Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hameg 604-3 Oszilloskop


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marius K. (pollliii)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag zusammen

Ich habe ein Hameg 604-3 Oszilloskop und leider Funktioniert er nicht 
mehr.

Es läst sich noch einschalten aber nicht mehr bedienen, der Bilschirm 
geht auch nicht mehr an. Ich habe schon so einigens versucht unzwar den 
Transistor T1010 ( D45H11 ) und das ic1004 ( TL431C ) getauscht leider 
ohne erfolg. Die Diode D1014 ausgelötet und getestet leider auch ohne 
erfolg, Die dioden D1016,D1017,D1018 habe ich alle kontrolliert ohne 
erfolg. Am Transistor T1010 liegen volgende Werte an.

Pin 1 = Base = 12,1 Volt
Pin 2 = Collector = 0,0 Volt
Pin 3 = Emitter = 12,7 Volt

Am ausgang sind alle spannungen anliegend ausser die +12 Volt.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> Es läst sich noch einschalten aber nicht mehr bedienen, der Bilschirm
> geht auch nicht mehr an.

Wie diagnostizierst Du dann, daß es sich noch einschalten lässt?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mit oder ohne Last gemessen?

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja die Leuchten vorne gehen an. Ich muss dazu sagen das ich hobby 
bastler bin und mir alles selber beigebracht habe daher seit bitte nicht 
zu streng mit mir.

Ich habe es ohne last gemessen.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> Am Transistor T1010 liegen volgende Werte an.
>
> Pin 1 = Base = 12,1 Volt
> Pin 2 = Collector = 0,0 Volt
> Pin 3 = Emitter = 12,7 Volt

Miss mal den Spannungsabfall am Emitterwiderstand von T1012.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kommt keine Spannung an.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T1012 und dessen Ansteuerung prüfen.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 12V an der Basis von T1010 kann der nicht leten. Ist ja PNP.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, aber was bedeutet das jetzt genau ?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Basis von T1012 sollten ca. 2,5V sein.

von nachtmix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint neuerdings  mehrere Gurken mit genau dem gleichen Fehler zu 
geben:
https://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/topic152419_f45_bxtopic_timexDESC_by1_bz0_bs15.html#1049862

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> Pin 1 = Base = 12,1 Volt
> Pin 2 = Collector = 0,0 Volt
> Pin 3 = Emitter = 12,7 Volt
>
> Am ausgang sind alle spannungen anliegend ausser die +12 Volt.

Die -6V sollten dann aber auch nicht vorhanden sein, da der zugehörige 
Regler seine Referenz aus den +12V nimmt.

Wenn also die -6 V meßbar sind, die +12V nicht: Leiterbahnen genau 
prüfen, Lötstellen genau prüfen (z.B. Unterbrechung, a.k.a. kalte 
Lötstelle).

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade nochmal nachgemessen und die -6 sind vorhanden. Werde 
nochmal mach kalten suchen und gleich bescheid geben.

Vielen Dank erst mal.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe jetzt alles nachgelötet und den Transistor bc850C getestet. 
Leider kommt jetzt gar keine spannung mehr an.

Was mir aber aufgefallen ist. Das kühlblech vom T1004 ist Strom führend 
mit 121 V

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht T1004 ist auf der Netzspannungsseite.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja danke für die warnung, finde nur im moment leider nicht den grund 
dafür.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es die Endstufe des Schaltnetzteiles ist. Dein Messgerät wird die 
Spannung nicht richtig messen da es um mehrere kHz geht.

Wird eher zwischen 0 und 320 V liegen.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum eigentlichen Problem: am TL431 an Pin1 sollten ca 2,5V sein.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber normal ist das doch nicht oder ?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch ist normal weil es ein Schaltnetzteil ist.

Netzspannung wird gleichgerichtet und dann im kHz Bereich geschaltet für 
den Wandlertrafo.

von Karlchchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> Funktioniert ER nicht...

Marius K. schrieb:
> ES läst sich...

Interessante Grammatik... weiter so!

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also im moment habe ich gar keine spannung mehr.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicherung F1000?

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne die ist ganz.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So habe jetzt alles nachgelötet und den Transistor bc850C getestet.
>Leider kommt jetzt gar keine spannung mehr an.

Wo kommt keine Spannung mehr an?
Zeige doch mal ein Foto von der Leiterseite, wo Du gelötet hast.

von Marius K. (pollliii)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry das so spät aber die Kinder wollen auch etwas Zeit mit Papa vor 
dem schlaffen gehen ?

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der SMD-C unterhalb des aus der LP herausguckenden Kabels (bzw. 
links oberhalb dem Drahtstummel) sieht etwas nach Kurzschluß aus. Kann 
aber auch täuschen. Generell würde ich empfehlen, sämtliche nachgelötete 
Lötstellen auf Kurzschluß zu angrenzenden Cu-Flächen und anderen 
Lötstellen zu prüfen, idealerweise mittels Meßgerät.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade nochmal nachgeschaut aber es ist kein schluss. Ich habe im 
gesamten DC bereich keine spannung. Im AC scheint alles da zu sein.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was - auch die anderen Spannungen nicht da? Also 115/65/5V? Dann haste 
was auf der Primärseite zerlegt.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Drain von T1004 sollten jetzt ca. 320 V DC liegen.

Hast beim messen einen Kurzschluss gemacht?

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mir ist es nicht bewusst das ein kurzschluss enstanden ist.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir kommt es vor als ob nach dem Trafo nichts mehr kommt.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Checke doch mal mit dem Oszi an einem der Sekundäranschlüsse des Trafos 
(also vor Gleichrichter), ob da überhaupt noch die Schaltreglerfrequenz 
zu sehen ist (vielleicht nur noch paar zehntel Volt und intermittierend, 
falls Kurzschluß irgendwo auf Sekundärseite). Ansonsten müsstest Du die 
Primärseite genauer anschauen, da wohl dort dann das Problem liegen 
dürfte (Trenntrafo benutzen).

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde ich sehr gerne machen aber mein oszi versuche ich hier gerade 
zu reparieren und ein trenntrafo besitze ich leider nicht.

von HabNix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sich das Netzteil im intermittierendem Betrieb befindet, pulst die 
Spannung an Pin 6 des TDA4602. Normal wären 20V konstant. Nur im 
Startbetrieb pulst die Spannung. Spannung erdfrei messen.
Diese Netzteile bitte zur Reparatur über Trenntrafo oder zumindest 
FI-Schalter betreiben. Der große Ladeelko kann auch Stunden nach dem 
Trennen vom Netz noch aufgeladen sein.
MfG

von HabNix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur: IC-Typ TDA4605-2

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry das ich so blöd frage aber wie messe ich erdfrei ?

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> wie messe ich erdfrei ?

Mit einem nicht geerdeten Multimeter.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe auf allen 8 Pins 120 V konstanz. Gemessen mit AC.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gemessen von wo nach wo?

Die Spannungen sind DC.

Bezug auf der Netzseite ist Pin4 vom TDA.

Alles was im gestichelten Rahmen ist, ist mit dem Netz verbunden.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die masse habe ich mir am kühlkörper von T1010 geholt und bin dann die 
pins abgegangen. Mit eine Messung im DC bereich liegen alle 8 zwischen 
80 und 99 Volt.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutze mal Pin 4 als Masse. Der Kühlkörper kann auf irgend einem 
Potential liegen.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin 4 Masse und Pin 6 + haben 0,30 Volt

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sollten zum Start 7-8V sein und bei Betrieb ca. 15V.

An der Zener-Diode BZV55C18 sollten ca. 18V sein.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor der Diode sind es 14,3 Volt und vor der diode kann ich 
komischerweise gar keine spannung messen.

: Bearbeitet durch User
von Jochen F. (jamesy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, daß hier erst mal nach der passenden Referenz für die 
Messung gesucht weden sollte. Das Messen irgendwelcher Spannungswerte 
von "hier nach da" und dergleichen ist nicht zielführend.
Ich habe viel an Netzteilen mit dem TDA4605 gearbeitet, bei Hameg, und 
habe auch leidige Erfahrungen damit gesammelt. Insgesamt sind die aber 
sehr zuverlässig.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du von Pin4 zur Diode gemessen?

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja genau von pin 4 aus

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann den das ic TDA4605 defekt sein ?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jochen F.  was spricht gegen Pin 4 vom TDA? Ist die Masse des primären 
Schaltwandlers.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin so langsam wirklich verwirt, wo kann ich jetzt dran gehen 
um meine masse zum messen zu holen ?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleib bei Pin4 im Netzteil für alles im gestrichelten Rahmen.
 Für Messungen im Rest brauchst du eine andere Masse.

von Marius K. (pollliii)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Netzteil ist kein bereich der gestrichelt ist. Wenn ich den 
ausgang messen möchte kann ich also nicht von pin 4 weg gehen richtig ??

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die gestrichelte Linie ist im Schaltplan.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du z.B. die 12V messen willst musst du als Bezug z.B. den Minuspol 
von C1041 nehmen.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade die diode D1017 ausgelötet und habe wieder alle 
spannungen ausser die 12 am ausgang.

Diode getauscht, alle spannungen sind da nur weiterhin fehlt die 12 V

: Bearbeitet durch User
von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Diode noch mal ausbauen. Den Netzstecker vom Scope ziehen 
und nur die Regelung der 12V mit einem Labornetzteil versorgen.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich ohne Last.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe ich gemacht leider auch da keine 12 Volt spannung. bis auf die 
+5 Volt ist nichts da.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du gemacht? Wo sind die 5V?

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja ich habe die Diode abgelötet und vom labor netzteil 12 Volt drauf 
gelegt. Die 5 Volt sind am ausgang wo auch 5 anliegen sollen.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee ist nur die 12V Regelung zu testen ohne alle andere Elektronik.

Also nur Labornetzteil und die Elektronik um T1010.

Nicht das Scope am Netz betreiben.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ok werde das morgen nochmal versuchen. Muss jetzt leider ins bett, 
morgen früh wollen die kinder zum karneval zug.

Kann ich die Diode eigentlich durch irgend eine andere austauschen oder 
muss es die gleiche sein?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parameter müssen passen. Mal nach Datenblatt schauen.

Beitrag #5756254 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5756457 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> alle spannungen sind da nur weiterhin fehlt die 12 V

Marius K. schrieb:
> bis auf die
> +5 Volt ist nichts da.

Das widerspricht sich.
Laut Schaltplan sollen da sein:
+115Volt
+65Volt
+12Volt
+5Volt
-5Volt

Wenn die 5Volt am Ausgang erscheinen, heißt das, der Primärteil 
arbeitet.

Ich würde erstmal alle Bauteile auf der Sekundärseite mit dem Multimeter 
durchchecken. Dazu muß man wissen, wo bei Widerstandsmessung der Pluspol 
ist, bei dem einen Multimeter ist er auf Rot, beim anderen auf Schwarz. 
Ein Bauteil, das einen Kurzschluß verursacht, findet man auch im 
eingebauten Zustand. Bauteile, die keine Verbindung (durchgebrannt) 
haben, findet man auch. Auch Diodenstrecken 
(Basis-Emitter/Basis-Kollektor) kann man im eingebauten Zustand 
überprüfen.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fehler scheint ja in der 12V Regelung zu sein. Alle Spannungen bis 
auf 12V sind da und die 12V ohne Last gemessen.

Deshalb mein Vorschlag die 12V Regelung mit einem Labornetzteil zu 
versorgen.

Dann kann man gefahrlos den Regler testen. Sind ja nicht viele Bauteile.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok vielen Dank werde es heute Abend versuchen. Hoffe finde den 
Übeltäter.

von Jochen F. (jamesy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst möchte ich mich beim TE entschuldigen. Ich ging davon aus, daß 
es sich um einen Jugendlichen ohne große eletrotechnische Kenntnisse 
handelt. Ich habe deswegen wenig gepostet, da ich erwartete, daß durch 
eine falsche Berührung sehr wahrscheinlich der komplette Thread sich 
erledigen würde.
Ich schloß aus den sehr wenig Sachkenntnis offenbarenden Posts, gepaart 
mit fehlender Groß- und Kleinschreibung und häufigen 
Rechtschreibfehlern, daß es sich hier um einen durchschnittlichen 
Bastler mit ca. 16 Jahren handelt. Im Rahmen der Posts habe ich erkannt, 
daß ich falsch lag. Mea culpa.
Nach Ansicht des Schaltplans ist es aber doch ein recht einfacher Fall: 
Wenn der Primärteil funktioniert, dann sollten alle ungeregelten 
Sekundärspannungen vorhanden sein. Geregelt werden nur die +12 und die 
-6. Die Regelung basiert auf der Referenz TL431C. Man sollte also recht 
einfach feststellen können, wo sich hier etwas "verabschiedet" hat.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen

Den TL431c hatte ich schon getauscht da ich schon die Vermutung hatte 
das er defekt sein könnte aber auch da ohne Erfolg.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. (pollliii)

>Guten Morgen

>Den TL431c hatte ich schon getauscht da ich schon die Vermutung hatte
>das er defekt sein könnte aber auch da ohne Erfolg.

Tue doch mal messen, anstatt blind zu tauschen. Wenn die 12,xV vor T1010 
vorhanden sind, sollte es doch recht leicht sein. Vor allem die 
Spannungen an allen Transistoranschlüssen wären interessant. Vor allem 
die Basis von T1012, denn dort wird ja der Grundstein dafür gelegt, daß 
die Schaltung überhaupt was macht.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am T1012 liegt an der base 0,73 Volt, am emitter 0,13 Volt und am 
collector 12,32 Volt.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trenn mal die Basis von T1012 dann muss am TL432 ca. 2,5V sein, gespeist 
über den 1K aus 12V

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Spannung auf dem TL431c.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Am T1012 liegt an der base 0,73 Volt, am emitter 0,13 Volt und am
>collector 12,32 Volt.

Hmm, 0,6V über Ube macht jetzt keinen richtigen Sinn, auser daß evtl. 
R1069 hochohmig geworden ist, oder der TL431 hohen Strom zieht.
Hätte der T1012 keine Verstärkerwirkung mehr, dann hätte ich zumindest 
2-3V an B erwartet.

karadur (Gast) schrieb:

>Trenn mal die Basis von T1012 dann muss am TL432 ca. 2,5V sein, gespeist
>über den 1K aus 12V
Eigentlich noch mehr, also eher 12,xV, weil dem TL431 ja der Feedback 
fehlt.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. (pollliii)

>Keine Spannung auf dem TL431c.

Was, wenn die Basis T1012 abgelötet ist? Dann will wohl R1069 nicht 
mehr.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann werde ich den mal auslöten.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist jetzt nicht klar, unter weclhen Umständen Du "Keine Spannung auf 
dem TL431c." gemessen hast. War dabei die BAsis abgelötet? Wenn nicht, 
dann sind wohl alle Deine Messungen irgendwie Mist, weil total 
inkonsistent. Denn wenn die Basis des T1012 angeblich 0,73V hat, dann 
kann die Spannung über den TL431 nicht 0 sein (zumindest nicht zw. 
Anode/Katode). Also irgendwie mißt Du Mist.

: Bearbeitet durch User
von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R1069 ist ok.

Ich meine es ist ja nicht so schwer einmal auf masse zu halten und 
einmal auf den Transistor. Die masse hole ich mir von C1041.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. (pollliii) schrieb:

R1069 ist ok.

>Ich meine es ist ja nicht so schwer einmal auf masse zu halten und
>einmal auf den Transistor. Die masse hole ich mir von C1041.

Ja, und wie kommst Du dann auf zwei unterschiedliche Spannungen an ein 
und derselben Verbindung?

: Bearbeitet durch User
von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. hat recht die Spannung am TL431 müsste ca. 12V sein.

Da die Widerstände den Referenzeingang gegen Masse ziehen muß der TL431 
sperren.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es jetzt nochmal gemessen und sogar mit einem anderen 
Multimeter. Trotzdem kommt das gleiche raus.

von karadur (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal den TL431 ausbauen und testen

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe 6.und 7. Antwort. Klemme alles von den 12V ab und schließe die 
Basis von T1010 einfach nach GND kurz oder brücke den T1012. Wenn der 
1010 i.O. ist dann kommen da die 12V raus. Ist das so schwer ?

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Siehe 6.und 7. Antwort. Klemme alles von den 12V ab und schließe
> die
> Basis von T1010 einfach nach GND kurz oder brücke den T1012. Wenn der
> 1010 i.O. ist dann kommen da die 12V raus. Ist das so schwer ? Wenn das geht ist 
die TL431 im A***

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. (pollliii) schrieb:

>Ich habe es jetzt nochmal gemessen und sogar mit einem anderen
>Multimeter. Trotzdem kommt das gleiche raus.

Es ist trotzdem nicht möglich, daß die T1012-Basis eine andere Spannung 
hat als der TL431. Es sei denn, Du mißt am Senseanschluß des TL431.

von Marius K. (pollliii)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ihn mal ausgelötet. Sieht ganz aus.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Basis von T1010 auf keinen Fall ohne Widerstand nach Masse!

Der stirbt sonst sofort.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe ihn mal ausgelötet.

Wen?

>Sieht ganz aus.

Nöö. Hfe=1 ist nicht ganz.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pinbelegung ist falsch. Basis ist 1. Kollektor 2. Emitter 3

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe neue da aber da steht das die Programmierbar sind und ich nicht 
weiss ob bzw wie das geht.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe neue da aber da steht das die Programmierbar sind und ich nicht

Hää?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann von der Bauform her nur T1012 gewesen sein, der ist aber NPN.

Da passen auch die Anschlüsse aber Inversbetrieb.

Neu messen.

von Marius K. (pollliii)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habe ich den mal umgedreht.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss Invers.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht tot aus.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die habe ich gekauft.

Ebay-Artikel Nr. 160949001100

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die habe ich gekauft.

>Ebay-Artikel Nr. 160949001100

Sag mal, willst Du nur trollen?
Was für ein Teil hast Du überhaupt in den Tester gesteckt? Doch nicht 
etwa den TL431. Werde endlich konkreter mit Deinen Aussagen. Keiner 
weis, was Du wirklich machst.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam bin ich verwirrt: T1012 BC850 ist SMD.

Der TL431 hat die Bauform, ist aber kein Transistor. Test siehe 
Schaltung weiter oben..

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry aber jeder schreibt etwas und ich komme nicht hinterher. Im tester 
war das IC ( TL431c ). Habe jetzt den transistor T1012 ( BC850c ) 
ausgelötet und laut tester ist der platt.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann würde ich jetzt mit einem Widerstand 470 - 1000R mal an den PADS 
des ausgelöteten T1012 Emitter- und Kollektor-pad verbinden.

Dann sollten am Kollektor von T1010 12V sein.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe jetzt die brücke eingebaut mit 660 ohm aber leider keine 12 v 
statt dessen wird der T1010 richtig Heiss.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du die Last noch ab?

Die 12mA Basisstrom dürfen den noch nicht erwärmen.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hängt keine Last dran.

: Bearbeitet durch User
von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann scheint der auch defekt zu sein.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll ich den mal tauschen ?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T1010 tauschen und mit der Widerstandsbrücke testen.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte auch noch ein BC848B SMD da aber werde aus dem Datenblatt 
nicht schlau.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal nur den T1010 und vorher den C1009 auf Kurzschluss prüfen.

Die 12V müssen mit dem Widerstand kommen.

Danach muss der TL431 funktionieren. ( programmieren heißt bei dem das 
man über den Referenzeingang den Punkt bestimmen kann wann er leitet )

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karadur schrieb:
> den C1009 auf Kurzschluss prüfen.

Den C1045 auch.

von Marius K. (pollliii)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Tester ist der ganz aber werde trotzdem einen neuen verbauen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> BC848B

Der tuts auch.

von Roland F. (rhf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hinz schrieb:
> Marius K. schrieb:
>> BC848B
>
> Der tuts auch.

Und wieso zeigt der Tester dann einen PNP-Typ an, obwohl der BC848B ein 
NPN-Typ ist?

rhf

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland F. schrieb:
> Und wieso zeigt der Tester dann einen PNP-Typ an, obwohl der BC848B ein
> NPN-Typ ist?

Weil das Foto nicht vom Test des BC850 stammt.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide Elkos sind in Ordnung, brücke weitehin drin und der T1010 wird 
auch weithin Heiss.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> Beide Elkos sind in Ordnung, brücke weitehin drin und der T1010 Wird
> auch weithin Heiss.

Da hast du irgendwas grob falsch gemacht. Zeichne deine aktuellen 
Änderungen mal in den Schaltplan ein.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip habe ich nur Drei dinge gemacht unzwar den D1017 ( ss36 ) 
durch ein Mbr1060 getaucht. T1010 ( D45H11 ) und den IC1004 ( TL431c ) 
ersetzt.

Elkos und die Dioden auf der rückseite kontrolliert, alle wieder richtig 
rum eingebaut.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh nicht wieso der T1010 bei 12mA Basisstrom warm wird ohne 
Last.

Im Schaltbetrieb darf der laut Datenblatt mit 800mA bestromt werden.

Belastet wird der T1010 nur mit ca. 1k

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja ich denke das ich den alten Oscar wohl aufgeben muss obwohl es 
schade ist.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ein Labornetzteil mit Strombegrenzung hast kannst du noch einen 
Versuch machen um zu sehen ob noch mehr Aufwand lohnt.

Bau den T1010 aus. Am Kollektor und an Masse das Netzteil anschliessen.

Das Scope und das Netzteil an eine schaltbare Steckdosenleiste.

Strombegrenzung am Netzteil auf ca. 2,5A Spannung auf 12V.

Dann schauen ob das Scope dann wieder lebt.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit wieviel volt soll ich den reingehen ?

12 Volt oder 12,35 Volt

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Kollektoranschluss mit 12V.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja klar ist ja auch logisch.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das jetzt so gemacht, ich kann das Scope wieder bedienen aber 
leider bleibt der Bildschirm Dunkel. Es wird etwa 1 Ampere über das 
Netzteil gezogen.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt bedienen?

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich kann die volt und zeit einstellung bedienen und die lampen 
springen auch um, kann auch zwischen den Kanälen umschalten.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
65/115 V sind da?

Von den 2KV und 12KV würde ich die Finger lassen.Mit dem Multimeter geht 
da nix.

Ist zwar kein Hexenwerk aber gefährlich.

Kannst du sehen ob die Heizung der Röhre leuchtet?

von Jochen F. (jamesy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Funktion von D1019 korrekt verstanden worden? Im Überlastfall 
soll die den Transistor sperren - das macht sie, indem sie die Referenz 
aus dem TL431 runterprügelt, dann sperrt der T1012.
Mein Tip: Die Ströme in der Regelung rekonstruieren durch Messung über 
den Widerständen usw., dann ausrechnen und vor dem Tauschen von 
Bauteilen erst einmal nachdenken, aus welcher Ecke das Problem wohl 
kommt. Spart Zeit und Nerven....

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne sehe da nichts aber ich höre das netzteil klickern.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmen die anderen Spannungen? Netzteil-Klicken ist ein Zeichen von 
Überlast.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spannung ist am Pulsieren genau so wie das netzteil tickt.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du einen weiteren Fehler im Gerät.

Ich würde die 65V trennen und sehen was dann passiert. Da hängt die 
Hochspannungserzeugung dran.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hänge ich die 65 Volt den am besten ab ? Reicht es wenn ich die 
diode D1014 ablöte ?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> Wie hänge ich die 65 Volt den am besten ab ? Reicht es wenn ich
> die
> diode D1014 ablöte ?

Drossel auslöten.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drossel ist ok.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist dann die L1000 richtig ?

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö. L1001.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein lebenszeichen. 2,5 Ampere wird vom Netzteil gezogen.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marius: Irgendwie kommt es hier nicht wirklich weiter. bzw es ist er 
"kaputter", da nun auch nicht mehr von den anfangs vorhandenne 6V die 
Rede ist (die so scheint es mir sind nichtmher meßbar).
Da dies nun schon 138 Posts im thread sind:

bring das Gerät mit in ein Repair Cafe ( 
https://www.reparatur-initiativen.de/  oder https://repaircafe.org/de/) 
in Deiner Nähe, und lass Dir helfen im direkten Kontakt.

So scheint es hier übers Web allein nicht zu funktionieren.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja Andrew, das ist hier eben das Problem. Leute mit 0 Ahnung wollen 
machen und wir sollen sie an die Hand nehmen. Tun wir das nicht nicht, 
sind wir die Bösen Bedenkenträger die nicht helfen wollen. Ich warte auf 
den Tag an dem hier jemand entrüstet fragt warum das Rep.Video auf 
Youtube bei ihm nicht funktioniert. Muss doch aber.. :-)))

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ok das war deutlich. Dann möchte ich mich für die Unannehmlichkeiten 
entschuldigen die ich verursacht habe.

Trotzdem bedanke ich mich vielmals bei den 2 bis 3 Usern die sich die 
Zeit genommen haben mir zu helfen und auch viel beigebracht haben.

Leider gibt es immer Menschen die lieber blöde Sprüche klopfen anstatt 
sinnvoll zu helfen.

Falls mir jemand außerhalb dieses Forum noch weiter helfen möchte zb per 
Mail, WhatsApp oder ähnlich kann sich gerne bei mir melden. Würde mich 
sehr freuen.

Pollliiispam@gmail.com

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht so aus als wenn die Hochspannungserzeugung ein Problem macht.

Das wird langsam zu kompliziert mit Ferndiagnose.

Der  Vorschlag mit dem Repaircafe ist doch nicht schlecht.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke dir, wenn du das sagst werde ich das Unternehmen jetzt 
einstellen. Vielen Dank für deine Mühe und Zeit.

Du warst mir eine super Hilfe.

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne

von Stephan (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marius K. schrieb:
> Ok das war deutlich. Dann möchte ich mich für die Unannehmlichkeiten
> entschuldigen die ich verursacht habe.

Naja Du scheitertest ja schon an einem Spannungsregler. Die Schaltung um 
T1010 gehört zu den Grundlagen der Spannungsstabilisierung. Die kennt 
jeder Elektroniker aus dem FF. Wie sollte es denn weiter gehen wenn die 
12V da sind und die Kiste nicht läuft? Was zu vermuten ist. Zu helfen 
ist kein Problem nur müüsen auch Vorkenntnisse das sein. Das ist kein 
Lernobjekt für Dich.

von Marius K. (pollliii)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen

Ich verstehe was du meinst. Am Anfang hatte ich die Hoffnung das es sich 
um eine Kleinigkeit handelt was ja leider nicht der Fall ist. Ich hatte 
mit Sky Messtechnik telefoniert und die gaben mir den tip das eine Diode 
im primär bereich kaputt wäre was aber nicht der Fall ist. Naja hatte 
nur die Hoffnung das, das gute Ding wieder ans laufen kommt.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.