mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Warum ist Ghostwriting so preisgündtig?


Autor: Ghostwriter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Recherche nach Ghostwriter (für ein eBook) sind mir die relativ 
niedrigen Preise und kurzen Bearbeitungszeiten aufgefallen. Für eine 
Masterarbeit mit 60 Seiten entstehen Kosten um die 6.000 € und fertig 
ist sie nach 20 Tagen.

https://ghostwriter.de/preise

Wie geht das? Wie kann man eine Masterarbeit in 20 Tagen schreiben?

Irgendwo muss da ein Haken sein. OK, selbst wenn man in dem Thema drin 
steckt, könnten es 3 Monat statt 6 werden, aber 20 Tage? Da müssen ja 
Superhelden arbeiten.

Wenn die Leute da so effizient arbeiten, könnten die ja einfach Jedes 
Jahr mehrer Studiengänge abschließen und nebenbei noch ein paar 
Doktortitel sammeln.

Wo ist da der Haken?

Autor: R. M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es vielleicht jedes Jahr genug Leute, die mit genau diesen Arbeiten 
durchfallen oder ist das wirklich erfolgreich?

Autor: held (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind ca. 100€/Seite mit Material, was ich anliefern muss.

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:
> Wie geht das?

Outsourcing in Billiglohnländer
Youtube-Video "Billig-Ghostwriting: Wie Ukrainer für deutsche Studierende schreiben | STRG_F"

> Wo ist da der Haken?

Es ist Betrug seine Masterarbeit nicht selber zu schreiben.

Autor: Ghostwriter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aber es ist kein Betrug so ein (Fach-)Buch schreiben zu lassen, um es zu 
verkaufen. Aber stimmt dabei die Qualität?

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:
> Wie geht das? Wie kann man eine Masterarbeit in 20 Tagen schreiben?

20 mal 24 Stunden sind 480 Stunden. In 480 reinen Arbeitsstunden kann 
man eine Menge schaffen ;-)

Autor: Betrüger (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte das nicht gehen.

Das sind dann halt eher so laber Themen, gibt dann halt nur ne 3.

Autor: ich mal wieder (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:
> Wo ist da der Haken?

Vorauskasse!

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu gab es mal ne Doku, gezeigt wurde ein Kerl der das von Thailand aus 
macht (Deutscher).
Der hat tatsächlich schon dutzende Abschlussarbeiten geschrieben.
Allerdings hauptsächlich in Geisteswissenschaften. Die Arbeiten waren 
hauptsächlich Zusammenfassungen und Analysen früherer Arbeiten. Also 
viel Copy&Paste, wenig Eigenleistung. Aber trotzdem mit jeweils gutem 
Ergebniss.
MINT-fächer macht er auch, aber das sei aufwendiger.
Imho ist 20 Tage dennoch zu optimistisch.
Der Interviewte hat sich wohl jeweils 3-4 Monate genommen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:

> preisgündtig
> Wo ist da der Haken?

Vielleicht ist deren Deutsch genauso schlecht wie Deins? :-)

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:
> Aber es ist kein Betrug so ein (Fach-)Buch schreiben zu lassen, um es zu
> verkaufen.

Na ja, Urheberrechte und Copyright werden ausgehebelt. Das müssen die 
Ghostwriter mit sich abmachen, dass sie nicht einmal genannt werden und 
ihnen weitere Rechte aus ihrem Werk verwehrt werden.

Auf der anderen Seite, sich selber als Fachbuchautor ausgeben, wenn man 
das Fachbuch nicht geschrieben hat, bleibt für mich moralisch 
fragwürdig.

> Aber stimmt dabei die Qualität?

Du willst dich in zumindest moralisch fragwürdige Gefilde begeben? Du 
fragst vorher, ob die Leute, die dir diese moralisch fragwürdigen 
Dienstleistungen anbieten, Ehrenmänner - und -frauen sind? Leute, auf 
deren Wort man sich 100%ig verlassen kann? Na du bist aber optimistisch.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack schrieb:

> Auf der anderen Seite, sich selber als Fachbuchautor ausgeben, wenn man
> das Fachbuch nicht geschrieben hat, bleibt für mich moralisch
> fragwürdig.

Da gibt z.Z. einen schönen Film im Kino
"Die Frau des Nobelpreisträgers"

Autor: Ghostwriter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich wird die Agentur als Autor im Fachbuch genannt und ich stehe 
als Auftraggeber drin.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant finden ich bei dem Onlinekalkulator, wie sich der Preis in 
Abhängigkeit vom Fachgebiet verhält: Laberfächer sind am billigsten, 
Natur- und Ingenieurwissenschaften deutlich teuer, und nur Medizin ist 
noch teurer.

Man kann dort durchaus 50 Seiten Laberfachtext in der Qualitätsstufe 
"Economy" mit einem Tag Lieferzeit für 17 kEUR erwerben. In der Stufe 
"Academic" kostet das dann 22,5 kEUR, und für Mediziner 24,8 kEUR.

Autor: Ghostwriter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Man kann dort durchaus 50 Seiten Laberfachtext in der Qualitätsstufe
> "Economy" mit einem Tag Lieferzeit für 17 kEUR erwerben. In der Stufe
> "Academic" kostet das dann 22,5 kEUR, und für Mediziner 24,8 kEUR.

Stimmt. D. h. immerhin 365 Bachelorabschlüsse in nur einem Jahr.

Autor: Der Mensch degeneriert (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:
> Stimmt. D. h. immerhin 365 Bachelorabschlüsse in nur einem Jahr.

Du fauler Sack kannst nicht mal eine Arbeit verfassen, aber dem 
Ghostwriter gestehst du weder Wochenende noch Urlaub zu?
Deine Eltern hätten besser ein Kondom benutzt.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei der Recherche nach Ghostwriter (für ein eBook) sind mir die relativ
> niedrigen Preise und kurzen Bearbeitungszeiten aufgefallen. Für eine
> Masterarbeit mit 60 Seiten entstehen Kosten um die 6.000 € und fertig
> ist sie nach 20 Tagen.

Macht pro Tag 300 € oder pro Seite 100 € ...

Ist natürlich eine menge Kohle in der heutigen Zeit !!!

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein geisterwissenschaftliches Pamphlet verfasst man in ein paar Tagen

Autor: Name H. (hacky)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind natuerlich keine Schreiber, sondern Meister. Man muss von dem 
betreffenden Fach eine sehr gute Ahnung haben. Und sich immer updaten. 
Die Arbeit darf nicht zu gut sein, sondern passabel. Sonst faellt die 
Person zu auf, und wird zu Vortraegen eingeladen. Aber in einem 
guenstigen Paradies zu wohnen und Ghostwriting als Betaetigung zu haben 
ist ein interessante Sache.

Vielleicht als Fachmann mit Reviewer Qualitaeten, dessen Auftraege 
stagnierten.

Wir hatten kuerzlich hier einen Kandidaten. Der hatte einen Fachvortrag 
fuer eine Anstellung. Bei der anschliessenden "Roestung" kam dann raus, 
dass er eigentlich keine Ahnung hatte. Der Vortrag war gut. Wie auch 
immer das geht, die Themenpunkte interessant zu beleuchten, und keine 
Frage richtig beantworten zu koennen .. wir nahmen ihn dann nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ein erfahrener Ingenieur, der sowas routiniert macht, sollte das 
hinbekommen.

Die Referenz ist ja jemand, der gerade das Studium gemacht hat und keine 
Berufserfahrung hat.

Gruß
Axel

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist auch einfach Übungssache. Wer dauernd irgendeie Thesis schreibt 
bekommt Routine und wird immer schneller.
Und da wird ja eben auch viel kopiert. Weil die sich nichts selber 
ausdenken.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:
> Warum ist Ghostwriting so preisgündtig?

> Kosten um die 6.000 €

Preisgünstig ?

Ich glaube nicht, daß am Ende meines Studiums 6000 auf dem Konto waren.

Mann bin ich froh, so einfach 6000 gespart zu haben,
in dem ich meine Arbeit selbst schrieb.

Wer ist so blöd, dafür Geld zu zahlen ?
Das müssen doch die Dümmsten der Dummen sein,
die die Kohle vom Papa in den Allerwertesten geblasen kommen.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer ist so blöd, dafür Geld zu zahlen ?
> Das müssen doch die Dümmsten der Dummen sein,
> die die Kohle vom Papa in den Allerwertesten geblasen kommen.

Im Endeffekt SPART man Lebenszeit , Drecksarbeit , wobei man eh nichts 
lernen kann delegiert man dem Pöbel , die auf das Geld angewiesen sind , 
so einfach ist das ...

Autor: T. K. (ttk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man denn sich seine Abschlussarbeit bitte von einem anderen 
schreiben lassen? Man ist doch für den Rest seines Lebens erpressbar. Es 
sei denn, man führt ein 0815 Leben danach, wo man nicht groß irgendwo 
herauskommt und keine große Karriere macht.

MfG

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann man denn sich seine Abschlussarbeit bitte von einem anderen
> schreiben lassen?

Spart Lebenszeit ...

Meistens lernt bei einer Abschlussarbeit eh nichts !!!

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
T. K. schrieb:
> Wie kann man denn sich seine Abschlussarbeit bitte von einem anderen
> schreiben lassen?

Stattdessen lieber Party machen!

Autor: T. K. (ttk)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dipl Ing ( FH )
@ Wissender

Ihr habt eure Arbeiten auch bestimmt schreiben lassen oder? So wie ihr 
dieses Forum zu müllt, würde es mich nicht wundern. Ihr seid bestimmt 
richtige Bologna-Spastis.

Autor: Zocker_55 (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Ghostwriter (Gast)
> Datum: 08.03.2019 14:08

> Für eine Masterarbeit mit 60 Seiten

Meine Diplomarbeit hatte 250 Seiten. 60 Seiten war bei uns bestenfalls
ein Referat !

Autor: Leonard G. (leonardg)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Merkwürdige Art und Weise über andere herzuziehen.
Und das ohne jemanden persönlich zu kennen.

Autor: Frank B. (misophonie)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
T. K. schrieb:
> @ Dipl Ing ( FH )
> @ Wissender
>
> Ihr habt eure Arbeiten auch bestimmt schreiben lassen oder? So wie ihr
> dieses Forum zu müllt, würde es mich nicht wundern. Ihr seid bestimmt
> richtige Bologna-Spastis.

Das Kürzel ( FH ) hat ihn als Bologna-Spasti bereits ausgezeichnet..

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_55 schrieb:

> Meine Diplomarbeit hatte 250 Seiten. 60 Seiten war bei uns bestenfalls
> ein Referat !

...und das dauerte dann wieviele Stunden?

Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriting hat oft schlechte Qualität. Damit wird man kaum gute 
Ergebnisse bekommen.

Autor: Ghostwriter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Zocker_55 schrieb:
>
>> Meine Diplomarbeit hatte 250 Seiten. 60 Seiten war bei uns bestenfalls
>> ein Referat !
>
> ...und das dauerte dann wieviele Stunden?

5 Tage

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Zocker_55 schrieb:
>>
>>> Meine Diplomarbeit hatte 250 Seiten. 60 Seiten war bei uns bestenfalls
>>> ein Referat !
>>
>> ...und das dauerte dann wieviele Stunden?
>
> 5 Tage

Warum antwortet jetzt Ghostwriter wenn Zocker_55 gefragt wurde,
kommt ihr beim dauernden schummeln
schon mit euren NickNames durcheinander ?

Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_55 schrieb:
> Meine Diplomarbeit hatte 250 Seiten. 60 Seiten war bei uns bestenfalls
> ein Referat !


Hier ist die Dissertation von Einstein mit 20 Seiten.

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei%3AEinstein_Dissertation_eth-30378-01.pdf

Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_55 schrieb:
>> Autor: Ghostwriter (Gast)
>> Datum: 08.03.2019 14:08
>
>> Für eine Masterarbeit mit 60 Seiten
>
> Meine Diplomarbeit hatte 250 Seiten. 60 Seiten war bei uns bestenfalls
> ein Referat !

Naja, auf den Inhalt kommt es an!

Es gibt auch 500 Seiten Diplomarbeiten die nur aus heißer Luft bestehen 
und 30 Seiten Arbeiten, die alles kompakt auf den Punkt bringen.

Klasse statt Masse!

Kenne aus meiner Studienzeit auch Arbeiten, richtig dicke Arbeiten, 
Inhalt Gefasel und kurze "Referate", kurz kompakt, auf den Punkt, kein 
Gefasel.

500 Seiten - 3,5
30 Seiten - 1,0 - wohl zu Recht!

Zur einer Masterarbeit gehört wohl wie beim Diplom eine mündliche 
Prüfung, oder?

Wenn ich nicht weiß, wie ich auf dies oder das gekommen bin, das nicht 
lupenrein erklären kann, wird es peinlich.

Eine Doktorarbeit kann auch zu 70% kopiert sein, unter der Verwendung 
von Quellen, wenn die restlichen 30% von mir sind und den 
wissenschaftlichen Ansprüchen genügen, ist das doch völlig OK.

Autor: zitter_ned_aso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas1 schrieb:
> Hier ist die Dissertation von Einstein mit 20 Seiten.

Kannst du auch die Doktorarbeit von Merkel finden?

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann man denn sich seine Abschlussarbeit bitte von einem anderen
schreiben lassen? Man ist doch für den Rest seines Lebens erpressbar.

Diese Leute werden eh nie auf diesem Beruf arbeiten, sondern irgendwo, 
irgendwas, wo so eine Ausbildung was hergibt. zB Politiker ...

Autor: T. K. (ttk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Diese Leute werden eh nie auf diesem Beruf arbeiten, sondern irgendwo,
> irgendwas, wo so eine Ausbildung was hergibt. zB Politiker ...

Als Politiker? Da, wo der Schwindel erst recht aufliegen wird. Ja dann 
sollen die das mal machen :)

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo T. K.

T. K. schrieb:

> Als Politiker? Da, wo der Schwindel erst recht aufliegen wird. Ja dann
> sollen die das mal machen :)

Irgendjemand hat mal gesagt, dass nur Leute, die von einander Abhängig 
sind (Seilschaften) so richtig Karriere machen.

Nicht nur in der Politik, auch in der Wirtschaft.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:

>>> 60 Seiten war bei uns bestenfalls ein Referat !

>> ...und das dauerte dann wieviele Stunden?

> 5 Tage

...und wer hört sich ein Referat an, welches 5 Tage dauert?

Autor: Ntldr -. (ntldr)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Zur einer Masterarbeit gehört wohl wie beim Diplom eine mündliche
> Prüfung, oder?
>
> Wenn ich nicht weiß, wie ich auf dies oder das gekommen bin, das nicht
> lupenrein erklären kann, wird es peinlich.

Nicht wirklich. Es wird (jedenfalls hier in der Informatik) nur eine 
(~30 min) Präsentation der Ergebnisse mit anschließender Diskussion 
gefordert. Eine echte Prüfung im Sinne einer Diplomprüfung gibt es 
nicht. Sofern man also grob Ahnung von der Materie hat (und mal seine 
"eigene" Arbeit gelesen hat) wäre das wohl kaum ein Problem damit 
durchzukommen.

Insbesondere da die Präsentation in der Regel vor der Abgabe der Arbeit 
stattfindet, wodurch zu diesem Zeitpunkt außer dem Studenten eh niemand 
weiß woraus die eigentliche Arbeit besteht. Die anschließende Diskussion 
ist daher meist auch eher auf einfache Rückfragen (z.B. "Tolles System. 
Wie schnell ist das ganze") beschränkt, von denen man bei vielen auch 
sinngemäß mit "War nicht Teil der Arbeit" antworten kann.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die mündliche Präsentation einer Diplomarbeit ist ja so oberflächlich 
und vereinfacht dargestellt, dass sich die eigentliche Arbeit die 
dahinter steckt gar nicht erahnen lässt. Die Präsentation dient doch nur 
dazu, dass der Absolvent auch mal vor einer Gruppe sprechen muss. 
Deshalb ist auch gewünscht, dass das Thema so vorgetragen wird, dass 
dies auch absolute Laien verstehen. Sozusagen eine Vorübung für spätere 
Präsentationen im Berufsleben.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache mir doch die Hände nicht schmutzig. Das kann doch jemand 
anders für mich machen. Ist doch eh bloss kleinteilige Fleissarbeit, das 
kann jeder.

Ich überblicke hingegen das grosse Ganze, da trennt sich die Spreu vom 
Weizen.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> @ Dipl Ing ( FH )
> @ Wissender

> Ihr habt eure Arbeiten auch bestimmt schreiben lassen oder? So wie ihr
> dieses Forum zu müllt, würde es mich nicht wundern. Ihr seid bestimmt
> richtige Bologna-Spastis.

Habe es selbst geschrieben , waren um die 25 Seiten ...

Einstein hatte um die 20 wenn ich es richtig gehört habe !

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_55 schrieb:
> Meine Diplomarbeit hatte 250 Seiten. 60 Seiten war bei uns bestenfalls
> ein Referat !

Alles über 100 Seiten guckt sich der Prof eh nich an!

Autor: Frank B. (misophonie)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Zocker_55 schrieb:
>> Meine Diplomarbeit hatte 250 Seiten. 60 Seiten war bei uns bestenfalls
>> ein Referat !
>
> Alles über 100 Seiten guckt sich der Prof eh nich an!

Der Prof guckt sich keine Arbeit richtig an...

: Bearbeitet durch User
Autor: kik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ghostwriter schrieb:
> Bei der Recherche nach Ghostwriter (für ein eBook) sind mir die
> relativ
> niedrigen Preise und kurzen Bearbeitungszeiten aufgefallen. Für eine
> Masterarbeit mit 60 Seiten entstehen Kosten um die 6.000 € und fertig
> ist sie nach 20 Tagen.
>
> https://ghostwriter.de/preise
>
> Wie geht das? Wie kann man eine Masterarbeit in 20 Tagen schreiben?
>
> Irgendwo muss da ein Haken sein. OK, selbst wenn man in dem Thema drin
> steckt, könnten es 3 Monat statt 6 werden, aber 20 Tage? Da müssen ja
> Superhelden arbeiten.



Was ist daran denn bitte günstig? Dass das so schnell geht ist auch klar 
- c&p

Autor: Wumpe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns haben sie (Bachelor) auch ein paar richtig auseinandergenommen. 
Da haben Sie gemerkt das die ihre eigenen Arbeiten nicht verstehen … 
größtenteils haben sich die Leute da aber auch nur in Teilen grenzwertig 
helfen lassen, Kommilitonen/Firmenbetreuer.
Wenn man sich so manchen Bewerber und seine Noten anschaut, scheint das 
aber nicht an allen Hochschulen so zu laufen.

Absolventen meiner Hochschule erkennt man zumindest in der Regel, da 
schlecht bewertete Verteidigung.
Wer hier eine 4.0 hat oder in der Abschlussarbeit 2,0 und schlechter 
dann kann man die Detail Noten raussuchen -> es gab Zweifel am 
eigenständigen verfassen der Arbeit. Einen Kommilitonen haben Sie sogar 
mal durchfallen lassen, das passiert aber glaube echt selten.

Autor: Ntldr -. (ntldr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wumpe schrieb:
> Absolventen meiner Hochschule erkennt man zumindest in der Regel, da
> schlecht bewertete Verteidigung.

Sind die Noten denn im Zeugnis einzeln aufgeführt? Auf meinem Bachelor 
und Masterzeugnis ist jeweils nur die Gesamtnote für die Prüfung (Arbeit 
+ Präsentation) aufgeführt. Eine Einzelnote für die Präsentation gabs 
auch nie.

Autor: Msd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Name H. schrieb:
> Wir hatten kuerzlich hier einen Kandidaten. Der hatte einen Fachvortrag
> fuer eine Anstellung. Bei der anschliessenden "Roestung" kam dann raus,
> dass er eigentlich keine Ahnung hatte. Der Vortrag war gut. Wie auch
> immer das geht, die Themenpunkte interessant zu beleuchten, und keine
> Frage richtig beantworten zu koennen .. wir nahmen ihn dann nicht.

Vielleicht wollte er auch einfach nicht in eurer Bude schuften.

Eure Fachvorträge und assessment center könnt ihr euch sonst wo 
hinschieben. Nicht einen Bewerber habt ihr verdient.

Autor: Zocker_55 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Msd (Gast)
> Datum: 18.03.2019 10:20

> Vielleicht wollte er auch einfach nicht in eurer Bude schuften.

> Eure Fachvorträge und assessment center könnt ihr euch sonst wo
> hinschieben. Nicht einen Bewerber habt ihr verdient.

Sehe ich auch so.

Ich würde doch eine derartige Kinderei nicht mitmachen.

Möglicherweise denken da andere genau so.

Wenn ich nur den Mist sehe das Firmen ein Bewerberportal haben. Die 
Kinderei macht auch nicht jeder mit. Und da wundern die sich wenn sie 
keine Bewerbungen bekommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.