mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Lampe für LARP und Theater


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Stefan B. (stefan_be)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

als Anfänger wage ich mich an ein größeres Projekt und würde mich über 
Hilfe sehr freuen.


Es geht darum eine Lampe zu bauen die beleuchtet und Atmosphärische 
Effekte erzeugen soll. Sie soll so hell sein das man im Dunkeln einen 
Weg im Wald gut sehen kann vielleicht so 10m weit. Sie wird für LARP 
verwendet und sollte daher auch mal einen Sturz überleben und Regen 
aushalten können.


Das Gehäuse habe ich vor aus Holz zu machen. Es wird ca 30 cm Lang bei 
9cm Durchmesser sein.


Oben möchte ich mit einem Korken alles verschließen und einen Henkel 
befestigen um sie als Lampe zu tragen. Die Löcher würde ich mit 
Acrylglas verschließen.
Die LED sollen mittels einer kleiner Fernbedienung gesteuert werden die 
man im Ärmel verstecken kann. Die Leuchtdauer soll rund 10 Stunden sein.


Da ich leider keine Erfahrung habe wie hell eine LED ist und wie ich das 
ganze ansteuern würde ich um Hilfe bitten.


Meine erste Überlegung war RGBW SMD 5050 zu verwenden vor jedem Ausgang 
an der Rückseite der Röhre zu platzieren.
Dazu ein passenden Akku oder Batteriehalter ein zu kleben. Die Steuerung 
über dieses einfache Gerät zu gestalten.



Für Vorschläge und einen guten Rat wäre ich sehr Dankbar.


Viele Grüße


Stefan

: Verschoben durch Moderator
Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Es geht darum eine Lampe zu bauen die beleuchtet und Atmosphärische
> Effekte erzeugen soll.

Eine klassische Fackel ist deutlich grösser als eine Kerzenflamme (die 
12 Lumen bringt) und liefert eher 100 Lumen.

Vergiss deine Kinder-LEDs, die nicht mal 1 Lumen erzeugen.

Man braucht schon mehr Licht, mehrere 1W LEDs sind sinnvoll.

Das bedeutet natürlich Akkukapazität weit jenseits der 10 Wh, eher 
100Wh.

So 'atmosphärische Effekte" wie eine Fackel produziert das Gebastel 
natürlich trotzdem nicht.

Wenn auf der Bühne keine echte Fackel erlaubt ist:

Die üblichen Fackeln werden von Stoffschläuchen, durch die ein Lüfter 
Luft pustet, gebildet, mit einer starken Glühlampe als Strahler 
innendrin.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/elektrische-fake-fackel/728099723-82-3582

Modern sind LED-Lampen mit vielen gesteuerten LEDs
Youtube-Video "LED Feuer Lampe  Fire Lamp  Fackel Effekt von ERO LICHTTECHNIK"

Kauf dir lieber was, ein realitätsnaher Aufbau überfordert dich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ne Feuerlampe läuft auf (leider durch den Innenwiderstand des 
NEtzteils) begrenzten 3,3V. Manche flackern allerdings oder haben ein 
einfaches Blinkmuster das man nach 3 Sekunden sieht.
Schön ist, das da drin eine aufgewickelte Kaptonplatine ist, das kann 
man also auch etwas modifizieren, allerdings brauchts die Haube auf 
Abstand sonst sieht man die LEDs zu sehr.

Mit einem Akku und einem spannungsregler nach Wahl kommt da schon was 
hübsches raus.
2 oder 3 LiIon-Rundzellen parallel machen da schon was aus, denke ich.

Autor: Kolja L. (kolja82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Das Gehäuse habe ich vor aus Holz zu machen. Es wird ca 30 cm Lang bei
> 9cm Durchmesser sein.

Coole Idee, aber allein die Holzarbeiten sind recht "nervig".
"Von oben" in den Stamm bohren ist das schlimmste für einen Bohrer, da 
er jede einzelne Faser durchtrennen muss.
Habe zu Weihnachten ähnliches gebastelt, und für 3 Löcher mit 40mm 
Durchmesser und 10cm Tiefe mehr als ne Stunde gebraucht.
Forstner wurde mehrfach währenddessen geschärft, Holz war aber auch 
trockene Eiche und Kirsche.

Autor: Stefan B. (stefan_be)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die vielen Antworten.

Das Stück Holz bekommt man für 6€ so wie es im Bild ist im Tierhandel.
Damit wollte ich dann auch arbeiten. Die Lösung mit RGB ist für ein 
mystische magisches Licht leuchten zu lassen eher Richtung Fantasy. Es 
muss kein Feuer simuliert werden. Mann soll halt im Dunkeln einen 
Waldweg sehen können und für eine Show Bunte Farben nutzen können.

Meine Unkenntnis liegt darin welche LED könnte ich verwenden damit die 
Leuchtkraft ausreicht und gleichzeitig eine Lange Leuchtdauer zu 
erzeugen.

Auch die Steuerung der LED ist wohl nicht trivial. Darum wollte ich die 
einfache Lösung nutzen aber ich wurde mich auch an einen Mikrocontroller 
Lösung wagen.

Viele Grüße

Stefan

Autor: Kolja L. (kolja82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Das Stück Holz bekommt man für 6€ so wie es im Bild ist im Tierhandel.
> Damit wollte ich dann auch arbeiten.

Dafür kannst es nicht selber machen.

Ich bleibe weiter hier und schaue zu :-)

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Es geht darum eine Lampe zu bauen die beleuchtet und Atmosphärische
> Effekte erzeugen soll.
reicht dir dafür eine farbige LED im Holz oder soll das noch 
flackernde... Effekte haben?

Stefan B. schrieb:
> Oben möchte ich mit einem Korken alles verschließen und einen Henkel
> befestigen um sie als Lampe zu tragen. Die Löcher würde ich mit
> Acrylglas verschließen.
also mus LED + Akku + Steuerung in das HOlz passen?
um realistisch abzuschätzen was damit möglich ist musst du mal ein paar 
Maße rausrücken, vor allem Durchmesser und Länge von dem Loch im Holz.
Du benötigst irgend eine Art von Diffusor vor der LED sonst sieht man 
diese. Wenn du mehrere Watt LED in ein kleines gehäuse quetschen willst 
musst du wegen wärme aufpassen, sonst fackelt dir das ganze ab (oder hat 
erheblich reduzierte Lebensdauer)


Stefan B. schrieb:
> Meine Unkenntnis liegt darin welche LED könnte ich verwenden damit die
> Leuchtkraft ausreicht und gleichzeitig eine Lange Leuchtdauer zu
> erzeugen.
das hängt alles voneinander ab, wenn du nicht die billigste LED und Akku 
nimmst ändert sich da nicht sehr viel. wenn du die LEDs mit etwas 
weniger als Nennleistung betreibst kann die Effizienz besser werden und 
die LED nicht ganz so warm.

Stefan B. schrieb:
> Auch die Steuerung der LED ist wohl nicht trivial. Darum wollte ich die
> einfache Lösung nutzen aber ich wurde mich auch an einen Mikrocontroller
> Lösung wagen.
auch das hängt davon ab was du willst, am einfachsten wäre ein 
Widerstand, dann leuchtet die und fertig. eine Konstantstromquelle ist 
besser, als step up/down auch energiesparender. wenn die LED 
unregelmäsig blinken soll muss eher ein µC ran, oder du schlachtest so 
ein LED Teelicht und ersetzt die LED durch ein (logic level) Mosfet oder 
Transistor mit dem du deine LED steuerst (falls das Flackern durch PWM 
erzeugt wird, wenn es analog ist verheizt du zu viel)

Stefan B. schrieb:
> Es
> muss kein Feuer simuliert werden. Mann soll halt im Dunkeln einen
> Waldweg sehen können und für eine Show Bunte Farben nutzen können.
in dem Fall reicht tatsächlich so ein Steuergerät wie im Bild oben. 
Diese sind aber (fast) immer infrarot, also brauchen die Sichtkontakt 
(mit der Fernbedienung) um zu Funktionieren. Das im Bild sollte mit 
einer Li Zelle laufen, die meisten sind aber für 12V ausgelegt, achte 
darauf bei Kauf.

Autor: Stefan B. (stefan_be)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. S. schrieb:
> Stefan B. schrieb:
>> Es geht darum eine Lampe zu bauen die beleuchtet und Atmosphärische
>> Effekte erzeugen soll.
> reicht dir dafür eine farbige LED im Holz oder soll das noch
> flackernde... Effekte haben?


Es wäre schön wenn man einzelne Farben oder mehrere Pulsieren lassen 
könnte.


> Stefan B. schrieb:
>> Oben möchte ich mit einem Korken alles verschließen und einen Henkel
>> befestigen um sie als Lampe zu tragen. Die Löcher würde ich mit
>> Acrylglas verschließen.
> also mus LED + Akku + Steuerung in das HOlz passen?
> um realistisch abzuschätzen was damit möglich ist musst du mal ein paar
> Maße rausrücken, vor allem Durchmesser und Länge von dem Loch im Holz.
> Du benötigst irgend eine Art von Diffusor vor der LED sonst sieht man
> diese. Wenn du mehrere Watt LED in ein kleines gehäuse quetschen willst
> musst du wegen wärme aufpassen, sonst fackelt dir das ganze ab (oder hat
> erheblich reduzierte Lebensdauer)

Die Maße werden als 30cm Länge bei 9cm Durchmesser des Lochs angegeben.
Ich würde schätzen das auch die Löcher in der Größe sind.
Das Acrylglas könnte ich einfach in Diffus nehmen.



>
> Stefan B. schrieb:
>> Meine Unkenntnis liegt darin welche LED könnte ich verwenden damit die
>> Leuchtkraft ausreicht und gleichzeitig eine Lange Leuchtdauer zu
>> erzeugen.
> das hängt alles voneinander ab, wenn du nicht die billigste LED und Akku
> nimmst ändert sich da nicht sehr viel. wenn du die LEDs mit etwas
> weniger als Nennleistung betreibst kann die Effizienz besser werden und
> die LED nicht ganz so warm.

Das ist ein sehr guter Tipp. Das werde ich aber Testen müssen wie weit 
man da runter gehen kann und noch ausreichend Licht produziert.

> Stefan B. schrieb:
>> Auch die Steuerung der LED ist wohl nicht trivial. Darum wollte ich die
>> einfache Lösung nutzen aber ich wurde mich auch an einen Mikrocontroller
>> Lösung wagen.
> auch das hängt davon ab was du willst, am einfachsten wäre ein
> Widerstand, dann leuchtet die und fertig. eine Konstantstromquelle ist
> besser, als step up/down auch energiesparender. wenn die LED
> unregelmäsig blinken soll muss eher ein µC ran, oder du schlachtest so
> ein LED Teelicht und ersetzt die LED durch ein (logic level) Mosfet oder
> Transistor mit dem du deine LED steuerst (falls das Flackern durch PWM
> erzeugt wird, wenn es analog ist verheizt du zu viel)

Als Controller habe ich mir einen ESP8266 ESP-12E WiFi angeschaut.
Leider weiß ich nicht wie das ohne Handy ansprechen kann und das sollte 
nicht gesehen werden.

> Stefan B. schrieb:
>> Es
>> muss kein Feuer simuliert werden. Mann soll halt im Dunkeln einen
>> Waldweg sehen können und für eine Show Bunte Farben nutzen können.
> in dem Fall reicht tatsächlich so ein Steuergerät wie im Bild oben.
> Diese sind aber (fast) immer infrarot, also brauchen die Sichtkontakt
> (mit der Fernbedienung) um zu Funktionieren. Das im Bild sollte mit
> einer Li Zelle laufen, die meisten sind aber für 12V ausgelegt, achte
> darauf bei Kauf.

Ich könnte den Empfänger auf den Deckel setzten und ein wenig mit 
Dekoration verdecken.


Vielen Dank K. S. für deine Hilfe

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf z.b. Aliexpress gibt es fertige LED KSQ Driver für Taschenlampen mit 
Schaltregler.

du bräuchtest für jede Farbe einen mit für deine LED passendem Strom den 
du zwischen die LED und dein Stauergerät hängst.

alternativ geht auch je ein großer Widerstand, aber dann wird das auf 
jeden Fall nicht möglich ohne Heatsink die Wärme aus dem Gehäuse zu 
bekommen.

LEDs mit mit 1-3W gibt es auf Aluplatine, das hat schon eine Grund dass 
die teure Variante verwendet wird. beim Wirkungsgrad (guck ins 
Datenblatt) würde ich nicht mit über 50% rechnen, das heißt wenn in 
jedes der 7-8?? Löcher eine 1W LED kommt musst du mindesntens 4W Wärme 
abführen für die LEDs, mit Vorwiderstand sehr viel mehr, mit KSQ nur 
etwas mehr.

z.b. Grüne LED mit 2.1V Vorwärtsspannung, 1W und frisch geladene Li-Ion 
Zelle mit 4.1V:
1W/2.1V = ca. 0.5A
Spannung am Widerstand ist 4.1-2.1V = 2V, 2V * 0.5A = 1W
Led 50% wirkungsgrad -> 0.5W Wärme

das heißt mit Vorwiderstand und frisch geladenem Akku wird jede 1W LED 
ca. 1.5W an Wärme erzeugen (eher mehr), das gibt bei 8  3 Farben  1.5W 
ca. 36W Wärme, das ist nicht machbar. (grob überschlagen, andere Farben 
haben leicht andere Flussspannungen)

mti einer KSQ mti 90% efiizient hast du pro 1W LED nur noch:
KSQ: 10% * 1W = 0.1W
LED: 0.5W
ergibt ca. 0.6W wärme, auch das muss man kühlen.

das Problem ist an eine KSQ kannst du die LED nicht parallel schalten, 
also eine pro LED, was zu groß und teuer wird.  es gibt Step up Wandler 
mit Strombegrenzung (fertig von Ali, ebay, amazon...), davon könntest du 
3 Stück nehmen und alle LED einer Farbe in Reihe schalten, eventuell 
reichen dir auch 3-4 LEDs.

Stefan B. schrieb:
> Sie soll so hell sein das man im Dunkeln einen
> Weg im Wald gut sehen kann vielleicht so 10m weit
meine billig LED lampe zieht bei 3.6V noch 700mA = 2.5W (wird eine 3W 
ELD sein denke ich, kein schaltwandler und akku ist etwas leer), mit 10m 
wird das eher schwierig bei einem Leuchtwinkel von ca. 45°. du willst 
360°, also 8 mal so viel, d.h. du benötigst auch 1-3W pro Farbe bei 8 
LED. wenn man da reinschaut ist das sehr unangenehm, überleg nochmal ob 
die 10m realistisch sind und wo du die ganzen Akkus lagern möchtest, so 
ca. 10 18650 Zellen solltst du einplanen, aber selbst damit wirst du 
kaum auf
> Die Leuchtdauer soll rund 10 Stunden sein.
kommen. wenn du mit 1A entlädst bekommst du ca. 10Wh aus einer Zelle 
(4.2-2.5V), daher eine Zelle pro W LED.

das Projekt klingt interessant, aber du wirst Abstriche machen müssen 
bei Leuchtdauer, Reichweite oder Größe, eher allen drei.

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Die Maße werden als 30cm Länge bei 9cm Durchmesser des Lochs angegeben.
> Ich würde schätzen das auch die Löcher in der Größe sind.
> Das Acrylglas könnte ich einfach in Diffus nehmen.
da passt schon einiges rein, das ist gut.
vergiss den teil von oben mit dem Step up, da passen genügend Akkus in 
Reihe für eine KSQ die alle LED in Reihe versorgen kann (für jede 
Farbe).

guck mal hier wegen der Leistung, damit du ungefähr eine Vorstellung 
bekommst:
Youtube-Video "LED FLOODLIGHT / LED REFLEKTOR 10w 20W"
Youtube-Video "LED Flood Fixture"
Youtube-Video "30 Watt LED RGB Floodlights"
in einem Video sind 120° angegeben, für 360° also die dreifache Leistung 
bzw. weniger Licht, scroll durch die Videos bis zum outdoor test 
irgendwo in der Mitte.

Stefan B. schrieb:
> Als Controller habe ich mir einen ESP8266 ESP-12E WiFi angeschaut.
> Leider weiß ich nicht wie das ohne Handy ansprechen kann und das sollte
> nicht gesehen werden.
von denen hab ich wenig Ahnung, wenn aber einer als Wlan Host agieren 
kann, könntest du zwei davon verbinden und mit einem den Anderen 
steuern, oder gleich ein paar Knöpfe an der Lampe anbringen und fertig.

Stefan B. schrieb:
> Das ist ein sehr guter Tipp. Das werde ich aber Testen müssen wie weit
> man da runter gehen kann und noch ausreichend Licht produziert.
nicht zu weit, denn weniger Strom = weniger Licht, nur halt nicht auf 
Kante genäht, das machen viele Hersteller weil die LED zwei Jahre 
überlebt, Hitze egal ist (bzw dafür sorgt das alles nicht wesentlich 
länger als zwei Jahre hält) und billiger ist. eine 1W LED mit 0.9W zu 
betreiben sollte gut sein, dafür eine 3W zu nehmen ist unsinnig.


sowas in der Art drei mal wäre gut 
(https://www.amazon.de/Konstantstromquelle-300mA-8-30V-Output-dimmbar/dp/B0759LYGF7), 
dann kannst du alle LED in Reihe schalten, LiIon oder LiPo in Reihe und 
die KSQ ist direkt mit dem ESP dimmbar.

bei den akkus hast du zwei möglichkeiten:
- einzel Zellen in Halterung, dann kannst du die herausnehmen und laden, 
es gibt welche mit integrierten battery Protection Board.
- fest verbauen, dann benötigst du einen Balancer, Battery Protection 
Board (gibt es teilweise in einem) und Laderegler.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan B. (stefan_be)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke K. S. das ist eine große Hilfe.


Ich denke wenn ich statt einer Rundumbeleuchtung nur ein Loch nutze um 
es wie eine Taschenlampe strahlen zu lassen wird es reichen. Damit kann 
man nachts auf einem Waldweg sicher seinen Weg sicher finden. So könnte 
ich die Anforderungen an Wärmeabfuhr und Akkugröße reduzieren.

Ein Gitter am Fuß könnte die Wärme besser ableiten auch wenn man dann 
mit Wasser mehr aufpassen muss.


Wenn man dann die "Effekte" eher als leichtes Leuchten nimmt. Das Licht 
pulsiert in einer bestimmten Farbe oder verschiedenen und das nicht sehr 
hell nur das man es im Dunkeln gut sehen kann würde sicher auch helfen.


Ich habe eine Skizze von der Grundüberlegung gemacht. Ja ich kann nicht 
gut Zeichnen aber ich hoffe es Hilft.

Autor: K. S. (the_yrr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in die 30cm mit 9cm Durchmesser passt ordentlich was rein, auf dem Bild 
oben sah das nach 3-4cm Durchmesser und vllt. 10cm Länge aus.
trotzdem könnte man die Lichtleistung nach "vorne" etwas größer machen, 
dann blendet es auch weniger. z.B. nach vorne 3-4 der 1W LED und 
seitlich je eine.

von der Länge her sollten 4 18650er zellen passen (26cm), dann zwei 
nebeneinander und noch zwei mal 3, damit hast du 7 in Serie und das 2 
mal parallel (macht ca. 4cm*4cm Grundfläche),  dann sollte alles andere 
trotzdem passen.

Stefan B. schrieb:
> as Licht
> pulsiert in einer bestimmten Farbe oder verschiedenen
dann hast du auch nie die volle Leistung, das hilft auch.

Stefan B. schrieb:
> Ein Gitter am Fuß könnte die Wärme besser ableiten auch wenn man dann
> mit Wasser mehr aufpassen muss.
an der Seite und oben wäre wirksamer, heiße Luft steigt auf, dann kann 
unten zu sein und vllt kleine Schlitze/Löcher unten seitlich und im 
Deckel, die können auch wie bei einem Kamin verdeckt werden, dann kann 
die Luft zirkulieren und man sieht es nicht sofort.

ich würde jeder LED einen kleinen Kühlkörper spendieren, die gibt es für 
"Star LED" (Aluplatine für power Led ist sternförmig) in ca. 1cm dick, 
das sollte gut in das Loch passen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.