mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home 2 analoge Telefone parallel an Fritzbox 7490?


Autor: Mensch mit Fragen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Meine Eltern brauchen einen neuen Router.
Ich habe nun die Fritzbox 7490 ausgesucht.
Meine Eltern benutzen ein analoges und ein DECT-Telefon. Meine Oma 
besitzt jedoch 2 analoge Telefone.

Kann ich folgendes tun:
-analoges Telefon der Eltern auf Fon1
-beide analogen Telefone der Oma parallel an FON2
-DECT-Telefon ist klar

Ein eventuelles abhören der beiden Parallelen analogen Telefone ist kein 
Problem, da nur bei Ona in der gleichen Wohnung. Funktioniert es aber 
technisch gesehen (Spannung an von der Fritzbox etc) die beiden Telefone 
parallel zu schalten dass beide gleichzeitig klingeln und man von beiden 
aus normal telefonieren kann? Natürlich wäre nur je eines in Benutzung, 
ist ja nur eine Person :)

Oder leidet die FritzBox darunter, geht kaputt oder geht dann eines der 
Telefone nicht?

Danke für eure Antworten!

: Verschoben durch Moderator
Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die doppelte Stromaufnahme beim Klingeln könnte die Fritzbox überlasten, 
sie ist diesbezüglich ohnehin schwach ausgestattet. Ob das ein Problem 
wird, hängt sehr von den Telefonen ab und ggf. auch von der 
eingestellten Klingel-Lautstärke.

Ausserdem wird das passive Telefon die Lautstärke des aktiven Telefons 
ein bisschen verringern, was meistens tolerabel ist.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch mit Fragen schrieb:

> die beiden Telefone
> parallel zu schalten dass beide gleichzeitig klingeln

Wenn es sich um echte POTs handelt (also mit mechanischem Wecker)
könnte die Fritzbox überlastet werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/POTS

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofern deine Oma keine Telefone mit Wählscheibe und klassischem Wecker 
hat, funktioniert das und es sind auch keine Schäden zu befürchten.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Die doppelte Stromaufnahme beim Klingeln könnte die Fritzbox überlasten,
> sie ist diesbezüglich ohnehin schwach ausgestattet. Ob das ein Problem
> wird, hängt sehr von den Telefonen ab und ggf. auch von der
> eingestellten Klingel-Lautstärke.

In meinem Elternhaus hängen 3 oder 4 Geräte parallel an der Fritzbox 
(der Aufbau stammt noch aus vor-VoIP-Zeit).
Das stört die gar nicht, solange die Telefone keine mit Wählscheibe und 
entsprechendem Klingel sind.
Und selnst eins mit einer Wählscheibe habe ich auch schon an der 
Fritzbox gesehen (war aber wohl das einzige).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ eines der Telefone durch ein ISDN Telefon ersetzen, oder 
analoges Telefon via ISDN Terminaladapter (aka a/b Wandler). Sollte es 
günstig bei ebay geben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Maik_UR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch mit Fragen schrieb:
> Natürlich wäre nur je eines in Benutzung,
> ist ja nur eine Person :)

Und wie wäre es einen AWADO zu verwenden um die 2 Telefone richtig zu 
betreiben.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Maik_UR schrieb:
> einen AWADO zu verwenden

Das ändert nichts am doppelten Klingelstrom. Die AWADO verhindert nur, 
dass der andere nicht mithören kann, was dem TO ausdrücklich egal war.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik_UR schrieb:

>> Natürlich wäre nur je eines in Benutzung,
>> ist ja nur eine Person :)
>
> Und wie wäre es einen AWADO zu verwenden um die 2 Telefone richtig zu
> betreiben.

Ich glaube, da werden die Wecker auch nur einfach parallel geschaltet.
Ich denke, wir sollten warten, bis der TE sagt, ob es sich wirklich
um POTs handelt oder um etwas modernere.

Autor: Maik_UR (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich glaube, da werden die Wecker auch nur einfach parallel geschaltet.

Dann kennst Du den AWADO nicht, Richtig ist, es klingeln zwar beide 
zusammen, aber so bald ein Telefon abgehoben wird, ist das andere 
Telefon abgeschaltet.

Vorteil des Umschalters, es kann am anderen Telefon nicht mitgehört 
werden, was in dem Fall keine Rolle spielt und das Telefon wird nicht 
leiser, weil ja kein zweites Telefon parallel geschaltet ist

Ob die Fritzbox Probleme hat beide Telefon anklingeln zu lassen, weis 
ich nicht. Müsste man mal testen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maik_UR schrieb:

> Harald W. schrieb:
>> Ich glaube, da werden die Wecker auch nur einfach parallel geschaltet.
>
> Dann kennst Du den AWADO nicht, Richtig ist, es klingeln zwar beide
> zusammen,

So isses, und gerade das belastet die Fritzbox. Das restliche
Brimborium im AWADO ist nur dazu da, um das früher verbotene
Mithören zu verhindern.

Autor: Mensch mit Fragen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten!

 Mechanisch ist dann nichts mehr, So alt sind die Sachen auch nicht 
mehr. Das eine ist ein schnurlos Telefon (also mit eigenem Netzteil), 
aber eben nicht passiert. Schätze mal aus 2010, vielleicht etwas neuer. 
Das andere ist ein normales schnurgebundenes analoges Telefon, aber 
sicher schon  etwas älter. Wie alt kann ich echt nicht beantworten, aber 
es ist alles elektronisch soweit ich sehen kann.

Autor: Ingo W. (uebrig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Die doppelte Stromaufnahme beim Klingeln könnte die Fritzbox überlasten,
> sie ist diesbezüglich ohnehin schwach ausgestattet.

Wobei das nicht einmal ein Problem der FB selbst sein muss. Am Speedport 
meiner Eltern hingen auch mal zeitweise 3 analoge Telefone an 2 
a/b-Ports.
So kam es vor, das der Router nach dem ersten Klingel einen Neustart 
machte, wohl weil die Spannung des Netzteils eingebrochen war - schlecht 
für den Anrufer.
Da diese Netzteile ohnehin oft auf Kante genäht sind, kann der Effekt 
auch erst nach einiger Zeit auftreten, wenn die Elkos im Netzteil 
beginnen auszutrocknen.

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maik_UR schrieb:
> Fritzbox Probleme hat beide Telefon anklingeln

Wie wäre es mit messen? Fritz will mit maximal 10mA bei 32V und 25Hz 
klingeln.

Wer das nicht will, kann rechnen: Fritz möchte minimal 3kOhm Klingel 
sehen. Eine moderne Standardklingel hat 7kOhm.

Wenn Oma zwei W48 hat, sollte man die verkaufen. Die werden von Sammlern 
gesucht. Und dann zwei neue Telefone kaufen und das ersparte Geld in 
Eierlikör umsetzen. Den mag Oma gern.

Autor: Mensch mit Fragen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, also hilft zur endgültigen Sicherstellung nur austesten?

Georg G. schrieb:
> Wer das nicht will, kann rechnen: Fritz möchte minimal 3kOhm Klingel
> sehen. Eine moderne Standardklingel hat 7kOhm.

Wie kann ich den Widerstand der Klingelnvon außen messen? Widerstand 
zwischen a und b?


Noch eine neben-Frage:
Wenn ich Telefon 1 an FON2-TAE hänge und Telefon 2 an FON2-RJ11, ist 
dass dann auch parallel geschalten?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch mit Fragen schrieb:

> Wie kann ich den Widerstand der Klingelnvon außen messen? Widerstand
> zwischen a und b?

Wechselstromwiderstand bei 25Hz. Aber da Du keine mechanischen
Klingeln hast, gibts da m.E. auch kein Problem.

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich halte das Parallelschalten schon immer für Pfusch ...

... aber, solange die im Link von AVM angegebenen Werte 
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/1129_Klingelspannung-an-analogen-Nebenstellen-der-FRITZ-Box/ 
nicht überschritten werden kann man es mal versuchen.

Wenn die Telefone REN (ringer equivalence number) Angaben haben, die 
Werte von AVM entsprechen 5 REN (europäische ETSI Definition), bzw. 2 
REN (amerikanische ANSI/TIA Definition) zulässige Gesamtlast.

: Bearbeitet durch User
Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Die doppelte Stromaufnahme beim Klingeln könnte die Fritzbox überlasten,
> sie ist diesbezüglich ohnehin schwach ausgestattet

Bei uns hängen seit 2 Jahren zwei analoge Telephone und drei 
DECT-Apparate dran ohne daß es zu Überlast oder sonstigen Problemen 
kommt.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die schnurlosen könnt Ihr direkt an der Fritte anmelden.
Die Feststation läd dann nur noch die Akkus.

Damit hat sich das Problem erledigt.

LG
old.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe ein 7580 und am FON1 Ausgang eine AWADo
https://www.lantronic-et.de/Telefon/Telefonanlagen/Automatischer-Wechselschalter-AWADo-1-2-AP::4541.html
geschaltet

Am FON2 muss ich noch nachlegen

evtl. geht auch AMS
http://www.waehlscheibentelefon.info/index.php/technik/anschliessen/mehrereapp/awado-und-ams

meine alte 8-fach AMS ging nicht mehr an der Fritzbox, aber 2x 2 mit 
Awado reicht zum Dect ja.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der W. schrieb:
> Die schnurlosen könnt Ihr direkt an der Fritte anmelden.

Sofern sie ausreichend kompatibel sind. Das ist in erster Linie bei 
Geräten von Siemens/Gigaset der Fall, andere lassen schon deutlich nach 
oder können nur ohne jedes Komfortmerkmal verwendet werden. DECT ist 
hier nicht ausreichend standardisiert, auch DECT-GAP genügt nicht.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Komfortmerkmal

Ich habe noch ein Panasonic dran.

Wenn der Comfort nicht genügt, kauf Dir ein Fritzfon.
Da geht auch Smarthome und Internetradio mit
und Du kannst Dir Bilder von den Anrufern auf das
Display machen und das Ding als Wecker benutzen.
Ist jeden Euro Wert das Teil.

LG
old.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits die Anzeige der Nummer des Anrufers wird als Komfortmerkmal 
bezeichnet, genauso die Wahlwiederholung.

Das Problem bei DECT ist, daß die gesamte "Intelligenz" zur Anzeige von 
Menüs, Rufnummern etc. in der Basisstation und nicht im Mobilteil 
steckt. Das Mobilteil kann wenig mehr als von der Basisstation 
vorgegebene Texte anzeigen und die Basisstation über Tastendrücke 
informieren. Aber bereits das hierfür nötige Protokoll ist nicht 
standardisiert - so daß ein 0815-DECT-Mobilteil an der Fritzbox einen in 
die telekommunikative Steinzeit zurückversetzt.

Es gibt neben den AVM-eigenen und den Siemens/Gigaset-Mobilteilen auch 
noch ein paar andere, deren Protokoll die Leute bei AVM entschlüsselt 
haben, so daß man die auch verwenden kann, aber es gibt wohl keine 
detaillierte Liste, um welche Geräte es sich dabei im einzelnen handelt.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Das Problem

Was Du für Probleme hast …
Ich habe das einfach gemacht und gut.

LG
old.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Bereits die Anzeige der Nummer des Anrufers wird als Komfortmerkmal
> bezeichnet, genauso die Wahlwiederholung.
>
> Das Problem bei DECT ist, daß die gesamte "Intelligenz" zur Anzeige von
> Menüs, Rufnummern etc. in der Basisstation und nicht im Mobilteil
> steckt. Das Mobilteil kann wenig mehr als von der Basisstation
> vorgegebene Texte anzeigen und die Basisstation über Tastendrücke
> informieren. Aber bereits das hierfür nötige Protokoll ist nicht
> standardisiert - so daß ein 0815-DECT-Mobilteil an der Fritzbox einen in
> die telekommunikative Steinzeit zurückversetzt.

nicht wenn es an der FON Bchse steckt, ich habe alle Funktionen CLIP, 
Rufsperren, AB und Telefonbuch weiter im Panasonic.
Der Komfort der FB kommt hinzu, erweiterte Rufsperren z.B. da komme ich 
vom Compi ran und brauche ein Fritzfon nicht dringend.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der W. schrieb:
> Was Du für Probleme hast …

Nicht ich habe die Probleme, sondern Leute, die inkompatible DECT-Geräte 
auf Deinen Hinweis hin verwenden wollen. Wenn das zu kompliziert zu 
verstehen ist ...


Joachim B. schrieb:
> nicht wenn es an der FON Bchse steckt,

Oje. Seufz.

Natürlich geht es darum, das DECT-Mobilteil mit der in der Fritzbox 
eingebauten Basisstation zu betreiben, damit eben nicht irgendwas an 
der "FON"-Buchse angeschlossen werden muss, sondern man die für 
tatsächlich schnurgebundene Geräte nutzen kann.

Sieh mal, ich bezog mich auf das hier:

Aus der W. schrieb:
> Die schnurlosen könnt Ihr direkt an der Fritte anmelden.
> Die Feststation läd dann nur noch die Akkus.

Hmm?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Oje. Seufz.
>
> Natürlich geht es darum, das DECT-Mobilteil mit der in der Fritzbox
> eingebauten Basisstation zu betreiben

das geht zwar ist aber unnütz bezüglich der Einschränkungen die es ja an 
der FON Buchse nicht gibt, das Panasonic wird an der FON Buchse kein 
bischen schlechter als vorher!

> Natürlich geht es darum, das DECT-Mobilteil mit der in der Fritzbox
> eingebauten Basisstation zu betreiben

ach, ich dachte:
"2 analoge Telefone parallel an Fritzbox 7490?"

: Bearbeitet durch User
Autor: fop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AWADO ist mittlerweile schon dadurch problematisch, dass die ersten 
Versionen die W-Ader vom Telefon benötigt haben. So was bietet IMHO kein 
aktuelles Telefon mehr. Man kann zwar tricksen und W einfach mit a 
verbinden, damit die AWADO zumindestens schonmal nicht auf einem Telefon 
hängen bleibt, aber man holt sich eher Probleme und löst nur welche, die 
keinen Benutzer interessieren.

Hier müsste schon was her, was früher mal amex 2i hieß. Natürlich deren 
Nachfolger, weil auf CLIP will bestimmt keiner mehr verzichten. Damit 
könnten alle 3 schnurgebundenen Telefone untereinander intern 
telefonieren. Muss man wissen, ob einem das das Geld und die Schulung / 
den Support für die Omi wert ist.

> Das Problem bei DECT ist, daß die gesamte "Intelligenz" zur Anzeige von
> Menüs, Rufnummern etc. in der Basisstation und nicht im Mobilteil
> steckt. Das Mobilteil kann wenig mehr als von der Basisstation
> vorgegebene Texte anzeigen und die Basisstation über Tastendrücke
> informieren.
Das erstaunt mich etwas. Ich hatte schon DECT/GAP Handteile an fremden 
Basisstationen und auch schon Stromausfälle in der Versorgung der 
Basisstation. Meine Beobachtung war :
- das Design der Menus blieb auf den Handteilen gleich, egal an welcher 
Basis sie eingebucht sind
- die Menus sind auch ohne Kontakt zu einer Basisstation nutzbar

Oder sprichst Du jetzt von Erweiterungen zum Steuern einer FritzBox ?

In der Tat sind bei GAP nur grundlegende Funktionen standardisiert. Dazu 
gehöhren Energiespartaktiken und die Steuerung eines in die Basisstation 
integrierten Anrufbeantworters definitiv nicht.

Autor: Maik .. (basteling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat von Euch jemand Erfahrungen mit den "Engstellen" im Fritzbox - 
Netzteil zum Betrieb von alten 600Ohm Telefonen wie W48 oder gar 
älterem?
Der obige Bericht über Anlagenneustarts während dem Klingeln hat mich 
etwas betrübt. Ich habe hier noch ein altes gußeisernes Grubentelefon 
mit toller Patina - das ich aus Spaß in der Firma in den Flur hängen - 
und an der Fritzbox anschließen wollte. Auch gleich als Türklingel ;)

Ist das externe Steckernetzteil bereits die Engstelle - oder- wie ich 
befürchte das interne Netzteil für die Rufspannung? Hat jemand 
Schaltpläne für die Kisten - oder sind die gar im Netz? kann man da was 
machen? (hier Fritzbox 7590)

vg

Maik

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> kann man da was machen?

Im schlimmsten Fall nimmst du ein kleines Relais, das von der 
Rufwechselspannung der Fritzbox aktiviert wird und das dann richtig 
Dampf auf dein Monstertelefon schaltet. Alte Telefone bimmeln auch mit 
50Hz, es müssen nicht unbedingt 25Hz sein.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> Hat von Euch jemand Erfahrungen mit den "Engstellen" im Fritzbox
> Ist das externe Steckernetzteil bereits die Engstelle - oder- wie ich
> befürchte das interne Netzteil für die Rufspannung?

ja, aber die Rufspannung auskoppeln C und auf einen richtigen Verstärker 
geben und über C wieder einkoppeln ist ja kein Hexenwerk. Die 
Entkopplung von Rufspannung alt zu neu kann ja in der A/B über eine 
dicke Spule erfolgen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> Hat von Euch jemand Erfahrungen mit den "Engstellen" im Fritzbox -
> Netzteil zum Betrieb von alten 600Ohm Telefonen wie W48 oder gar
> älterem?

W48 funktioniert an Fritzboxen, nur das Wählen wird nicht (mehr) 
unterstützt. Vor allem klingelt der W48 an Fritzboxen schöner als an 
vielen anderen Klein-TK-Anlagen oder Terminaladaptern, da Fritzboxen die 
Rufwechselspannung mit der korrekten Frequenz von 25 Hz erzeugen. Mit 50 
Hz ist die Mechanik der Klingel (Postdeutsch: "Wecker") überfordert und 
es ertönt eher ein Schnarren als ein Klingeln.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> W48 funktioniert an Fritzboxen, nur das Wählen wird nicht (mehr)
> unterstützt

kann sein das IWV bei neueren abgeschafft wurde

steht hier aber anders:
https://www.ip-phone-forum.de/threads/w%C3%A4hlscheiben-nostalgie-telefon-an-fb-7490-m%C3%B6glich.288525/#post-2189479
Grundsätzlich beherrscht die 7490 noch Impulswahl.

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=12863
An der FB kann man nix umstellen. Bei manchen FB funktioniert es (noch, 
bzw. schon wieder), bei manchen halt wohl nicht. Einfach mal googlen FB 
<-> IWV. Da wirst mit Lesestoff erschlagen

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> kann sein das IWV bei neueren abgeschafft wurde

Die wurde noch nie von AVM beworben. Bei meiner 7390 verschwand sie mit 
irgendeinem Softwareupdate (die genaue Versionsnummer habe ich mir nicht 
gemerkt, da ich den W48 eher nicht täglich verwende; so schön er auch 
ist, es ist doch etwas umständlich, und das Kohlemikrophon ist auch eher 
'ne Zumutung).

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Die wurde noch nie von AVM beworben.

nun ja entweder "vergessen" oder bewusst nicht veröffentlicht.
Sie sind schon etwas merkwürdig in ihren Veröffentlichungen, auch die 
Hilfe hilft nicht immer wirklich, telefonieren kann eher helfen wenn ma 
den Richtigen ans Rohr bekommt. Mein Insider bei AVM ist aber momentan 
für mich nicht erreichbar.
Ich könnte ja mal probieren, aber das hilft dem TO an seiner 7490 auch 
nicht wenns an meiner 7580 geht.

Autor: svensson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

> um das früher verbotene Mithören zu verhindern.

Ist das inzwischen nicht mehr verboten? Gemacht wurde das schon immer, 
aber ist es inzwischen wirklich kein Problem mehr?

Autor: fop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
svensson schrieb:
>> um das früher verbotene Mithören zu verhindern.
>
> Ist das inzwischen nicht mehr verboten? Gemacht wurde das schon immer,
> aber ist es inzwischen wirklich kein Problem mehr?

Man mag es zwar nicht glauben, wenn man mitbekommt, was sich manche 
staatliche Stellen so rausnehmen, aber das Grundgesetz mit seinem Post- 
und Fernmeldegeheimnis ist immer noch in Kraft.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fop schrieb:
> das Grundgesetz mit seinem Post-
> und Fernmeldegeheimnis ist immer noch in Kraft

Hat aber mit Basteleien innerhalb der eigenen vier Wände nichts zu tun. 
Das Post- und Fernmeldegeheimnis schützt den Bürger vor Eingriffen 
STAATLICHER Stellen. Die Provider werden schon durch ein anderes Gesetz 
in die Pflicht genommen (§ 88 TKG), die privaten Lauscher müssen aber 
mit etwas komplizierteren Konstrukten an die Kandare genommen werden (§§ 
201ff StGB).

Also: Man darf's immer noch nicht, aber nicht wegen des Grundgesetzes.

Autor: M.M.M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

fop schrieb:
> AWADO ist mittlerweile schon dadurch problematisch, dass die
> ersten
> Versionen die W-Ader vom Telefon benötigt haben. So was bietet IMHO kein
> aktuelles Telefon mehr. Man kann zwar tricksen und W einfach mit a

Man braucht(e) nicht tricksen. Dafür gab's den "automatischen 
Mehrfachschalter" AMS 1/2

>> Das Problem bei DECT ist, daß die gesamte "Intelligenz" zur Anzeige von
>> Menüs, Rufnummern etc. in der Basisstation und nicht im Mobilteil
>> steckt. Das Mobilteil kann wenig mehr als von der Basisstation
>> vorgegebene Texte anzeigen und die Basisstation über Tastendrücke
>> informieren.
> Das erstaunt mich etwas. Ich hatte schon DECT/GAP Handteile an fremden
> Basisstationen und auch schon Stromausfälle in der Versorgung der
> Basisstation. Meine Beobachtung war :
> - das Design der Menus blieb auf den Handteilen gleich, egal an welcher
> Basis sie eingebucht sind
> - die Menus sind auch ohne Kontakt zu einer Basisstation nutzbar

Klar, ist ja auch im Handgerät implementiert.

> Oder sprichst Du jetzt von Erweiterungen zum Steuern einer FritzBox ?

Er meint natürlich die Inhalte und Funktionalität. Halt all das, was 
nicht mehr funktioniert, wenn man die DECT-Basis abschaltet. Z.B. kann 
ich an meinem Telefon das Telefonbuch im Handteil lokal erreichen, 
Anruflisten und AB schon nicht mehr.

> In der Tat sind bei GAP nur grundlegende Funktionen standardisiert. Dazu

Eben

> gehöhren Energiespartaktiken und die Steuerung eines in die Basisstation
> integrierten Anrufbeantworters definitiv nicht.

Der Klassiker bei der FB ist das interne Telefonbuch, das von vielen 
DECT-Handteilen aus nicht erreichbar ist.

MfG

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
M.M.M schrieb:
> Der Klassiker bei der FB ist das interne Telefonbuch, das von vielen
> DECT-Handteilen aus nicht erreichbar ist.

deswegen habe ich meine Pansonic Kombi auch lieber wieder an die TAE 
gehängt.
Warum soll ich das kastrieren?
Die Einträge und Sperrlisten in der FB habe ich ja optional!

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> meine Pansonic Kombi auch lieber wieder an die TAE
> gehängt.
> Warum soll ich das kastrieren?

Du musst da nix kastrieren, der OP hingegen schon - er sucht 
Anschlussmöglichkeiten für die 2 analogen Telefone der Oma, das analoge 
Telefon der Eltern und das DECT-Telefon der Eltern.

Er bräuchte also vier TAE-Buchsen, hat aber nur zwei.

Ich würde die DECT-Mobilteile an der FritzBox direkt anmelden, das 
analoge Telefon der Eltern an eine TAE und Omas Telefone über eine 
AMS1/2 an der anderen TAE anschließen.

Ich habe hier zwei verschiedene und unterschiedlich alte 
Gigaset-Mobilteile an einer FritzBox 7490 und die funktionieren besser 
als an der originalen Basis. Das Mobilteil-interne Telefonbuch blieb 
erhalten und zusätzlich komme ich über die Int-Taste an das Tefonbuch 
der FritzBox. Wie Rufus oben schon schrieb, ist die Kompatibilität der 
FritzBox mit Fremd-Mobilteilen ziemlich variabel...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Das Mobilteil-interne Telefonbuch blieb erhalten und zusätzlich komme
> ich über die Int-Taste an das Tefonbuch der FritzBox.

Erstaunlich; mein Gigaset 3000 C verhält sich hier ganz anders. Das 
stellt ein von der Fritzbox geliefertes Menü und nur das Fritzbox-eigene 
Telephonbuch dar; die Int-Taste macht nicht mehr als rhythmische 
Pieptöne von sich zu geben.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so was neues hab' ich auch nicht im Haus - meine Mobilteile sind vom 
C430 (immerhin schon mit Farbdisplay) und die noch älteren, hmm, keine 
Ahnung, vielleicht vom vorherigen IP-Gigaset, jedenfalls noch monochrom.

Letztere reagieren im Fritz-Menü ein wenig zäh, aber die sind ohnehin 
nur noch für ankommende Telefonate im Keller und auf dem Dachboden im 
Einsatz. Die 430er sind von der Bedienung her in Ordnung.

Die Kompatibilität der FritzBox mit Fremd-Mobilteilen ist offenbar SEHR 
variabel, nicht nur von Hersteller zu Hersteller sondern auch noch von 
Modellreihe zu Modellreihe...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> ...der OP hingegen schon - er sucht
> Anschlussmöglichkeiten für die 2 analogen Telefone der Oma, das analoge
> Telefon der Eltern und das DECT-Telefon der Eltern.
>
> Er bräuchte also vier TAE-Buchsen, hat aber nur zwei.

lösbar mit 2 AMS so habe ich es ja auch gemacht, allerdings hat meine FB 
2 TAE Fon Ports
z.B.
https://www.real.de/product/46669431/?kwd=&source=pla&sid=4397641&gclid=CjwKCAjwmq3kBRB_EiwAJkNDpwAHWI0rs5mPXV6Uqpnp4On6bCBdsWRmr2tESa3tSW12NXhv_9Y7mxoCVEkQAvD_BwE

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> kann sein das IWV bei neueren abgeschafft wurde

Rufus Τ. F. schrieb:
> Die wurde noch nie von AVM beworben. Bei meiner 7390 verschwand sie mit
> irgendeinem Softwareupdate

An meiner 7430 tut das ein 611-2 noch wunderbar. Ein kurzer druck auf 
die Gabel, wird auch als Stern erkannt.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Ja, so was neues hab' ich auch nicht im Haus

Das ist nicht neu, das ist jetzt volljährig.

Dein C430 hat ja gerade mal angefangen, die Grundschule zu besuchen 
(wenn überhaupt, AFAIK gibts das Ding erst seit sechs Jahren).

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, da hab' ich aus der schönen großen Zahl hinterrücks auf eine 
moderne Modellreihe geschlossen, na, knapp daneben ist auch vorbei...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.