mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung VisualBasic5 Alternative


Autor: Dirk F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
bisher verwende ich Visual Basic 5 um Programme auf dem PC zu schreiben, 
die dann über USB oder Ethernet mit einem Microkontrollerboard 
kommuniziert.

Meine Art der Programmierung ist " Try and Error".
Also im Code ne Kleinigkeit geändert und dann ein Klick und in weniger 
als 1 Sekunde läuft das Programm zum überprüfen.

Also in der Sache ist VB5 genial schnell, aber leider in die Jahre 
gekommmen, läuft zwar noch unter W10 aber ich wollte mich halt mal nach 
was neueren umschauen.
Habe dann Visual Studio (ich glaub version 2010) installiert und dann 
unter C versucht Programme zu schreiben.
Aber es dauert immer ewig, bis der Code compeliert und gestartet wird.

Kennt einer das Problem ????
Lohnt sich die aktuellste Version von Visual Studio zu kaufen ?

Autor: VS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst natürlich auch weiter VB (.NET) oder C# verwenden, mit dem 
Vorteil des schnellen Zeit bis zum Debuggen. VS ist in der 
Community-Version kostenlos.

Autor: A. S. (rava)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schätze mal, du suchst eine Interpretersprache, die wie Basic keine 
Kompilierzeit kostet.

Da fallen mir spontant Java, Matlab und Python ein. Mein Favorit wäre 
Python mit Pycharm als IDE.

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/1705231.htm

Ob das wirklich das Kriterium sein sollte sein mal dahingestellt.

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Schätze mal, du suchst eine Interpretersprache, die wie Basic keine
> Kompilierzeit kostet.

Nö er sucht eine Sprache die eine native EXE baut ohne diesen ganzen 
Overhead des .NET Frameworks.
Nicht das Compilieren dauert so ewig, sondern das Einbinden des 
Frameworks. Wenn es dann einmal gestartet war geht es etwas schneller, 
weil die Komponenten offensichtlich in irgend einem Cache liegen.

@TO
Wenn Dein VB Kram uauch unter Win10 läuft und Du gut damit zurecht 
kommst, dann spricht doch nichts dagegen, auch weiterhin mit VB zu 
arbeiten. Wenn es halt dann doch etwas neumodischer sein soll dann nehme 
halt wie schon vorgeschlagen VB .NET. Allerdings werden Deine Programme 
dann unnötig aufgebläht. Wenn Du Deine Programme weitergeben möchtest, 
dann mußt auch noch dafür sorgen, das auf dem Zielsystem auch die 
Runtime .NET Umgebung vorhanden ist, mit der Du Dein Programm erstellt 
hast. Notfalls mußt Du die Runtime mit ausliefern und installieren.

Autor: Dierk V. (vman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich arbeite mit Xojo.com. Das ist allerdings nicht kostenlos. Die IDE 
kannst Du Dir kostenlos downloaden und auch benutzen. Debuggen geht 
auch. Was nicht geht ist eine exe Datei erstellen, dazu brauchst Du eine 
Lizenz. Du siehst aber wie lange das kompilieren dauert, und das geht 
ähnlich schnell wie bei VB.

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werfe mal PureBasic [1] in den Ring.

[1] https://www.purebasic.com/german/index.php

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauchst du überhaupt eine GUI?

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du für Deine IDE gelöhnt?

Wenn ja dann bleibe dabei. So lange es funktioniert ist doch alles gut. 
Es muß nicht immer das absolut Neuste sein. Neu bedeutet nich unbedingt 
besser.

Umsteigen würde ich erst wenn Deine Lösung nicht mehr funktioniert. 
Nebenher kannst Du Dich ja auch mit verschiedenen anderen 
Programmiersprachen befassen und für Dich testen. Am Ende nimmste eben 
dann das was Dir am besten gefällt.
Ob das dann am Ende C#, C++, Objektpascal, Java oder auch Python, Perl 
etc. ist ist doch völlig wurscht. Du mußt DEine Aufgaben damit lösen 
können und nur das zählt - zumindest im Privaten.

Autor: Dirk F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
vielen Dank für die zahlreichen Hinweise.

>>>Nö er sucht eine Sprache die eine native EXE baut ohne diesen ganzen
Overhead des .NET Frameworks.

Ja richtig.  Könne auch von Basic auf C umsteigen, wäre kein Problem.

Was mich hat bei VB5 stört, dass z.B. das Scrollen im Editor mit dem 
Mausrad nicht funktioniert. Ist hat ein uralt Programm, aber ansonsten 
schnell und gut.

LG Dirk

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk F schrieb:
> Was mich hat bei VB5 stört, dass z.B. das Scrollen im Editor mit dem
> Mausrad nicht funktioniert.

Das könnte sich mit einem Zusatztool reparieren lassen.

https://www.highrez.co.uk/downloads/xmousebuttoncontrol.htm

hat bei mir ganz gute Dienste geleistet.

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Da fallen mir spontant Java, Matlab und Python ein. Mein Favorit wäre
> Python mit Pycharm als IDE.

Java muss kompiliert werden, matlab als ersatz für vb5 ist ein  - hmmm - 
nicht ganz billiger spaß...

Autor: Just for fun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lohnt sich die aktuellste Version von Visual Studio zu kaufen ?
Warum immer gleich kaufen, hier vielleicht mal eine Alternative:
https://freebasic.net/

Autor: Christopher C. (trihexagon)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Just for fun schrieb:
>> Lohnt sich die aktuellste Version von Visual Studio zu kaufen ?
> Warum immer gleich kaufen, hier vielleicht mal eine Alternative:
> https://freebasic.net/

Die Zeit in der man noch als Privatperson eine kostenpflichtige Visual 
Studio haben musste sind schon verdammt lang her.

VB.Net mit Visual Studio hat halt den großen Vorteil, dass die IDE und 
der Workflow einsame Spitze ist.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christopher C. schrieb:
> Die Zeit in der man noch als Privatperson eine kostenpflichtige Visual
> Studio haben musste sind schon verdammt lang her.

Andersrum formuliert:

Visual Studio "Community Edition" ist kostenlos und darf sogar 
kommerziell genutzt werden.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...meine letzten Windowsprogrämmchen habe ich mit Delphi gebaut - gibt‘s 
tatsächlich immer noch, offenbar deutlich weiter entwickelt:
https://www.embarcadero.com/de/

War als Delphi mal eine recht populäre Konkurrenz zum MS-VB...

Autor: Dirk F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Das könnte sich mit einem Zusatztool reparieren lassen.
>
> https://www.highrez.co.uk/downloads/xmousebuttoncontrol.htm
>
> hat bei mir ganz gute Dienste geleistet.

Hallo Rufos,
danke für den Tip. Habs installiert.
Aber mit welchen Settings bekomme ich denn jetzt VB5 dazu im Editor mit 
dem Mausrad zu scrollen ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.