man merkt sich 
so unterbewußt die Position in Handgelenk und Fingern, weil man sie 
spürt, und ist damit automatisch präziser.

Oder hat schonmal jemand ein Radio mit Frequenz- und 
Lautstärke-Einhebelmischer gesehen?

Auch Labornetzteile mit gleichzeitiger Strom- und Spannungsverstellung 
wären denkbar. (... rennt zum Patentamt.)

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rufus.

Rufus Τ. F. schrieb:

> Bernd W. schrieb:
>> Weil sie deutlich höhere Anforderungen an die Feinmotorik stellen als
>> zwei einfache Drehventile.
>
> Hmm. Da ich nicht in einer entsprechenden Einrichtung arbeite, ist das
> nicht mein Problem.

Das habe ich selber ein Problem mit.

>
> Das mit der Seife in den Augen verstehe ich nicht so ganz; was macht die
> da, wie kommt die da hin?

Vom Gesicht oder Haare waschen. Das ist ja in unmittelbarer 
Nachbarschaft. Zumindest bei mir. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dlodg.de

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wollvieh.

Wollvieh W. schrieb:
> Mit einem Einhebelmischer hat man die Gewähr, daß niemals #FFFFFF oder
> #000000 rauskommt, sondern immer eine leichte Mischung. Bei Kaltwasser
> in der Küche möchte ich aber keine Beimischung von Warmwasser-Keimsoße.
> Und bei Gießwasser etc. ist es sinnlose Verschwendung, wenn Warmwasser
> mitverbraucht wird.
>
> Beim Händewaschen muß man bei hoher Warmwassertemperatur nachregeln,
> wenn das kalte Wasser durch ist, wobei man ziemlich sicher auch den
> Volumenstrom verstellt. Und man hat null Anhaltspunkte, wo der Zielpunkt
> ist, sondern muß jedesmal mit dem 1 Meter langen Arm und dem 1,50 langen
> Restkörper rühren. Gegenpunkt sind die Füße. Bei einem Drehhahn ist der
> Gegenpunkt das Handgelenk. Deutlich näher am Geschehen, man merkt sich
> so unterbewußt die Position in Handgelenk und Fingern, weil man sie
> spürt, und ist damit automatisch präziser.
>
> Oder hat schonmal jemand ein Radio mit Frequenz- und
> Lautstärke-Einhebelmischer gesehen?
>
> Auch Labornetzteile mit gleichzeitiger Strom- und Spannungsverstellung
> wären denkbar. (... rennt zum Patentamt.)

Du hast es gut auf den Punkt gebracht.

Obwohl, so eine Einknopf-Einstellung bei Radios hat es wohl mal gegeben, 
wenn ich mich an ein Exponat aus einem Museum richtig erinnere. 
Durchgesetzt hat sie sich nicht.

Neuere Radios verzichten ja sogar auf eine Frequenz 
Anzeige/Einstellmöglichkeit. Man kann nur durch die Sender zappen, die 
der
Suchlauf gefunden hat. Nach liste eine Frequenz einstellen und nach 
einem schwachen Sender höten ist nicht. :(

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dlodg.de

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> juer

Rufus Τ. F. schrieb:
> juergen schrieb:
>> aber der Bogen sitzt nach wie vor fest auf dem Hahn.
>
> Kalk. Viel Kalk hält viel. Das wird ursprünglich ein Drehgelenk gewesen
> sein, damit man den Auslauf seitlich schwenken kann. Da damit das
> "Röhrchen" in einer Dichtung gedreht wird, bleibt diese natürlich nicht
> dauerhaft dicht. Damit sifft Wasser in den Dichtungsbereich, und durch
> die Kalkablagerungen und Drehbewegungen wird wiederum das "Röhrchen"
> oberflächlich im Dichtungsbereich angegriffen, wodurch es noch besser
> verrotten kann und sich im Dreh-/Dichtungsbereich festfrisst.

Das wird es sein! Jetzt weiß ich, wie ich an die Sache herangehe.


Vielen Dank

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:
> juergen schrieb:

>>> Augen offenhalten...ein Hinweis für die Ersatzteilbeschaffung....

Gut, "besorgt" hieß in
> dem Fall nach längerer Suche auf dem Schrott entdeckt und noch vor Ort
> ausgeschlachtet. Aber ich hätte mich auch nicht geschämt, den in Gänze
> nachhause zu nehmen und 99,9% davon gleich wieder zu entsorgen. Auch da
> war es nicht zu unterschätzen, daß ich am Duplikat den Ausbau üben
> konnte, ohne einen Ausfall des Originals befürchten zu müssen.

Ja, so mache ich das auch! Ich schaue auch hin und wieder mal in die 
Container, ob ich für die alte Vaillant-Therme nicht was Baugleiches 
finde.

Ersatzteile gibt es dafür schon lange nichts mehr...und falls Sie mal 
kaputt gehen sollte, ist es dem Klempner von Gesetz wegen verboten, die 
zu reparieren. Die Hähne sind schon ziemlich wasserdurchlässig an den 
Schäften der Einsteller. Da hat sich über die Jahrzehnte das Material 
abgerieben.

Der Abgasprüfer meinte übrigens, daß die neuen Thermen lange nicht die 
Lebensdauer der alten erreichten.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
denkt bitte auch an die...wie hiess diese Norm noch...?

-eine Norm, die sich auf die Benutzung
auf Wasserhähnen im Hochhaus bezieht.

Zum einen kann man da einen höheren Wasserdruck haben,
zum anderen auch wegen der Geräuschentwicklung bei der Wasserentnahme.
Damit ist nicht nur die beim Duschen gemeint.
Da gibts Systeme, die man im ganzen Mietshaus hören kann.

Der höhere Wasserdruck wird bei den "Schirmgeflecht"-Schläuchen
interessant, die nämlich gerne platzen.

Wer sowas hat, kann sich beim Alter von 10 Jahren und mehr
langsam mal Gedanken machen, ob das alles noch so gut ist
oder ob das evtl "gleich" platzen will.

Autor: Wollvieh W. (wollvieh)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Wasserschlag" ist wahrscheinlich das Stichwort dafür. Bei langsam 
zugedrehten Armaturen war das nie ein Thema, aber mit den 
Einhebelmischern kann man den Wasserstrom schlagartig unterbrechen.

Die Wassersäule ist dabei noch voll in Bewegung und prallt plötzlich 
gegen eine Wand wie ein Trabi an eine Betonsperre der DDR-Grenze. Bloß 
daß Wasser im Unterschied zu einem Trabi nicht komprimierbar ist. :)

Das ist von der Wirkung her quasi der Abriß-Lichtbogen für einen 
Wasserstrom.

Bei einem Hochhaus mit 20 m bewegter Wassersäule ist das sicher lustig, 
besonders wenn diese vielleicht noch von oben kommt (falls das wegen 
Zirkulation so möglich ist.)

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wette, dass da Reduzierventile eingebaut sind.
Ich habe auch nicht den Druck, welcher an der Straßenleitung anliegt.

Autor: Wollvieh W. (wollvieh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Hähne im Haus zu sind schon.

Das Prinzip der eustachischen Röhre. :)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:
> Wenn die Hähne im Haus zu sind schon.

Nö, auch da werden Druckminderer eingesetzt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.