Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Yokogawa - Erfahrungen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe heute auf eBay das erste Mal die Marke Yokogawa gefunden. Die 
bauen auch Oszilloskope. Hat Jemand Erfahrungen damit? Wie sind die 
einzuordnen im Vergleich mit R&S, Keysight, Rigol, Owon, Siglent, ...?

Danke!

von Dirk S. (fusebit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yokogawa baut auch Oszilloskope?

Ich kenne sie nur als sehr zuverlässiger Hersteller von industriellen 
DCS.

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich mal in der alten Firma. Teuer, schnell, etwas umständlich, 
nicht kaputt zu kriegen. Privat würde ich mir wohl ein preiswertes Rigol 
hinstellen, außer man bekommt die kpl. Service Doku zu dem alten Kasten.

von Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich auf arbeit und kann mich nicht beschweren.
Is nur lustig bei der Namensgebung, dass die DLM2000 4 Kanäle hat und 
die DLM4000 8 Kanäle ;)

Ansonsten gefällt mir, dass die Knöpfe und Anschlüsse unter dem TFT 
sind.
Das spart gut Platz in der Breite auf dem Tisch.

von Kastanie (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wie sind die
> einzuordnen im Vergleich mit R&S, Keysight, Rigol, Owon, Siglent, ...?

Spielen in der Keysight / R&S Liga.
Preislich und von der Leistungsfähigkeit. Preislich evtl. sogar noch 
leicht darüber.
Gewöhnungsbedürftigeres Bedienkonzept - aber wenn man es gewohnt ist, 
dann ist das kein Thema mehr.

von Dreikommaeinsvier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp, Bedienung ist...sagen wir mal schwer gewöhnungsbedürftig. Sonst 
von der Leistung her top.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

von Jella (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreikommaeinsvier schrieb:
> Bedienung ist...sagen wir mal schwer gewöhnungsbedürftig

Wie muss ich mir das vorstellen? Vielleicht mit ein, zwei kleinen 
Beispielen?
Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein Yokogawa zuzulegen.
Eine effiziente Bedienung ist für mich aber für jedes Oszilloskop 
Pflicht.
Ich mag nicht 5 Mal tippen müssen, wenn es auf 2 Mal auch ginge.

Danke, Jella

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yokogawa hat übrigens mal zu HP gehört. Hier auf meinem Tisch steht ein 
Network/Spektrumanalyzer, auf dem "Yokogawa-Hewlett Packard" steht, und 
das Logo ist [(YHP)] also denke ich, dass die irgendwie 
zusammengehör(t)en. Die Bedienung ist alles andere als seltsam - sehr 
einfach und intuitiv, und die Tasten/Funktionen heissen gleich wie bei 
R&S.

von Stephan S. (outsider)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir waren mal auf der Suche nach einem einfach einzustellenden 
Doppelpulsgenerator und haben uns mal Generatoren bei Yokogawa 
angesehen. Eine lustige Firma. Nachdem wir erklärt hatten was wir 
wollen, hat der Vertreter am Stand etwas in den Menüs rum gesucht ob er 
findet was wir brauchen. Als er dann nicht fündig wurde, hat er uns 
angeboten dass er uns aber 30% Messerabatt geben könnte ;-)

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> Yokogawa hat übrigens mal zu HP gehört.

Nein, YHP war eine Gemeinschaftsfirma von Yokogawa und HP in Japan.
https://www.yokogawa.com/pr/Corporate/News/1999/pr-news-1999-03-en.htm

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jella schrieb:
> Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein Yokogawa zuzulegen.

Dann tu es. Ich habe in der Firma vor langer Zeit nen DL1740 angeschafft 
und hab es nicht bereut. Die Bedienung ist reaktionsfreudig und flink 
und eingängig. Und nicht zu überladen. Man hat einen dicken großen 
Drehgeber, der sauber reagiert und dessen Empfindlichkeitstasten gleich 
drunter sind und der Bildschirm reagiert auch sauber und sieht klar aus. 
Der Oszi hat auch ne Menge Mathematik im Hintergrund.

OK, Yokogawa ist nicht für die privaten Bastler gedacht. Für sowas hab 
ich privat nen Siglent und kenne auch sowas wie Rigol - sind halt 
Bastlermöhren mit schwammiger Bedienung (Kaugummiknöpfe, die zäh und 
unpräzise reagieren) und uneingängiger teilweise abstruser und lahmer 
Bedienung im Vergleich zu Yokogawa's Oszis.

OK, da sind auch deftige Preisunterschiede. Aber eines ist nach wie vor 
unverständlich: Warum gucken all diese Attens, Rigols, Siglents usw. 
nicht mal im Bedienkonzept bei Yokogawa ab? Ist doch reine Firmware (von 
Gummiknöpfen mal abgesehen).

Also, wenn ich mir einen derzeitigen Yokogawa privat leisten könnte, 
hätte ich das schon längst getan. Was kostet so ein DLM3054 heuer 
eigentlich?

W.S.

von Alexander S. (alesi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Was kostet so ein DLM3054 heuer eigentlich?

Viele Anbieter schreiben "Preis auf Anfrage".
Hier ein Bsp. aus England: ca. 8000 Brit. Pfund., also gut 9000 EUR.

https://www.sjelectronics.co.uk/yokogawa-dlm3054-mixed-signal-oscilloscope

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.