Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 8 Dual N-Mosfet an ESP32


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von mabo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte gerne 8 Dual N-Mosfet für 3 mm Stamdard LED's und vielleicht 
noch für LED Strip.
Die Standard LED's sollen leicht flackern, dient als Lichtquelle für 
Glasfaserkabel, die einen Sternenhimmel bilden.
Aber jetzt zu meiner Frage.
Muss ich bei jedem Gate Eingang, einen extra 44kOhm Wiederstand planen 
oder kann ich für alle Gate Eingänge einen Wiederstand nehmen?

Wäre jetzt nicht so die große ersparniss aber etwas weniger Lötaufwand.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> Muss ich bei jedem Gate Eingang, einen extra 44kOhm Wiederstand planen
> oder kann ich für alle Gate Eingänge einen Wiederstand nehmen?

Ein 44kΩ Widerstand ist in deiner Schaltung nicht zu entdecken. Welchen 
meinst du?

Wenn du die Gates sowieso zusammen schalten willst, brauchst du auch nur 
einen FET.

Vielleicht zeigst du mal deine Schaltung.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> 44kOhm Wiederstand

Keiner zu sehen.


Und die ausgewählten MOSFETs sind ungeeignet für 3V Ugs.

von g457 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Muss ich bei jedem Gate Eingang, einen extra 44kOhm Wiederstand planen
> oder kann ich für alle Gate Eingänge einen Wiederstand nehmen?

Ich seh im Ausschnitt zwar keine 44k, aber ja.

von Helmut -. (dc3yc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding heisst übrigens Widerstand ;-)
Und in deiner Schaltung sehe ich keine 44kOhm. Wo willst du die 
verwenden?

von Beo Bachta (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut -. schrieb:
> Das Ding heisst übrigens Widerstand

Das Übliche. Wer schon Widerstand nicht richtig schreiben kann
der wird auch das Übrige nicht gebacken kriegen. Ausserdem
fällt mir gerade wieder der Spruch ein: Sparen, koste es was
es wolle. Widerstände sind Cent-Artikel, und bloss keinen
Finger zu viel bewegen um an sein Ziel zu kommen.

von mabo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt ich habe ein  10k Widerstand drin, habe aber mit einem 44k 
geplant. Muss ich noch ändern.
Als Mosfet will ich den Vishay SI4936BDY-T1-E3 
(https://www.conrad.de/de/vishay-si4936bdy-t1-e3-mosfet-2-n-kanal-28-w-soic-8-597345.html) 
benutzen.

Nein die 16 Mosfet Ausgänge sollen alle einzeln zu schalten sein.

von mabo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beo Bachta schrieb:
> Helmut -. schrieb:
>> Das Ding heisst übrigens Widerstand
>
> Das Übliche. Wer schon Widerstand nicht richtig schreiben kann
> der wird auch das Übrige nicht gebacken kriegen. Ausserdem
> fällt mir gerade wieder der Spruch ein: Sparen, koste es was
> es wolle. Widerstände sind Cent-Artikel, und bloss keinen
> Finger zu viel bewegen um an sein Ziel zu kommen.

Sorry aber doof bin ich nicht. Und ja es gibt auch Leute die Probleme 
mit der Rechtschreibung haben ich entschuldige mich dafür.

von Klaus (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Beo Bachta schrieb:
> Widerstände sind Cent-Artikel,

Was keine wirkliche Rolle spielt. Jedes zuviel eingebaute/eingeplante 
Bauteil kann und wird (nach Murphy) einen Fehler verursachen, von der 
schlechten Lötstelle über eine mögliche Verpolung bis zum falschen 
Bauteilwert, an dem man sich einen Wolf sucht.

MfG Klaus

von Beo Bachta (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> 8-mosfet.png

C1 ist viel zu gross für den Ausgang eines Spannungsreglers.
Hersteller-Empfehlung im Datenblatt beachten.

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> Nein die 16 Mosfet Ausgänge sollen alle einzeln zu schalten sein.

Wenn du es benötigst, muss dann natürlich jeder Eingang seinen eigenen 
Pulldown haben. Ansonsten müsstest du die Gates irgendwie verbinden und 
könntest nicht mehr einzeln schalten..

von mabo (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Andre schrieb:
> mabo schrieb:
>> Nein die 16 Mosfet Ausgänge sollen alle einzeln zu schalten sein.
>
> Wenn du es benötigst, muss dann natürlich jeder Eingang seinen eigenen
> Pulldown haben. Ansonsten müsstest du die Gates irgendwie verbinden und
> könntest nicht mehr einzeln schalten..

Ja das macht Sinn. Hab ich wohl nicht zu ende gedacht. Ich danke für die 
Antwort

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S. D1 ist falsch herum, so würde der ESP 11,3V sehen und abrauchen.

Wie treibst du eigentlich die ganzen Ausgänge? Es gibt auch 
Schieberegister mit Mosfet Ausgängen. Das spart haufenweise Pins & 
Einzelteile.

von Beo Bachta (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Jedes zuviel eingebaute/eingeplante
> Bauteil kann und wird (nach Murphy) einen Fehler verursachen, von der
> schlechten Lötstelle über eine mögliche Verpolung bis zum falschen
> Bauteilwert

Bei den Fähigkeiten des TOs eine berechtigte Argumentation.

Also nach dieser Erkenntnis plädiere ich auch für nur einen
Gate-Widerstand für alle MOSFETs.

von mabo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Lolin32 lite kann 16 PWM-Knäle zur verfügung stellen, oder hab ich 
was flasch verstanden?

von mabo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre schrieb:
> P.S. D1 ist falsch herum, so würde der ESP 11,3V sehen und
> abrauchen.
>
> Wie treibst du eigentlich die ganzen Ausgänge? Es gibt auch
> Schieberegister mit Mosfet Ausgängen. Das spart haufenweise Pins &
> Einzelteile.

Danke für den hinweis

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> ... habe aber mit einem 44k geplant.

Blöder Plan. Da werden wegen nicht durchdachter Vorgaben wieder 
irgendwelche Sonderbeschaffungen angezettelt.
Das alleine kann die Kosten schon in die Höhe treiben.

Wie kommst du ausgerechnet auf den ausgefallenen Wert von 44kΩ?

mabo schrieb:
> Sorry aber doof bin ich nicht. Und ja es gibt auch Leute die Probleme
> mit der Rechtschreibung haben ich entschuldige mich dafür.

Dann ist Hopfen und Malz noch nicht verloren - du kannst es noch lernen. 
;-)

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> SI4936BDY-T1-E3

Nicht geeignet.

von mabo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> mabo schrieb:
>> SI4936BDY-T1-E3
>
> Nicht geeignet.

Wieso nicht?
Bei einem Test hat alles geklappt!?

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> Wieso nicht?
> Bei einem Test hat alles geklappt!?

Weil du das vermutlich mit den Standard-LEDs mit 5-10mA getestet hast. 
Und nicht mit den später vorgesehenen Stripes, die wesentlich mehr Strom 
ziehen.
Der Transistor kann zwar mehr als 5A, aber er will am Gate dafür auch 
>4.5V sehen.
Der ESP arbeitet aber mit 3.3V und kann daher den Transistor nicht 
zuverlässig schalten. Deshalb: nicht geeignet!

von mea (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sagte Dir ja schon: Bauteilauswahl unsinnig.

Da Du keine konkreten Anforderungen bezueglich Strom und Spannung
genannt hast, kann man Dir auch kein konkretes Bauteil empfehlen.


Somit bliebe noch Hilfe_zur_Selbsthilfe - wann paßt ein Mosfet?

Im Datenblatt ist eine tabellarische Auflistung der Spezifikationen
mitsamt der (in der Spalte links davon) sogenannten "Meßbedingungen".

Unter anderem ist dort auch R_DS(ON) zu finden. Bei manchen Typen
stehen auch 2 Werte untereinander - fuer unterschiedliche V_GS als
jeweilige Meßbedingung. Z.B. ein mal fuer 10V, ein mal fuer 4,5V.

Fuer Dich besonders interessant: Typen mit Meßbedingungs-Spannung(en)
unterhalb 4,5V - z.B. 2,5V. Und als 2. Meßbedingung 
in_der_gleichen
Zeile ein Stromwert oberhalb des von Dir geplanten Wertes.

von mabo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mea schrieb:
> Man sagte Dir ja schon: Bauteilauswahl unsinnig.
>
> Da Du keine konkreten Anforderungen bezueglich Strom und Spannung
> genannt hast, kann man Dir auch kein konkretes Bauteil empfehlen.
>
> Somit bliebe noch Hilfe_zur_Selbsthilfe - wann paßt ein Mosfet?

> Im Datenblatt ist eine tabellarische Auflistung der Spezifikationen
> mitsamt der (in der Spalte links davon) sogenannten "Meßbedingungen".
>
> Unter anderem ist dort auch R_DS(ON) zu finden. Bei manchen Typen
> stehen auch 2 Werte untereinander - fuer unterschiedliche V_GS als
> jeweilige Meßbedingung. Z.B. ein mal fuer 10V, ein mal fuer 4,5V.
>
> Fuer Dich besonders interessant: Typen mit Meßbedingungs-Spannung(en)
> unterhalb 4,5V - z.B. 2,5V. Und als 2. Meßbedingung
> in_der_gleichen
> Zeile ein Stromwert oberhalb des von Dir geplanten Wertes.

Okay das hab ich verstanden. Ich hab jetzt mal ein paar andere Mosfet 
rausgesucht, hoffentlich nach deinen Vorgaben

https://www.mouser.de/datasheet/2/308/FDS6930B-1295181.pdf
https://www.mouser.de/datasheet/2/308/FDS6910-1305947.pdf
VGS liegt min. bei 1v und max. 3V

bin über jede hilfe dankbar

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> Okay das hab ich verstanden. Ich hab jetzt mal ein paar andere Mosfet
> rausgesucht, hoffentlich nach deinen Vorgaben
>
> https://www.mouser.de/datasheet/2/308/FDS6930B-1295181.pdf
> https://www.mouser.de/datasheet/2/308/FDS6910-1305947.pdf
> VGS liegt min. bei 1v und max. 3V

Leider noch immer nicht. Die Schwellspannung VGS(th) gibt nur an, ab 
welcher Spannung der FET z.B. 250μA Strom leiten kann! Das dürfte dir zu 
wemig sein, oder?
Du musst nach der Zeile RDS(on) schauen, dort ist für verschiedene UGS 
der RDS(on) angegeben. Die kleinste dort genannte Spannung solltest du 
für einen zuverlässigen Betrieb nicht unterschreiten.

Schau mal z.B. nach dem IRF7220. Der hat eine Angabe bei UGS=2.5V und 
für 5V auf der Lastseite ist er gut geeignet. Bei 12V UDS gerade noch 
(max. 14V).

von mea (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mabo schrieb:
> Okay das hab ich verstanden.

Ganz offensichtlich hattest Du das nicht... und ich ergaenze HildeK:

Sogar, wenn Du HildeKs Post jetzt verstehst, hat es keinen Sinn, "uns"
Datenblaetter vorzulegen, um sie auf Tauglichkeit fuer Dein Projekt zu
checken - da Du immer noch keine

Strom- (I_D) und Spannungswerte (V_DSS)

und/oder

Angaben zum Betriebsstrom und zur Betriebsspannung der LEDS

geliefert hast.

[Einzig genannt (und somit einzig bekannt): Ausgaenge eines ESP32
sollen direkt Mosfet(s) treiben. Die zum Glueck allgemein bekannte
Betriebsspannung vom ESP32 ist 3,3V = result. Ansteuerspannung V_GS.]

Somit koennen auch "wir" nichts absegnen ...

von mea (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mea schrieb:
> Angaben zum Betriebsstrom und zur Betriebsspannung der LEDS

Und des/der LED-Streifen - die sollen wohl nicht auch flackern?
Dabei (diese Streifen werden sicher mit hoeherem Strom und auch
hoeherer Spannung versorgt werden muessen, als einzelne LEDs).

Fuer winzige LEDs gehen fast beliebige Fets, aber Du wirst sicher
einige in Reihe schalten (es ist ja eh Quatsch, immer nur eine
einzeln aublitzen zu lassen - viel eher machte es Sinn, diese
einzeln kurz verloeschen zu lassen...).

Daß dafuer die selben Fets sinnig sind, ist laengst nicht klar.
Beschreibe einfach mal genau alle Umstaende.

von mea (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mea Culpa, auf Bild 2 stehen zumindest einige Betriebsspannungen.
(Ich hatte es erst nicht oeffnen koennen - wieso auch immer.)

So voll blicke ich aber immer noch nicht durch. Bitte ergaenze
doch schriftlich, was unklar sein koennte.

(Was ich gerade zuvor erwaehnte, komplett, praezise.)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.