Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Parallele Transistoren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von G R (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich bin ein Neuling im Elektronikwesen.

Ich suche nach Paralleltransistoren. Eigentlich wie der uln2803 nur das 
ich eine gemeinsame Basis statt Emitter möchte. Ich könnte einfach drei 
Transistoren nehmen aber es wäre sicherlich eine elegantere Lösung die 
drei Leitungen mit einem IC und nur einer Basisleitung zu bauen. Gibt es 
so was? Ich suche schon seit drei Tagen und kann einfach nichts finden.

So müsste das Aussehen:

B
1C:1E
2C:2E
3C:3E

Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe.

Beste Grüsse,
Gregor

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Gibt es so was?

Wozu ?

Beitrag #5756247 wurde vom Autor gelöscht.
von nachtmix (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> So müsste das Aussehen:
>
> B
> 1C:1E
> 2C:2E
> 3C:3E

Wenn du -wozu auch immer- nur drei Stufen brauchst, dann kannst du 
tatsächlich drei SMD-Transistoren benutzen.
Im SOT-23 oder SC-70 Gehäuse brauchen die auch nicht mehr Platz als das 
IC.

von nachtmix (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Ich bin ein Neuling im Elektronikwesen.
>
> Ich suche nach Paralleltransistoren.

Das klingt verdächtig nach falschem Verständnis der 
Transistoreigenschaften.
Die Basisschaltung wird nicht oft und kaum je von Anfängern angewandt.

von G R (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
nachtmix schrieb:
> G R schrieb:
>> Ich bin ein Neuling im Elektronikwesen.
>>
>> Ich suche nach Paralleltransistoren.
>
> Das klingt verdächtig nach falschem Verständnis der
> Transistoreigenschaften.
> Die Basisschaltung wird nicht oft und kaum je von Anfängern angewandt.

Nach meinem Verständnis brauche ich einen Transistor um eine Leitung zu 
öffnen oder zu schliessen. Die Basis wird als Signal benutzt. Verstehe 
ich das falsch?

von nachtmix (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Verstehe
> ich das falsch?

Wahrscheinlich.

Schreib lieber, was du machen willst.

von G R (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> G R schrieb:
>> Gibt es so was?
>
> Wozu ?

Na um bei drei Leitungen gleichzeitig mit dem selben Signal einen 
Stromkreis zu schliessen ^^

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> G R schrieb:
>>> Gibt es so was?
>>
>> Wozu ?
>
> Na um bei drei Leitungen gleichzeitig mit dem selben Signal einen
> Stromkreis zu schliessen ^^
Du meinst dann aber 3 Stromkreise, oder?

von G R (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal eine Zeichnung gemacht. Ich hoffe das haut hin.
Die drei Ts hätte ich einfach gerne in einem Bauteil.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip geht das und Chips mit mehreren Transistoren (oder besser 
Mosfets da diese für einfaches An/AUS besser geeignet) sollten sich 
finden, aber hast du da wirklich 3 Konstantspannungsquellen die du 
nutzen willst?
Wenn das nämlich nur, auf die jeweiligen LEDs abgestimmte Widerstände 
sind (also wie man LEDs normalerweise betreibt) dann reicht ein 
einzelner Transistor/Mosfet. Die Widerstände kommen dann einfach an die 
jeweilige LED. Die Bausteine "LED+Widerstand" werden dann paralel in den 
Stromkreis geschaltet und der gesamte Stromkreis mit dem einen Mosfet 
geschaltet.

EDIT: Falls du es unbedingt so machen willst, hier wären 4 Schalter 
drin: 
https://www.reichelt.de/switch-quad-3-18-v-dil-14-cd-4016be-tex-p216642.html?PROVID=2788&gclid=CjwKCAiA8OjjBRB4EiwAMZe6y8_XwnLPmQs_XVMoB-A5xDIzMjDtcbH_i1xTwUeX6eHGJlb4Vy0rhBoCNs0QAvD_BwE&&r=1
Laut Datenblatt müssten 3.3V Ansteuerspannung grade so reichen. 5V wären 
besser.

EDIT2: Falls du die LED dimmen willst, wäre PWM sinnvoller als zu 
versuchen mit Analogbausteinen wie Transistoren zu arbeiten.

: Bearbeitet durch User
von G R (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal herzlichen Dank für deine Antwort!

Alex G. schrieb:
> Im Prinzip geht das und Chips mit mehreren Transistoren (oder
> besser
> Mosfets da diese für einfaches An/AUS besser geeignet) sollten sich
Danke für den Tipp.

> finden, aber hast du da wirklich 3 Konstantspannungsquellen die du
> nutzen willst?
> Wenn das nämlich nur, auf die jeweiligen LEDs abgestimmte Widerstände
> sind (also wie man LEDs normalerweise betreibt) dann reicht ein
> einzelner Transistor/Mosfet. Die Widerstände kommen dann einfach an die
> jeweilige LED. Die Bausteine "LED+Widerstand" werden dann paralel in den
> Stromkreis geschaltet und der gesamte Stromkreis mit dem einen Mosfet
> geschaltet.

Nein, das sind PWM Leitungen. Keine Ahnung wie man die darstellt. 
Deshalb habe ich einfach drei verschiedene V-Werte hin gezeichnet, damit 
klar ist, dass diese getrennt sein müssen. Ich habe es bis jetzt nicht 
ausprobieren können, aber ich nehme an, dass PWM Signale ohne Probleme 
durch einen Transistor bzw. Mosfet gehen. Oder komm ich da durch 
Unwissenheit noch auf die Welt?


> EDIT: Falls du es unbedingt so machen willst, hier wären 4 Schalter
> drin:
> 
https://www.reichelt.de/switch-quad-3-18-v-dil-14-cd-4016be-tex-p216642.html?PROVID=2788&gclid=CjwKCAiA8OjjBRB4EiwAMZe6y8_XwnLPmQs_XVMoB-A5xDIzMjDtcbH_i1xTwUeX6eHGJlb4Vy0rhBoCNs0QAvD_BwE&&r=1
> Laut Datenblatt müssten 3.3V Ansteuerspannung grade so reichen. 5V wären
> besser.

Danke für den Link. Fast das was ich suche. Mein Englisch reicht leider 
gerade nicht, um im Datasheet zu verstehen ob nun alle Control-Pins 
gleichzeitig mit dem VSS oder VDD angesteuert werden können. Aber 
immerhin weiss ich jetzt das die Dinger Switch heissen ;) Jetzt kann ich 
mal suchen und was passenderes finden :)

Nochmals Danke!

von nachtmix (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> das sind PWM Leitungen. Keine Ahnung wie man die darstellt.
> Deshalb habe ich einfach drei verschiedene V-Werte hin gezeichnet, damit
> klar ist, dass diese getrennt sein müssen.

Wenn du die LEDs lediglich zusammen abschalten willst, dann legt doch 
den Schalter einfach in die Masseleitung und spar dir sämtliche 
Transistoren.
Allerdings müssten die PWM-Leitungen in der Lage sein die von den LED 
bemötigten Spannungen und (Spitzen-)Ströme zu liefern.
Falls sie das nicht schaffen, nimmst du eben den ULN2003 oder 
Geschwister und legst die LED (mit Vorwiderständen!) von dessen 
Ausgängen nach Plus und bringst den Schalter in der Plusleitung an.

So, wie du es gezeichnet hast, funktioniert es jedenfalls nicht, weil 
die LEDs dann schon durch die an den Basen anliegende Steuerspannung 
aufleuchten. Die PWM-Signale brauchts dann gar nicht mehr.
Ausserdem weisst du vermutlich nicht, dass die von dir gewählte 
Basisschaltung keine Stromverstärkung hat. Soll heissen, dass die 
treibende Schaltung den gesamten LED Strom liefen müsste, allerdings bei 
einer geringeren Spannung.

von nachtmix (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
nachtmix schrieb:
> allerdings bei
> einer geringeren Spannung.

Nein, da du einen weiteren Fehler gemacht hast und Emitter und Kollektor 
der Transistoren falsch verwendest, hast du sogar den Vorteil der 
möglichen Spannungsverstärkung verschenkt.
Deine Schaltung ist in jedem Fall schlechter als gar keine :-(

von G R (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
nachtmix schrieb:
> G R schrieb:
>> das sind PWM Leitungen. Keine Ahnung wie man die darstellt.
>> Deshalb habe ich einfach drei verschiedene V-Werte hin gezeichnet, damit
>> klar ist, dass diese getrennt sein müssen.
>
> Wenn du die LEDs lediglich zusammen abschalten willst, dann legt doch
> den Schalter einfach in die Masseleitung und spar dir sämtliche
> Transistoren.

Das gibt eine RGB LED Matrix. Ich brauch die Transistoren.

> Allerdings müssten die PWM-Leitungen in der Lage sein die von den LED
> bemötigten Spannungen und (Spitzen-)Ströme zu liefern.
> Falls sie das nicht schaffen, nimmst du eben den ULN2003 oder
> Geschwister und legst die LED (mit Vorwiderständen!) von dessen
> Ausgängen nach Plus und bringst den Schalter in der Plusleitung an.
>
> So, wie du es gezeichnet hast, funktioniert es jedenfalls nicht, weil
> die LEDs dann schon durch die an den Basen anliegende Steuerspannung
> aufleuchten. Die PWM-Signale brauchts dann gar nicht mehr.
Ich nehme an, dass das auf den Typ des Transistors ankommt? Wenn ich 
einen mit kleiner Steuerspannung benutze (z.B. den BC337-40) sollte das 
ja keine Rolle spielen?

> Ausserdem weisst du vermutlich nicht, dass die von dir gewählte
> Basisschaltung keine Stromverstärkung hat. Soll heissen, dass die
> treibende Schaltung den gesamten LED Strom liefen müsste, allerdings bei
> einer geringeren Spannung.
Sorry hier verstehe ich nicht was du meinst.

von G R (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
nachtmix schrieb:
> nachtmix schrieb:
>> allerdings bei
>> einer geringeren Spannung.
>
> Nein, da du einen weiteren Fehler gemacht hast und Emitter und Kollektor
> der Transistoren falsch verwendest, hast du sogar den Vorteil der
> möglichen Spannungsverstärkung verschenkt.
> Deine Schaltung ist in jedem Fall schlechter als gar keine :-(

?? ^^ du bist in dem Fall der "Spezielle" hier im Forum ;)

von Christian M. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> output.png

Nein das geht so wirklich nicht. Ausserdem brauchen die LEDs sowie die 
Transistoren Vorwiderstände.
Mach doch EINEN Transistor in den GND rein oder den Schalter direkt!

Gruss Chregu

von G R (Gast)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> G R schrieb:
> output.png
>
> Nein das geht so wirklich nicht. Ausserdem brauchen die LEDs sowie die
> Transistoren Vorwiderstände.

Danke. Meine Frage leutete: Gibt es einen IC der mehrere Transistoren 
mit einer zusammenhängender Basis hat?

Nicht: Wie bringe ich eine LED zum leuchten?

Die Zeichnung sollte verdeutlichen was ich damit genau meine und ist 
nicht der Schaltplan meines Projekts. Ich hoffe ich habe nun dieses 
Missverständis ausgeräumt.

> Mach doch EINEN Transistor in den GND rein oder den Schalter direkt!

Nein das mache ich nicht. Wie ich oben schon geschrieben habe, baue ich 
eine RGB LED Matrix. Die hat zwar auch einen an jeder GND Zeile aber das 
genügt nicht, wie du dir sicher vorstellen kannst.

> Gruss Chregu

Gruss zurück ;)

Nochmals Danke an Alex G., der hier offenbar als einziger etwas zu 
bieten hat.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
>Danke. Meine Frage leutete: Gibt es einen IC der mehrere Transistoren
>mit einer zusammenhängender Basis hat?

Nein, gibt es nicht, weil es auch gar keinen Sinn ergibt.
Es gibt aber ICs wo mehrere einzelne Transistoren drinn sind.
Wenn du die Basisanschlüsse unbedingt zusammen haben willst,
kannst du sie auch extern zusammen schalten. Was ist daran
denn ein Problem? Im CA3146 oder CA3186 sind mehrere
einzelne Transistoren drinn.

http://www.applelogic.org/files/CA3146.pdf

https://www.box73.de/index.php?cPath=82_83_176

von Egon D. (egon_d)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:

> Die Zeichnung sollte verdeutlichen was ich damit genau
> meine und ist nicht der Schaltplan meines Projekts. Ich
> hoffe ich habe nun dieses Missverständis ausgeräumt.

Welches Missverständnis?

Du gibst überdeutlich zu verstehen, dass Du nur Antworten
hören willst, die Dich auf dem Holzweg weiter voranbringen.
Wer Dir sagt, dass Du in die falsche Richtung läufst, wird
von Dir forsch zurechtgewiesen: Er hat ja Deine Frage nicht
beantwortet, sondern mit völlig irrelevanter Krittelei vom
Thema abgelenkt.

Nur weiter so.

von Christian M. (Gast)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Nein das mache ich nicht.

Dann mach doch was Du willst!

G R schrieb:
> Wie ich oben schon geschrieben habe, baue ich
> eine RGB LED Matrix.

Ja eben!

G R schrieb:
> Die hat zwar auch einen an jeder GND Zeile aber das
> genügt nicht, wie du dir sicher vorstellen kannst.

Nein. Erklär es mir bitte!

Gruss Chregu

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
>G R schrieb:
>> Die hat zwar auch einen an jeder GND Zeile aber das
>> genügt nicht, wie du dir sicher vorstellen kannst.
>
>Nein. Erklär es mir bitte!

Ich vermute mal, daß das irgendwie eine logische
Oderverknüpfung werden soll. Das geht aber einfacher,
mit einem Transistor und dann zur Entkopplung über
je eine Diode zu jeder LED. Naja, soll er erst mal
selbst seine Erfahrungen machen.

von my2ct (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Ich hab mal eine Zeichnung gemacht. Ich hoffe das haut hin.
> Die drei Ts hätte ich einfach gerne in einem Bauteil.

Deine Schaltung wird so nichts. Spätestens mit der Ansteuerung an der 
Basis jagst du dir sowohl LED als auch die BE-Diode vom Transistor 
durch, weil der Strom nicht begrenzt wird.

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Ich hab mal eine Zeichnung gemacht. Ich hoffe das haut hin.

Nein, das haut nicht hin. Die Basis-Emitterstrecken und die LEDs haben 
Schwellenspannungen, die nicht 100% gleich sind. Die LED mit der 
niedrigsten Flussspannung nimmt den anderen den Strom weg - es wird nur 
eine hell leuchten.

von MaWin (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Na um bei drei Leitungen gleichzeitig mit dem selben Signal einen
> Stromkreis zu schliessen ^^

Dann täte es auch 1 Transistor, denn UNABHÄNGIG wären die Leitungen 
nicht, da die 3 Emitter ja immer ca. 0.6V unter der gemeinsamen Basis 
hängen sind alle 3 'Leitungen' miteinander verbunden, da kann man gleich 
1 Transistor nutzen.

Du musst noch Grundlagen über Transistoren erlernen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Ich hab mal eine Zeichnung gemacht.

Schlimm, LEDs ohne Vorwiderstand, da mangelt es noch massiv an 
Grundlagen.

> Ich hoffe das haut hin

Nein.

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht das dann aus.

von MaWin (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> So sieht das dann aus

Noch einer aus der Kindergartengruppe ohne Vorwiderstand an den LEDs.

Schlimm hier.

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Noch einer aus der Kindergartengruppe

Na und? Dafür kann ich schon lesen!

G R schrieb:
> Nein, das sind PWM Leitungen.

(Von Papa vorlesen lassen!)

von G R (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Christian M. schrieb:
> G R schrieb:
> Die hat zwar auch einen an jeder GND Zeile aber das
> genügt nicht, wie du dir sicher vorstellen kannst.
>
> Nein. Erklär es mir bitte!
>
> Ich vermute mal, daß das irgendwie eine logische
> Oderverknüpfung werden soll. Das geht aber einfacher,
> mit einem Transistor und dann zur Entkopplung über
> je eine Diode zu jeder LED. Naja, soll er erst mal
> selbst seine Erfahrungen machen.

Tut mir leid, ich kann mir nicht vorstellen was du meinst. Vielleicht 
hast du ja Zeit und Muse mir das kurz aufzuzeichnen. Sonst verstehe ich 
das nicht ;)

Danke im Voraus.

von G R (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> So sieht das dann aus.

Ja das sind 3 Leds mit einem transistor am gnd. Keine Ahnung was ich 
damit soll. Aber Danke trotzdem.

Lg

von G R (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> G R schrieb:
> Ich hab mal eine Zeichnung gemacht.
>
> Schlimm, LEDs ohne Vorwiderstand, da mangelt es noch massiv an
> Grundlagen.

Schlimm finde ich, dass wir noch immer über Vorwiderstände quatschen.

>
> Ich hoffe das haut hin
>
> Nein.

Doch es hat hingehauen, denn Alex hat verstanden was ich will.

von G R (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> G R schrieb:
> Ich hab mal eine Zeichnung gemacht. Ich hoffe das haut hin.
>
> Nein, das haut nicht hin. Die Basis-Emitterstrecken und die LEDs haben
> Schwellenspannungen, die nicht 100% gleich sind. Die LED mit der
> niedrigsten Flussspannung nimmt den anderen den Strom weg - es wird nur
> eine hell leuchten.

Wenn ich dich richtig verstehe, würde also nur eine LED leuchten, weil 
nur einer der drei transistoren (der mit der led die die niedrigste 
flussspannung hat) die schwellspannung an der basis erreichen kann, da 
dieser eine den anderen den strom weg nimmt?

von G R (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> MaWin schrieb:
> G R schrieb:
> Ich hab mal eine Zeichnung gemacht.
> Schlimm, LEDs ohne Vorwiderstand, da mangelt es noch massiv an
> Grundlagen.
>
> Schlimm finde ich, dass wir noch immer über Vorwiderstände quatschen.
>
> Ich hoffe das haut hin
> Nein.
>
> Doch es hat hingehauen, denn Alex hat verstanden was ich will.

Oder macht ihr das extra hier? Nach dem Motto "Wir verarschen mal den 
Neuen"? ?

von Christian M. (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sind nicht neu hier...

Gruss Chregu

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> G R schrieb:

> Oder macht ihr das extra hier? Nach dem Motto "Wir verarschen mal den
> Neuen"? ?


Jetzt ist doch die närrische Zeit. Diese färbt anscheinend auch auf 
unsere geschätzten Mit-Foristen ab....

mfG

: Bearbeitet durch User
von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich vermute mal, daß das irgendwie eine logische
>> Oderverknüpfung werden soll. Das geht aber einfacher,
>> mit einem Transistor und dann zur Entkopplung über
>> je eine Diode zu jeder LED. Naja, soll er erst mal
>> selbst seine Erfahrungen machen.

>Tut mir leid, ich kann mir nicht vorstellen was du meinst. Vielleicht
>hast du ja Zeit und Muse mir das kurz aufzuzeichnen. Sonst verstehe ich
>das nicht ;)

>Danke im Voraus.

Beispiel:
Wenn du bei einer Siebensegmet-LED die Null darstellen willst,
müssen die Segmente A,B,C,D,E,F leuchten. Du brauchst dann
aber keine sechs Transistoren sondern nur einen. Von diesen
einen Transistor gehst du dann über Dioden zu den Segmenten,
die leuchten sollen. Dadurch hast du dann an jedem Segment
eine Oderverknüpfung, die durch Dioden realisiert ist.

https://en.wikipedia.org/wiki/Seven-segment_display

https://www.instructables.com/id/TOD-Diode-Matrix-ROM-intro-7-segment-display/

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> die schwellspannung an der basis erreichen kann, da
> dieser eine den anderen den strom weg nimmt?

So ungefähr kann man es beschreiben.
Probiere es halt einfach mal aus.
So ein paar Bauteile zusammenstecken/löten ist ja kein großer Aufwand.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich dich richtig verstehe, würde also nur eine LED leuchten, weil
>nur einer der drei transistoren (der mit der led die die niedrigste
>flussspannung hat) die schwellspannung an der basis erreichen kann, da
>dieser eine den anderen den strom weg nimmt?

Ja. Das ist nämlich daselbe, wie wenn Du mehrere Diodenstrecken 
parallelschaltest. Das funktioniert nur dann mit gleichmäßiger 
Stromaufteilung, wenn die Flußsspannungen und deren Temperaturgang 
gleich sind. Deine RGB-LED hat drei LEDs mit unterschiedlicher 
Flußsspannungen, wovon die rote wohl die einzig leuchtende in Deiner 
Schaltung sein wird.

Was hält Dich davon ab, die Schaltung nach Sven S. zu nutzen? Mit einem 
Signal an der Basis schaltest Du alle drei LEds - genau so, wie Deine 
bisheriger Schaltungsentwurf auch, nur eben besser.

: Bearbeitet durch User
von freitag (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> G R schrieb:
>> die schwellspannung an der basis erreichen kann, da
>> dieser eine den anderen den strom weg nimmt?

Das wäre so wenn man die Schaltung wie gezeichnet aufbaut. Da aber vor 
jede Basis noch ein Vorwiderstand eingebaut wird (hoffentlich...) hat 
sich das Problem damit erledigt.

p.s. Der Basiswiderstand muß so groß sein, daß der durch
ihn und die B-E Strecke des Transistors zur LED fließende Strom nicht 
zum leuchten der LED führt. Aber das schrüb ja oben schon irgendwer...

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das wäre so wenn man die Schaltung wie gezeichnet aufbaut. Da aber vor
>jede Basis noch ein Vorwiderstand eingebaut wird (hoffentlich...) hat
>sich das Problem damit erledigt.

Das will er aber nicht, da er die Basen ja verbunden haben will. Dann 
bleiben nur separate Rs in jeder Emitterleitung.

von G R (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> G R schrieb:
> G R schrieb:
>
> Oder macht ihr das extra hier? Nach dem Motto "Wir verarschen mal den
> Neuen"? ?
>
> Jetzt ist doch die närrische Zeit. Diese färbt anscheinend auch auf
> unsere geschätzten Mit-Foristen ab....
>
> mfG

? und ich geh auch noch darauf ein ?

von G R (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> G R schrieb:
> die schwellspannung an der basis erreichen kann, da
> dieser eine den anderen den strom weg nimmt?
>
> So ungefähr kann man es beschreiben.
> Probiere es halt einfach mal aus.
> So ein paar Bauteile zusammenstecken/löten ist ja kein großer Aufwand.

Meine Teile zum ausprobieren sind noch unterwegs. Kommende Woche sollte 
es so weit sein. Freue mich schon riesieg.

von G R (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Wenn ich dich richtig verstehe, würde also nur eine LED leuchten,
> weil >nur einer der drei transistoren (der mit der led die die
> niedrigste >flussspannung hat) die schwellspannung an der basis
> erreichen kann, da >dieser eine den anderen den strom weg nimmt?
>
> Ja. Das ist nämlich daselbe, wie wenn Du mehrere Diodenstrecken
> parallelschaltest. Das funktioniert nur dann mit gleichmäßiger
> Stromaufteilung, wenn die Flußsspannungen und deren Temperaturgang
> gleich sind. Deine RGB-LED hat drei LEDs mit unterschiedlicher
> Flußsspannungen, wovon die rote wohl die einzig leuchtende in Deiner
> Schaltung sein wird.
>
> Was hält Dich davon ab, die Schaltung nach Sven S. zu nutzen? Mit einem
> Signal an der Basis schaltest Du alle drei LEds - genau so, wie Deine
> bisheriger Schaltungsentwurf auch, nur eben besser.

Weil das den Vorteil einer Matrix obsolet machen würde.  Zudem bräuchte 
ich statt 33 Transistoren deren 88 und unmengen an Kabel, da die LEDs 
räumlich weit voneinender getrennt sind. Und die T müssen direkt hinter 
den LEDs sitzen.

von G R (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Wenn ich dich richtig verstehe, würde also nur eine LED leuchten,
> weil >nur einer der drei transistoren (der mit der led die die
> niedrigste >flussspannung hat) die schwellspannung an der basis
> erreichen kann, da >dieser eine den anderen den strom weg nimmt?
>
> Ja. Das ist nämlich daselbe, wie wenn Du mehrere Diodenstrecken
> parallelschaltest. Das funktioniert nur dann mit gleichmäßiger
> Stromaufteilung, wenn die Flußsspannungen und deren Temperaturgang
> gleich sind. Deine RGB-LED hat drei LEDs mit unterschiedlicher
> Flußsspannungen, wovon die rote wohl die einzig leuchtende in Deiner
> Schaltung sein wird.

Gäbe es ein ULN2003 mit einer gemeinsamen Basis, würde das Problem nicht 
bestehen, würdw ich jetzt mal behaupten. Daher suche ich so ein Teil 
(abgesehen von der Platzersparnis die das bringen würde.)

von G R (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
freitag schrieb:
> Sven S. schrieb:
> G R schrieb:
> die schwellspannung an der basis erreichen kann, da
> dieser eine den anderen den strom weg nimmt?
>
> Das wäre so wenn man die Schaltung wie gezeichnet aufbaut. Da aber vor
> jede Basis noch ein Vorwiderstand eingebaut wird (hoffentlich...) hat
> sich das Problem damit erledigt.
>
> p.s. Der Basiswiderstand muß so groß sein, daß der durch ihn und die B-E
> Strecke des Transistors zur LED fließende Strom nicht zum leuchten der
> LED führt. Aber das schrüb ja oben schon irgendwer...

Jep ? das hab ich registriert.

von G R (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Das wäre so wenn man die Schaltung wie gezeichnet aufbaut. Da aber
> vor >jede Basis noch ein Vorwiderstand eingebaut wird (hoffentlich...)
> hat >sich das Problem damit erledigt.
>
> Das will er aber nicht, da er die Basen ja verbunden haben will. Dann
> bleiben nur separate Rs in jeder Emitterleitung.

Nein da würde ich schon eher die Rs vor die Basen setzen.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Nein da würde ich schon eher die Rs vor die Basen setzen.

... und dann brauchst du auch kein Transistorarray, wo die Basen 
zusammengeschaltet sind. Damit ist deine Frage doch erledigt!?

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weil das den Vorteil einer Matrix obsolet machen würde.  Zudem bräuchte

Ist doch bei deiner Schaltung auch nicht anders.

von G R (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Weil das den Vorteil einer Matrix obsolet machen würde.  Zudem
> bräuchte
>
> Ist doch bei deiner Schaltung auch nicht anders.

Nein. Jetzt steuere ich mit drei Ts eine ganze Zeile von 8x3 LEDs. So 
wie Sven beschrieben würde ich 8 Ts dafür brauchen und müsste zudem 
diese auch noch  über weite distanzen ansteuern.

von G R (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> G R schrieb:
> Nein da würde ich schon eher die Rs vor die Basen setzen.
>
> ... und dann brauchst du auch kein Transistorarray, wo die Basen
> zusammengeschaltet sind. Damit ist deine Frage doch erledigt!?

Ich würde das so wie beschrieben machen, wenn es keine Trasistorarrays 
mit common bases gibt. Aber noch immer finde ich die Array-Lösung die 
elegantere. Und meine Frage war: Gibt es ein solches Array. Und diese 
ist noch nicht beantwortet. Aber da ich jetzt dank Alex weiss, dass die 
Dinger Switch heissen, kann ich, so bald Zeit da ist, mich auf die Suche 
machen.

von HildeK (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Und meine Frage war: Gibt es ein solches Array. Und diese
> ist noch nicht beantwortet.

Letztlich kann das nur der beantworten, dem das schon mal begegnet sein 
sollte.
Mir ist so eines noch nie begegnet, aber deshalb 'Nein' sagen kann ich 
auch nicht, denn ich kenne nicht die ganz Welt. So wird es den anderen 
auch gehen.
Da von den vielen, die hier mitlesen und -schreiben, keiner 'Ja' sagte, 
ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es das nicht gibt.
Was es gibt, ist der CA3183, der hat fünf einzelne Transistoren in einem 
Gehäuse - die Basen kannst du selber zusammenschalten.

von Christian M. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Und meine Frage war: Gibt es ein solches Array. Und diese ist noch nicht
> beantwortet.

Doch, eigentlich schon:

Michael B. schrieb:
> Wozu ?

Weil man es nicht braucht, ausser die Schaltung ist Müll!

Kannst Du nicht mal einen Schaltplan machen was Du machen willst? Ich 
verstehe immer noch nicht was Du machen willst...

Gruss Chregu

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G R swchrieb:
>Und meine Frage war: Gibt es ein solches Array. Und diese
>ist noch nicht beantwortet.

Die Frage ist doch schon beantwortet, die gibt es nicht.
Was hast du für ein Problem die Basisanschlüsse extern
zusammenzuschalten?

von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:

>Kannst Du nicht mal einen Schaltplan machen was Du machen willst? Ich
>verstehe immer noch nicht was Du machen willst...

Ja, so geht's mir auch.

>Na gut, hier bitte:

>https://www.eeweb.com/profile/ixys/news/5-channel-low-power-transistor-array

Das will er doch auch nicht, denn er will separate Kollektoren und 
separate Emitter (bzw. Drain/Source)

von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von G R (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Ja gut. Mit zwei T habe ich das gefunden:
>
> 
https://www.digikey.com/product-detail/en/panasonic-electronic-components/DMC202010R/DMC202010RCT-ND/2326151
>
> Gruss Chregu

???

Genau sowas! Danke Chregu?

Jetzt such ich mir das ganze noch mit 3Ts und perfekt.

Wie bist du bei der Suche nach den Teilen vorgegangen? Ich glaub mit 
dieser Info hätte ich am meisten dazu gelernt bei dieser ganzen 
Disskusion ;)

Schöne Sunntig.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Genau sowas!

Schau dir das Datenblatt nochmal an.

von Christian M. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
"transistor array" -> Bildersuche. Oder such mal bei DigiKey direkt.
Aber ob Du damit glücklich wirst...

Nochmal: Wenn Du uns erklären würdest, was genau Du machen willst, mit 
einem schönen Schaltplan, könnten wir Dir helfen. Und glaub mir, die 
Lösung wäre einfach, elegant und würde funktionieren...

Gruss Chregu

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Nochmal: Wenn Du uns erklären würdest, was genau Du machen willst, mit
> einem schönen Schaltplan, könnten wir Dir helfen. Und glaub mir, die
> Lösung wäre einfach, elegant und würde funktionieren...

Schließe mich voll an!! Wie wahrscheinlich so oft, hat der TO eine 
Lösung für ein Problem vor Augen, das sich anders ganz simpel und 
elegant lösen würde, wenn man denn mal wüßte, wie dieses Problem 
aussieht!
Gruß Rainer

von G R (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> G R schrieb:
> Genau sowas!
>
> Schau dir das Datenblatt nochmal an.

Ach ja stimmt, wieder 2x B und nur ein E. Hab ich in der Euphorie glatt 
übersehen. Schade. Die Schaltung sah auf den ersten Blick so aus wie ich 
mir das vorgestellt hatte.

von G R (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer V. schrieb:
> Christian M. schrieb:
> Nochmal: Wenn Du uns erklären würdest, was genau Du machen willst, mit
> einem schönen Schaltplan, könnten wir Dir helfen. Und glaub mir, die
> Lösung wäre einfach, elegant und würde funktionieren...
>
> Schließe mich voll an!! Wie wahrscheinlich so oft, hat der TO eine
> Lösung für ein Problem vor Augen, das sich anders ganz simpel und
> elegant lösen würde, wenn man denn mal wüßte, wie dieses Problem
> aussieht!
> Gruß Rainer

Nein das möchte ich nicht. Es gibt etliche fertige und funktionierende 
Schaltpläne im Netz für das was ich Bauen will. Aber dann könnte ich es 
ja auch gleich im Laden kaufen. Der Weg ist das Ziel. Ich will selbst 
drauf kommen wie ich das bauen kann. Mit try and fail lerne ich am 
meisten.

Drum ist meine Frage ja auch: Gibt es ein solches Bauteil? Und nicht: 
Was wäre die best Lösung?

Es ist nett, dass ihr mir euer Knowhow zu Schaltungem zur Verfügung 
stellen möchtet. Doch dieses will ich mir selber erarbeiten.

Wer weiss, vielleicht bin ich dann zu einem späteren Zeitpunkt ganz froh 
um euer Wissen. Jetzt ist es aber definitiv noch zu früh.

Lg

von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Weg ist das Ziel. Ich will selbst drauf kommen wie ich das bauen kann.

und
> Gibt es ein solches Bauteil?

Vielleicht, üblich ist es auf keinen Fall.  Ein Tipp: wenn du einen 
Schuppen bauen willst, ist die Farbe, in der du ihn anstreichst, erstmal 
vollkommen egal - genauso egal ist es, ob es die Transistoren in einem 
Gehäuse mit gemeinsamer Basis gibt.  Bring erstmal die Schaltung mit 
diskreten Bauteilen zum Laufen ...

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Gäbe es ein ULN2003 mit einer gemeinsamen Basis, würde das Problem nicht
> bestehen, würdw ich jetzt mal behaupten. Daher suche ich so ein Teil
> (abgesehen von der Platzersparnis die das bringen würde.)

Natürlich gibt es Transistor Arrays als IC, wo alle Transistoren 
getrennt sind.
Da kannst du dann lustig zusammenschalten, wie es dir beliebt.
Einen ULN2003 mit gemeinsamer Basis, das hat die Menschheit noch nicht 
gebraucht. Du bist der Erste.

G R schrieb:
> Es ist nett, dass ihr mir euer Knowhow zu Schaltungem zur Verfügung
> stellen möchtet. Doch dieses will ich mir selber erarbeiten.

Dann mach mal! Aber frag dann nicht.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
>> Schau dir das Datenblatt nochmal an.
>
> Ach ja stimmt, wieder 2x B und nur ein E. Hab ich in der Euphorie glatt
> übersehen. Schade. Die Schaltung sah auf den ersten Blick so aus wie ich
> mir das vorgestellt hatte.

Da ist auch das falsche Datenblatt verlinkt, und zwar das des DMC20101.
Das richtige des DMC202010R ist: 
https://docs-emea.rs-online.com/webdocs/0e64/0900766b80e641e5.pdf

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer V. schrieb:

> Wie wahrscheinlich so oft, hat der TO eine
> Lösung für ein Problem vor Augen, das sich anders ganz simpel und
> elegant lösen würde, wenn man denn mal wüßte, wie dieses Problem
> aussieht!

Ja, habe Lösung, suche Problem. :-)

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Drum ist meine Frage ja auch: Gibt es ein solches Bauteil? Und nicht:
> Was wäre die best Lösung?

An alle, die hier geantwortet haben, mit der Absicht, zu helfen und mit 
der Überzeugung, dass das, was der TO vorhat, unsinnig sei:

Ich bin Eurer Meinung. Auch ich halte überhaupt nichts von irgend 
welchen Ansätzen mit zusammengeschalteten Basen von Tranisistoren. Aber:
1. Ich halte es für völlig legitim, eine bestimmte Frage zu stellen und 
nur genau darauf eine Antwort haben zu wollen, ohne das "wofür", "warum" 
oder "so geht es besser" diskutieren zu wollen.

2. Der Mensch lernt aus Erfahrungen. Leider meist nur aus eigenen und 
nicht aus denen, die andere schon gemacht haben. Wenn er unbedingt gegen 
die Wand fahren will: Lassen wir ihn doch einfach!

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ja, habe Lösung, suche Problem. :-)

Das nennt man Marketing.  :)

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> Da ist auch das falsche Datenblatt verlinkt, und zwar das des DMC20101.
> Das richtige des DMC202010R ist:
> https://docs-emea.rs-online.com/webdocs/0e64/0900766b80e641e5.pdf

Vielen Dank für diesen Link, mir war auch aufgefallen, dass das nicht 
das richtige Datenblatt war, ich tat mich allerdings schwer, das 
richtige zu finden.

Ein solches Transistorarray ist dazu gut, einen Stromspiegel zu bauen. 
Die Probleme des TO wird es nicht lösen, aber das möchte er ja selber 
herausfinden was auch (ausnahmsweise mal ernst und ohne Sarkasmus 
gemeint) legitim ist.

: Bearbeitet durch User
von Beratungsresistenter Vollhonk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> 1. Ich halte es für völlig legitim, eine bestimmte Frage zu stellen und
> nur genau darauf eine Antwort haben zu wollen, ohne das "wofür", "warum"
> oder "so geht es besser" diskutieren zu wollen.

Natürlich ist das legitim.
Genauso legitim ist es aber auch, dass wir hier über den Grund, die 
Anwendung, Alternativen, Verbesserungsvorschläge, das Warum, das Leben, 
das Universum und den ganzen Rest diskutieren.
Der TE hat den Thread nur gestartet, er "gehört" ihm nicht.
Wenn dem TE manche Diskussionsbeiträge nicht schmecken, kann er sie ja 
einfach ignorieren. Niemand steht mit der Pistole hinter ihm und zwingt 
ihn zum lesen.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beratungsresistenter Vollhonk schrieb:
> Genauso legitim ist es aber auch, dass wir hier über den Grund, die
> Anwendung, Alternativen, Verbesserungsvorschläge, das Warum, das Leben,
> das Universum und den ganzen Rest diskutieren.

Da hast Du natürlich recht.  :)

: Bearbeitet durch User
von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, nachdem wir uns einig sind, dass das gesuchte Bauteil nicht 
existiert, wird der TO nun doch in den sauren Apfel beissen müssen und 
die Basen seines Transistor-Arrays mit 2 Drähtchen verbinden müssen. Und 
nun?
Gruß Rainer

von Roland F. (rhf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Rainer V. schrieb:
> ...wird der TO nun doch in den sauren Apfel beissen müssen und
> die Basen seines Transistor-Arrays mit 2 Drähtchen verbinden müssen.
> Und nun?

Ja richtig, aber das will er nicht. Und nun?

rhf

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland F. schrieb:
> Ja richtig, aber das will er nicht. Und nun?

Die Antwort darauf ist vollständig verborgen in einem 
Douglas-Adams-schen "Problem-anderer-Leute-Feld".

: Bearbeitet durch User
von foobar (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> "Ich bin ein Neuling im Elektronikwesen."

> Die Probleme des TO wird es [Transistor-Array] nicht lösen, aber das
> möchte er ja selber herausfinden was auch (ausnahmsweise mal ernst und
> ohne Sarkasmus gemeint) legitim ist.

Stimme ich zu. Aber wenn erfahrenere Leute ihn darauf hinweisen, dass 
seine Schaltung so nicht funktioniert und dabei die Bauteile wohl kaputt 
gehen, muss ich meine Experimente doch nicht grundlos mit 
noch-nicht-vorhanden, esoterischen, teuren und schwer zu beschaffenden 
Bauteilen durchführen, wenn es der billigste Wald-und-Wiesen-Transistor 
genauso gut tut.  Das hat nichts mehr mit Lernwillen zu tun ...

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Ich bin ein Neuling im Elektronikwesen.

...und Kunst kommt von Können...

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
foobar schrieb:
> Aber wenn erfahrenere Leute ihn darauf hinweisen,
> ... muss ich meine Experimente doch nicht grundlos mit
> ... durchführen, ...

Das entscheidende Wort in Deiner - für mich(!) völlig vernünftigen - 
Aussage, lautet "ich".  ;)

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer V. schrieb:
> ...und Kunst kommt von Können...
Eher von "künstlich".

Ausserdem meine ich, hier ist eher den Unterschied zwischen Kunst und 
Handwerk relevant:

Handwerk erzeugt durch zielgerichtetes, auf Können und Erfahrung 
basiertes Handeln ein zu erwartendes Ergebnis.

Kunst führt zu irgendwas.


(Ist das Kunst oder kann das weg!?)

: Bearbeitet durch User
von Trottelversteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> G R schrieb:
>>Danke. Meine Frage leutete: Gibt es einen IC der mehrere Transistoren
>>mit einer zusammenhängender Basis hat?

Nimm doch einen Bus switch wie diesen, der hat mehrere Trensistoren mit 
verbundenen Steuerelektrode:
https://www.idt.com/document/dst/74cbtlv3861-datasheet

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G R schrieb:
> Der Weg ist das Ziel. Ich will selbst drauf kommen wie ich das bauen kann.
> Mit try and fail lerne ich am meisten.

Diesen Weg haben schon viele andere vor dir versucht zu beschreiten, 
insbesondere bei so elementaren Dingen, wie Transistorarrays. Aus der 
Tatsache, dass soetwas in der gewünschten Form nicht zu finden ist, 
kannst du mit großer Sicherheit schließen, dass der Markt ausgesprochen 
klein ist, weil kein Mensch das braucht - und du bist bestimmt nicht der 
erste, der LEDs steuern möchte.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Hauptproblem ist, dass der TO die LEDS in einer falschen unsinnigen 
Schaltung ansteuern will. So steuert niemand außer dem TO LEDs an. Zum 
Glück findet er kein IC dafür und hat jetzt Zeit nochmals über die 
normalen Ansteuerschaltungen für LEDs nachzudenken.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.