mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ripple und Spannungsregler


Autor: Harry R. (harryr)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ein Freund hat neulich behauptet,
dass man einen 78xx/79xx zur Beseitigung
der Ripplespannung einer Gleichstromquelle
verwenden kann.

Um es anders auszudrücken der 78xx wird wg.
Spannungsregulierung sondern wg. Rippleelimination verwendet.

Ich habe mmal im Forum und auch sonst im Netz nach Infos gesucht,
die das bestätigen ...

Kann jemand im Forum die obige Behauptung stimmt oder eben nicht.

Danke und Grüße
Harry

: Verschoben durch Moderator
Autor: Sven S. (schrecklicher_sven)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harry R. schrieb:
> dass man einen 78xx/79xx zur Beseitigung
> der Ripplespannung einer Gleichstromquelle
> verwenden kann.

Das ist sein Job.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harry R. schrieb:

> Kann jemand im Forum die obige Behauptung stimmt oder eben nicht.

Sie stimmt, aber das geht nur auf Kosten der Dropspannung. Und auf
einen grossen Ladeelko kann man trotzdem nicht verzichten

Autor: Harry R. (harryr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Harry R. schrieb:
>
>> Kann jemand im Forum die obige Behauptung stimmt oder eben nicht.
>
> Sie stimmt, aber das geht nur auf Kosten der Dropspannung. Und auf
> einen grossen Ladeelko kann man trotzdem nicht verzichten

Hast du da einen Link ?

Stimmt/geht das auch für den Ripple eine DC-DC-Up-Konverter ?

Grüße Harry

Autor: Dreikommaeinsvier (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Harry R. schrieb:
> Hast du da einen Link ?
>
> Stimmt/geht das auch für den Ripple eine DC-DC-Up-Konverter ?

Selber denken ist nicht so deine Stärke, oder???

Autor: Mein Senf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry R. schrieb:
> Stimmt/geht das auch für den Ripple eine DC-DC-Up-Konverter ?

Nein. Ist auch nicht nötig. Die arbeiten meist mit deutlich höheren 
Frequenzen als 50/100Hz. Da reicht ein LC-Glied zur Glättung.

Autor: Harry R. (harryr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf schrieb:
> Harry R. schrieb:
>> Stimmt/geht das auch für den Ripple eine DC-DC-Up-Konverter ?
>
> Nein. Ist auch nicht nötig. Die arbeiten meist mit deutlich höheren
> Frequenzen als 50/100Hz. Da reicht ein LC-Glied zur Glättung.

Stimmt, ~ 40kHz wenn ich mich richtig erinnere ...

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harry R. schrieb:

> Um es anders auszudrücken der 78xx wird wg.
> Spannungsregulierung sondern wg. Rippleelimination verwendet.

Was soll denn Deiner Meinung nach der Unterschied zwischen 
Spannungsregulierung und Rippleelimination sein?

Ein Spannungsregler macht aus einer schwankenden Spannung am Eingang 
eine stabile Spannung am Ausgang. "Ripple" ist das englische Wort für 
Schwankung (eigentlich "Welligkeit").

Im Datenblatt des Spannungsreglers findet man Angaben zum Power Supply 
Rejection Ratio (PSRR) in Abhängigkeit der Frequenz. Das gibt an wieviel 
von der Schwankung (ripple) am Eingang noch ausgangsseitig sichtbar ist.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> Das ist sein Job.

Das kann sich schnell als Wunschtraum entpuppen. So ein Regler 
reduzieren die Ripple.

Dabei kommt es auf die Frequenz der Ripple an. Bei vielen 78xx ist der 
Parameter Ripple rejection in den Datenblättern gar nicht angegeben.
TI ist da fast schon vorbildlich zu nennen und gibt die Unterdrückung im 
Diagramm bis 100kHz an.
https://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm340.pdf

Autor: Harry R. (harryr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Harry R. schrieb:
>
>> Um es anders auszudrücken der 78xx wird wg.
>> Spannungsregulierung sondern wg. Rippleelimination verwendet.
>
> Was soll denn Deiner Meinung nach der Unterschied zwischen
> Spannungsregulierung und Rippleelimination sein?
>
> Ein Spannungsregler macht aus einer schwankenden Spannung am Eingang
> eine stabile Spannung am Ausgang. "Ripple" ist das englische Wort für
> Schwankung (eigentlich "Welligkeit").
>
> Im Datenblatt des Spannungsreglers findet man Angaben zum Power Supply
> Rejection Ratio (PSRR) in Abhängigkeit der Frequenz. Das gibt an wieviel
> von der Schwankung (ripple) am Eingang noch ausgangsseitig sichtbar ist.

Deswegen hatte ich ja gefragt .. weil ich selbst nichtwußte wie ich 
diese Behauptung einordnen soll

Autor: Harry R. (harryr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf schrieb:
> Harry R. schrieb:
>> Stimmt/geht das auch für den Ripple eine DC-DC-Up-Konverter ?
>
> Nein. Ist auch nicht nötig. Die arbeiten meist mit deutlich höheren
> Frequenzen als 50/100Hz. Da reicht ein LC-Glied zur Glättung.

So werde ich es machen.
Grüße

Autor: Harry R. (harryr)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dreikommaeinsvier schrieb:
> Harry R. schrieb:
>> Hast du da einen Link ?
>>
>> Stimmt/geht das auch für den Ripple eine DC-DC-Up-Konverter ?
>
> Selber denken ist nicht so deine Stärke, oder???
Einfach die Klappe halten statt anonym zu posten ist nicht dein Ding, 
oder ?
Früher habe ich Leute wie dich ignoriert, aber dann fühlt ihr euch auch 
noch betätigt, daher gibt der wahrscheinlich wesentlich klügere in 
diesem Fall nicht mehr nach.

Total unfreundliche Grüße

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry R. schrieb:
> ... dass man einen 78xx/79xx zur Beseitigung der Ripplespannung
> einer Gleichstromquelle verwenden kann.

Beseitigen geht nicht, aber deutlich abschwächen kann man sie. Mit einem 
78xx/79xx ist das aber nicht besonders sinnvoll. Gegenüber einem LDO 
verschenkst/verheizt du etwa 2V deiner Versorgungsspannung.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und begrenzt den Strom auf das, was der LDO verträgt. Meist 1A, manchmal 
noch 1,5A.

Und wenn man die Ripple Rejection-Kurve von TI mal Richtung 1MHz 
extrapoliert, wo Schaltregler durchaus auch arbeiten, sieht das gar 
nicht mehr gut aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.