Forum: PC Hard- und Software Welche Akku-Größe für Thinkpad X230


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von X230 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir vor etwa einem halben Jahr ein Thinkpad X230 gebraucht 
gekauft und ich bin äußerst zufrieden. Allerdings hat der Akku, ein 
Sechszeller, nur noch 41% der ursprünglichen Kapazität und das nervt 
ziemlich.
Deshalb will ich mir einen neuen Akku kaufen, damit der Akku wieder für 
mehr taugt, als eine Auf-den-Tisch-Stell-USV.

Der Akku sollte mit einem aktuellen Linux Mint mit geöffneter IDE und 
Internet samt Browser, wenn auch ohne Videos, mindestens 2h halten.

Gruß

PS: Was empfiehlt ihr: Original- oder Nachmach-Akku?
PPS: Hat es nennenswerte negative Auswirkungen auf den Stromverbrauch, 
wenn ich meine 4GB RAM auf acht aufstocke?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
X230 schrieb:
> Was empfiehlt ihr: Original- oder Nachmach-Akku?

Das Gerät ist mindestens fünf Jahre alt. Bei einem Akku kommt es darauf 
an, wie alt die darin enthaltenen Zellen sind -- ein Original-Akku, der 
originalverpackt fünf Jahre im Regal gelegen hat, taugt weniger, als ein 
"Nachmach"-Akku, in dem Zellen verbaut sind, die erst vor einem halben 
Jahr produziert wurden.

Es könnte lohnen, herauszufinden, ob es möglich ist, die Zellen in 
Deinem alten ausgelutschten Akkupaket zu tauschen. Das ist leider keine 
Selbstverständlichkeit, weil viele Hersteller undokumentierte 
Bausteine/Verfahren zur Kapazitätserkennung in den Akkupaketen 
einsetzen.
(Oft "battery gauge"-Bausteine von benchmarq/TI, von denen es keine 
Datenblätter gibt)

Es könnte aber sein, daß das bei Deinem Thinkpad nicht der Fall ist oder 
daß schon jemand herausgefunden hat, wie die Elektronik des Akkupaketes 
zurückzusetzen ist.
Vielleicht hast Du ja Glück.

> Hat es nennenswerte negative Auswirkungen auf den Stromverbrauch, wenn
> ich meine 4GB RAM auf acht aufstocke?

Es dürfte eher positive Auswirkungen haben, weil dann weniger 
Swap-/Auslagerungsvorgänge und damit weniger Festplattenzugriffe nötig 
sind, vorausgesetzt, Du verwendest Programme, die (in Summe) mehr als 4 
GB Speicher benötigen/nutzen.

von Michael B. (mboberlin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

X230 schrieb:
> Hallo,
> ich habe mir vor etwa einem halben Jahr ein Thinkpad X230 gebraucht
> gekauft und ich bin äußerst zufrieden. Allerdings hat der Akku, ein
> Sechszeller, nur noch 41% der ursprünglichen Kapazität und das nervt
> ziemlich.
> [...]
> Der Akku sollte mit einem aktuellen Linux Mint mit geöffneter IDE und
> Internet samt Browser, wenn auch ohne Videos, mindestens 2h halten.
> [...]
> PS: Was empfiehlt ihr: Original- oder Nachmach-Akku?
> PPS: Hat es nennenswerte negative Auswirkungen auf den Stromverbrauch,
> wenn ich meine 4GB RAM auf acht aufstocke?

Mit einem Original-6-Zellen-Akku sind mehr als drei Stunden Laufzeit 
realistisch, sofern er nicht schon mehrere Jahre gelagert wurde, er 
altert auch, wenn er nicht benutzt wird.
Auch ein Nachbau-Akku sollte das schaffen, wenn er aus einer seriösen 
Quelle stammt. Es sollten ausdrücklich Markenzellen verbaut sein und 
eine angeblich deutlich höhere Kapazität als ein Originalakku ist 
meistens ein Indiz für minderwertige Ware.

Mehr RAM wirkt sich eher positiv auf die Energiebilanz aus, da nichts 
auf die Platte ausgelagert werden muss.

Bei meinem x230 mit 16 GB RAM und zwei Jahre altem Originalakku komme 
ich noch auf 94% der Neukapazität und ca. 2 Stunden Laufzeit bei aktiver 
Nutzung.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Es könnte lohnen, herauszufinden, ob es möglich ist, die Zellen in
> Deinem alten ausgelutschten Akkupaket zu tauschen. Das ist leider keine
> Selbstverständlichkeit, weil viele Hersteller undokumentierte

Ja prinzipiell geb ich dir Recht, allerdings ist das gerade bei 
Thinkpads problematisch. Zusätzlich ist zu bedenken dass du mit einem 
solchen Akku eventuell nicht ins Flugzeug kommst. Die Packs bekommt man 
ja nicht ohne Spuren geöffnet. Wenn das beim Security Check bemerkt 
wird, bleibt der Akku in jedem Fall dort hängen.

Thomas

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lenovo hat Chips auf dem Akku, ggf. wird ein Start mit Nachmach-Akku 
unterbunden, ich hatte jedenfalls das Problem bei einem EDGE E330.

von Michael B. (mboberlin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Bei meinem x230 mit 16 GB RAM und zwei Jahre altem Originalakku komme
> ich noch auf 94% der Neukapazität und ca. 2 Stunden Laufzeit bei aktiver
> Nutzung.

Korrektur: Ich meinte 3 Stunden.

von Clodius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X230 schrieb:
> PS: Was empfiehlt ihr: Original- oder Nachmach-Akku?

Ich habe vor ca. einem Jahr für ein TP E320 bei Amazon einen 
nachgemachten Akku gekauft. Laut dem TP-Diagnosetool sind darin 
Sanyo-Zellen verbaut und der Akku beim Kauf kein halbes Jahr alt 
gewesen. Preislich lag er bei ca. 30% des originalen Akkus. Optisch sah 
er haargenau wie der originale Akku aus, nur das Label war anders. Die 
Funktion ist bis auf ein Problem unter 10% Ladezustand ok, die Laufzeit 
sogar eine Stunde länger.

Fazit: Bewertungen des Produktes lesen hilft schon viel, da kann man 
Schrott recht gut erkennen. Ich habe es jedenfalls nicht bereut.

von X230 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch ein Nachbau-Akku sollte das schaffen, wenn er aus einer seriösen
> Quelle stammt.

Ich habe den Laptop beim Lapstore gekauft, weil der bei mir in der Nähe 
liegt und ich keinen Online-Versand haben wollte. Der bietet auch 
Ersatzakkus an, sowohl Original als auch Nicht-Originale. Ich denke mal, 
der vetrauenswürdig genug, aber der Tipp mit den Bewertungen ist gut, 
danke.

> Mehr RAM wirkt sich eher positiv auf die Energiebilanz aus, da nichts
> auf die Platte ausgelagert werden muss.

Bei mir wird eher selten was geswapt, hin und wieder kommt es allerdings 
schon vor, deshalb sind 25€ für weitere 4GB geplant.

> Bei meinem x230 mit 16 GB RAM und zwei Jahre altem Originalakku komme
> ich noch auf 94% der Neukapazität und ca. 2 Stunden Laufzeit bei aktiver
> Nutzung.

Mit einem Sechszeller oder Neunzeller?

Gruß

PS: Da auch eine SSD angedacht ist, die braucht doch auch weniger Strom 
wegen der fehlenden mechanischen Bewegung oder?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X230 schrieb:
> die braucht doch auch weniger Strom wegen der fehlenden mechanischen
> Bewegung oder?

Bei tatsächlichen Schreib-/Lesezugriffen verbraucht die SSD auch 
ordentlich Strom, nur bei Inaktivität nicht.

Und da Schreib-/Lesezugriffe auch noch deutlich schneller ablaufen als 
bei Festplatten, ist die Bilanz von SSDs natürlich noch besser.

Da mehr Arbeitsspeicher aber auch weniger Zugriffe auf die SSD bedeutet, 
ist er auch hier im Vorteil.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X230 schrieb:
> Thinkpad X230
hehe, nettes Ding das. Habe selbst 2stk x220 im Haushalt.

> Sechszeller, nur noch 41% der ursprünglichen Kapazität
Beide waren bei mir total abgerockt.

> Auf-den-Tisch-Stell-USV.
Ohne Akku steht so ein Thinkpad nicht stabil.

> aktuellen Linux Mint
Läuft bei mir auch. WindowsXP hat aber besseres Stromsparmanagement.

> Original- oder Nachmach-Akku?
Ich habe 2 * Nachmach-Akku gekauft
Ebenfalls laut TP Tool "Sanyo" Zellen. Die Dinger waren nach einem Jahr 
abgerockt. :-(
Für ein X220 kaufe ich aber keine neuen Batterien mehr.

> PPS: Hat es nennenswerte negative Auswirkungen auf den Stromverbrauch,
> wenn ich meine 4GB RAM auf acht aufstocke?
Im Gegenteil. Die HD cache lese-schreib Zugriffe werden weniger. Ist 
aber alles eine Sache des Powermanagements, Da ist Linux Mint halt nicht 
ganz auf Höhe von MacOS oder Windows.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Ebenfalls laut TP Tool "Sanyo" Zellen.

Wie will so ein Tool den Hersteller der Zellen bestimmen können?

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Wie will so ein Tool den Hersteller der Zellen bestimmen können?
Weil der "Battery Pack" einen Ladecontroller hat, der so einiges an 
Daten an das Strom- und Leistungsmanagement des Rechners liefert.
Das erste notebook mit Batteriemanagementcontroller das mir unterkam war 
das PowerBook 500 vor 25 Jahren. Danach hat sich das doch recht 
verbreitet.

Wie soll das ThinkPad, denn sonst unterscheiden dass es mit dem 3 
Zellenakku im Superspromsparmodus und  mit dem 9 Zellen Akku im 
Full-Power Modus arbeiten soll.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Weil der "Battery Pack" einen Ladecontroller hat,

Das ist klar. Und der Hersteller des "Battery Packs" programmiert den 
Ladekontroller mit den gewünschten Informationen ... damit Nutzer von 
Tools sehen können, "Oh, Sanyo. Klasse!"


Ob drei, sechs oder neun Zellen verbaut sind, hat hingegen mit dem 
Hersteller der Zellen nichts zu tun.

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Thinkpads gibt es eine große Community mit eigenem Wiki, in dem u.a. 
die verschiedenen Akku-Typen beschrieben werden:
https://thinkwiki.de/X230

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X230 schrieb:
>> Auch ein Nachbau-Akku sollte das schaffen, wenn er aus einer
> seriösen
>> Quelle stammt.
>
> Ich habe den Laptop beim Lapstore gekauft, weil der bei mir in der Nähe
> liegt und ich keinen Online-Versand haben wollte. Der bietet auch
> Ersatzakkus an, sowohl Original als auch Nicht-Originale. Ich denke mal,
> der vetrauenswürdig genug, aber der Tipp mit den Bewertungen ist gut,
> danke.

Den Namen hast du jetzt schon genannt: Mit deren Nachbau-Akkus läuft 
mein X220 sehr zufriedenstellend. Erst hatte ich den 9-Zellen Akku, aber 
nach vier Jahren war der auf ca. 60% runter und es hat sich gezeigt, 
dass ich das Gerät selten lange ohne Strom nutze (selbst Nahverkehrszüge 
haben ja inzwischen oft Strom an jedem Sitzplatz) und mich außerdem der 
hinten herausragende Akku stört - und so habe ich jetzt einen 
6-Zellen-Akku nachgekauft. Damit komme ich auf 4-5 Stunden Akkulaufzeit.

Wobei die richtigen Akkulaufzeitwunder später kamen (oder andere sind) - 
mein Dienstlaptop hat einen 48Wh Akku und hält >10 Stunden, da ist ein 
Core i7-8650U drin - das schaffe ich mit dem Core i5-2520M im X220 nie.

MfG, Arno

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
>> Weil der "Battery Pack" einen Ladecontroller hat,
>
> Das ist klar. Und der Hersteller des "Battery Packs" programmiert den
> Ladekontroller mit den gewünschten Informationen ... damit Nutzer von
> Tools sehen können, "Oh, Sanyo. Klasse!"

Full Ack. Bescheissen und betrügen kann jeder. Wenn man das danach 
zuklebet ist der Beschiss nur destruktiv zu beweisen und bis hinter den 
Hindukusch reicht kein Arm des Gesetzes.

von X230 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Für Thinkpads gibt es eine große Community mit eigenem Wiki, in
> dem u.a. die verschiedenen Akku-Typen beschrieben werden:
> https://thinkwiki.de/X230

Danke, der Link ist gut, ich werde mir wahrscheinlich einen Sechszeller 
kaufen, der ist ein guter Kompromiss zwischen Gewicht und Kapazität.
Danke an alle!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X230 schrieb:
> Der Akku sollte mit einem aktuellen Linux Mint mit geöffneter IDE und
> Internet samt Browser, wenn auch ohne Videos, mindestens 2h halten.
Für den
Thinkpad X230
gibt`s doch genügend Akkus als Ersatzteil.
Und wenn du auf langen "AKKU"-Betrieb stehst, nimmste den AKKU der am 
meisten Kapazität hat. Damit biste auf der sicheren Seite.
Problem kann sein das du einen "Huckepack" Akku bekommst, bei dem sind 
zusätzliche  Akku-Zellen verbaut was die org. Maße dann "ausweiten" und 
Probleme bei den Notebooktaschen verursachen kann, muß aber nicht 
unbedingt sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.