Forum: Platinen Autodesk Eagle Bohrloch


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Killua Z. (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen

Ich wollte ein Bohrloch im Autodesk Eagle zeichnen für meine M3 
Schrauben. Kann ich da einfach holes benutzen? Was muss ich noch 
beachten?

: Verschoben durch User
von Klaus R. (klara)


Lesenswert?

Killua Z. schrieb:
> Kann ich da einfach holes benutzen?

Ja, wenn es nur ein Loch sein soll, ohne elektrische Funktion. Lass 
etwas Spiel, mach das Loch etwas grösser als 3 mm.
mfg klaus

von Killua Z. (Gast)


Lesenswert?

Klaus R. schrieb:
> Killua Z. schrieb:
>> Kann ich da einfach holes benutzen?
>
> Ja, wenn es nur ein Loch sein soll, ohne elektrische Funktion. Lass
> etwas Spiel, mach das Loch etwas grösser als 3 mm.
> mfg klaus

Habe 3.2mm genommen. Habe einfach DImension mit einem Radius von 1.6mm 
gemacht.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Dann wirds gefräst.
Der Hole-Befehl erstellt eine Bohrung mit passendem Werkzeug und 
Mittelpunktskoordinaten, das mag der Hersteller viel lieber.

von HyperMario (Gast)


Lesenswert?

Killua Z. schrieb:
> Was muss ich noch beachten?

Das es eine Lib gibt in der fertige Löcher inkl. Mutternkreis mit drin 
sind

von georg (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Der Hole-Befehl erstellt eine Bohrung mit passendem Werkzeug und
> Mittelpunktskoordinaten, das mag der Hersteller viel lieber.

Kann man immer machen, jedenfalls so bis 10 mm, der Hersteller weiss am 
besten was seine Maschine noch bohren kann und macht selber eine Fräsung 
draus, wenn der Durchmesser zu gross ist.

Ich lege da nicht für jeden Chinesen die Hand ins Feuer, aber der muss 
sich ja auch was überlegen wenn sich sein Bohrer festfrisst.

Georg

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Richtig, aber in Dimension(20) ist es mmer eine Fräsung, weil es erst 
während der Vereinzelung gemacht wird.

von Drago S. (mratix)


Lesenswert?

Genau der passende Topic für mein peinliches Problem...

Kann mir bitte jemand schrittweise erklären, wie man eine Bohrung 
(Bohrloch für Schraube) setzt?
Ich frage nur so doof, weil meine Bohrung niemals größer als 1.5mm wird.

Danke

: Bearbeitet durch User
von Tobi P. (Gast)


Lesenswert?

Use holes
Add das Teil mir der richtigen Bohrung mit oder ohne  Mutternkreis

von Dr.Who (Gast)


Lesenswert?

Tobi P. schrieb:
> Use holes
> Add das Teil mir der richtigen Bohrung mit oder ohne  Mutternkreis

Durchkontaktierung und Verzinnung vermeiden, denn das sind
Weichmetalle, wo sonst die Gefahr besteht, dass sich die Schrauben
irgendwann lösen. Kupfer ist okay. Ist nicht auf meinem Mist gewachsen.

von ... (Gast)


Lesenswert?

Dr.Who schrieb:
> Durchkontaktierung und Verzinnung vermeiden

> Kupfer ist okay

Die Durchkontaktierungen sind aus Kupfer

von Tobi P. (Gast)


Lesenswert?

Dr.Who schrieb:
> Tobi P. schrieb:
>> Use holes
>> Add das Teil mir der richtigen Bohrung mit oder ohne  Mutternkreis
>
> Durchkontaktierung und Verzinnung vermeiden, denn das sind
> Weichmetalle, wo sonst die Gefahr besteht, dass sich die Schrauben
> irgendwann lösen. Kupfer ist okay. Ist nicht auf meinem Mist gewachsen.

Warum Schrauben? Nimm Stehbolzen mit Zapfen und selbstsichernde Muttern, 
dann löst sich auch nichts.

von spess53 (Gast)


Lesenswert?

Hi

>Durchkontaktierung und Verzinnung vermeiden, denn das sind
>Weichmetalle, wo sonst die Gefahr besteht, dass sich die Schrauben
>irgendwann lösen.

Wir verwenden seit Jahrzehnten solche Schrauben

https://www.artgmbh.com/media/static/pdf/MZ38.pdf

für verzinnte Leiterplatten. Da löst sich überhaupt nichts.

MfG Spess

von Tobi P. (Gast)


Lesenswert?

spess53 schrieb:
> Hi
>
>>Durchkontaktierung und Verzinnung vermeiden, denn das sind
>>Weichmetalle, wo sonst die Gefahr besteht, dass sich die Schrauben
>>irgendwann lösen.
>
> Wir verwenden seit Jahrzehnten solche Schrauben
>

Federringe sind als Norm zurückgezogen weil Sie unwirksam sind.
Da löst sich imo nichts weil es nicht entsprechend beansprucht wird.

Was funzt sind Zahnscheiben weil Sie evtl. weicheres Material 
ausgleichen, Klemmen und für guten elektrischen Kontakt sorgen. Das 
beste ist aber das umzudrehen und Muttern draufzuschrauben.

Ist auch für die Wartung einfacher weil mit Stecknuss zu drehen. Vor 
allem vor Ort ist das besser.

von Drago S. (mratix)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Mister A. schrieb:
> Genau der passende Topic für mein peinliches Problem...
>
> Kann mir bitte jemand schrittweise erklären, wie man eine Bohrung
> (Bohrloch für Schraube) setzt?
> Ich frage nur so doof, weil meine Bohrung niemals größer als 1.5mm wird.
>
> Danke
Korrektur: es sind max. nur 1 mm

Eine passende Antwort zur Frage wäre hilfreich.
Danke.

von Drago S. (mratix)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Attachment

von my2ct (Gast)


Lesenswert?

Mister A. schrieb:
> Eine passende Antwort zur Frage wäre hilfreich.

Lesen musst du schon selber, notfalls im Handbuch.
Oder erwartest du, dass dir jemand den Mauszeiger führt?

Bitte

Tobi P. schrieb:
> Use holes
> Add das Teil mir der richtigen Bohrung mit oder ohne  Mutternkreis

von Drago S. (mratix)


Lesenswert?

gelesen habe ich es, verstanden offensichtlich nicht.

Der Bohrdurchmesser resultiert in max. 1mm. Egal welches 
Raster/Einheiten ich verwende. Es wird nicht größer.

Aber Danke.

von Herbert (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tobi P. schrieb:

> Federringe sind als Norm zurückgezogen weil Sie unwirksam sind.
> Da löst sich imo nichts weil es nicht entsprechend beansprucht wird.

Das wissen aber die Federringe nicht und verrichten treu ihren Dienst!

@TO
> gelesen habe ich es, verstanden offensichtlich nicht.

Das kommt durch den Telegrammstil von vermeintlichen "Helfern".
:(

Also: Das Use Holes in die Kommandozeile eingeben und Enter.
Das bewirkt, daß die Bibliothek "Holes" (also Löcher) zur Benutzung 
eingebunden wird, wenn sie es nicht schon vorher "von Natur aus" war.

Danach gibt man den Befehl Add ein und in dem nun aufgehenden Fenster 
sucht man unten in dem Suchfeld den Begriff Holes
Es erscheinen fertige Löcher in verschiedenen Durchmessern. Klick eines 
an und platziere es an den gewünschten Ort.

von my2ct (Gast)


Lesenswert?

Mister A. schrieb:
> gelesen habe ich es, verstanden offensichtlich nicht.

Das scheint mir auch so.

> Der Bohrdurchmesser resultiert in max. 1mm. Egal welches
> Raster/Einheiten ich verwende. Es wird nicht größer.

Was haben Änderungen von Raster oder Einheit mit der Größe von Bauteilen 
aus einer Bibliothek zu tun.

Ein 3.2 mm Loch aus der Bibliothek "holes" (z.B. "MOUNT-HOLE" in der 
Variante "3.2") ist und bleibt ein 3.2mm Loch.

von Drago S. (mratix)


Lesenswert?

my2ct schrieb:

> Ein 3.2 mm Loch aus der Bibliothek "holes" (z.B. "MOUNT-HOLE" in der
> Variante "3.2") ist und bleibt ein 3.2mm Loch.
Bibliothek? Library? Library Holes? Häää?!?
Ach du lieeeber Weihnachtsmann. Auf so eine Dämlichkeit bin ich nicht 
gekommen, eine Bohrung in einer Bauteilelibrary zu suchen. Wenn das mal 
nicht behindert hoch 13 ist.

Und das icon "Holes" dient wohl nur um Leute in den Wahnsinn zu treiben 
und 4x in den Alkomaten pusten zu lassen? Lächerlich.

> Was haben Änderungen von Raster oder Einheit mit der Größe von Bauteilen
> aus einer Bibliothek zu tun.
Nichts.
Nach dem ein Plazieren auf Layer 45/44 nicht zum Erfolg führte, dachte 
ich mir... Vielleicht hat ein intelligenter Softwareentwickler einen 
Fehler beim umrechnen gemacht.

Entschuldigt die Frage. Ich denke das Problem ist gelöst, das Loch 
gefunden, auch wenn es kein Bauteil ist :)

Danke für die Aufklärung.

von my2ct (Gast)


Lesenswert?

Mister A. schrieb:
> Ach du lieeeber Weihnachtsmann. Auf so eine Dämlichkeit bin ich nicht
> gekommen, eine Bohrung in einer Bauteilelibrary zu suchen. Wenn das mal
> nicht behindert hoch 13 ist.

Zu einem Bohrloch, wie es in der Bibliothek "holes" angelegt ist, gehört 
erheblich mehr als ein simples Loch. Oder willst du jedesmal, wenn du 
ein Bohrloch einbaust, Sperrflächen für den Autorouter selber legen, 
Schraubkopfdurchmesser raussuchen, Stop-Lack-Maske definieren u.s.w.?

Wenn du eine simple Bohrung einfügen willst, kann du natürlich auch den 
"hole"-Befehl verwenden und unter "Bohrung" den von dir gewünschten 
Durchmesser in der aktuell eingestellten Einheit eingeben. Oder  du 
änderst nachträglich in den Eigenschaften den Parameter "Drill".

Vielleicht solltest du dich mal ein bisschen mit dem Handbuch 
beschäftigen, statt dich letztendlich über deine eigene Behinderung 
aufzuregen. ;-)

von Tobi P. (Gast)


Lesenswert?

Herbert schrieb:
> Das wissen aber die Federringe nicht und verrichten treu ihren Dienst!

Das ist bei mir nicht anders und es spricht auch nichts dagegen Sie zu 
nutzen. Nur wirken Sie halt als U-Scheibe. Bei Vibration haben sich bei 
mir die Verbindungen trotz Federringen  gelöst. Da hab ich halt mal 
genauer geschaut.

von Drago S. (mratix)


Lesenswert?

my2ct schrieb:
> Wenn du eine simple Bohrung einfügen willst, kann du natürlich auch den
> "hole"-Befehl verwenden und unter "Bohrung" den von dir gewünschten
> Durchmesser in der aktuell eingestellten Einheit eingeben. Oder  du
> änderst nachträglich in den Eigenschaften den Parameter "Drill".

und genau das geht nicht. Limit ist 1mm!

Mit "Behinderung" habe ich mich evtl. etwas krass ausgedrückt.
Mit der Zeit wird man auf das Produkt geimpft und unterscheidet nicht 
mehr von Sinn und Unsinn. Ein Neuer erkennt es sofort... und stolpert in 
die Falle. Die Kritik ist an Autodesk gerichtet, nicht an dich.

- Es macht keinen Sinn jedes Loch mit explizit fest vordefinierter Größe 
zu verwalten. Wenn ich z.B. ein 2.38mm benötige, brauche ich so gesehen 
ein neues Bauteil.
- Es mach absolut Sinn das icon Hole mit einer simplen Bohrung zu 
belegen. Mit einem Klick kann man den Bohrdurchmesser anpassen.
- Es macht keinen Sinn Hole + Via + hole.lbr so zu führen. Mit oder ohne 
Durchkontaktierung sollte reichen.

Ich bin nicht faul, weder zum Lesen, noch um zu Lernen. Eagle ist nicht 
das einzige Programm, welches mein Leben füllt, dass ich micht 
ausschließlich nur damit beschäftige. Ein bischen mit Handbuch 
beschäftigen reicht für Eagle nicht. Es ist sowas von zusammengekloppt 
dass es überdurchschnittlich Zeit verlangt. Zudem ist das Internet 
randvoll mit Steinzeit-Anleitungen, die irgendwann im letzten 
Jahrhundert abgeschlossen wurden.

Sorry, das musste mal raus. Es geht um viel mehr als nur um ein 
dämliches Loch.

von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Mister A. schrieb:
> und genau das geht nicht. Limit ist 1mm!
Ich habe gerade ein Loch mit 200 mm Durchmesser eingefügt und ein 
anderes mit vorher 1 mm auf 50 mm erweitert.
Das war aber EAGLE 6.4. Es ist natürlich realistisch anzunehmen, dass 
die die Funktion in neueren Versionen entfernt haben. -.-

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Mister A. schrieb:
> und genau das geht nicht. Limit ist 1mm!

Was heißt "geht nicht"?
Hab's doch gerade probiert, bevor ich das gepostet habe.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Hab's doch gerade probiert, bevor ich das gepostet habe.

Das war mit Eagle 6.6 und 9.4, Bohrdurchmesser 3.2 mm

Mister A. schrieb:
> Wenn ich z.B. ein 2.38mm benötige, brauche ich so gesehen
> ein neues Bauteil.

Du kannst natürlich nicht erwarten, dass in der Pull-Down Liste für den 
Bohrdurchmesser hunderte von Werten stehen, nur weil du Bohrungen auf 
1/100 mm abstufen möchtest.
Vielleicht musst du deine Tastatur bemühen, wenn du unbedingt eine 
Bohrung mit 2.38mm setzen möchtest.

von Herbert (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Mister A. schrieb:
>> und genau das geht nicht. Limit ist 1mm!
>
> Was heißt "geht nicht"?
> Hab's doch gerade probiert, bevor ich das gepostet habe.

So, jetzt mal Klartext: WIE hast Du das, ausgehend von z.B. dem Bild, 
was ich weiter oben angehangen habe gemacht?

DAS würrde dem TO helfen, nicht das Geseiere!

:(

von Tobi P. (Gast)


Lesenswert?

Mister A. schrieb:
> Limit ist 1mm!

Dann tippe doch mal deinen Wunschdurchmesser da ein ;-).

Wenn du das neue Eagle hast dann gibt es auf der Herstellerseite gute 
Tutorials, Webinare, Erklärung der Neuigkeiten usw usf.

Erwarte aber nicht das man so etwas in ein paar Tagen lernt. Die 
Erwartung von den Nerds hier normal behandelt zu werden ist auch wenig 
zielführend. :-).

von Drago S. (mratix)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Das war mit Eagle 6.6 und 9.4, Bohrdurchmesser 3.2 mm
Ich versuche schon seit der v9 die Bohrungen (mit dem Hole-icon) zu 
setzen. Ich glaube dass es mal bis 1.5mm ging, aber nicht größer. Im 
Pulldownmenü ist zwar irgendwas bis 60 möglich. Der höchste Wert 
produziert einem Bohrdurchmesser von genau 1.0mm.

Aus dem Grund habe ich bisher auf Bohrungen verzichtet. Und das mit der 
Library kenne ich erst seit heute :)

> Du kannst natürlich nicht erwarten, dass in der Pull-Down Liste für den
> Bohrdurchmesser hunderte von Werten stehen, nur weil du Bohrungen auf
> 1/100 mm abstufen möchtest.
Ja, da gebe ich dir Recht. Ich kann es verstehen wenn die dropdown-Werte 
in einem relativen oder logischen Bereich zum Board oder der Bauteile 
liegen. Alles andere könnte man doch durch ein Eigabefeld 
bewerkstelligen.

> Vielleicht musst du deine Tastatur bemühen, wenn du unbedingt eine
> Bohrung mit 2.38mm setzen möchtest.
Würde ich gerne, siehe oben.

Ich versuche es mal mit dem Kommando. Damit habe ich bisher noch nicht 
gearbeitet.

von Maik F. (Firma: ibfeew) (mf_hro)


Lesenswert?

Hallo,
also wo die Probleme beim Bohrloch setzen sind, kann ich mir noch nicht 
vorstellen. Eagle hat ja einige Ecken und Kanten, aber Löcher setzen ist 
eine der einfachsten und selbsterklärendsten Sachen. Wäre am Ende mal 
interessant, wenn du schreibst, woran es denn letztendlich gelegen hat.

Voraussetzungen:
- im grid-menu die einheiten auf mm einstellen
- im display-fenster die layer 20+45 einschalten
- im layer45 wird angezeigt WO das hole sitzt (als Bohrsymbol), der 
layer 20 zeigt das eigentliche Bohrloch mit seinem exakten Durchmesser


youtube-anleitung zum hole-befehl:
https://www.youtube.com/watch?v=SMfTk--BCUw
Da sieht man auch, wo der Typ mit seiner Maus hinclickt und welches Icon 
er benutzt.
Vorgehensweise:
- Mausklick auf Icon "hole"
- mausklick ins dropdown-menu mit der Bezeichnung "Bohrung" für die 
Durchmesser-Auswahl
- mausklick ins board an die Stelle, wo das Loch hinsoll
- schwer zu sagen, wo man bis hier einen Fehler machen kann

Per Kommandozeile:
- grid auf mm umstellen
- hole-Kommando eingeben
- mit der maus irgendwo aufs board klicken
Dazu eingeben:
grid mm;     (ENTER)
hole 2.38    (ENTER)
jetzt Mauspfeil bewegen und irgendwo ins Board klicken

nachträgliches ändern eines gesetzten Bohrloches:
- Links oben das ICON Info anklicken
- jetzt das Bohrloch anklicken (linke Maustaste)
- es geht das Eigenschaften-Fenster auf, da sind 3 Eingabefelder, in die 
man neue gewünschte Werte eintragen kann:
  Position x
  Position y
  Durchmesser Drill
Nach Werteingabe ENTER.

Vielleicht hilfts.
Maik
PS: wenn sich immer noch kein Erfolg einstellt: welche eagle version 
genau?  welches betriebssystem?

von my2ct (Gast)


Lesenswert?

Herbert schrieb:
> So, jetzt mal Klartext: WIE hast Du das, ausgehend von z.B. dem Bild,
> was ich weiter oben angehangen habe gemacht?

Herbert schrieb:
> Och_ein_Loch.jpg

In deinem Bild verwendest du ein Bauelement aus der Library. Das war dem 
TO aber zu kompliziert. Darum war ich inzwischen beim "hole"-Befehl.
Wie das geht, stand hier:

my2ct schrieb:
> Wenn du eine simple Bohrung einfügen willst, kann du natürlich auch den
> "hole"-Befehl verwenden und unter "Bohrung" den von dir gewünschten
> Durchmesser in der aktuell eingestellten Einheit eingeben.

Lies einfach statt rumzumotzen.

Mister A. schrieb:
> Ich kann es verstehen wenn die dropdown-Werte
> in einem relativen oder logischen Bereich zum Board oder der Bauteile
> liegen. Alles andere könnte man doch durch ein Eigabefeld
> bewerkstelligen.

Nicht "könnte" sondern "kann".
Das Eingabefeld ist laut und deutlich mit "Bohrung:" beschriftet.

von Drago S. (mratix)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Aus der Serie The Hole, Staffel 1, Episode 17

Maik F. schrieb:
> hole 2.38    (ENTER)
> Nach Werteingabe ENTER.

Vielen Dank für die idiotensichere Anleitung :)
Es ist einfach nur peinlich, vergebt mir.

> Vielleicht hilfts.
Ja, so ein ENTER wirkt Wunder :)

Es spielt keine Rolle welche Maßeinheit man hat. Das dropdown hat dann 
max. Werte von 39.37 mil/ 0.254inch/ 1,0mm. Es ist von Eagle vorgesehen 
so ein Loch von max. 1mm Durchmesser zu erzeugen.
Super! Wer braucht so ein 1mm Löchlein?
@Autodesk bitte mal Gedanken machen.

Dann gibt es helle Typen (wie mich), die klicken auf den 
Bohrdurchmesser, wählen das maximum aus und wundern sich dass es nicht 
größer als 1mm wird.

Dann versuchen sie es, den Wert im dropdown-menü (Eingabezeile) mit 
einem höheren Wert einzugeben, drücken aber NICHT auf ENTER. Und wundern 
sich erneut, dass nur 1mm heraus kommt.

Aus irgendeinem intuitiven Grund der Bedienung verleitet die 
Auswahlliste in dieser Form, nicht auf Enter zu drücken.

So kann man sich lächerlich machen und 10 Leute für 3 Tage beschäftigen 
:(
Es tut mir leid. Ich danke allen für die Beiträge. Besonders Maik

: Bearbeitet durch User
von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Mister A. schrieb:
> Es tut mir leid.
Kann passieren. Und mit der Einsicht ist es dann auch kein Problem (im 
Gegensatz zu denen, die dann mit Ausreden versuchen, andere für das 
Problem verantwortlich zu machen).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.