mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Zündimpuls Ottomotor mit Arduino UNO auswerten


Autor: Steff (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte ein Zündimpuls (vom Zündkabel einer konventionellen Zündung) 
von einem Ottomotor mittels Arduino UNO auswerten um daraus die Drehzahl 
zu berechnen.
Dazu habe ich ein Schaubild (Anhang) hier im Forum gefunden.
Kann man diesen Schaltplan bendenklos nachbauen oder muss ich noch etwas 
abändern?
Vielleicht habt ihr noch andere Ideen, um es vom Zündkabel ausgehend 
auswertbar zu machen.


LG
Steff

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann man diesen Schaltplan bendenklos nachbauen oder muss ich noch etwas
> abändern?

Wir wissen nicht was du fuer Beduerfnisse und Bedenken hast. Aber fuer 
den Anfang sieht es schon mal brauchbar aus. Eventuell bedenken solltest 
du das moderne Elektronik ueberlicherweise mit 3V3 laeuft und die 
Schaltung halt sehr 80er ist.

> Vielleicht habt ihr noch andere Ideen, um es vom Zündkabel ausgehend
> auswertbar zu machen.

Was gefaellt dir an der Idee denn nicht? Zuviele Bauteile und kein 
I2C-Bus?

Olaf

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin auf dem Gebiet noch ein Laie.
Bedenken nur ob das die Bauteile aushalten wenn ich das so nachbaue.
Wie sieht denn das mit so einem 3V3 Regler aus?
Und muss ich bei den Konsensatoren etwas beachten? (Spannung usw.)
Einen Bus brauche ich auch nicht, es soll ganz einfach gehalten werden.

LG
Steff

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bin auf dem Gebiet noch ein Laie.

Dann gewoehn dir schonmal an Datenlbaetter zu lesen. :-)

Der genannte CD4093 sollte auch noch mit 3V funktionieren. Also kein 
Problem.

> Und muss ich bei den Konsensatoren etwas beachten? (Spannung usw.)

Der Kondensator ist IMHO als Spannungsteiler zum Kapazitaet der 
Krokoklemme gedacht. Ich glaube nicht das man direkt an 20kV klemmt. 
Dann sollte das egal sein.

> Einen Bus brauche ich auch nicht, es soll ganz einfach gehalten werden.

DAs war ja auch Ironie. .-)

Olaf

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mir so eine Schaltung darstellen mit dem 3V3 Regler? Also nur 
wenn du Lust hast :-)

Bei den Spannungen dachte ich nur weil es welche mit 25V,35V... gibt, ob 
man da etwas zu beachten hat.

LG

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man schon so machen. Natürlich wird die Elektrode nicht an die 20kV 
direkt geklemmt, sondern nur ums 'Vierer'(*) Kabel gelegt und fixiert, 
ohne die Isolation zu beschädigen. Ist die Schaltung zu empfindlich, 
kann man den 39k Widerstand verringern, ist sie zu unempfindlich, 
vergrössert man den Widerstand.

* Bei einem konventionellen Verteiler ist das 'Vierer' Kabel das, 
welches von der Zündspule zum Verteiler geht, meistens an den Anschluss 
in der Mitte.

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, der Kondensator bei TP1 wird ja sicherlich nicht benötigt, 
scheint ja nur für den "Test Point" zu dienen, ist das so richtig?

Wie kann man feststellen welcher Widerstand (39k) am besten ist?

LG

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann man feststellen welcher Widerstand (39k) am besten ist?

Indem du dir mit einem Oszi das Signal anschaust. Allerdings wuerde ich 
mir da nicht zuviel Gedanken machen. Schliesslich hat es ja wohl 
schonmal bei jemanden funktioniert. Ausserdem wuerde ich eher erwarten 
das die Spannung zu hoch als zu niedrig ist und dann von den 
Schutzdioden im IC verbraten wird.

Das worauf du eher dein Augenmerk richten solltest ist die Klemme am 
HV-Kabel. Diese Klemme ist ein Teil eines Kondensator. Die Flaeche mit 
der diese Klemme um das Kabel greift bestimmt also erheblich die 
Ausgangspannung. Gefuehlt kommt mir da eine Krokoklemme etwas klein vor. 
Ich hab fuer diese Anwendung eine Waescheklammer genutzt wo ich vorne 
ein 20mm breites aufgesaegtes Kupferrohr reingeklebt habe. Das kann aber 
auch daran liegen das ich andere Ansprueche habe da ich das verwende um 
mir die Kurvenform der Spannung auf dem Oszi anzusehen.

Olaf

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff schrieb:
> der Kondensator bei TP1 wird ja sicherlich nicht benötigt,
> scheint ja nur für den "Test Point" zu dienen, ist das so richtig?

Der Test Point ist sehr nützlich wenn man dann später die Software 
schreibt. Denn das wird man ja kaum im Freien am Auto machen. Mit der 
beschriebenen Quelle aus einem 9V Trafo hat man dann auch gleich eine 
stabile (Netz-)Frequenz um die Software abzugleichen.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerde im uebrigen vorher mal pruefen ob das Auto ueberhaubt noch 
Zuendkabel hat. Bei meinen letzten drei Autos steckte jedenfalls die 
Zuendspule direkt auf der Zuendkerze.  Verteiler scheinen mittlerweile 
ausgestorben zu sein.

Olaf

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Verteiler scheinen mittlerweile
> ausgestorben zu sein.

Der TE schreibt aber

Steff schrieb:
> vom Zündkabel einer konventionellen Zündung

was auf die alte Mimik mit Verteiler hindeutet. Bei modernen Fahrzeugen 
zapft man besser das MSG an, das für Drehzahlmesser oft schon einen 
Ausgang besitzt, oder man benutzt ganz hipp den OBD Port.

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein Einzylinder-Zweitaktmotor. Der hat noch keine Stabzündspulen 
direkt auf der Kerze :-)

Wie siehts denn zwecks der EMV aus? muss ich diesbezüglich noch was 
machen? Z.B. das Kabel an der Krokoklemme?!

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff schrieb:
> Wie siehts denn zwecks der EMV aus?
Hehehe, dein grösstes Problem wird sein, den Arduino so zu speisen, das 
er nicht von der Elektrik des Mopeds abgeschossen wird.
Um die Abschirmung des Zündimpulses musst du dir in diesem Fall sicher 
keine Gedanken machen - das sproddelt sowieso an allen Ecken und Enden 
aus der Zündanlage.

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Hehehe, dein grösstes Problem wird sein, den Arduino so zu speisen, das
> er nicht von der Elektrik des Mopeds abgeschossen wird.

Kannst du das mal bitte näher erläutern? Ist das mit der Schaltung 
(siehe oben) nicht gegeben?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie siehts denn zwecks der EMV aus? muss ich diesbezüglich noch was
> machen? Z.B. das Kabel an der Krokoklemme?!

Die 20kV auf dem Zuendkabel sind allerboeseste EMV. Allerdings was 
glaubst du wohl wofuer deine Schaltung oben ist? Die sorgt schon dafuer 
das da nur wenig in deiner restlichen Elektronik ankommt.

Wie dir schon jemand anderes sagte, mach dir mehr Gedanken ueber 
Stoerungen die du auf deinem Bordnetz hast und die auch gerne den Weg in 
deine Schaltung finden.

Olaf

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff schrieb:
> Kannst du das mal bitte näher erläutern? Ist das mit der Schaltung
> (siehe oben) nicht gegeben?

Das hat mit der Schaltung da oben nichts zu tun. Ein Bordnetz wie in 
einem Moped ist unstabil,oft wechselstromig und derart schwankend, das 
es ausgefeilter Stabilisierung und Entstörung bedarf, um damit überhaupt 
einen Mikrocontroller zu betreiben.
Denn es ist eigentlich nur dazu gedacht, ein paar Glühlämpchen und 
maximal eine Hupe zu betreiben - und nichts weiter.

: Bearbeitet durch User
Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn der DZM da eingebaut werden soll, greift man das Taktsignal 
besser am Unterbrecher ab.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Andere schon angemerkt haben, findest du die Zündpulse auch im 
gesamten Bordnetz; insbesondere bei so simplen Dingern wie Mopeds. Es 
könnte also ausreichen, die (Hoch-pass-gefilterte) Bordnetzspannung 
(schnell genug) zu messen.

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zündimpuls wird stationär gemessen und die Spannungsversorgung des 
Arduino's erfolgt extern und nicht über das Bordnetz des Fahrzeuges.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja ein drehzahlmesser / geschmindigkeitsmesser fürs möppi zum 
nachrüsten bekommst du schon für ein paar euro

da wird auch ein kabel um um den zuleitungskabel für die zündkerze 
gewickelt als gleiches prinzip

wenn du mit demarduino selber nsatelst kann du die auch eine 5V usb dose 
aus dem zweirad zubehörhandel holen, was da raus kommt ist schon 
ausreichend geglättet und sollte für den arduino plus lcd display oder 
oled reichen

Autor: extern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Steff (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Drehzahlabnahme soll stationär erfolgen, also kann ich den Arduino 
dann über ein Netzteil betreiben. Wichtig wäre für mich dass es über 
eine Krokodilklemme oder ähnliches am Zündkabel abgenommen wird. Es soll 
kein Kabel um das Zündkabel gewickelt werden.

Weiß jemand wo man so eine Klemme (siehe Bild) einzeln erwerben kann?

LG

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff schrieb:
> Weiß jemand wo man so eine Klemme (siehe Bild) einzeln erwerben kann?

Nö. Besorge Dir eine Batterieklemme etwa dieser Art:
https://www.pollin.de/p/batterieklemmen-set-100-mm-451811

Ein paar cm Kupferrohr der Länge nach in zwei Halbschalen teilen und in 
die Klemme einlöten.

Autor: abc.def (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäscheklammer aus Holz, damit diese Halbschalen gehalten werden. Das ist 
bei meinem Blockheizkraftwerk seit 10 Jahren so und funktioniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.