mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Telefonanschlussdose Ein- und Ausgang


Autor: der TO (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!
ich möchte um Rat fragen beim Anschluss meiner neuen Telefonanlage.

Im OG war bisher der NTBA und der Router, im EG war die Anschlussdose 
für das Telefon. Das soll auch weiterhin so bleiben - Router muss oben 
bleiben, Telefonanschluss muss im UG bleiben!


Die Telefonzuleitung kommt aus dem Keller, wurde in der TAE-Dose im EG 
gebrückt und zum NTBA im OG durchgeschleift. Am NTBA war die Leitung 
direkt ohne Anschlussdose angeklemmt.
Im NTBA wurde die Leitung für das Telefon wieder ins EG geleitet, d.H. 
die Leitung zwischen TAE-Dose und NTBA beinhaltet hin- und Rückleitung 
für das Telefon.


Durch eine Umstellung der T-Kom fällt nun der NTBA weg und ich muss im 
OG eine AP-Dose setzten, da die Leitung vom EG nicht direkt an den neuen 
Router angeklemmt werden kann. Die Speedport-Router haben keinen 
Kabelanschlussklemmen wie es der NTBA hatte sondern nur noch TAE- und 
RJ11-Stecker.

Meine Frage: Was für eine Dose kann / soll ich da montieren?
Ich benötige eine Lösung bei welcher sowohl das Anschlusskabel von der 
Dose an den Router fährt, als auch zurück vom Router an die TAE-Dose im 
EG.

Der Sachverhalt ist für mich schwer zu erklären, mein Problem ist aber, 
dass ich die Leitung die im OG ankommt nicht direkt an den Router 
anklemmen kann, so wie es bisher beim NTBA war.

Also muss eine "Zwischendose" her. Aber wie löse ich das ganze halbwegs 
elegant und sauber, sodass ich vom Router (TAE-Anschluss) wieder zurück 
in die Wand für den Anschluss im EG komme?
Ich benötige quasi eine "Telefonsignal-Einspeise-Dose" - sowas wie ein 
Patchfeld für einen Telefonanschluss.


Natürlich könnte ich auch das Kabel welches von unten kommt, einfach mit 
einem Stecker für den Router zusammen drillen und mit Klebeband 
isolieren - ich würde es aber gerne etwas besser/schöner haben. Es ist 
das Haus meiner Eltern und die wollen (verständlicher Weise) keinen 
Kabelsalat aus zusammengedrillten Leitungen und einen Klumpen 
Isolierband neben dem Router liegen haben...

Was kann man hier tun?
Halbwegs sauber wäre wohl, zwei AP-Dosen zu setzten. Eine Anschlussdose 
mit der Zuleitung von unten und direkt daneben eine zweite Dose als 
"Wiedereinspeisung" des analogen Telefonsignals, welches nun aus dem 
Router kommt - das wäre dann sozusagen eine TAE-zu-TAE-Verbindung!?

Noch besser wäre aber, wenn ich nicht zwei sondern nur eine Dose 
benötigen würde. Ich keine aber eine TAE-Anschlussdose, welche zwei 
getrennte Anschlüsse hat? kann man einfach nur ne Abzweig-Dose setzten 
und die Anschlusskabel lose heraus hängen lassen!?

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: der TO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link.
Youtube läuft hier leider nicht, ich werde mir das video aber heute 
Abend zuhause anschauen.


Ich habe noch etwas gefunden:
https://www.amazon.de/Rutenbeck-Dose-1xRJ45-6pol-Perlweiss/dp/B01ADOQVTQ/

Kmobidose IAE/UAE
das könnte ich doch verwenden. Auf den TAE lege ich den Hausanschluss 
für die DSL-Leitung und mit dem RJ45 verbinde ich die Telefondose im EG?

Autor: Max M. (jens2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der TO schrieb:
> ne Abzweig-Dose setzten
> und die Anschlusskabel lose heraus hängen lassen!?

Mach das so!
Hüpscher wirds nicht.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der TO schrieb:
> Ich kenne aber keine TAE-Anschlussdose, welche zwei
> getrennte Anschlüsse hat?

TAE-NFF

Autor: Michael W. (dbru61)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der TO schrieb:
>
>
> Meine Frage: Was für eine Dose kann / soll ich da montieren?
> Ich benötige eine Lösung bei welcher sowohl das Anschlusskabel von der
> Dose an den Router fährt, als auch zurück vom Router an die TAE-Dose im
> EG.
>
> Der Sachverhalt ist für mich schwer zu erklären, mein Problem ist aber,
> dass ich die Leitung die im OG ankommt nicht direkt an den Router
> anklemmen kann, so wie es bisher beim NTBA war.
>
>

Diese ganzen Home-Router sind eigentlich nicht für den Anschluß an 
Installationsleitung gedacht. Kann man aber troztdem hinimprovisieren.
Die billigste Lösung: als "Spitzverbinder" das JY-StY Installationskabel 
auf ein Kabelschwänzchen mit TAE zu löten. Da bietet sich das 
NTBA-TAE-Kabel an, da die Litze relativ dick ist und sich gut löten 
läst, im Gegensatz zu den üblichen TAE-Anschlußschnüren mit 
"Fisseldrähten". Ggf die abstehenden breiten Seiten des 
NTBA-TAE-Steckers mit dem Seitenschneider abknipsen.
2. Variante: UAE oder CAT-Dose, dort das Installationskabel auflegen und 
den Annschluß zur TAE-Buchse des Routers mit üblichen TAE-Kabel 
herstellen und wandanschlußseitig einen RJ45-Stecker aufcrimpen.

Grüße

Michael

Autor: der TO (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für die Antworten.
Ich denke ich werde die oben verlinkte Kombidose mit RJ45 & TAE 
verwenden.
So ist eine Verpolung ausgeschlossen falls sich mal ein Kabel löst und 
die Verkabelung kann man auch einigermaßen schön ausrichten.

Außerdem kann ich dann für die DSL-Zuleitung das ursprünglich von der 
T-Kom angedachte TAE-auf-RJ45 Kabel verwenden und vom Router weg zur 
Telefonleitung ins EG ein gewöhnliches / handelsübliches 
TAE-zu-RJ12-Kabel verwenden.

Autor: Marc G. (marcm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein das du einen DSL-Splitter statt des NTBA meinst? Ich hab 
noch kein ISDN Telefon an einer TAE Dose gesehen, oder anders herum, 
noch kein Analog Telefon an einem NTBA....

Autor: der TO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein. ich meiner schon den bekannten, altertümlichen NTBA der T-Kom.

Genau dieses Teil auf den Fotos:
https://de.wikipedia.org/wiki/Network_Termination_for_ISDN_Basic_rate_Access


Meine Eltern haben kein ISDN-Telefon, sondern ein analoges Gerät von 
Siemens Gigaset (BJ2001).
Deswegen habe ich die Leitungen auf den Bildern ja auch mit a1 / b1 und 
nicht mit S0 beschriftet.

Der NTBA (bei dem der DSL-Splitte integriert ist???) hat Anschlüsse für 
zwei analoge Telefon.

Die Hausleitung wurde zum NTBA ins OG in den NTBA gezogen und von dort 
wieder zurück ins EG zum analogen Telefon.

Autor: der TO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
einen extra Splitter haben meine Eltern nicht im Haus.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
der TO schrieb:
> Der NTBA (bei dem der DSL-Splitte integriert ist???) hat Anschlüsse für
> zwei analoge Telefon.

Nee, das passt wirklich nicht.

NTBA hat man ausschließlich für ISDN benötigt. Splitter war da auch 
nicht integriert.

Splitter gab es aber in sehr verschiedenen Ausführungen. Kann gut sein, 
dass es da auch welche gab, die ähnlich wie ein NTBA aussahen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: der TO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F*CK - Ihr habt recht!
Es handelt sich um diese Kiste hier:
https://www.radiomuseum.org/r/deutsche_t_dsl_splitter.html

in Größe und Form entspricht der uralt-Splitter einem NTBA der 2. 
Generation...

sorry für die gestiftete Verwirrung!

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> NTBA hat man ausschließlich für ISDN benötigt. Splitter war da auch
> nicht integriert.

Gabs später auch mit integriertem Splitter.


> Splitter gab es aber in sehr verschiedenen Ausführungen. Kann gut sein,
> dass es da auch welche gab, die ähnlich wie ein NTBA aussahen.

https://de.wikipedia.org/wiki/DSL-Splitter

Der von anno '99 könnte von Laien schon....

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einen Splitter hat dein Setup deutlich mehr Sinn – wenngleich es 
dann früher sogar sinnvoller gewesen wäre, den Splitter unten bei den 
Telefonen zu lassen und nur noch das DSL nach oben zu ziehen, aber das 
ist ja jetzt sowieso Geschichte.

Persönlich mag ich diese programmierten TAE-Wackelkontakte nicht (und 
habe sie schon seit fast 20 Jahren nicht mehr im Haus, nur noch RJ-45), 
aber wenn du damit zurecht kommst, dann ist diese Kombidose zumindest 
verwechslungssicher.

Autor: Marc G. (marcm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab tatsächlich ein Kombigerät.... All-in-one splitter, NTBA, Analog 
wandler

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sphairon

Unter produkte... Brilink Nt1+

Und ich hab auch noch vor 15 Jahren so eine Arcor Box zu Hause 
gehabt....

Kopf -> Tisch

Marc

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.