Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Modellflugzeug mit Arduino modifizieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag

Ich hatte eine Projektidee und möchte mal eure Meinungen dazu, ob es 
überhaupt realisierbar ist.

Ich dachte daran ein normales Modellflugzeug zu modifizieren. Sprich 
mittels eines Arduino und verschiedener Sensoren, Effekte wie eine 
Stabilisierung oder Positionsbestimmung... (im besten fall, Autonom 
starten)zu erreichen.
Den Arduino lässt sich ja ziemlich leicht zwischen den Empfänger und die 
Servos/Regler bauen. Dann müsste man nur noch die Sinale einlesen und 
(nach bedarf leicht verändert) weitergeben.

Was haltet ihr davon?

Gruss
Tim

: Verschoben durch Moderator
von Falko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was denn nun? Tom oder Tim? Oder Troll?

"Was haltet ihr davon?" Warum müssen wir was davon halten? Hältst Du 
selbst nichts davon?

von Raph (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Ich hatte eine Projektidee und möchte mal eure Meinungen dazu, ob es
> überhaupt realisierbar ist.

Ja, alles kein Problem! Nennt sich Ardupilot!

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Was haltet ihr davon

Theoretisch geht das, um Flugdynamik zu berechnen ist ein Arduino aber 
leistungsschwach.
Aber als Stabilisierung ganz nett.

von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falko schrieb:
> Warum müssen wir was davon halten?

Von müssen hat er nix gesagt ;-)

von Raph (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Tom schrieb:
>> Was haltet ihr davon
>
> Theoretisch geht das, um Flugdynamik zu berechnen ist ein Arduino aber
> leistungsschwach.
> Aber als Stabilisierung ganz nett.

Probier es mal aus! Du wirst dWORD und LongInt staunen wie gut das alles 
geht! Sogar mit Datalink für Remote am PC/Laptop.

von ornitologe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Theoretisch geht das, um Flugdynamik zu berechnen ist ein Arduino aber
> leistungsschwach.

Das kann ja wohl jedes Spatzenhirn!
Sogar das einer Fliege: Starten, landen, navigieren, Energieversorgung 
autonom sicherstellen, reproduzieren... Alles null Problem.
Also besser, neuronales Netzwerk auf biologischer Basis verwenden.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon die Messung der Flughöhe wird dich vor ungeahnte Probleme stellen. 
Denn dein Modellflugzeug ist vermutlich für ein Bodenradar zu klein und 
die Barometerdose ist viel zu ungenau. Selbst ein gutes GPS Modul 
liefert da wenig brauchbares.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Schon die Messung der Flughöhe wird dich vor ungeahnte Probleme stellen.
> Denn dein Modellflugzeug ist vermutlich für ein Bodenradar zu klein und
> die Barometerdose ist viel zu ungenau. Selbst ein gutes GPS Modul
> liefert da wenig brauchbares.

Ultraschall und gut. Das die Höhenangabe bei GPS dafür unbrauchbar ist, 
sollte wirklich niemanden mehr überraschen.

Edit: War etwas sehr lax geschrieben, gemeint war Ultraschall für die 
Feinheiten in Bodennähe, Rest über Luftdruck.

: Bearbeitet durch User
von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte es für ein schönes Projekt.
Vorallem wenn man sich nicht zu hohe Ziele steckt kann man es immer 
weiter ausbauen, bis man die eigene Leistungsgrenze oder die des Arduino 
erreicht hat.

Am Anfang kann man ja einfach nur mal ne Art Flugschreiber bauen. Sicher 
auch schon ein netter Gimmik.

Sobald du aber in die Flugsteuerung eingreifst, würde ich mir was 
überlegen, wie du sicherstellen kannst, dass du im Zweifel immer die 
manuelle Kontrolle zu übernehmen kannst.
Es sei denn, du willst ständig das Modell wieder reparieren.

von Georg G. (df2au)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ähnliches gibt es fertig, nennt sich "Flächenkreisel" und ist im Prinzip 
die von den Quadcoptern bekannte Stabilisierung, adaptiert auf 
Flächenmodelle. Die Copter verwenden nahezu durchgängig 32Bit ARM 
Protze. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Geld unnötig ausgeben.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> Ähnliches gibt es fertig, nennt sich "Flächenkreisel" und ist im Prinzip
> die von den Quadcoptern bekannte Stabilisierung, adaptiert auf
> Flächenmodelle. Die Copter verwenden nahezu durchgängig 32Bit ARM
> Protze. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Geld unnötig ausgeben.

Ahja, das muss es wirklich sein. Wie oft liefert dir denn der Gyro einen 
Wert? Denke nicht das der deutlich schneller als im einstelligen ms 
Bereich liefert und alles was damit gemacht wird ist locker von einem 8 
Bit AVR zu bewältigen. Abgesehen davon bekommst du ein ModellFLUGZEUG 
auch problemlos eigenstabil hin und musst da nicht so für würgen wie bei 
den Quadrocoptern.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Denn dein Modellflugzeug ist vermutlich für ein Bodenradar zu klein und
> die Barometerdose ist viel zu ungenau.

Hast du mit einem MEMS-Barometer schon mal die Höhe gemessen? Du wird 
dich wundern, was da mit ein bisschen Filterei raus kommt.

20cm Höhenunterschiede zu messen, funktioniert prima. Den letzten 
Höhenmeter muss der Flieger sich einfach auf seinem Gleitweg halten und 
geduldig warten, bis er unten ist. ;-)

von Rene K. (xdraconix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> 20cm Höhenunterschiede zu messen, funktioniert prima. Den letzten
> Höhenmeter muss der Flieger sich einfach auf seinem Gleitweg halten und
> geduldig warten, bis er unten ist. ;-)

Nunja, die Idee für den "letzten Meter" mit Ultraschall ist ja dann auch 
nicht so verkehrt.

von Progra Mierer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Was haltet ihr davon?

Da gibt's doch schon eine Flugzeug-Lib zum downloaden.

von Falko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Höhenprofil der Umgebung sollte auch irgendwie als Map im 
Flugrechner vorliegen wenn der Flieger autonom unterwegs sein soll.

von Stephan I. (steph77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin hab schon länger nicht mehr mich damit befasst aber schau mal 
bei  Arducopter oder Multiwiicopter vorbei. Sind Systeme für Copters 
aber gibt glaube ich auch abwandlungen für Flächenmodelle.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
> Ahja, das muss es wirklich sein. Wie oft liefert dir denn der Gyro einen
> Wert? Denke nicht das der deutlich schneller als im einstelligen ms
> Bereich liefert

8000 mal pro Sekunde. Und dann mußt Du Tiefpassfilter höherer Ordnung 
und Notchfilter höherer Ordnung drüber laufen lassen um die ganzen 
Vibrationen des Motors und Resonanzen des Rahmens rauszufiltern. Und 
weil die Störungen bis in den kHz-Bereich gehen brauchst Du laut 
Abtasttheorem um Aliasing zu vermeiden auch ne ordentlich hohe 
Abtastrate, also nimmt man die 8kHz die der Gyro anbietet, da wird 
nichts verschenkt. Der/die Notch(e) für die Motor(en) muß mit der/den 
Motordrehzahl(en) mitgeführt werden, also machst auch noch schnell ne 
FFT "nebenbei" um die Motordrehzahl zu finden wenn Du sie nicht direkt 
von den ESCs bekommen kannst (nur neuere).

> und alles was damit gemacht wird ist locker von einem 8
> Bit AVR zu bewältigen.

Bei so ner Filterbank kommt Dein 8-Bit AVR ganz schön ins Schwitzen. Den 
Unterschied siehst Du wenn Du vergleichst wie hilflos vor 15 Jahren die 
Quadkopter rumgeeiert sind und wie felsenfest angenagelt die heute in 
der Luft stehen.

: Bearbeitet durch User
von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Tim T. schrieb:
>> Ahja, das muss es wirklich sein. Wie oft liefert dir denn der Gyro einen
>> Wert? Denke nicht das der deutlich schneller als im einstelligen ms
>> Bereich liefert
>
> 8000 mal pro Sekunde. Und dann mußt Du Tiefpassfilter höherer Ordnung
> und Notchfilter höherer Ordnung drüber laufen lassen um die ganzen
> Vibrationen des Motors und Resonanzen des Rahmens rauszufiltern. Und
> weil die Störungen bis in den kHz-Bereich gehen brauchst Du laut
> Abtasttheorem um Aliasing zu vermeiden auch ne ordentlich hohe
> Abtastrate, also nimmt man die 8kHz die der Gyro anbietet, da wird
> nichts verschenkt. Der/die Notch(e) für die Motor(en) muß mit der/den
> Motordrehzahl(en) mitgeführt werden, also machst auch noch schnell ne
> FFT "nebenbei" um die Motordrehzahl zu finden wenn Du sie nicht direkt
> von den ESCs bekommen kannst (nur neuere).

Ja klar, mann kann sich natürlich ein Szenario zusammenspinnen wo man 
tatsächlich beliebige Rechenleistung verballern kann, wobei die Frage 
natürlich ist in wie fern das dann nochwas mit Coptern ausserhalb von 
Wettkämpfen was zu tun hat. Klar kann man mit entsprechender Filterung 
den Copter noch etwas knackiger abstimmen und den PD Anteil entsprechend 
ans obere Limit zu führen, aber was das dann mit der "normalen" Nutzung 
zu tun hat erschließt sich mir nicht unbedingt. Wobei es ja eigentlich 
um ModellFLUGZEUGE ging...

>> und alles was damit gemacht wird ist locker von einem 8
>> Bit AVR zu bewältigen.
>
> Bei so ner Filterbank kommt Dein 8-Bit AVR ganz schön ins Schwitzen. Den
> Unterschied siehst Du wenn Du vergleichst wie hilflos vor 15 Jahren die
> Quadkopter rumgeeiert sind und wie felsenfest angenagelt die heute in
> der Luft stehen.

Hab zu der Zeit in der Uni auch mal an einer Lageregelung gebastelt, 
rumgeeiert hat da garnix und es lief auch mit nem 8 Bitter, nur war das 
von der Dynamik eben doch extrem weit von den heutigen RaceCoptern 
entfernt, was aber hier nicht der Punkt ist.

: Bearbeitet durch User
von Raph (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Man sieht hier wer alles Experte ist und daher noch nie ein Ardupilot 
verwendet hat. APM2.5 z.b. ist einfach nur ein ATMega2560 und kann GPS, 
Barometer, Magnetfeldkompass, Flugdatenschreiber, Gyro und ACC und dabei 
noch ein Funklink und Servos ansteuern! Aber die "Experten" sagen ja was 
geht und was nicht. Typisch für dieses Forum! Keiner hat Ahnung, aber 
jeder übertrumpft sich gegenseitig...


Matthias S. schrieb:
> Schon die Messung der Flughöhe wird dich vor ungeahnte Probleme stellen.

Bla! Dummfug! Viele Piloten wissen davon gar nichts! Du musst ein Xperte 
sein!

Tim T. schrieb:
> Ultraschall und gut. Das die Höhenangabe bei GPS dafür unbrauchbar ist,
> sollte wirklich niemanden mehr überraschen.

Bla! Dummfug! Ultraschall geht wegen dem Dopplereffekt durch 
Höhenänderung des Geländes in horizontaler Bewegung nicht! Bist wohl ein 
Xperte?

Achja, man nimmt GPS ;-)

Falko schrieb:
> Das Höhenprofil der Umgebung sollte auch irgendwie als Map im
> Flugrechner vorliegen wenn der Flieger autonom unterwegs sein soll.

Mission Planner! Hast Geländekarte von Google-Maps und du kannst mit 
Mausklick sagen wohin er soll.

Bernd K. schrieb:
> Bei so ner Filterbank kommt Dein 8-Bit AVR ganz schön ins Schwitzen.

Bla! Dummfug! {Hier bitte selbst passende Antwort einfügen}

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raph schrieb:
> Man sieht hier wer alles Experte ist und daher noch nie ein Ardupilot
> verwendet hat. APM2.5 z.b. ist einfach nur ein ATMega2560 und kann GPS,
> Barometer, Magnetfeldkompass, Flugdatenschreiber, Gyro und ACC und dabei
> noch ein Funklink und Servos ansteuern! Aber die "Experten" sagen ja was
> geht und was nicht. Typisch für dieses Forum! Keiner hat Ahnung, aber
> jeder übertrumpft sich gegenseitig...
>

Klar geht das, nur irgendwann fällst du damit dann auf die Nase weil du 
keinen blassen Dunst davon hast was für eine vernünftige Lageregelung 
genau gebraucht wird, wie sie umzusetzen ist und warum du genau die 
schlechteste Position für die unpassendsten Sensoren gefunden hast...

> Tim T. schrieb:
>> Ultraschall und gut. Das die Höhenangabe bei GPS dafür unbrauchbar ist,
>> sollte wirklich niemanden mehr überraschen.
>
> Bla! Dummfug! Ultraschall geht wegen dem Dopplereffekt durch
> Höhenänderung des Geländes in horizontaler Bewegung nicht! Bist wohl ein
> Xperte?
>
> Achja, man nimmt GPS ;-)

Und weil du so ein Schlaumeier bist, ist dir natürlich auch bekannt das 
die Höheninformation im GPS Signal am wenigsten zuverlässig ist und 
schon mal um +-20 Meter bei stehendem Empfänger schwanken kann.
Abgesehen davon funktioniert Ultraschall problemlos da die Höhenänderung 
im Vergleich zum zur Ausbreitungsgeschwindigkeit doch sehr gering ist. 
Hab vor ~15 Jahren in der Uni mit Ultraschallsensoren einen 
Landeassistenten für nen autonomen Quadrocopter (Drohne) gebaut...

> Falko schrieb:
>> Das Höhenprofil der Umgebung sollte auch irgendwie als Map im
>> Flugrechner vorliegen wenn der Flieger autonom unterwegs sein soll.
>
> Mission Planner! Hast Geländekarte von Google-Maps und du kannst mit
> Mausklick sagen wohin er soll.

Klar und da sind dann auch die Höhenangaben und Flugverbotszonen drin? 
Wobei das in DE ja mittlerweile eh egal ist, weil verboten.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
>> Mission Planner! Hast Geländekarte von Google-Maps und du kannst mit
>> Mausklick sagen wohin er soll.
>
> Klar und da sind dann auch die Höhenangaben und Flugverbotszonen drin?
> Wobei das in DE ja mittlerweile eh egal ist, weil verboten.

Mein Gott du Noob! Mach doch den scheiss MP auf und du siehst selbst 
dass die Zonen schon drinn sind...

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Tim T. schrieb:
>>> Mission Planner! Hast Geländekarte von Google-Maps und du kannst mit
>>> Mausklick sagen wohin er soll.
>>
>> Klar und da sind dann auch die Höhenangaben und Flugverbotszonen drin?
>> Wobei das in DE ja mittlerweile eh egal ist, weil verboten.
>
> Mein Gott du Noob! Mach doch den scheiss MP auf und du siehst selbst
> dass die Zonen schon drinn sind...

Aber nicht die Höhen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.