mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Gleiche LED aus 2 versch. Stromkreise ansteuern.


Autor: Ker S. (ker_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jungs und Mädels,

ich habe folgendes Problem zu bewältigen und wollte euch fragen, ob 
jemand damit Erfahrung hat, oder weiß wie ich es lösen kann:
Ich möchte bei meinem Wohnmobil (24V) die zusätzlichen LED Spots (1x 
Rücklicht und 1x Fernlicht) mit den Starterbatterien und den 
Wohnwagenbatterien (Boardbatterien) betreiben können, ohne die 
Stromkreise miteinander zu verbinden. Reicht es da aus eine starke 
Z-Diode reinzuhängen oder ist der Aufwand größer, um die beiden 
Stromkreise mit 100%iger Garantie nicht miteinander zu verbinden, wenn 
beide Schalter der jeweiligen Kreise versehendlich auf „ON“ geschalten 
sind? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Lg
Kerstin

: Verschoben durch Moderator
Autor: M. K. (sylaina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ker S. schrieb:
> Ich möchte bei meinem Wohnmobil (24V) die zusätzlichen LED Spots (1x
> Rücklicht und 1x Fernlicht) mit den Starterbatterien und den
> Wohnwagenbatterien (Boardbatterien) betreiben können, ohne die
> Stromkreise miteinander zu verbinden.

Dann bleibt ja nur die klassische Umschaltung. Sowie du was Einfaches 
mit Dioden und Co machen willst kommst du gar nicht drum rum die beiden 
Stromkreise miteinander zu verbinden.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Massen sind doch normal verbunden, wegen der Ladung.
Dann reichen 2 Dioden und gut. Normale dicke übrigens, keine Z.

Wenn sie es tatsächlich nicht sind, wird es schwer, da die Lampen 
wahrscheinlich mit Masse des Fahrzeugs verbunden sind und damit muss die 
zweite Batterie passen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ker S. schrieb:
> Reicht es da aus eine starke Z-Diode reinzuhängen ...

Wie kommst du ausgerechnet auf eine Zener-Diode?
Um wieviel Strom geht es überhaupt?

Autor: Ker S. (ker_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens, danke für deine schnelle Antwort. Die Batterien sind 
dauerhaft über ein 12mm2-Kabel miteinander verbunden. Das Plus wird erst 
geschalten, sobald Ladestrom von der Lichtmaschine vorhanden ist. Auch 
nur dann, wenn die Photovoltaik es nicht geschafft hat die Batterien zu 
laden. Ist das der Fall, den du gemeint hast mit den verbundenen Massen?
Welche Diode würdest du mir da empfehlen, wenn ich fragen darf?

Autor: Ker S. (ker_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Ker S. schrieb:
>> Reicht es da aus eine starke Z-Diode reinzuhängen ...
>
> Wie kommst du ausgerechnet auf eine Zener-Diode?

Gute Frage, die schoss mir als erstes durch den Kopf, kann auch was 
anderes sein, nur sollte sie in keinem Fall durchlassen, auch nicht wenn 
sie defekt ist.

> Um wieviel Strom geht es überhaupt?

Die LED-bar vorne hat 140W und die Rücklichter Spots haben zusammen 60W.

Autor: Ker S. (ker_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Dann bleibt ja nur die klassische Umschaltung. Sowie du was Einfaches
> mit Dioden und Co machen willst kommst du gar nicht drum rum die beiden
> Stromkreise miteinander zu verbinden.

Danke für die Antwort, die habe ich übersehen. Daran habe ich auch schon 
gedacht. Ich weiß noch nicht genau ob ich mich für die bequemere oder 
die sicherere Lösung entscheiden werde.

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ker S. schrieb:
> nur sollte sie in keinem Fall durchlassen, auch nicht wenn
> sie defekt ist

Das wirst du nicht verhindern können.

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ker S. schrieb:
> Die LED-bar vorne hat 140W und die Rücklichter Spots haben zusammen 60W.

Macht zusammen 200W. Bei 24V Batteriespannung (btw: Was ist das für ein 
Fahrzeug? Selbst große LKW haben meist nur 12V Anlagen) sind das fast 
10A. An der Diode verlierst du 0.7V Spannung, macht 7W Verlustleistung, 
die die Diode abführen muss. Das wird ohne Kühlkörper nicht gehen.

Du solltest über eine Schaltung mit zwei Relais nachdenken, die 
gegeneinander verriegelt werden.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nockenschalter 1-0-2

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ker S. schrieb:
> und die Rücklichter Spots haben zusammen 60W.

Das ist hoffentlich nichts, was auch nur in der Nähe öffentlicher 
Straßen betrieben wird.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt doch nach nem ganz simplen Um-Schalter.
Oder wo ist das Problem?

Autor: Doris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Nockenschalter 1-0-2

Gibt es Nockenschalter mit Nullstellung in der Mitte?

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doris schrieb:
> hinz schrieb:
>> Nockenschalter 1-0-2
>
> Gibt es Nockenschalter mit Nullstellung in der Mitte?

Klar, z.B.:
Rechtslauf - Aus - Linkslauf
Ebay-Artikel Nr. 263368735597

Autor: Ker S. (ker_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten. Vorweg möchte ich noch 
ein paar Missverständnisse klären. Die "Rücklichter" sind 
Arbeitslichter, genau wie die LED-Bar in der Front. Ich werde sie auch 
nur als Arbeitslichter einsetzen. Ich habe mich falsch ausgedrückt.
Wir sprechen über ein ital. Militärfahrzeug, einem Iveco Acm90, mit 
einem Gesamtgewicht von 9,9t. Die gesamte Boardspannung ist auf 24V 
ausgelegt. Ich baue ihn gerade zu einem Wohnmobil um und möchte Nachts 
ggf. rund ums Auto Licht machen, wenn es nötig ist und auf keinen Fall 
ungewollt von den Starterbatterien zapfen.
Da ich einen Schalter im Fahrerhaus habe und einen in der Wohnzelle 
fällt das mit dem Nockenschalter flach, sonst wäre das die einfachste 
Lösung.
Die Schaltung mit den Relais hört sich sehr gut an. Hab sogar noch 
welche rumliegen aus meiner Zeit als LKW-Mechanikerin, viel Dank für die 
Hilfe. Aber nur so aus Neugier, welche Dioden mit Kühlkörper wären es 
denn gewesen, wenn ich diese verbauen hätte müssen?

Lg
Kerstin

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z.B.: MBR20200CT
Sonst Suchfunktion bei den diversen Händlern benutzen. Jeder 
Diodenhersteller hat so was.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ganz verstanden habe ich es noch nicht.

Du schreibst, dass du:

Ker S. schrieb:
> mit den Starterbatterien und den
> Wohnwagenbatterien (Boardbatterien) betreiben können, ohne die
> Stromkreise miteinander zu verbinden.

Und dann schreibst du:

Ker S. schrieb:
> auf keinen Fall
> ungewollt von den Starterbatterien zapfen.

Ich verstehe das so: Du willst irgendwie festlegen können, ob der Strom 
ENTWEDER aus der Starterbatterie kommt, ODER aus der Zusatzbatterie.
Ist das richtig?

Und dann schreibst du:

Ker S. schrieb:
> Da ich einen Schalter im Fahrerhaus habe und einen in der Wohnzelle

Das sind die Schalter, mit denen du das Licht ein- bzw ausschalten 
willst.
Richtig?

Autor: Ker S. (ker_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ker S. schrieb:
>> Da ich einen Schalter im Fahrerhaus habe und einen in der Wohnzelle
>
> Das sind die Schalter, mit denen du das Licht ein- bzw ausschalten
> willst.
> Richtig?
Ja

Die deutsche Sprache ist eine schwere Sprache und ich benutze sie viel 
zu wenig, bin mehr am tun als am Reden, deswegen müsst ihr über meine 
schlechte Ausdrucksweise hinwegsehen. Auch mein Wortschatz ist sehr 
begrenzt, da in unserer Familie wenig geredet wurde. Aber zurück zum 
Thema: Du hast das richtig verstanden: entweder, oder. Der praktische 
Ablauf soll wie folgt aussehen: Wenn ich den LKW fahre, -fernab von 
öffentlichen Strassen bin- benötige ich manchmal was mehr Licht, da 
möchte ich sie mit den Starterbatterien laufen lassen. Wenn das Fahrzeug 
steht, möchte ich sie als Aussenbeleuchtung mit den Boardbatterien 
betreiben und in diesem Zusammenhang dürfen sie auf keinen Fall mit den 
Starterbatterien verbunden sein. Ich hoffe ich konnte die Situation 
ausreichend erleutern.

Danke für eure Hilfe, es war sehr angenehm und ich freue mich, wenn ich 
mich mal wieder melden darf, da ich im elektrischen Bereich wenig 
Erfahrung habe. Einen schönen Abend wünsch ich noch weiterhin. Liebe 
Grüße

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das so ist, dann mache einfach einem Umschalter, mit dem du 
auswählen kannst, welche Batterie du verwenden willst.
Dahinter kommt dann dein Licht samt den Ein-Aus-Schaltern.

Keine Relais, keine Dioden, kein Hokuspokus.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S1: Batteriewahlschalter in der Fahrerzelle
S2: Lichtschalter in Fahrerzelle
S3: Lichtschalter in Wohnkabine

LED V: Lampe vorne
LED H: Lampe hinten

K2/K3: Optionale Kontrolleuchten neben S2 und S3 anzubringen.

Autor: Ker S. (ker_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, ist so ziemlich einfach, und wenig Aufwand und wenig 
Bauteile.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ker S. schrieb:
> Die deutsche Sprache ist eine schwere Sprache und ich benutze sie viel
> zu wenig, bin mehr am tun als am Reden, deswegen müsst ihr über meine
> schlechte Ausdrucksweise hinwegsehen.

Wenn du das nicht geschrieben hättest, hätte ich davon ehrlich gesagt 
nichts gemerkt.

Zum Thema:
Da das ja u.U. nicht nur die Arbeitsscheinwerfer betrifft, sondern auch 
alles andere (z.b. soll ja wohl deine Kaffeemaschine nicht deine 
Starterbatterien leer saugen), wie wäre es dann mit einem richtigen 
Batteriemanagment?

CTEK hätte da was schönes, allerdings wohl nur für 12V:
https://www.ctek.com/de/products/fahrzeug/140a-off-road

Ist halt wohl alles andere als "günstig".

Hier hätte ich auch etwas Vergleichbares gefunden, das mit 24V kann:
https://www.nakatanenga.de/elektro/batterien-ladegeraete-zubehoer/682/ibs-dualbatterie-system-mit-mikroprozessorsteuerung?c=114

Autor: Ker S. (ker_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich auch ziemlich interessant an. Im Moment werden die 
Boardbatterien von einem 30A Epever Solar-Laderegler überwacht. Mein 
Notfallsystem besteht aus einem Schalter, wo ich entweder Bat1, Bat2, 
Off oder Bat1+Bat2 schalten kann. Was mir an dem Dual-Batterie-System 
aber gefällt, dass es die Starterbatterie zuschaltet wenn die 
Boardbatterien keinen Strom mehr von den Solarzellen aufnehmen, dieses 
Feature möchte ich auch noch realisieren, allerdings ist mir das nicht 
soooo viel Geld wert. :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.