mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NTC als Lüftersteuerung (nein, nicht der alte Thread)


Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mein selbstgestricktes Labornetzteil gerne mit einem 
Standard-12V-3-Pin-PC-Gehäuselüfter kühlen. Das ganze Ding soll über PWM 
steuern, etwa so, wie man es bei 
https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/pwm555.htm in Bild 
8 findet. Also mit einem CMOS-555. Da ist aber ein Trimmpoti mit 100k 
verbaut, und genau den würde ich gerne durch eine Schaltung ersetzen.

UND genau da habe ich irgendwie ein Brett vor dem Kopf. Ich habe in der 
Grabbelkiste diverse NTCs, aber ich befummele gerade LTSpice damit, und 
ich komme nicht zurecht. Die Kennlinien vieler NTCs sind ja recht 
großzügig, aber irgendwie fehlt mir da ein Verstärkungsfaktor, sodass 
der Lüfter eben zum Beispiel bis 40 Grad die Klappe hält und dann 
langsam hochdreht, um ab etwa 60 oder 70 Grad Vollgas zu geben. Der 
Lüfter ist ein Arctic F8.

Mir ist schon klar, dass das ein Paradebeispiel für den Einsatz für 
einen ATtiny wäre, aber das Netzteil ist ja eben die Basis für einen 
neuen Arbeitsplatz, mit dem man später mal ATtinys schießen kann ^^

Autor: Brummbär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten schrieb:
> mit dem man später mal ATtinys schießen kann

Dazu brauchst Du kein lüftergekühltes Netzteil.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durchaus moeglich, dass das doppelgemoppelt waere. Der dritte Anschluss 
koennte analogwertgesteuert den Luefter steuern. Das ginge dann mit zwei 
Widerstaenden und NTC.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Geh mal systematisch vor:

Du willst ein Poti durch einen NTC ersetzen.

Welche Drehzahl willst du bei 70 Grad?
Welchen Widerstand hat dann das Poti?

Analog dazu machst du das bei allen Temperaturen, die du betrachten 
willst. ZB in 10 Grad Schritten.

Dann erhältst du eine Kennlinie (R über Temperatur), die dein gesuchter 
Widerstand haben muss.

Und dann wirst du feststellen, dass diese Kennline bis 40 Grad völlig 
konstant ist, dann abknickt und bei 70 Grad wieder nen Knick hat, um 
danach konstant weiter zu laufen.

Hat dein NTC so eine Kennlinie? Nein.
Kannst du mit einem Netzwerk aus Widerständen so eine Kennlinie 
abbilden? Nein.

Und deswegen kommst du auch auf keinen grünen Zweig.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich sehe schon, die Lösung mit dem ATtiny ist dann am Ende doch 
brauchbarer. Na ja, ich komme halt aus der Software-Ecke ^^ Danke für 
alle Hinweise!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.