mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Happy Women’s Day wie ist der Anteil von Frauen bei euch so


Autor: Xava (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
TGIF Zusammen, fröhlichen und entspannten Frauentag an alle und speziell 
in Berlin genießt den Tag!

Da Freitag und meine Tram auf sich warten lässt, eine Frage in die 
Runde...

Wie sieht bei euch der Anteil von Frauen/Damen/Mädels aus?

Also bei mir im Team sind wir 50/50 in der Firma etwa 60/40... viele im 
C-Level Bereich.

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin als Softwareendwickler tätig. Kleines Team in Großem Konzern. 7 
Männer 1 Frau.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:
> Ich bin als Softwareendwickler tätig. Kleines Team in Großem
> Konzern. 7
> Männer 1 Frau.

Würde jetzt gerne einen sexistischen Spruch bringen.

Autor: Mach (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Dann tu es. Grad war Karneval, da darf man das ;-)

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bei so einer Frage kann der TO nur eine DIE TO sein. ;)

Kommt doch immer auf die Branche an und wie groß der Laden ist.

Vielleicht sollte Andreas mal ein Gebühr pro Threaderöffnung nehmen,
dann würden hier weniger aus Langeweile posten.
Entweder würde er dadurch stinkreich oder...

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Xava schrieb:
> TGIF Zusammen, fröhlichen und entspannten Frauentag an alle und speziell
> in Berlin genießt den Tag!
>
> Da Freitag und meine Tram auf sich warten lässt, eine Frage in die
> Runde...
>
> Wie sieht bei euch der Anteil von Frauen/Damen/Mädels aus?

Assistentinnen, Buchhaltung, Abrechnung, Sales und HR ist TOP besetzt 
mit Frauen. Sicher deutlich über 50%. Alles mit Technik, Entwicklung, 
FAE oder Support ist 0,0% (=0,0 Absolut).

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Assistentinnen, Buchhaltung, Abrechnung, Sales und HR ist TOP besetzt
> mit Frauen. Sicher deutlich über 50%. Alles mit Technik, Entwicklung,
> FAE oder Support ist 0,0% (=0,0 Absolut).

Höchste Zeit für die Einführung einer gendergerechten Quote!

Autor: Frauenversteher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Xava schrieb:
> Wie sieht bei euch der Anteil von Frauen/Damen/Mädels aus?

Leider sehr niedrig. So etwa 15 bis 20 Prozent.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frauenversteher schrieb:
> Xava schrieb:
> Wie sieht bei euch der Anteil von Frauen/Damen/Mädels aus?
>
> Leider sehr niedrig. So etwa 15 bis 20 Prozent.

Wir (Entwicklung) haben bei einer Abteilungsgröße von ~25 momentan zwei 
Frauen, beide momentan in Mutterschaftsurlaub. Dazu eine Werkstudentin.
Personal, Sekretariat und Controlling ist bis auf eine Ausnahme komplett 
weiblich besetzt.

Das ist wohl mehr oder weniger das Normalbild.

: Bearbeitet durch User
Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Unter den Entwicklern steht es bei uns 21 zu 0 für die Männer. Bei den 
Bewerbungen sieht es kaum besser aus. Filtert man dann noch die 
Bewerbungen raus, die keinerlei Spezialisierung in unserem Bereich 
erkennen lassen, war es das leider meist.

Autor: Zocker_55 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Xava (Gast)
> Datum: 08.03.2019 08:28

> Wie sieht bei euch der Anteil von Frauen/Damen/Mädels aus?

Auf Inbetriebnahme am Tag eigentlich Null !

In der Nacht etwa 1:1. Der Frauenanteil bei einigen Inbetriebnehmern
kann sich aber in der Nacht auf 2:1 verschieben.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde es auch doof, dass ich auf dem Bau und im Sicherheitsgewerbe so 
wenig Frauen sehe. Bitte dringend Quote für Bauarbeiterinnen!

Autor: Thomas W. (thomas_v2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_55 schrieb:
> Auf Inbetriebnahme am Tag eigentlich Null !
>
> In der Nacht etwa 1:1. Der Frauenanteil bei einigen Inbetriebnehmern
> kann sich aber in der Nacht auf 2:1 verschieben.

Erst Probebetrieb, und dann Leistungsfahrt.

Autor: Zwerg Nase (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:
> Würde jetzt gerne einen sexistischen Spruch bringen.

Schneewittchen und die sieben Zwerge ist doch nicht sexistisch. Das ist 
ein Märchen für Kinder und ist sogar mit OTTO verfilmt worden. Also eher 
lustig.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_55 schrieb:
>> Autor: Xava (Gast)
>> Datum: 08.03.2019 08:28
>
>> Wie sieht bei euch der Anteil von Frauen/Damen/Mädels aus?
>
> Auf Inbetriebnahme am Tag eigentlich Null !
>
> In der Nacht etwa 1:1. Der Frauenanteil bei einigen Inbetriebnehmern
> kann sich aber in der Nacht auf 2:1 verschieben.

Ach Zuckerle! Du bist und bleibst ein Original ;-)

Beitrag #5763781 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5763796 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Bimbo. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3 von 30. Allesamt im Büro.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Beitrag #5763854 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zocker_56 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alles überbeweret.

Beitrag #5763980 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5763992 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5764014 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5764026 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Jemin K. (jkam)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Personal, Sekretariat und Controlling ist bis auf eine Ausnahme komplett
> weiblich besetzt.


Oder bei uns die Univerwaltung. Chillige, gut bezahlte Jobs mit 
Wohlfühlfaktor. Waum schreit da keiner: "Männerquote"?

Autor: David S. (Firma: Bankenaufsicht) (avmsterdam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Firmengründerin des 100-Mann-Unternehmens, wo ich arbeite, ist eine 
Frau. Auch mehrere Abteilungsleiterinnen.

Im IT-Team aber nach wie vor sehr niedrige Quote, 15% vielleicht. Zählt 
man nur die reinen Softwareentwickler - keine einzige.

: Bearbeitet durch User
Autor: Xava (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na bin keine Die :-) und ja Freitagslangeweile ;) ich bin generell für 
ne gute Mischung aber finde Quoten unnötig in Ländern wie D....

Beitrag #5764156 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5764169 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5764180 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In deutsche „Bürochen“ 0 Frauen (von 8 ML R&D Leute). In main office in 
USA sieht es ein bisschen besser aus. In der Gruppe vielleicht ~15% 
Frauen - Gruppe ist gemischt Software devs und ML r&d. Ein von drei 
„Team Leads“ in der Gruppe ist weiblich.

Beitrag #5764626 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Fabian F. (fabian_f55)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns sind ca. 25% weiblich bei den Ingenieuren. 0% Bei den Technikern 
und 100% der Teamassistenten/HR

Beitrag #5764913 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5764916 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5764921 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Vielosoph (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist euch aufgefallen, dass die Arbeitgeber derzeit geziehlt die Frauen 
umwerben? Sowohl in medialen Kampangen, als auch in internen Kampangen?

- In MINT-Studiengängen wird geziehlt um Frauen geworben.
- Frauen werden richtung Kariere genudget (Wenn die Karriere winkt, dann 
werden die ja eher selten schwanger, da man ja keinesfalls die Karriere 
für Kinder opfern darf, zumindest wenn man dem medialen Narrativ 
folgt).
- Frauen werden bevorzugt befördert.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielosoph schrieb:
> Ist euch aufgefallen, dass die Arbeitgeber derzeit geziehlt die Frauen
> umwerben? Sowohl in medialen Kampangen, als auch in internen Kampangen?
>
> - In MINT-Studiengängen wird geziehlt um Frauen geworben.

Weil deren Anteil da nach wie vor eher gering ist.

> - Frauen werden richtung Kariere genudget (Wenn die Karriere winkt, dann
> werden die ja eher selten schwanger, da man ja keinesfalls die Karriere
> für Kinder opfern darf, zumindest wenn man dem medialen Narrativ
> folgt).

Viele Frauen wollen gar keine Karriere. Ich sehs ja an meiner Freundin 
und an den Frauen in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis.

> - Frauen werden bevorzugt befördert.

Ist das so?

Hier in der Firma gibt es sehr wenige weibliche Vorgesetzte. Wo schon 
eine Ebene drunter kaum Frauen zu finden sind, kann man halt auch nicht 
wirklich viele nach oben befördern.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Ist das so?

Zumindest die wenigen, die sich dann doch zu einer karrieretauglichen 
Arbeit durchringen, werden nach Kräften gepampert.

Ich denke da grad an eine Kommilitonin, die bei Vattenfall im 
Projektmanagement gearbeitet hat...

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Viele Frauen wollen gar keine Karriere. Ich sehs ja an meiner Freundin
> und an den Frauen in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis.

Das ist vollkommen richtig erkannt, wir aber bei solchen 
Quatsch-Berechnungen wie "Gender Pay Gap" natürlich nicht 
berücksichtigt.

Es gibt auch heute noch viele Frauen, die ihre Verwirklichung in Kinder, 
Küche und Haushalt (Kirche eher nicht mehr) finden; der Mann soll im Job 
ordentlich Kohle ranschaffen, die Frau verdient maximal in einem Minijob 
etwas on-top. Da kenne ich viele Paare, die das so handhaben. Ist ja 
auch in Ordnung, wenn es für beide passt, entspricht aber nicht den 
heutzutage in den Medien propagierten modernen Rollenbildern.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:

> Mark B. schrieb:
>> Viele Frauen wollen gar keine Karriere. Ich sehs ja an meiner Freundin
>> und an den Frauen in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis.
>
> Das ist vollkommen richtig erkannt, wir aber bei solchen
> Quatsch-Berechnungen wie "Gender Pay Gap" natürlich nicht
> berücksichtigt.
>
> Es gibt auch heute noch viele Frauen, die ihre Verwirklichung in Kinder,
> Küche und Haushalt (Kirche eher nicht mehr) finden; der Mann soll im Job
> ordentlich Kohle ranschaffen, die Frau verdient maximal in einem Minijob
> etwas on-top. Da kenne ich viele Paare, die das so handhaben. Ist ja
> auch in Ordnung, wenn es für beide passt, entspricht aber nicht den
> heutzutage in den Medien propagierten modernen Rollenbildern.

Es ist einfach zu herrlich wie reaktionär es hier zugeht. Sieht so 
aus, dass die alte Garde aus den 50er, 60er Jahren hier ihr 
kümmerliches Dasein "auslebt".

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert schrieb:
> Es ist einfach zu herrlich wie reaktionär es hier zugeht. Sieht so aus,
> dass die alte Garde aus den 50er, 60er Jahren hier ihr kümmerliches
> Dasein "auslebt".

Willst du damit sagen es sei nicht in Ordnung wenn sich eine Frau 
freiwillig gegen eine Karriere und für Familie und Haushalt entscheidet?

Autor: Vielosoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert schrieb:
> Es ist einfach zu herrlich wie reaktionär es hier zugeht. Sieht so
> aus, dass die alte Garde aus den 50er, 60er Jahren hier ihr
> kümmerliches Dasein "auslebt".

Willst du das etwas näher erläutern?

Beitrag #5765711 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Vincent H. (vinci)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielosoph schrieb:
> Norbert schrieb:
>> Es ist einfach zu herrlich wie reaktionär es hier zugeht. Sieht so
>> aus, dass die alte Garde aus den 50er, 60er Jahren hier ihr
>> kümmerliches Dasein "auslebt".
>
> Willst du das etwas näher erläutern?

Was genau soll ma da näher erläutern bitte?
Lies doch den chauvinistischen Scheiß der hier gepostet wird.

Generell ist dieses Forum geprägt von Rassismus, Intoleranz und 
menschenverachtenden Meinungen. Vielleicht kann hier die Moderation 
einmal eingreifen und diese Leute gepflegt entfernen... vermutlich 
könnte einiges davon sowieso zur Anzeige gebracht werden.


/edit
Achja, ich halte übrigens auch nichts von Quoten. Aber solange manche 
ernsthaft der Meinung sind Frauen müssen außer schön eh nix sein, 
solange wird man die Allgemeinheit wohl noch mit Quoten und anderen 
Maßnahmen quälen müssen...
Der einzige Hoffnungsschimmer ist, dass sich diese Degenerierten eh 
nicht fortplanzen können weil die einzigen Frauen die die kennen auf 
.jpg enden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Willst du damit sagen es sei nicht in Ordnung wenn sich eine Frau
> freiwillig gegen eine Karriere und für Familie und Haushalt entscheidet?

Was macht die Frau, wenn die Kinder groß und der am weg sind.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Le X. schrieb:
> Willst du damit sagen es sei nicht in Ordnung wenn sich eine Frau
> freiwillig gegen eine Karriere und für Familie und Haushalt entscheidet?
>
> Was macht die Frau, wenn die Kinder groß und der am weg sind.

Darüber hat sie sich hoffentlich Gedanken gemacht bevor sie sich aktiv 
für die Rolle der Hausfrau entschieden hat.

Eine liberale, freie Gesellschaft muss es auch abkönnen wenn sich Frauen 
bewusst für die antiquierte Aufgabenaufteilung aus der Zeit unserer 
Großeltern entscheiden.
Alles andere wäre auch nur eine weitere, neue Art der Bevormundung, nur 
ins gegensätzliche Extrem verkehrt.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Eine liberale, freie Gesellschaft muss es auch abkönnen wenn sich Frauen
> bewusst für die antiquierte Aufgabenaufteilung aus der Zeit unserer
> Großeltern entscheiden.
> Alles andere wäre auch nur eine weitere, neue Art der Bevormundung, nur
> ins gegensätzliche Extrem verkehrt.

So sehe ich das auch, und in Süddeutschland wird das traditionelle Bild 
einer Familie noch sehr häufig gelebt, und zwar freiwillig von beiden 
Seiten. Das mag im "hippen" Berlin anders sein, aber dafür gibt es dort 
sehr viele Alleinerziehende, was sicher nicht besser ist.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir auf Arbeit liegt der Frauenanteil sehr hoch mindestens 80%, 
achja ich arbeite in der Kranken- und Altenpflege.

Autor: Edgar (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Machen wir uns doch nichts vor:

Das ganze Getue um Frauenanteile und -quoten kommt aus der 
feministischen Ecke, die nicht wahrhaben will, dass es vielleicht doch 
kleine Unterschiede nicht nur im Körperlichen gibt.

Die geringe Erfolg der bisherigen Propaganda zeigt, dass die Mehrzahl 
der Frauen sich von der Genderpropaganda gar nicht angesprochen fühlt.

Autor: Vielosoph (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Eine liberale, freie Gesellschaft muss es auch abkönnen wenn sich Frauen
> bewusst für die antiquierte Aufgabenaufteilung aus der Zeit unserer
> Großeltern entscheiden.

Vielleicht liegt es daran, dass es schlicht und einfach das beste Modell 
ist?

Das wollen unsere Ideologen natürlich nicht wahrhaben, weil ja nicht 
sein kann, was nicht sein darf!

Hauptsache die Frauen haben die FREIHEIT sich dem Arbeitsmarkt zur 
Verfügung stellen zu dürfen, am besten noch auf Karriere aus.

Dazu wird zusätzlich noch die Selbsterfüllung im Beruf gepredigt, was 
für ein Schwachsinn!

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielosoph schrieb:
> Vielleicht liegt es daran, dass es schlicht und einfach das beste Modell
> ist?

> Das wollen unsere Ideologen natürlich nicht wahrhaben, weil ja nicht
> sein kann, was nicht sein darf!

Jeder Glaube an ein allgemeingültiges "das Beste" fällt bei mir unter 
Ideologie.
So etwas wie "das Beste" gibt es bei mir nicht.
Dafür ist die Welt zu komplex.

Welches Modell das jeweils geeignete ist muss jede Familie, jedes 
Pärchen oder jeder Single für sich selbst klären.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Jeder Glaube an ein allgemeingültiges "das Beste" fällt bei mir unter
> Ideologie.
Das achsopartriarchische "Rollenmodell" hat es immerhin so weit 
gebracht, daß sich unsere Gesellschaft so einen überflüssigen Käse wie 
Gender Studies leisten kann, nachdem Luft- und Raumfahrt entwickelt und 
ein großer Teil der Hausarbeit automatisiert wurde.

Es gab mal eine Zeit, hier in D, in der Frauen praktisch alle 
Gesellschaftspositionen innehatten. Warum da Vieles wieder geworden ist 
wie es vorher war, kann sich jeder selbst überlegen.

Was man auch nicht vergessen sollte: Beziehung ist (auch) 
Arbeitsteilung. Eigentlich weiß das jeder, der eine erfüllte Beziehung 
hat die länger als eine Nacht dauert. Haushaltsarbeit, wo Wäsche waschen 
noch eine Woche gedauert hat und am offenen Waschzuber stattfand, war 
mal ein echter Knochenjob. Nicht weniger anstrengend als z.B. die Arbeit 
auf dem Feld.

Ich wüßte mal gerne, was die Menschen von damals sagen würden, wenn sie 
von den Zuständen (und dem dazugehörigen Mimimi) erfahren würden.

Autor: Vielosoph (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Jeder Glaube an ein allgemeingültiges "das Beste" fällt bei mir unter
> Ideologie.

Unter dem Gesichtspunkt, dass es für die meisten das Beste ist, passt 
die Aussage schon.

Autor: Vielosoph (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Edgar schrieb:
> Das ganze Getue um Frauenanteile und -quoten kommt aus der
> feministischen Ecke, die nicht wahrhaben will, dass es vielleicht doch
> kleine Unterschiede nicht nur im Körperlichen gibt.

Nein, es kommt aus der Wirtschaft, bzw. findet nur deshalb so viel 
Beachtung, weil es der Wirtschaft nützt: Je mehr potentielle 
Arbeitskräfte desto besser und noch besser wenn diese in eher 
hochbezahlten Positionen arbeiten, somit sättigt man den Arbeitsmarkt 
und hält die Löhne flach.

Die Ironie dabei ist ja, dass es aus dem linken Lager unterstützt wird, 
von wegen fehlender Gerechtigkeit ect... Aber man braucht nur die Frage 
zu stellen, wem das am Ende nützt? Bingo!

Beitrag #5766231 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5766235 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.